Bulgarisches Essen im Urlaub


Viel Gemüse und Fleisch, Fischgerichte an der Küste und auf jeden Fall ein Schnaps zum Mittagessen: das ist die bulgarische Küche! Entdeckt mit uns die Spezialitäten des Landes, bei denen euch schon vor dem Urlaub das Wasser im Mund zusammenläuft.

Überblick

Deftig, vielseitig, gut: So präsentiert sich die bulgarische Küche. Verschiedene Aromen und Einflüsse aus den Nachbarländern vermischen sich mit landestypischen Traditionen aufregenden Gerichten, die nicht nur den Einheimischen schmecken werden. Quer durchs Land führt eine kulinarische Reise. Sie hält von sättigenden Bohnensuppen über frittierten Käse bis hin zu saftigen Fischgerichten alles bereit, was Herz und Magen begehren. In Bulgarien genießt ihr einen Mix aus traditioneller Kost und modernen Kreationen, die zum Beispiel auch die Vegetarier und Veganer unter euch zufriedenstellen. Der Fokus liegt dabei eher auf Hauptmahlzeiten als auf kleinen Snacks für zwischendurch, denn die bulgarische Küche sieht meist große Portionen Fleisch und Gemüse vor. So lohnt sich aber auch die Bestellung im Restaurant!

Bulgarisches-Essen-Pfanne-mit-gefuellten-Paprika
Bulgarisches Essen: Pfanne mit gefüllten Paprika

Geschichte des bulgarischen Essens

“Tradition” ist das wohl wichtigste Stichwort der bulgarischen Küche. Vielerorts gibt es Rezepte, die seit Generationen bekannt sind und immer weitervererbt wurden und werden. So könnt ihr selbst in einem zeitgemäßen bulgarischen Restaurant tief in die Vergangenheit eintauchen. Diese wird manchmal durch griechische, österreichische, serbische und auch türkische Spezialitäten beeinflusst. Ihr werdet immer wieder etwas entdecken, das euch vielleicht bereits aus anderen Ländern bekannt ist – aber in einer etwas anderen, bulgarischen Variante.

In puncto Fleisch dominieren vorwiegend Lamm, Schwein und Huhn die Küche Bulgariens. Fischgerichte finden sich ebenfalls oft, besonders am Schwarzen Meer. Weitere Hauptbestandteile der bulgarischen Küche sind Getreide wie Mais, Weizen, aber auch Reis sowie qualitativ hochwertiges Gemüse aus den jeweiligen Regionen. Gewürze wie Bohnenkraut, Paprika oder Minze sorgen dafür, dass der Geschmack niemals langweilig wird – zu scharf dürft ihr euer Essen aber auch nicht erwarten. Sollte der beliebte schwarze Pfeffer doch zu sehr den Gaumen kitzeln, kommen die bulgarischen Milchprodukte gerade recht. Der weiße, dem Feta ähnliche Käse Sirene sowie Quark- und Joghurtspezialitäten sind ebenso allgegenwärtig wie süße Teigwaren als Dessert.

Bulgarische Traditionen

Die Bulgaren überspringen gern ihr Frühstück oder greifen morgens nur zu einer kleinen Backware. Eine Ausnahme bilden internationale Hotels, die ihren Gästen das übliche Frühstücksbuffet anbieten. Wenn ihr euch der bulgarischen Tradition anpasst und das Frühstück mager ausfallen lasst, dürft ihr euch auf zwei warme Mahlzeiten freuen ­– denn sowohl mittags als auch abends wird üppig gegessen.

Das Hauptgericht wird mittags aufgetischt und besteht in der Regel aus einer Kombination von Fleisch und Gemüse. Vorher gehört ein Schnaps zum guten Ton, aber nur ein kleiner Schluck. Wer abends keinen allzu großen Hunger verspürt, kann auf das leckere und herrlich luftige bulgarische Brot setzen. Dieses gehört sogar zu den Nationalgerichten Bulgariens! Immer Platz sollte für den Nachtisch bleiben. Üblicherweise ist er sehr süß und damit ein angenehmer Kontrast zu herzhaften Hauptspeisen.

Bulgarische Vorspeisen

Vorspeisen sind in der bulgarischen Küche quasi Pflicht! Üblicherweise gibt es Brot oder kalte Platten mit gemischtem Allerlei für jeden Geschmack, gern aber auch frische Salate wie die folgenden.

Schopska Salada (vegetarisch)

Dieser Salat besteht aus Gurken, Tomaten und dem bulgarischen Sirenen-Käse, der über das geschnittene Gemüse gestreut wird. Er erinnert auf den ersten Blick an Salate aus der griechischen Küche. Wer den super schnell und einfach zuzubereitenden Salat nicht als Vorspeise kostet, kann ihn auch als Beilage zum Hauptgericht bestellen.

Schopska-Salada
Frisch und knackig: Schopska Salada

Snezhanka Salat (vegetarisch)

Die Vorspeise ähnelt dem typischen Tsatsiki aus Griechenland, denn der Salat besteht hauptsächlich aus Gurken, Knoblauch und Joghurt. Dazu kommen Dill, gemahlene Walnüsse, Öl und Salz für die nötige Würze. Er schmeckt wunderbar leicht und frisch.

Snezhanka-Salat
Leckerer Snezhanka Salat

Ovcarska Salata (fleischhaltig)

Dieser Hirtensalat wird in der Regel zu besonderen Anlässen aufgetischt. Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Schinken, und gekochte Eier werden in einer Schüssel angerichtet und ebenfalls mit geriebenem Käse bestreut. Wer mag, packt noch Oliven und als Dressing Essig und Öl dazu.

Suppen & Eintöpfe der bulgarischen Küche

Ebenso wie Vorspeisen sind Suppen ein essenzieller Bestandteil der bulgarischen Essenstraditionen. Üblicherweise werden sie gemeinsam mit Brot serviert. In puncto Vielfalt haben die Bulgaren an alles gedacht: es gibt reichhaltige und dadurch sehr sättigende Suppen, die vor allem bei kalten Temperaturen für wohlige Wärme sorgen. Dazu gesellen sich kalte Suppen als willkommene Erfrischung im Sommer.

Bob Tschorba (vegetarisch)

Bob Tschorba ist eine Bohnensuppe und wird häufig als Nationalgericht Bulgariens bezeichnet. Die Hauptzutat Bohnen wird für die Zubereitung über Nacht in Wasser eingeweicht, anschließend abgeschüttet und im Kochtopf langsam gegart. Gemeinsam mit Paprikawürfeln und Zwiebeln sowie Gewürzen wie Salz und Petersilie geht es weiter. Oft wird es auch über einer Feuerstelle in einem traditionellen Tontopf zubereitet. Dann soll es besonders lecker schmecken!

Bob-Tschorba
Bohnensuppe Bob Tschorba

Tarator (vegetarisch)

Tarator ist eine erfrischende kalte Suppe mit Joghurt und Gurken und daher eine ganz andere Art des Genusses. Zu den Hauptzutaten kommen Leckereien wie gemahlene Walnüsse, Dill und Öl. Wahlweise wird die Suppe mit Eis gereicht; besonders an heißen Sommertagen ist das empfehlenswert. Üblicherweise erhaltet ihr die Tarator-Suppe in einem Glas und nicht in Schüsseln oder tiefen Tellern.

Tarator
Erfrischend im Sommer: Tarator

Ribena chorba (fischhaltig)

Ihr seid eher dem Fisch zugeneigt? Auch diesen findet ihr auf Bulgariens Suppenkarte. Verschiedene in Salzwasser gekochte Fischarten werden für Ribena chorba gemeinsam mit Gemüse und Gewürzen zu einer schmackhaften Suppe. Auch Fischköpfe sind nicht selten Bestandteil der Suppe. Die Arten sind vielfältig und können sowohl Salz- als auch Süßwasserfische umfassen. Für das Gemüse kommen Karotten, Kartoffeln, Tomaten und Paprika in Frage. Um die Suppe zu verfeinern, kann eine Mehlschwitze verwendet werden. Zu guter Letzt streut der Koch kleingehackte Petersilie über die dampfend heiße Suppe und reicht eine Brotscheibe dazu.

Ribena-Chorba
Fischsuppe Ribena chorba

Schkembe chorba (fleischhaltig)

Für diese Suppe kommen Kutteln (streifenförmig geschnittene Pansen) zum Einsatz. Sie ist im bulgarischen Raum ein bewährtes Rezept gegen die Folgen einer durchfeierten Nacht. Zutaten wie Mehl und Milch, Wasser und Knoblauch, Chili und Paprika sind fester Bestandteil der Suppe. Im Normalfall erhaltet ihr sie mit gehackter Petersilie. Gerne wird ein Bier zu Schkembe chorba gereicht.

Bulgarische Hauptspeisen

Obwohl es üblich ist, in Bulgarien stets eine Vorspeise zu bestellen, fallen die Hauptspeisen in der Regel recht großzügig aus. Daher solltet ihr versuchen, möglichst viel Platz im Magen zu lassen – um zumindest eine der folgenden Köstlichkeiten vor Ort zu probieren.

Sirene po schopski (vegetarisch)

Das vegetarische Gericht besteht aus gebackenem Weißkäse. Dieser wird für die Zubereitung in einem mit Butter bestrichenen Topf gebacken. Zunächst wird der Grund des Topfes mit der Butter oder alternativ mit einer gerösteten Paprika vorbereitet, anschließend werden der geschnittene Käse sowie Gewürze, Tomaten und Chili hinzugefügt. Das Ganze wird im Ofen in kurzer Zeit zubereitet.

Meshana skara (fleischhaltig)

Ihr liebt Vielseitigkeit auf dem Teller? Dann bestellt doch diese Platte mit Fleisch, Salat und herzhaften Beilagen wie Pommes frites. Das Fleisch wird bei der Platte klar dominieren – normalerweise sind auch verschiedene Zubereitungsarten wie Steak und Spieße enthalten. Bulgaren essen zu Meshana skara gern einen Bohnensalat.

Meshana-skara
Meshana skara: gemischte Grillplatte

Kashkaval-Pane (vegetarisch)

Für dieses einfache Gericht wird Käse wie ein Schnitzel vorbereitet: Käsescheiben werden erst in Mehl, dann in einem verquirlten Ei und final in einer Schale Semmelbrösel gewendet. Das fertige “Gemisch” wird in der Pfanne von beiden Seiten gold gebraten. Die übliche Beilage ist Salat. Der Käse allein kann auch als Vorspeise gegessen werden.

Gefüllte Paprika (vegetarisch oder fleischhaltig)

Die gefüllte Paprika kann in Bulgarien je nach Art der Füllung mehrere Namen tragen. Traditionell gibt es herzhaft gefüllte, gegrillte Paprika mit Zutaten wie Hackfleisch, Reis, Zwiebeln und Karotten – diese heißt “Palneni Tschuschki”. Eine vegetarische Version, die “Tschuschki Burek”, beinhaltet als Füllung Eier, Käse sowie Kräuter und wird anschließend frittiert.

Gefuellte-Paprika
Unter anderem mit Reis gefüllte Parika

Skumria (fischhaltig)

Was hinter dem Gericht “Skumria” steckt, ist schnell erklärt: Bei der vor allem am Schwarzen Meer präsenten Mahlzeit handelt es sich um eine gegrillte Makrele. Verschiedene Beilagen sind je nach Restaurant dazu wählbar.

Gegrillte-Makrele
Gegrillte Makrele an der bulgarischen Schwarzmeerküste essen

Kawarma (fleischhaltig)

Die Mischung aus Fleisch und Gemüse ist aufgrund der langen Garzeit im Tontopf beliebt. Sowohl die gewünschte Fleischsorte (meist ist es Hühnchen) als auch das Gemüse und die Gewürze kommen gemeinsam in den Topf. Das Fleisch wird durch die langsame Zubereitung besonders saftig und nimmt durch die gleichzeitige Gabe der weiteren Zutaten die Aromen der Gewürze auf. Im Restaurant erhaltet ihr meist einen Laib Brot als Beilage zu Kawarma.

Sarma (fleischhaltig)

Das traditionelle Essen zu Weihnachten heißt in Bulgarien “Sarma”. Dabei handelt es sich um aromatisch gewürztes Fleisch, das gemeinsam mit Reis in Kohlblättern zu einer Art Roulade gerollt wird. Pürierte oder klassisch gekochte Kartoffeln sind die übliche Beilage. Außerdem entscheiden sich viele Einheimische zusätzlich für Joghurt oder Sauerrahm.

Sarma
Die Roulade Sarma

Bulgarische Nachspeisen

Übliche bulgarische Desserts sind meist sehr süße Teigwaren, die auch oft schon zum Frühstück bevorzugt werden. Alternativ gibt es Joghurtspeisen, die sich für alle eignen, die es etwas weniger zuckrig und fettig mögen.

Mekiza

Mekiza ist eine ungefüllte Teigspeise aus Mehl, Öl, Eiern, Wasser und Joghurt, die wahlweise mit Joghurt oder Käse belegt wird. Auch Puderzucker oder Marmelade können ein möglicher Belag sein. Ihr entscheidet also selbst, wie süß es werden darf!

Mekiza
Mekiza mit Puderzucker

Tikvenik

Tikvenik ist ein Blätterteigstrudel mit leckeren Kürbisstückchen als Füllung. Dazu kommen meist Zutaten wie geriebene Walnüsse und eine aromatische Zitronenschale. Eine Extraportion Zucker sorgt für den stimmigen Abschluss. Der Blätterteig wird nach dem Backen mit Puderzucker bestreut und sowohl zum Frühstück als auch als Nachmittagssnack serviert.

Palacinka

Palacinka sind nicht nur in Hinblick auf die Bezeichnung ähnlich wie die österreichische Spezialität Palatschinken. Es sind Pfannkuchen, die eine vorwiegend süße Füllung aufweisen. Typisch sind Marmelade, Früchte oder Schokolade.

Baniza

Baniza besteht aus Blätterteig, der mit geschlagenen Eiern und Käse gefüllt wird. Es ist daher eher ein herzhafter Imbiss als ein klassisches Dessert. Vielleicht mögt ihr diese Variante lieber als süße Nachspeisen? Alternativen der Baniza bilden Varianten mit Hackfleisch. Diese eignen sich auch als vollwertige Mahlzeit, wenn andere Hauptspeisen euch zu viel oder zu mächtig sind.

Baniza
Mit Käsefüllung: Baniza

Kiselo mlyako

Kiselo mlyako ist die ideale Nachspeise für alle, die es etwas weniger intensiv mögen. Dahinter steckt der als Nationalgericht bekannte Joghurt aus Bulgarien. Besonders seine feste Konsistenz, die auf der Zubereitungsart beruht, fällt gleich auf. Dem Joghurt werden wahlweise Nüssen oder Früchte hinzugefügt.

Getränke in Bulgarien

Der Durst beim Essen wird in Bulgarien üblicherweise mit Wasser gelöscht. Im Sommer ist Ayran als Joghurtgetränk ähnlich wie in der Türkei eine gern genossene Erfrischung. Alternativ sind leichte Biere oder die berühmten Naturweine, die auch international zunehmend an Anerkennung gewinnen, gefragt. Die Qualität der alkoholischen Getränke ist sehr gut.

Ayran
Ayran besteht aus Joghurt, Wasser und Salz

Schon vor dem Mittagessen wird ein Schnaps getrunken – allerdings nur ein kleiner Schluck. Beliebt ist besonders der Rakia, wobei es sich um einen Obstler aus Aprikosen oder Trauben handelt. Er ist aus der bulgarischen Küche nicht wegzudenken und gerade an Sonn- und Feiertagen ein fester Bestandteil der Mahlzeit. Seine Symbolkraft soll die bulgarische Lebensfreude umschreiben, die aber natürlich nicht nur auf Alkohol beruht. Das werdet ihr während eures Urlaubs in Bulgarien sicher erleben!

Vegetarisch & vegan in Bulgarien

Wahrscheinlich habt ihr es anhand der Beschreibungen der Mahlzeiten schon bemerkt: Die bulgarische Küche ist sehr fleischlastig. Daher habt ihr es als Vegetarier etwas schwerer, geeignete Kost im Urlaub zu finden. Ihr könnt prima auf die Gerichte ausweichen, die überwiegend auf Käse, Joghurt oder Milch basieren.

Natürlich ist das keine Option für Veganer, die sich mit Gemüsesalaten oder einer (vegan) gefüllten Paprika behelfen müssen. Das gilt aber vorwiegend für die ländlichen Gegenden in Bulgarien. In Großstädten wie Sofia finden sich mittlerweile zahlreiche vegane und vegetarische Restaurants. Die Gastfreundschaft erlaubt es zudem, um eine vegetarische oder vegane Variante der klassischen Gerichte zu bitten. Verhungern müsst ihr sicher nicht, während ihr Bulgarien bereist.

Invia Travel Germany GmbH
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder