Teneriffa: Größte Insel der Kanaren


Baden, ausgiebige Spaziergänge und Wandertouren zählen zu euren liebsten Urlaubsbeschäftigungen? Dann auf nach Teneriffa! Die zu Spanien gehörende Kanareninsel besticht mit schwarzen Stränden sowie einer abwechslungsreichen Landschaft, die Naturfreunde begeistern wird.

Überblick

Ihr wünscht euch für eure nächste Reise ein Ziel für den erholsamen Badeurlaub, gepaart mit der einen oder anderen Wanderung und ein bisschen Action im Freizeitpark? Klingt, als wäre Teneriffa perfekt für euch! Die Kanareninsel ist als einer der sonnigsten Orte der Welt bekannt: Mit fast 3000 Sonnenstunden im Jahr verwöhnt Teneriffa seine Besucher, von Juni bis September gibt es kaum Regentage. Einem ausgedehnten Urlaub am Strand steht daher nichts im Wege. Dazu gesellt sich der inseltypische Charme, der sich vor allem in Form der traditionellen Fischerdörfer und der belebten Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife widerspiegelt. Platz genug für Entdecker gibt es auf jeden Fall: Mit 2.000 Quadratkilometern Fläche ist Teneriffa die größte Kanarische Insel. Seid ihr bereit, einen Großteil davon zu entdecken?

Taganana im Nordosten Teneriffas
Taganana im Nordosten Teneriffas

Teneriffa spricht viele verschiedene Zielgruppen an. Durch die Ausläufer des Golfstroms wird das Wasser des Atlantischen Ozeans angenehm gewärmt und eignet sich somit ideal für einen ausgedehnten Badeurlaub. Aufgrund der Nähe zum Äquator bietet die Insel das ganze Jahr über die besten Voraussetzungen für einen Wanderurlaub. Unter der Sonne Teneriffas aktiv zu werden, fällt euch aufgrund der landschaftlichen Vielfalt sicher leicht! Ebenso gibt es auch einige sehenswerte Städte und kulturelle Stätten, sodass das Besichtigungstouren nicht zu kurz kommen muss.

Auch Familien freuen sich über die Urlaubsmöglichkeiten auf der Kanarischen Insel; sei es durch das breite Angebot für Kinder, welches je nach Hotel sogar eine Betreuung inkludiert, oder durch die familienfreundliche Atmosphäre vor Ort. Insbesondere die Wasser- und Freizeitparks sowie die weichen Sandstrände lassen Kinderaugen leuchten.

Orte

Hier die pure Modernität, dort ein Blick in die Vergangenheit – so ungefähr unterscheiden sich die Städte, Dörfer und anderen sehenswerten Ecken von Teneriffa. Wir zeigen euch, wo ihr eher auf den Spuren der Geschichte wandelt und wo euch zum Beispiel hippe Restaurants erwarten.

Santa Cruz de Tenerife

Rund ein Drittel der Einwohner Teneriffas haben die Hauptstadt der Insel als ihren Wohnort auserkoren. Trotzdem ist das Ambiente vergleichsweise gemütlich. Eine traditionelle Komponente durch alte Gebäude trifft auf Modernität in Form von zeitgemäßen Bars und Cafés. Vielfalt bei der Freizeitgestaltung vor Ort wird durch informative Museen und einen belebten Flohmarkt an jedem Sonntag ermöglicht. Romantische Spaziergänge sind am Hafen und durch die Parks besonders lohnenswert.

Futuristische-Konzerthalle-in-Santa-Cruz-de-Tenerife
Futuristische Konzerthalle in Santa Cruz de Tenerife

Jeder “Neuling” auf Teneriffa sollte mindestens einmal die Hauptstadt besucht haben! Wer einkaufen möchte, kommt ebenfalls auf den Märkten und in den Geschäften auf seine Kosten.

San Cristóbal de La Laguna

Neben der Hauptstadt solltet ihr auch San Cristóbal de La Laguna besuchen, dessen Altstadt mit Gebäuden im spanischen Herrera-Stil UNESCO-Weltkulturerbe ist. Gerade die zahlreichen Kirchen, Kapellen und alten Klöster machen die Stadt, die kurz “La Laguna” genannt wird, sehenswert und spannend. Die Kulisse wird durch Prachtvillen und die vor Ort befindlichen Strände abgerundet.

San-Cristobal-de-La-Laguna-und-der-Pico-del-Teide
San Cristóbal de La Laguna und der Pico del Teide

Kulturinteressierte Urlauber werden gar nicht wissen, wo sie ihre Besichtigungstour durch La Laguna starten sollen! Es gibt reichlich Gelegenheiten, den Tag in und vor alten Bauten zu verbringen. Wer sich anschließend noch einen Sprung ins Meer wünscht, kann von den außerhalb liegenden Stränden profitieren.

Puerto de Santiago

Auch dieses ehemalige Fischerdorf im Südwesten der Insel ist zu einem Urlaubsort herangewachsen. Zwar befindet sich im Ort eine Einkaufs- und Vergnügungsmeile, am kleinen Hafen schaukeln jedoch immer noch die Holzboote der Fischer im Wasser – ein toller Kontrast aus Modernität und Fischereitradition! Das Wassersportangebot ist groß, die Strände verzaubern mit ihrer hohen Wasserqualität und auch Bootsausflüge zu reizvollen Ausflugszielen der Insel können hier problemlos starten. Ein Spaziergang am Hafen darf ebenfalls nicht fehlen, wenn ihr das Flair von Puerto de Santiago rundum auskosten wollt!

Sehenswürdigkeiten

Ihr mögt einen Urlaub voller Besichtigungstouren, habt die Kamera schon parat und bequeme Schuhe für den Stadtrundgang dabei? Dann wird euch Teneriffa nicht enttäuschen! Entdeckt mit uns ein paar Must-sees für euren Inseltrip, der euch mit Kulturhunger am besten nach Santa Cruz oder La Laguna führt.

Basilica de la Concepción de Nuestra Señora

Die hübsche Basilika in Santa Cruz stammt ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert, musste aber durch Brände und Beschädigungen mehrfach restauriert werden. Ihrer Schönheit tut das keinen Abbruch: Bestaunt bei eurem Besuch spannende Highlights wie die bunte Kanzel und den Hochaltar sowie den Glockenturm.

Kathedrale Nuestra Señora de los Remedios

Diese Kirche in La Laguna ist ebenfalls ein eindrucksvolles Bauwerk. Sie wurde auf den Resten eines Gotteshauses aus dem 15. Jahrhundert erbaut. Der marmornen Kanzel und dem Ensemble aus sieben Gemälden solltet ihr besondere Beachtung schenken.

Kathedrale-Nuestra-Senora-de-los-Remedios
Kathedrale Nuestra Señora de los Remedios

Casa de Los Balcones

Architektonische Schönheiten werdet ihr in Teneriffa immer wieder finden. Eine besondere Perle ist unserer Meinung nach das Casa de Los Balcones, dessen von Hand gefertigten Holzbalkone als Namensgeber fungierten. Die Balkone sind reich mit Blumen verziert und formen den einzigartig schönen Charakter des Hauses aus dem 17. Jahrhundert. Im Inneren könnt ihr euch über gängige Traditionen der Handwerkskunst auf der Insel informieren. Das Haus befindet sich im Ort La Orotava.

La-Casa-de-los-Balcones
Hübsch: La Casa de los Balcones

Auditorio de Tenerife

Die Konzerthalle in Santa Cruz passt eigentlich so gar nicht ins Bild: Sie ist, im Gegensatz zu den Kirchengebäuden und dem Casa de Los Balcones, sehr modern gestaltet. Doch die eindrucksvolle Architektur macht sich im Fotoalbum über euren Teneriffa-Urlaub sicher ebenfalls wunderbar. Immerhin misst allein die Haupthalle rund 1.200 Quadratmeter und rückt daher bei einer Städtetour unweigerlich ins Blickfeld. Vielleicht möchtet ihr die Halle auch von innen sehen oder ein Konzert besuchen?

Strände

Strände, so weit das Auge reicht: Diese herrlichen Aussichten verzaubern auf Teneriffa! Doch wo solltet ihr zuerst einen Strandtag verbringen? Wir hätten da ein paar konkrete Vorschläge für Wassersportler, Familien, Ruhesuchende oder Verliebte.

Playa del Ancón

Der Norden der Insel lädt Badegäste mit schwarzem Sandstrand aus Vulkangestein ein. Ein gutes Beispiel: Die Playa del Ancón. Sie verströmt als nahezu unberührter Strand viel Ruhe und Gelassenheit und verwöhnt euch während des Badens mit Ausblicken auf eine wilde Steilküste.

Playa de la Arena

Einen der schönsten Strände der Insel finden Urlauber in Puerto de Santiago. Der gepflegte, schwarze Sandstrand erhält regelmäßig die höchste Auszeichnung für seine Wasserqualität. Die Blaue Flagge weht hier zu Recht! Hervorragende Ausgangsbedingungen für eine entspannte Schnorcheltour oder einen Tauchgang. Zudem punktet der Strand mit seinem starken Wellengang bei Surfern.

Playa-de-la-Arena-in-Puerto-de-Santiago
Die Playa de la Arena in Puerto de Santiago

Playa de las Teresitas

Wenn ihr lieber an einem hellen Sandstrand baden gehen wollt, solltet ihr in der Nähe von Santa Cruz bleiben. Dort wurde die Playa de las Teresitas künstlich angelegt. Zur Verschönerung tragen Palmen bei. Ursprünglich war auch dieser Strand schwarz, wurde jedoch mit feinstem Sand aus der Sahara überschüttet.

Playa-de-las-Teresitas
Baden an der Playa de las Teresitas

Die Lage in einer Bucht sowie ein vorgelagerter Wellenbrecher sorgen für geschütztes Schwimmen und den Erhalt des hellen Sandes. Abseits des Wochenendes werden sich Ruhesuchende wohlfühlen, die den Strand unter der Woche fast für sich allein haben können.

Aktivitäten

Wir haben euch spannende Freizeitaktivitäten herausgesucht, die euch mit sportlicher Vielfalt verwöhnen. Doch auch, wer es etwas ruhiger mag, entdeckt sicher noch einen Tipp, der dem Urlaub auf Teneriffa die Krone aufsetzt. Eins vorweg: Wir finden Wanderungen und Spaziergänge unter dem Himmel der Insel einfach traumhaft!

Loro Parque besuchen

Gerade Kinder wird der Loro Parque in Puerto de la Cruz begeistern. Auf 12 Hektar Fläche können nicht nur unzählige Papageienarten, Tiger und Affen, sondern seit einigen Jahren auch Delfine und Orcas bestaunt werden. Mehrmals am Tag gibt es spektakuläre Veranstaltungen mit den Tieren, darunter Seelöwen. Zudem beherbergt der 1972 gegründete Loro Parque ein Pinguinarium mit rund 200 Tieren.

Pinguine-im-Loro-Parque
Pinguine im Loro Parque

Baden im Siam Park

Eine Inselattraktion für Wasserratten jeden Alters ist der mit bunten Wasserrutschen auftrumpfende Siam Park. Hier können alle etwas Passendes machen: Familienspaß gibt es beim “Jungle Snake”, der euch auf Schwimmreifen allein oder zu zweit durch eine Dschungelwelt führt. Adrenalin bringt eine Fahrt mit der Reifenrutsche „Dragon“, bei dem bis zu vier Personen in einen Reifen durch einen steilen, dunklen Tunnel fahren, bis sie in einen senkrechten Trichter fallen. Ebenfalls nur etwas für Mutige: der „Tower of Power“. Hier befinden sich die Badegäste fast 28 Meter im freien Fall, bevor sie ein riesiges Aquarium mit Rochen und Haien durchqueren. Entspannung erlebt ihr hingegen zum Beispiel auf dem “Mai Thai River”, einem gemächlichen Fluss, der nur über wenige schnelle Abschnitte verfügt und eine kleine Verschnaufpause nach all den Abenteuern erlaubt.

Wandern & Spazieren

Die Flora und Fauna in Teneriffa ist herrlich vielseitig. Abenteurer, Vogelbeobachter, Pflanzenkundler, Wanderer und Freunde eines gemütlichen Spaziergangs sind hier daher besonders gut aufgehoben. Teneriffa verfügt über eines der besten Wandernetze auf den Kanaren. Beliebt ist der Nationalpark El Teide, der zum Welterbe der UNESCO gehört. Insgesamt 38 Routen führen durch den Park, dessen gleichnamiger Berg mit 3.718 Metern Höhe den höchsten Berg Spaniens markiert. Außerdem ist der Pico del Teide unserer Meinung nach einer der zehn schönsten Vulkane weltweit!

Wandern im Nationalpark El Teide

Andere Wanderungen führen beispielsweise durch das Teno-Gebirge, das mit seiner unberührten Natur fasziniert. Die vielen Vulkanausbrüche der Gegend sorgten einst dafür, dass tiefe Schluchten entstehen konnten, die bis heute das Bild der Region prägen. Je nach Route verlaufen die Wege steil und erfordern etwas Ausdauer, doch es gibt auch flachere Abschnitte für gemütliche Touren. So oder so gilt für eure Wanderausflüge: Ein guter Sonnenschutz und ausreichend Trinkwasser dürfen nicht fehlen.

Reise-Infos

Seid ihr bereit für ein Abenteuer auf den Kanaren? Aber nicht ohne die essentiellen Reise-Infos! Diese erhaltet ihr wie immer hier bei uns. Ob Fragen zur Reisezeit, besten Anreise oder Unterbringung, wir geben euch vorab die wichtigsten Antworten für einen erfolgreichen Urlaub auf Teneriffa!

Reisezeit

Teneriffa wird das ganze Jahr über durch ein angenehmes Klima verwöhnt, sodass ihr jederzeit zum Wandern, Sightseeing oder Bummeln herkommen könnt. Badeurlauber sollten im Sommer Kurs auf die Insel nehmen, wenn die Sonnenstunden dominieren.

Reisevorbereitung

Für die Einreise nach Teneriffa benötigt ihr nur einen Personalausweis. Wie auch auf dem spanischen Festland wird mit Euro bezahlt. So fällt praktischerweise der Geldumtausch weg. Gesprochen wird Spanisch, mit Englisch kommt ihr aber auch weiter, schließlich ist die Insel ein beliebtes Ziel für Nicht-Spanier.

Anreise

Rund fünf Stunden Flugzeit trennen euch ab Deutschland von Teneriffa. Die gute Nachricht: Es handelt sich in der Regel um Direktflüge, die entweder am Flughafen Teneriffa Nord oder Teneriffa Süd enden. Ihr solltet also prüfen, welche Gegend für euch interessanter ist. Los geht’s dann zum Beispiel in Düsseldorf oder Frankfurt am Main.

Fortbewegung vor Ort

Viele Urlauber wählen einen Mietwagen, um flexibel die Insel erkunden zu können. Doch auch ohne Auto kommt ihr dank des gut ausgebauten Busnetzes fast überall hin. Alternativ schwingen sich motivierte Reisende aufs Fahrrad oder absolvieren die Strecken zu Fuß.

Mit-dem-Mietwagen-durch-Teneriffa
Mit dem Mietwagen durch Teneriffa

Essen & Spezialitäten

Spanische, aber auch afrikanische Speisen prägen Teneriffa. Fast allgegenwärtig sind die leckeren “Papas Arrugadas”, besonders salzig gekochte Kartoffeln. In ihrer Eigenschaft als Insel sind auf Teneriffa Fisch- und Meeresfruchtgerichte beliebt. Experimentierfreudige könnten sich der Liebe der Einheimischen zum Kaninchen anschließen und Vegetarier das Kichererbsengericht “Garbanzas” probieren.

Papas-Arrugadas
Papas Arrugadas mit Oktopus und Salat

Hotels & Unterkünfte

Sowohl der Norden als auch der Süden Teneriffas bieten eine großzügige Hotelauswahl. Wer sich für eine nördlich gelegene Unterkunft entscheidet, wird wahrscheinlich eher mit Ruhe verwöhnt als Urlauber, die den Süden ausgewählt haben. Die Nähe zum Strand gibt es aber fast überall. In puncto Ausstattung und Klassifizierung ist bei den Hotels alles dabei: Ihr könnt sowohl günstige 2-Sterne-Unterkünfte buchen als auch komfortable 5-Sterne-Komplexe. Familienfreundliche Resorts mit Kinderanimation runden das Angebot ab.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Renate Backer

    Ich war 8x in puerto de la cruz,habe viel von der Insel gesehen und liebe sie. Es ist für mich das Paradies, jetzt,bald als Rentner möchte ich dort längere Zeit verbringen.