Hafenstadt Nazaré in Portugal


Ein traditioneller Fischerhafen, kopfsteingepflasterte Gassen und eine idyllische Strandpromenade – der Badeort Nazaré an der portugiesischen Atlantikküste hat alles, was das Urlaubsherz begehrt. Dabei taucht ihr bei einer Reise in das wunderschöne Nazaré an der Costa de Prata in die portugiesischen Traditionen ein. Neben der Fischerei werden hier noch weitere, zahlreiche alte Bräuche aufrechterhalten – und dass obwohl jährlich tausende Urlauber nur nach Nazaré reisen, um das Highlight des Ortes zu bestaunen: den Strand, an dem die gewaltigsten Wellen der Welt entstehen.

Überblick

Nazaré ist ein ehemaliges verschlafenes Fischerdorf, in denen nur rund 10.400 Einwohner leben. Direkt am Westatlantik an der Costa de Prata gelegen und nur rund 100 Kilometer von Lissabon entfernt, ist die Stadt jedoch längst ein Paradies für Urlauber geworden, die in den Sommermonaten für ein pulsierendes und lebendiges Feeling in Nazaré sorgen. So existieren hier traditionsreiche Fischereien sowie das sommerliche Urlaubsvergnügen friedlich nebeneinander. Während eurer Reise könnt ihr euch am goldgelben Strand die portugiesische Sonne auf den Bauch scheinen lassen, die kopfsteingepflasterten Gassen der Innenstadt entlangschlendern oder den Fischern am alten Hafen bei ihrer Arbeit zusehen. Am Abend öffnen zahlreiche Lokale ihre Pforten und entführen euch in ein turbulentes Nachtleben, bei dem ihr sicher viele neue Leute aus der ganzen Welt kennenlernt und mit einem breiten Lachen bis in die Morgenstunden feiert.

Blick auf Nazare in Portugal
Blick auf Nazaré in Portugal

Während der Wintermonate von Oktober bis März verwandelt sich der Ort jedoch in ein Mekka für Surfer. Am Strand von Praia do Norte brechen nämlich die größten Wellen der Welt und so gibt es waghalsige Wassersportler, die aus der ganzen Welt anreisen, um einmal in ihrem Leben diese Monsterwellen zu surfen. Auch Schaulustige profitieren von diesem Naturschauspiel und genießen es, den Surfern währen der großen Big Wave Challenge bei ihren Adrenalinkicks beizustehen und vom Strand aus zu applaudieren, wenn sie die gewaltigen Wellen bezwingen. Doch egal zu welcher Jahreszeit ihr nach Nazaré reist, der malerische Urlaubsort lockt mit geselligem Flair und hält neben dem weiten Sandstrand auch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten für euch bereit. Ob Aussichtspunkte, Festungen oder Kirchen – während eures Aufenthaltes könnt ihr ausgiebige Spaziergänge mit kulturellen Highlights verbinden. Seid auch ihr jedoch auf der Suche nach einem kleinen Adrenalinkick, habt ihr bei zahlreichen Touren auf dem Wasser die Chance dazu. Ob rasante Fahrten mit dem Jetski, eine Tour mit dem Schnellboot oder spektakuläre Delfinbeobachtungen – Aktivurlaubern wird in Nazaré auf keinen Fall langweilig.

Beeindruckende Wellen vor Nazare
Beeindruckende Wellen vor Nazaré

So ist dieser Urlaubsort ein ideales Reiseziel für jedes Alter. Während die Sommermonate jedoch eher junge Leute anziehen, steuern ältere Reisende den Ort lieber in der Nebensaison an. Auch Familien sind jederzeit willkommen, denn Nazaré ist kein typisches Ziel für Partyurlauber und lockt mit zahlreichen Hotels, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten. Ob ausgiebige Strandtage, Jagd nach der Riesenwelle oder kulturelle Entdeckungstouren – in Nazaré ist für jeden Geschmack etwas dabei und die netten Einheimischen heißen alle Gäste herzlich willkommen.

Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten rund um Nazaré sind zwar überschaubar, doch gerade dies macht es euch als Reisenden möglich, alle Highlights zu besuchen und nichts zu verpassen.

Hafen „Porto de Abrigo da Nazaré“

Der Hafen von Nazaré versprüht nostalgisches Flair, denn noch heute werden hier Fische gefangen, die direkt auf einem Gittersieb getrocknet und auf dem Fischmarkt verkauft werden. Die Fischliebhaber unter euch sollten also unbedingt einen Abstecher auf den Fischmarkt unternehmen, um dort in den Genuss von fangfrischem Fisch zu kommen.

Fisch Nazare
Fisch trocknet in der Sonne am Strand von Nazaré

Zwischen unzähligen Restaurants und zahlreichen Anbietern von Ausflugstouren, spaziert ihr die Promenade entlang und entdeckt dabei sicher das ein oder andere Souvenir an einem der Einkaufsstände. So vereinen sich die traditionsreiche Fischerei und das lebendige Treiben der Reisenden an diesem Ort besonders und ihr als Urlauber könnt entscheiden, von welchem Charme ihr euch mitreißen lassen wollt. Am Abend lockt der Hafen mit tollen Spots, an dem ihr den Sonnenuntergang über der Atlantikküste bestaunen und die Eindrücke des Tages noch einmal Revue passieren lassen könnt.

Oberstadt Sítio

Sítio ist ein Stadtteil von Nazaré und gilt als historische Oberstadt des Ortes. Das Viertel befindet sich nämlich auf einer über 100 Meter hohen Landspitze, welche ihr entweder bei einem Spaziergang über die malerischen Bergstraßen erreicht oder eine spektakuläre Fahrt mit der Seilbahn Ascensor de Nazaré unternehmt. Diese startet am Stadtstrand Praia de Nazaré und bringt euch bequem bis an die Spitze des Ortes.

Oben angekommen, werdet ihr mit einem sagenhaften Ausblick über die Dächer der Stadt Nazaré belohnt. Besonders der Aussichtspunkt Miradouro do Suberco begeistert mit einem unglaublichen Panoramablick über den Ort sowie den angrenzenden Ozean. Habt ihr diese Aussicht auf euch wirken lassen, solltet ihr unbedingt einen Abstecher in die Altstadt machen, von der aus ihr ebenfalls mit einem wahnsinnigen Blick auf die Küste überrascht werdet. Kulturinteressierte statten dabei der Kirche Igreja Nossa Senhora da Nazaré einen Besuch ab. Im Inneren der Barockkirche bekommt ihr eine Statue der Heiligen Jungfrau Maria zu Gesicht, welche das Jesuskind stillt. Die dunkle Holzstatue ist deswegen so interessant, weil sie im israelischen Nazareth geschnitzt worden sein soll und der Stadt dadurch ihren Namen verlieh. So gilt die Stadt noch immer als beliebtes Wallfahrtsziel für Pilger.

Sitio in Nazare
Historische Sítio in Nazaré

Doch auch die Festungsanlage Miguel Arcanjo versprüht den Charme der mittelalterlichen Vergangenheit, wobei auch Surfsportler im Inneren der Anlage auf ihre Kosten kommen. Hier wartet nämlich ein Museum über die Geschichte des Surfens auf euren Besuch. Nach einem spannenden Kulturevent lockt ein Spazierweg zum Leuchtturm Farol da Nazaré. Von hier oben bekommt ihr einen Eindruck davon, wie kraftvoll der Wellengang an der Küste Nazarés ist.

Aktivitäten

Nazaré hat sich vom kleinen Fischerdorf zu einem beliebten Badeort entwickelt und so sind natürlich auch die Angebote für Urlauber immer weitergewachsen. So könnt ihr an der Strandpromenade des Hafens zahlreiche Ausflugstouren buchen – zum Beispiel eine ausgiebige Delfinbeobachtung, eine abenteuerliche Fahrt mit dem Schnellboot oder eine rasante Tour mit dem Jetski. Seid ihr jedoch Kultururlauber, locken euch sicher eher die Tagestouren in die wunderschöne portugiesische Hauptstadt Lissabon oder in die idyllische Hafenstadt Porto. Doch auch kleinere Städte, wie Batalha, Leiria oder Peniche erreicht ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen von Nazaré aus.

Der Wallfahrtsort Fátima ist zwar ein wenig weiter entfernt, doch lockt mit einsamen Küstenabschnitten, der interessanten Festungsstadt Òbidos sowie dem malerischen Naturpark Serras de Aire e Candeeiros.

Wellen in Nazare
Riesige Wellen in Nazaré

Doch die beliebteste Aktivität in Nazaré ist definitiv das Surfen. Einige der größten Wellen der Welt entstehen zwischen der hochgelegenen Landspitze von Sítio sowie dem Süden des Strandes Praia do Norte. Für diese riesigen Wellen ist eine 5.000 Meter tiefe Meeresschlucht, der Nazaré Canyon vor der Küste verantwortlich. Diese kanalisiert das Wasser, welches durch eine südliche Strömung in Richtung des Strandes Praia do Norte gezogen wird. Das Wasser dort ist jedoch um einiges flacher und so entsteht ein extremer Tiefenunterschied, der für zwei in Richtung und Geschwindigkeit entgegengesetzte Wellenrichtungen sorgt. Treffen diese bei perfekten Windverhältnissen aufeinander, entstehen riesige Wellen von 20 bis 30 Meter Höhe. So entstand hier der Weltrekord für die jemals gesurfte Welle – nämlich von Garrett McNamara, der im Jahr 2013 eine 30 Meter hohe Monsterwelle bezwang. Das Wellensurfen von Oktober bis März ist ein wahres Spektakel für Surfer und Zuschauer aus der ganzen Welt geworden.

Ob ihr selbst zu den mutigen Wassersportlern gehört oder das spektakuläre Event lieber vom Strand oder der Landesspitze aus bewundert, bleibt euch überlassen. Doch entgehen lassen solltet ihr euch das gigantische Naturschauspiel keineswegs.

Surfer in Nazare
Surfer in den den Wellen vor Nazaré

Strände

Nazaré verfügt über einen riesigen Strandabschnitt, den Praia de Nazaré. Dieser erstreckt sich über 1,5 Kilometer vom südlichen Hafen bis zur nördlichen Landspitze von Sítio. Der Praia de Nazaré begeistert mit feinem goldgelben Sand und sauberem Wasser.

Bedenkt aber auch beim Baden die tiefe Meeresschlucht Nazaré Canyon, welche das Meer selten über 18 Grad Celsius aufwärmt. Außerdem ist diese für heftige Strömungen und Wellen verantwortlich. Allerdings bewachen Rettungsschwimmer den Strand, sodass ihr keine Sorge haben müsst, eine Runde zu schwimmen. Außerdem sorgen ein Liegestuhlverleih, eine Strandbar, zahlreiche Restaurants sowie Duschen und Toiletten für euer Wohl. Auch Rollstuhlfahrer profitieren von einem barrierefreien Zugang. Wenn ihr statt dem Schwimmen lieber Wassersport bevorzugt, laden Leihmöglichkeiten für Stand Up Paddle Boars, Kajaks und Jetskis euch dazu ein, die wilde Atlantikküste aus einer anderen Perspektive zu bestaunen.

Strand mit Fischerbooten in Nazare
Strand mit Fischerbooten in Nazaré

Etwas weiter nördlich befindet sich der Praia do Norte. Dieser ist ein wenig ruhiger und natürlicher als der Praia de Nazaré – allerdings nur während der Sommermonate, in denen sich keine Surfer hier tummeln. Zu dieser Zeit ist der Wellengang recht ruhig, doch macht euch darauf gefasst, dass es an diesem ungeschützten Strand mitunter sehr windig werden kann. So solltet ihr euch für einen kompletten Badetag lieber am Praia de Nazaré die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Reise-Infos

Habt ihr Lust auf einen sommerlichen Urlaub bekommen, bei dem ihr sowohl die Seele baumeln lassen könnt als auch spannende Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommt? Dann nehmt noch einige Tipps mit auf euren Weg in den Urlaub nach Nazaré.

Ideale Reisezeit

Nazaré ist mittlerweile ein beliebtes Urlaubsziel. Da die kleine Stadt jedoch nicht unendlich Platz bietet, solltet ihr euch während der Sommermonate auf einen belebten Urlaubsort einstellen, der schnell ausgebucht ist. Allerdings werdet ihr von Mai bis Oktober mit warmen Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius und wenig Regen beglückt.

Sommertag im portugiesischen Nazare
Sommertag im portugiesischen Nazaré

Während der Nebensaison von November bis April klettert das Thermometer lediglich bis auf 15 Grad hinauf, wobei es jedoch öfter einmal regnet. Zu dieser Zeit ist es ruhiger in Nazaré, wobei die riesigen Wellen einmal jährlich zum Big Wave Event einladen. Dieses findet je nach Windverhältnissen zwischen dem 1. November und dem 31. Mai statt. Falls ihr zusehen wollt, wie Profi-Surfer 30 Meter hohe Wellen surfen, dann solltet ihr euch rechtzeitig nach dem nächsten Datum erkundigen. Wollt ihr euch selbst einmal auf das Brett wagen, werdet ihr im September mit ausreichend Wellen beglückt. Als Anfänger könnt ihr auch im Sommer starten und findet sicher eine passende Surfschule für euer Ferienabenteuer.

Anreise

In der Regel reisen Urlauber aus Deutschland mit dem Flugzeug nach Nazaré. Ob von München, Hamburg, Köln oder Berlin – zahlreiche deutsche Großstädte bieten günstige Direktflüge nach Lissabon an. Von dort könnt ihr euch in knapp 1,5 Stunden Autofahrt in Richtung Nazaré aufmachen und die wunderschönen Landschaften Portugals aus dem Fenster bestaunen. Einen Mietwagen zu leihen gehört also schon fast zum Pflichtprogramm in Nazaré, denn so könnt ihr die schönsten Küstenorte der Region aufsuchen und seid flexibel unterwegs. Es sei denn, ihr reist mit dem eigenen PKW oder dem Camper an. Von Berlin bis Nazaré sind es jedoch knapp 3.000 Kilometer und so solltet ihr mindestens einen Zwischenstopp und europäische Mautgebühren einplanen.

Wollt ihr euch unterwegs verständigen, sind einige Vokabeln Portugiesisch zu empfehlen. Aber auch mit Englisch kommt ihr an vielen Orten weiter.

Kulinarische Spezialitäten

Fischliebhaber werden in Nazaré voll auf ihre Kosten kommen, denn auf den Speisekarten zahlreicher Restaurants stehen Fischgerichte auf der Tageskarte. Ob fangfrische Schalentiere, gegrillter Fisch oder würzige Fischsuppe – auf einer sonnigen Terrasse mit Blick auf das Meer versprüht jedes Fischgericht ein sommerliches Urlaubsaroma.

Bolas de Berlim
Süße Bolas de Berlim

Dabei könnt ihr euch für ein kleines familienbetriebenes Lokal entscheiden oder direkt an der Strandpromenade mit zahlreichen anderen glücklichen Urlaubern essen gehen. Die ganz besondere Spezialität von Nazaré ist jedoch eine ganz andere, nämlich Bola de Berlim – ein mit Vanillepudding gefüllter Pfannkuchen, der unserem Berliner in nichts nachsteht. Diesen bekommt ihr in zahlreichen Imbissständen direkt auf die Hand. Ob als Zwischenmahlzeit an einem ausgiebigen Strandtag oder als süße Leckerei nach einem spannenden Sightseeing-Abenteuer – der Bola de Berlim wird nicht nur den Naschkatzen unter euch schmecken.

Hotels & Unterkünfte

Von der familiengeführten Pension, über das Outdoor-Surfcamp bis hin zum Fünf-Sterne-Hotel direkt am Strand – Nazaré ist mittlerweile stark auf den Tourismus eingestellt und hält für jeden Geschmack eine passende Unterkunft bereit. Auch Familien finden sicher das passende Resort, in dem die Kleinsten sich am Pool oder bei Animationsprogrammen richtig austoben können.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder