Griechenland: Reisetipps für Hellas


Weiße Häuser, blaues Meer, helle Sandstrände… so kann ein Urlaub in Griechenland aussehen. Doch auch reichlich Kultur, Gastfreundschaft und ursprüngliche Landschaften erwarten euch bei Streifzügen durch das Land in Südosteuropa. Macht euch bereit für eine Schönheit mit vielen Gesichtern!

Überblick

“Ich möchte im Urlaub nach Griechenland” – steht dieser Wunsch auf dem Plan, ist guter Rat teuer. Denn wohin soll es genau gehen in diesem wunderbar vielseitigen Land mit seinen idyllischen Buchten, grünen Hochebenen, Gebirgsmassiven und natürlich nicht zuletzt sehenswerten Städten? Ihr habt nicht nur die Wahl zwischen Festland und Inseln, sondern auch zwischen genug Entspannung, einem aktiven Urlaub und Sightseeing.

Traumhaft-Apella-Beach-auf-Karpathos
Traumhaft Apella Beach auf Karpathos

Viele Orte Griechenlands bieten auch noch einen Mix dieser Wunschvorstellungen, sodass euch die Entscheidung für ein Reiseziel sicher noch schwerer fällt. Wir haben deshalb ein paar Tipps für euch gesammelt. Werft einen Blick auf Städte wie Thessaloniki und Inseln wie Rhodos und schaut, ob ihr euch vielleicht spontan in einen Urlaubsort verliebt. Und wenn ihr euch dann noch immer nicht festlegen könnt? Dann schnappt euch doch einen Mietwagen und erkundet Griechenland auf eigene Faust!

Städte

Die Städte Griechenlands bezaubern vor allem dank ihrer historischen Bauwerke, Ruinen und Überreste aus längst vergangenen Tagen. Hier stellen wir unsere beiden Favoriten auf dem Festland vor!

Athen

Athen ist die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Griechenlands. Wer sich auf die Spuren der Antike begeben will, macht zuerst hier halt. Hier findet ihr die Akropolis als Wahrzeichen der Stadt und andere Überbleibsel aus der Antike. Neben der einstigen Festungsanlage gehören auch das Dionysostheater und die Athena Agora, ein alter Marktplatz, zu den Must-sees in Athen. Im Grunde ist aber die ganze Stadt ein großes Museum, das euch immer wieder neue Highlights entdecken lässt.

Blick-auf-Athen-und-die-Akropolis
Blick auf Athen und die Akropolis

Thessaloniki

Die Hafenstadt Thessaloniki begeistert ebenfalls mit Sehenswürdigkeiten wie dem Weißen Turm, ist aber auch ein beliebtes Reiseziel für Partyurlauber. Im bunten und lebendigen Ladadika District ist beispielsweise immer etwas los! Trotz der Lage am Meer findet ihr in Thessaloniki aber keine Strände, sodass sich die Stadt weniger für einen Badeurlaub eignet. Dafür kommen Shoppingfans dank der zahlreichen Geschäfte, die einen Mix aus traditionellen und internationalen Läden bieten, auf ihre Kosten.

St-Paul-Kirche-in-Thessaloniki
Die St. Paul Kirche in Thessaloniki

Inseln

Griechenlands Inseln versprechen eine Traumkulisse aus Stränden, Ruhe und Erholung. Dazu gesellen sich wichtige Kulturgüter und Sehenswertes. Welches Eiland springt euch spontan ins Auge?

Kreta

Mit rund 8.260 Quadratkilometern Fläche ist Kreta mit seiner sehenswerten Hauptstadt Heraklion eine der größten Inseln im Mittelmeer und die größte griechische. Urlauber lieben Kreta für den spannenden Mix aus wertvollen Sehenswürdigkeiten, idyllischen Stränden und eine für Wanderungen geeignete Landschaft mit tiefen Schluchten und grünen Wäldern. Ein Highlight für Naturfreunde ist unter anderem die Schlucht von Samaria.

Bucht-von-Vai-auf-Kreta
Bucht von Vai auf Kreta

Mykonos

Mykonos hat etwa 86 Quadratkilometer Landfläche und gehört zur Inselgruppe der Kykladen. In der gleichnamigen Hauptstadt Mykonos erwarten euch die typisch weiß getünchten Häuser in herrlichem Kontrast zum tiefblauen Meer. Sehenswürdigkeiten wie die fünf Windmühlen Kato Mili als Inselwahrzeichen und der imposante Leuchtturm lassen auch kulturell interessierte Urlauber die Insel lieben. Geschützte Strände wie der Agios Stefanos Beach machen den Aufenthalt auf Mykonos perfekt.

Rhodos

Rhodos genießt nicht nur aufgrund seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit große Bekanntheit. Zudem macht die viertgrößte Insel Griechenlands auch mit ihren schönen Stränden von sich reden. Besucht bei einer Sightseeingtour unbedingt die berühmte Stelle, an der sich der Koloss von Rhodos befunden haben soll. Der Koloss ist eines der sieben Weltwunder der Antike, das immer wieder bezüglich einer Neuerrichtung im Gespräch ist. Und auch die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Altstadt ist absolut einen Besuch wert.

Maerchenhafte-Bucht-auf-der-Insel-Rhodos
Märchenhafte Bucht auf der Insel Rhodos

Weitere Inseln

Die Liste der griechischen Inseln könnte natürlich noch ewig fortgesetzt werden. Immerhin sind es über 3.000, wenn auch die Unbewohnten mitgezählt werden. Die folgenden Inseln sind wie Kreta, Mykonos und Rhodos für einen Urlaub perfekt geeignet, ihr habt also die Qual der Wahl!

  • Skiathos: Über 60 Strände und eine ruhige Atmosphäre erwarten euch auf der etwa 50 km² großen Insel Skiathos.
  • Euböa: Ein Wanderparadies ist die Insel Euböa mit Highlights wie den Drymonas-Wasserfällen und dem über 1.740 Meter hohen gigantischen Dirfis-Massiv.
  • Samos: Die Insel Samos gilt als besonders vielseitig und verwöhnt mit einem Mix aus Stränden, Kulturgütern und zu Spaziergängen einladenden Landschaften.
  • Naxos: Ein Traumziel für Aktivurlauber, die Wassersport und Wandern lieben, stellt die rund 400 qm² große Insel Naxos dar mit einem Kontrast aus Steilküsten und grünen Hochebenen.
  • Karpathos: Als Idyll der Ruhe liegt Karpathos zwischen Kreta und Rhodos. Eher ein Geheimtipp.
  • Kos: Partyurlauber lieben das griechische Eiland Kos, doch die alten Fischerdörfer und die Natur ziehen auch Ruhesuchende an.
  • Chalkidiki: Auf der Halbsinsel Chalkidiki mit den “drei Fingern” ist neben schönen Stränden mit Athos noch eine halbautonome Mönchsrepublik.
  • Santorin: Die Inselgruppe Santorin ist vor allem für den Ort Oia mit seinen weißen Häusern bekannt.
  • Kefalonia: Im Ionischen Meer liegt Kefalonia, das vor allem mit rauen Kalksteinfelsen und versteckten Buchten punktet.
  • Lekada: Überzeugt mit weißen Kreidefelsen und Stränden. Die Insel Lefkada ist die einzige griechische Insel im Ionischen Meer, die per Brücke mit dem Festland verbunden ist.
  • Thassos: Auf der Insel Thassos ist es sehr grün und sie ist gleichzeitig die nördlichste Insel Griechenlands.
  • Korfu: Egal ob Badeurlauber oder Kulturfreunde, die Insel Korfu im Ionischen Meer bietet jedem etwas.
  • Paros: Die kleine Kykladeninsel Paros überzeugt alle, die es ruhig und beschaulich mögen.

Sehenswürdigkeiten

Einige Must-sees in Griechenland wie die Akropolis und die Windmühlen Kato Mili habt ihr bereits bei den jeweiligen Städten und Inseln kennengelernt. Außerdem haben wir noch die folgenden spannenden Tipps für euch parat.

Ruinenstadt Knossos

Die Ruinenstadt mit dem imposanten Palast befindet sich auf der Insel Rhodos. Erste Bauwerke in dieser Stadt stammen ursprünglich aus dem Jahr 2.000 vor Christus. Der Palast soll einst über fünf Stockwerke und mehrere Hundert bis womöglich Tausend Zimmer verfügt haben. Durch ein Erdbeben wurden viele Bauwerke zerstört und rekonstruiert, was dem Charme des Ortes jedoch nur zuträglich ist.

Meteora-Klöster

Die Meteora-Klöster sind UNESCO-Weltkulturerbe und liegen in der Region Thessalien im Herzen von Griechenland. Ursprünglich 24 Klöster waren es einst, doch heute sind nur noch sechs von ihnen zu besichtigen. Dazu gehören beispielsweise das Agia Triada und das Megalo Meteoron. Durch ihre ungewöhnliche Lage auf hohen Sandsteinfelsen wird bereits auf den ersten Blick klar, warum diese Sehenswürdigkeiten eine Reise wert sind.

Meteora-Kloester-auf-Felsen
Meteora-Klöster auf Felsen

Schmugglerbucht

Auf der Insel Zakynthos befindet sich eine Bucht samt Strand, der sich von anderen malerischen Stränden der griechischen Inseln unterscheidet: Ihr trefft auf ein altes Schiffswrack, das einst von Schmugglern genutzt worden ist. Heute ist der Zeitzeuge ein beliebtes Fotomotiv am Strand von Navagio, der in einer der schönsten Buchten Griechenlands liegt.

Strände

Apropos Strände: Was, wenn ihr hauptsächlich zum Baden nach Griechenland reist? Dann dürften euch die folgenden Tipps interessieren! Da es fast unzählige Strände an Griechenlands Festlandküste und auf den Inseln gibt, haben wir uns mit unseren Empfehlungen auf die Besonderheiten unter ihnen beschränkt. Haltet im Urlaub die Augen stets offen, um noch mehr malerische Buchten und Lagunen zu finden.

Strand von Elafonisi

Eine farbenfrohe Schönheit ist der Strand auf einer Halbinsel von Kreta, Elafonisi. Heller, weicher Sand, der teilweise von Muscheln in einem rosafarbenen Ton gefärbt wird, bildet einen bezaubernden Farbkontrast zum türkisblauen Wasser. In diesem Szenario erwarten euch zwei größere Strandabschnitte für unterschiedliche Badetage: Ein etwas steilerer, wilder, an dem sich zum Beispiel Windsurfer pudelwohl fühlen, und ein ruhiger, der zur entspannten Lagune wird und ideal für klassische Baderlaube ist.

Rosafarbener-Sand-am-Strand-von-Elafonisi
Rosafarbener Sand am Strand von Elafonisi

Strand Lalaria

Auf der Insel Skiathos erwartet euch mit dem Strand Lalaria ein Mix aus paradiesischer Kulisse und mysteriösen Naturphänomenen. Blauweiße Kieselsteine befinden sich statt weichem Sand unter euren Füßen und machen den Strand ebenso zu etwas Besonderem wie die riesige Felswand mit ihrem “Portal ins Meer”. Der Ursprung des riesigen Loches ist völlig ungeklärt, was ihm einen magisch anmutenden Charme verleiht. Vielleicht entdeckt ihr sogar den griechischen Meeresgott Poseidon?

Strand Sarakiniko

Was im ersten Moment vom Namen her fast schon japanisch klingt, ist in Wirklichkeit ein eindrucksvoller griechischer Strand auf der Insel Milos. Hier befindet sich ein imposanter Felsenstrand, der viele Urlauber und auch Einheimische auf den ersten Blick an eine Mondlandschaft erinnert. Minimalistisch, schroff und doch erstaunlich gut geeignet, um euer Handtuch darauf auszubreiten, ist der Felsenstrand zweifelsohne ein besonderer Ort, um in Griechenland ins erfrischende Meer zu springen.

Mondlandschaft-am-Strand-Sarakiniko
Mondlandschaft am Strand Sarakiniko

Aktivitäten

Ihr braucht noch mehr Tipps, um den Griechenland-Urlaub abgesehen von Sightseeing und Baden abwechslungsreich zu gestalten? Kein Problem! Wir empfehlen verschiedene Abenteuer auf dem griechischen Festland und den Inseln.

Museen besuchen

Der Tipp schlechthin für weniger sonnige Tage? Na klar, ein spannendes Museum! Doch welches? Wir haben ein paar Highlights für euch herausgesucht:

  • Archäologisches Nationalmuseum: Das Museum befindet sich in Athen und zeigt vor allem Objekte aus der griechischen Antike. Bei rund 11.000 Artefakten könnt ihr hier sicher einige interessante Stunden verbringen.
  • Archäologische Museen: Weitere Museen mit diesem Schwerpunkt findet ihr zum Beispiel auf der Insel Mykonos und auf Kos sowie in Thessaloniki.
  • Jüdische Museen: In Athen, Thessaloniki und Rhodos erfahrt ihr in jeweils einem Museum mehr über die jüdische Kultur und Vergangenheit.
  • Byzantinisches und Christliches Museum: Ebenfalls in Athen gelegen, könnt ihr in diesem Museum unter anderem verschiedene religiöse Kunstwerke bestaunen.

Wandern

Wanderungen durch Griechenland sind fast überall möglich – besonders schön sind sie aber beispielsweise in der Gebirgswelt im Norden des Landes oder in den Hochebenen der griechischen Inseln. Entdeckt verschiedene Landschaftsbilder bei euren Streifzügen durch die Natur, genießt den Schatten unter den Bäumen und freut euch auf Überraschungen wie Fischerdörfer mit gemütlichen Tavernen.

Wandern-in-Makedonien-bei-Palia-Kavala
Wandern in Makedonien bei Palia-Kavala

Freizeitparks besuchen

Für Familien mit Kindern eignet sich Griechenland in erster Linie aufgrund der flachen Strände und der Gastfreundschaft der Einheimischen. Doch auch der eine oder andere Freizeitpark gesellt sich dazu und verspricht Spaß und Abwechslung. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Magic Park Thessaloniki oder einem Tagesausflug in den Allou Fun Park Athen? Nervenkitzel gibt es sicherlich reichlich. Ein toller und perfekter Kontrast zum eher erholsamen Badeurlaub!

Reise-Infos

Griechenland hat euch schon immer verzaubert und das konnte unser Bericht nur noch bestätigen? Dann auf nach Hellas, aber nicht ohne unsere Reise-Infos! Diese steigern nicht nur die weitere Vorfreude auf den Urlaub in Griechenland, sondern sorgen auch für einen sorgenlosen Aufenthalt und die perfekte Organisation.

Reisezeit

Die empfohlene Reisezeit für Griechenland hängt sowohl von eurem Urlaubswunsch, also beispielsweise Baden oder Sightseeing, als auch von der genauen Region ab. Grundsätzlich erwartet euch auf dem griechischen Festland zwischen Mai und August das beste Wetter und viel Sonne; es kann gerade in den Sommermonaten aber auch sehr heiß werden. Für Besichtigungstouren und Aktivurlaub eignen sich die Monate April oder Oktober besser. Wer sich für eine griechische Insel entscheidet, sollte Mai, Juni oder September für die Anreise wählen.

Porto-Timoni-auf-Korfu
Porto Timoni auf der Insel Korfu

Reisevorbereitung

Freut euch auf eine herrlich einfache Vorbereitung der “bürokratischen Seite” des Urlaubs. Denn ihr benötigt weder ein Visum noch einen Reisepass. Schon euer Personalausweis reicht aus, um in Griechenland Urlaub machen zu können. Auch bei der Währung müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn ihr bezahlt wie gewohnt in Euro. Denkt dafür umso mehr an einen sorgfältig gepackten Koffer, der weder eine gut organisierte Reiseapotheke noch einen Sonnenschutz vermissen lassen sollte. Je nach Urlaubsausrichtung und Region gehören zudem Badesachen und festes Schuhwerk für Wanderungen ins Gepäck.

Anreise

Es gibt mehrere Flughäfen in Griechenland und auch auf einigen Inseln, sodass die Anreise kein Problem sein sollte. Direktflüge ab Deutschland sind zum Beispiel nach Athen und Thessaloniki sowie auf die Inseln Kreta, Mykonos und Rhodos möglich. Kleinere Inseln erreicht ihr entweder mit einem Stopover oder durch den Wechsel auf die Fähre.

Fortbewegung vor Ort

In den Urlaubsorten ist die Erkundung zu Fuß am schönsten. Zwischen vielen größeren Städten verkehren zudem Züge, auf die Inseln bringen euch Fähren. Für eine Rundreise am Festland eignet sich ein Mietwagen am besten – diesen könnt ihr auch auf manchen Schiffen mit zu einigen Inseln nehmen und selbst dort mobil bleiben.

Sprache & Verständigung

Griechisch ist die Landessprache und gewiss nicht mal eben so zu erlernen. Doch keine Angst: mit etwas Englisch kommt ihr in den beliebten Urlaubsregionen, auf den bekannten Inseln und größeren Städten wie Athen und Thessaloniki gut zurecht.

Essen & Spezialitäten

Griechisches Essen der Extraklasse erwartet euch in einem Urlaub vor Ort. Der von der Insel Zypern stammende Lammschmortopf “Kleftiko”, halbierte und gefüllte Auberginen im Gericht “Melitzanes Imam” und natürlich klassisches Gyros sind nur einige Empfehlungen für den kulinarischen Teil eures Griechenland-Trips. Während im Inland eher Fleischgerichte dominieren, findet ihr an der Küste vorwiegend herrliche Meeresfrüchte und Fischspezialitäten. Probiert euch am besten quer durch die Landesküche, wenn ihr während einer Rundreise die Gelegenheit dazu habt. Bei der Gelegenheit stößt ihr auch auf Jemista, wobei es sich um mit Reis und Zwiebeln gefüllte Paprika handelt. Bei Bedarf kommt noch Hack hinzu.

Mit-Reis-gefüllte-Jemista
Mit Reis gefüllte Jemista

Hotels & Unterkünfte

In Griechenland findet ihr zahlreiche, typisch griechisch gestaltete Unterkünfte, die euch mit der Gastfreundschaft der Einheimischen begrüßen. Hier fühlt ihr euch weniger wie im Urlaub, sondern wie Zuhause! Doch auch für den internationaleren Geschmack gibt es Bleiben, die von günstigen Budget-Hotels bis zur absoluten Luxusklasse reichen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder