Oktoberfest: Die Münchner Wiesn


Jedes Jahr aufs Neue erfreut das Münchner Oktoberfest alle, die feiern und schunkeln wollen. 2019 findet es vom 21. September bis 6. Oktober statt. Abermals werden wieder Millionen Gäste auf die Wiesn strömen. Alles rund um das größte Volksfest der Welt erfahrt ihr hier.

Geschichte des Oktoberfests

Einheimische und Gäste aus aller Welt besuchen im Herbst 2019 wieder das Oktoberfest. Rund 6,3 Millionen Besucher kamen im vergangenen Jahr auf die Theresienwiese, die Stadt München und die Wirte der Festzelte stellen sich für 2019 auf eine ähnliche Zahl ein. Ganz so viele Gäste waren 1810 nicht zugegen, als das erste Oktoberfest anlässlich der Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen stattfand. Während das erste Oktoberfest „nur“ sechs Tage dauerte, wird das 186. Oktoberfest im Jahr 2019 über einen Zeitraum von gut zwei Wochen ausgerichtet. Zeit genug, um alle Attraktionen auf der Wiesn in vollen Zügen auszukosten. Der Grund, warum das Oktoberfest nur noch zu einem geringen Teil im zehnten Monat des Jahres stattfindet, liegt im besseren Wetter im September begründet. Nachdem sich die Wiesn als Volksfest etabliert hatten, entschloss man sich zu diesem Schritt.

Zuprosten im Bierzelt
Zuprosten im Bierzelt

Highlights auf dem Oktoberfest

Was ihr auf dem Oktoberfest in München nicht verpassen dürft, ist in jedem Fall der Einzug der Wiesnwirte, der in diesem Jahr am 21. September stattfinden wird. Anschließend sticht der Münchner Oberbürgermeister offiziell ein Fass Bier an – „O‘ zapft is!“. Am Tag darauf, dem 22. September findet der traditionelle Schützen- und Trachtenumzug statt, mit mehr als 9.000 Teilnehmern aus Trachten- und Schützenvereinen, aber auch Musikern. Wer typisch bayerische Bräuche hautnah miterleben will, sollte sich den Schützen- und Trachtenumzug ab 10 Uhr unbedingt ansehen.

Nostalgisches Karussell auf dem Oktoberfest
Nostalgisches Karussell auf dem Oktoberfest

Das zweite Oktoberfest-Wochenende auf der Theresienwiese ist das traditionelle „Italiener-Wochenende“, an dem besonders viele Gäste aus Italien zugegen sind. Ähnlich bekannt ist die „Prosecco-Wiesn“ als Event für die LGBT-Community, bei der man sich ganz traditionell im Festzelt von „Fischer-Vroni“ trifft. Empfehlenswert für alle Besucher ist ein Abstecher auf die „Oide Wiesn“. Als abgetrennter Bereich auf dem Oktoberfest in München ist sie nicht nur etwas für Nostalgiker. Auch als „Historische Wiesn“ bekannt, feiert man hier wie vor 200 Jahren, ganz ohne moderne Fahrgeschäfte. Dafür mit historischen Karussells und viel Liebe zum Detail. Der Eintritt zur „Oiden Wiesn“ kostet allerdings 3 Euro (ab 21 ist der Eintritt frei).

Vergünstigungen auf dem Oktoberfest

Familien hingegen werden am ersten Dienstag der Wiesn (24.09. von 12 Uhr bis 19 Uhr) das Festgelände bevölkern, wenn es extra Rabatte und besondere Preise für Eltern und ihre Kinder gibt. Fahrgeschäfte und Festzelte beteiligen sich am Kinder- und Familientag, der auch in der zweiten Oktoberfestwoche an einem Dienstag begangen wird. Empfehlenswert ist das „Familien-Platz“ in der Wiesn-Straße 3, Ost, wo für kleine Gäste und ihre Eltern vom kinderwagenfreundlichen Zugang bis zur Mikrowelle zum Erwärmen von Babynahrung alles geboten wird.

Junge und Mädchen auf dem Oktoberfest
Junge und Mädchen auf dem Oktoberfest

Günstige Preise gibt es auch auf der „Mittagswiesn“, wenn viele Stände und Zelte ihre Angebote preiswerter gestalten, als am ohnehin vollen Abend. Überhaupt die Sache mit den Festzelten: Es lohnt sich unbedingt, schon vorab Plätze im Zelt auf dem Oktoberfest zu reservieren. Denn wer erst abends auf die Wiesn geht, hat bei der Platzsuche im Festzelt oft Pech.

Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest

Auf der Wiesn wird nicht nur gesellig im Bierzelt zusammengesessen. Fahrgeschäfte sorgen für Spaß bei Jung und Alt. Vom Riesenrad haben Schwindelfreie eine gute Sicht über das Festgelände. Nichts für schwache Nerven ist der Power Tower II, in dem ihr aus 70 m Höhe in den freien Fall befördert werdet. Der auf dem Oktoberfest vertretene Parkour ähnelt der Krake, nur das eure Beine frei in der Luft hängen. Ordentlich durcheinandergewirbelt werdet ihr im Flip Fly, einer Rundum-überkopf-Schaukel. An das Logo der Olympischen Spiele erinnert der Olympia Looping nicht nur farblich. Er verfügt auch über fünf Überschläge.

Oktoberfest von oben
Oktoberfest von oben

Zu den Rutschen auf dem Oktoberfest gehört der Toboggan. Per Förderband werdet ihr zum Start gefahren, von dem aus es dann die Turmrutschbahn hinuntergeht. Ebenfalls viel Freude bereiten die 15 m breiten und 55 langen Münchner Rutsch´n. Mehrere nebeneinander wellenförmig verlaufende Bahnen machen das Rutschen um die Wette möglich. Im Coaster Höllenblitz fahrt ihr durch eine Goldmine und passiert dabei u. a. explodierende Wasserbomben und einen Wasserfall. Mit dem Wellenflieger ist auch ein Kettenkarussell präsent. Die Fahrgeschäfte findet ihr alle auf der Ostseite der Theresienwiese.

So teuer ist das Oktoberfest

2018 knackte die Maß Bier erstmals die 11-Euro-Marke. Bis zu 11,50 € mussten die Gäste in den teuersten Festzelten, wie der Hacker oder der Hofbräu Festhalle oder auch in der bekannten Käfers Wiesnschänke, zahlen. Zum Oktoberfest in München solltet ihr deshalb auch 2019 eine gut gefüllte Geldbörse mitnehmen. Denn nicht nur die Maß Bier kostet, auch die anderen Leckereien, wie Haxn, Brezn und das traditionelle Lebkuchenherz sind auf dem Oktoberfest 2019 nicht gerade günstig. Die Preise für das aktuelle Jahr werden immer im Frühjahr bzw. Frühsommer bekannt gegeben. Unsere Tipps für den preiswerteren Besuch der Wiesn:

 

  • Reserviert vorab Plätze in einem der günstigeren Zelte
  • Nutzt die Mittagszeit für einen Besuch auf dem Oktoberfest
  • Als Familie kommt ihr am Dienstag am günstigsten weg
  • In die Biergärten auf dem Oktoberfest dürft ihr euch eure eigene Brotzeit mitbringen und verzehren, jedoch keine Getränke
Steigende Bierpreise auf dem Oktoberfest
Steigende Bierpreise auf dem Oktoberfest

Wenn ihr auf das Oktoberfest und in die Zelte wollt, empfiehlt sich passende Kleidung. Zwar gibt es keine konkreten Vorschriften, dass Besucher etwa Trachten tragen müssen. Doch viele Gäste nutzen die Möglichkeit, um sich etwa am Sonntag einmal richtig festlich zu kleiden. Die Trends für Dirndl geben für das Jahr 2019 eine Knie umspielende Rocklänge von 65 bis 70 cm vor. Damit kommt ihr gleichzeitig erwachsen und sexy rüber. So wie schon in den letzten Jahren sind dieses Jahr auch wieder Grün, Braun, Pink und Türkis angesagt. Neu hinzu kommen ein kräftiges Orange und Gelb. Aber auch mit pastelligem Flieder oder Lila machen die Damen der Schöpfung nichts falsch. Was die Schürzen angeht, werden diese mit abgerundeten Ecken und Rüschen aufgepeppt. Mega-in ist ein hervorschauender Unterrock, idealerweise in Form eines Petticoats. Die Trendfarbe bei Blusen ist weiß, entweder mit oder ohne Rüschen, Spitzen und Stickereien. Die Ausschnitte kommen gewagt daher. Mit farblichen Paspeln an Ausschnitt oder Ärmel setzen Madl Akzente. Seid ihr vergeben, tragt ihr die Dirndlschleife rechts, seid ihr ledig, bindet ihr die Schleife links.

Oktoberfest: Tragt, was euch gefällt und steht
Oktoberfest: Tragt, was euch gefällt und steht

Was die Hose der Buam angeht, gibt es eigentlich nichts Neues. Wenn ihr Wert auf Qualität legt und die Hose auch noch nach Jahren des Tragens gut aussehen soll, schafft euch ein Modell aus Hirsch-, Reh- oder Wildbockleder an. Mit körperbetonten Vichy-Karohemden samt Manschettenknöpfen macht ihr auf dem Oktoberfest 2019 eine gute Figur. Bei den Westen wird auf traditionelle, kräftige Farben gesetzt. Mögt ihr es edel, legt ihr euch eine aus Samt zu. Bitte verzichtet zur Lederhose auf Turnschuhe, sondern setzen auf feste Trachtenschuhe und die dazu passenden Strümpfe. Allzu leichtes Schuhwerk ist auf dem Oktoberfest ohnehin nicht zu empfehlen, gibt es doch immer wieder Verletzungen, wenn Besucher auf Glasscherben treten.

München jenseits des Oktoberfests

Wollt ihr nicht nur auf dem Oktoberfest feiern, schaut euch die Sehenswürdigkeiten der bayerischen Landeshauptstadt an. Zu ihnen zählen beispielsweise die Frauenkirche, der Marienplatz mit dem Alten und Neuen Rathaus sowie der auch Stachus genannte Karlsplatz. Ebenfalls in der Altstadt gelegen ist die Residenz, das Stadtschloss der bayerischen Fürsten. In seinem Inneren besteht die Möglichkeit, das Residenzmuseum und die Schatzkammer zu besichtigen. Für noch mehr Kulturprogramm sucht ihr eine der drei Pinakotheken auf und bestaunt die dort ausgestellte Kunst. Die technisch Interessierten unter euch gehen durch die Räumlichkeiten des Deutschen Museums, dem weltweit größten Technikmuseum.

Neues Rathaus & Frauenkirche in München
Neues Rathaus & Frauenkirche in München

Auf dem von Montag bis Samstag im Zeitraum von 8 bis 20 Uhr geöffneten Viktualienmarkt könnt ihr euch beim Stadtbummel mit etwas Essbarem versorgen. Wenn euch nach einem Aufenthalt im Grünen ist, begebt ihr euch in den Englischen Garten. Seid ihr im Schlosspark Nymphenburg unterwegs, könnt ihr gleichzeitig einen Eindruck davon gewinnen, wie die Sommerresidenz der bayerischen Herrscher aussah. Der Olympiapark ist ebenso ein guter Ort, um sich vom Sightseeing zu entspannen. Geht in den ganzjährig geöffneten Tierpark Hellabrunn, solltet ihr mit Kindern in München Urlaub machen.

Anfahrt & Unterkünfte zum Oktoberfest

Wer das Oktoberfest 2019 besuchen will, sollte den  Urlaub in München frühzeitig planen. Anreisen könnt ihr nach München, je nach Ausgangsort mit dem Flugzeug oder der Bahn, aber natürlich auch mit dem eigenen Auto. In vielen Fällen stellen die Hotels in München auch Parkplätze für ihre Gäste zur Verfügung. Für Tagesgäste ist die Nutzung einer der Park+Ride-Plätze empfehlenswert, von wo aus sie mit dem ÖPNV weiterfahren können. Reist ihr beispielsweise von Nürnberg kommend über die A9 an, stellt ihr das Auto auf dem Parkplatz bei der Ausfahrt Garching-Süd ab und steigt danach in die U6. Ein günstiges Hotel in der Nähe zum Oktoberfest könnt ihr ganz einfach online buchen, hier Vorschläge für euren Besuch in München:

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder