Kulturhauptstädte Europas 2019


Die Kultur einer Region ist nur so bunt, wie die Menschen, die sie gestalten. Somit tragen nur die reizvollsten und kulturell vielfältigsten Orte den Titel der Kulturhauptstadt Europas, der von der Europäischen Union verliehen wird. Die Vielfalt der europäischen Kulturen sollen dabei präsentiert, gewürdigt und ihren Stellenwert in der Öffentlichkeit manifestieren. Dabei steht das umfassende Spektrum an Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Aufführungen und Architekturgestaltung im Vordergrund.

Seit 1985 als Kulturstadt Europas verliehen, heißt sie seit 1999 Kulturhauptstadt Europas. Seit 2007 werden jährlich mindestens zwei Städte gleichzeitig mit dem Titel geehrt. Die überzeugendsten Präsentationen von 21 Bewerbern gaben für das Jahr 2019 das italienische Matera und das bulgarische Plowdiw ab – zwei Kulturen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Matera & Basilikata

Die süditalienische Kleinstadt Matera findet ihr am östlichen Zipfel der Region Basilikata, nahe der Grenze zu Apulien. Die Landschaft zwischen Ionischem Meer, karstiger Murgia-Hochebene und fruchtbarem Tiefland ist mediterran geprägt. Etwa 200 km östlich von Neapel, 50 km südwestlich von Bari und etwa 50 km nordwestlich von den nächsten Badeorten Metaponto und Policoro liegt Matera.

Das Umland um die Kulturhauptstadt 2019 ist bekannt für seine grünen Nationalparks mit azurblauen Kraterseen sowie duftenden Pinien- und Eukalyptushainen, die zu Erholungs- und Aktivurlaub rund um Matera, im sonnigen Süden Italiens, ermuntern. Als Genussregion nimmt auch der Weinanbau mit seinen kräftigen Roten und die traditionell herzhafte Küche Italiens einen großen Stellenwert ein.

Ausblick auf die Civita von Matera
Ausblick auf die Civita von Matera

Die diesjährige italienische Kulturhauptstadt selbst besteht aus der Altstadt Civita mit den Vierteln Sasso Barisano und Sasso Caveoso sowie vier nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegründeten Stadtteilen. Bei einem Spaziergang durch die archaischen Gassen der Altstadt mit ihren antiken Höhlensiedlungen, auch Sassi genannt, fühlt man sich wie in einem Labyrinth aus Stein, Gassen und Straßen. Seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe zählend, bewundert man hier hunderte Wohnungen und Stallungen, die von Hirten per Hand in den weichen Tuffstein geschlagen worden. Dieses Monumentalwerk war bereits für Mel Gibson die perfekte Kulisse für den Film „Die Passion Christi“ und zieht jährlich tausende Besucher in seinen Bann. Viele dieser Höhlen in der „La Città Sotterranea“ (also der unterirdischen Stadt) beherbergen heute wieder Restaurants, Hotels und Geschäfte, einige Unbewohnte können jedoch am Stadtrand noch erkundet werden.

Damit keine Langeweile aufkommt, gibt es noch vieles mehr zu entdecken:

 

  • Höhlen- & Felsenkirchen in der Altstadt
  • Museum Casa Grotta
  • Höhlenkino in der Altstadt
  • Cattedrale di Matera & weitere Kirchen der Neustadt
  • Palazzo del Governo
  • Zeitgenössische und frühgeschichtliche Museen
  • Aussichtspunkt Belvedere Parco Murgia
  • Castello Tramontano di Matera
  • Kulturzentrum Casa Cava
  • Palazzo Lanfranchi

Veranstaltungen in Matera 2019

Kathedrale von Matera
Kathedrale von Matera

Unter dem Thema „Open Future“ gestalten rund 8000 Künstler aus ganz Europa in vielfältiger Weise die Feierlichkeiten während des Kulturhauptstadtjahres 2019 in Matera. Für die Ausgestaltung wurden rund 30 Millionen Euro bereitgestellt. Die Veranstaltungsorte verteilen sich über die Stadtgrenzen hinaus, in ganz Basilikata und Süditalien. Allein 220 Events finden in Basilikata statt.

Bereits Mitte Januar wurde die Eröffnungszeremonie mit 2019 zugleich spielenden Musikanten und einer Lichtershow, die die gesamte Altstadt in blaues Licht taucht, zelebriert. 15 charakteristische Locations im Stadtgebiet mit unterschiedlichem Veranstaltungsportfolio und vier große Ausstellungen, beispielsweise zur Entwicklung der Felsarchitektur oder der Renaissance in Apulien und der Basilikata, finden über das Jahr verteilt statt.

Besonders sehenswert sind unter anderem diese Veranstaltungen:

  • Nils Berg Cinemascope (Video-Audio-Performance) in der Casa Cava
  • VOLPICELLA (zeitgenössische Kunstausstellung) in der Fondazione Sassi
  • Ars Excavandi (klassische Kunstausstellung zum Siedlungsbau) im Museo Archeologico Nazionale
  • The Atlas of the City’s Emotions (Kunstausstellung für alle Sinne über die Einwohner) in der Biblioteca Provinciale T. Stigliani

Je nach Veranstaltung ist der Eintritt frei oder über den Matera 2019-Pass enthalten. Der Pass kann vorab über die Homepage für 19 EUR gebucht werden und ist für alle Veranstaltungen während des Kulturhauptstadtjahres gültig. Bei einigen Veranstaltungen ist die Teilnahme kostenfrei, jedoch muss bei bestimmten Austragungsorten ein Eintrittsgeld gezahlt werden.

Plowdiw & Südwest-Bulgarien

Als zweitgrößte bulgarische Metropole hat Plowdiw, auch in Hinsicht auf seine wechselvolle Geschichte, einiges zu bieten. Im Süden der Republik liegt sie, eingebettet zwischen Thrakischer Ebene und Gebirgszügen der Rhodopen, an beiden Ufern des Flusses Mariza.

Die Oblast Plowdiw ist durch die vielen Nebenflüsse der Mariza geprägt von fruchtbarem Ackerland, das vor allem für den Weinanbau genutzt wird. Ein gemäßigter Winter, ein regenreiches Frühjahr und der warme Sommer sorgen hier für maritimes Flair. Der Spagat zwischen abenteuerlichem Aktiv- und kulinarischem Genussurlaub sowie kulturellem Städtetrip in Plowdiw gelingt hier also bestens. Plowdiw befindet sich 143 km südöstlich von Sofia, 90 km südwestlich von Stara Sagora und etwa 300 km westlich vom Sonnenstrand nahe Burgas entfernt.

Plowdiw Roemisches Theater
Römisches Theater in Plowdiw

Über 6000 Jahre Siedlungsgeschichte sind auf das heutige Stadtterritorium zurückzuführen, sodass Plowdiw zu den ältesten Städten unseres Kontinents gehört. Die antike Stadt wurde ursprünglich auf drei nebeneinander liegenden Hügeln erbaut. Das heutige Stadtbild zieht sich mittlerweile über sieben Hügel und vereint antikes Amphitheater mit sozialistischem Vorstadtplattenbau.

Das mittlerweile durch Streetart verjüngt gestaltete, alte Handwerkerviertel Kapana führt von einer der längsten Fußgängerzonen Europas hinauf zur musealen Altstadt. Die vielfältigen Geschäfte links und rechts der Fußgängerzone bieten neben Shoppingerlebnis spektakuläre Einblicke: Glasböden mit Blick auf das darunter befindliche 180 Meter lange römische Stadion aus dem zweiten Jahrhundert n. Chr. Überreste römischer Monumentalbauten sowie christliche, jüdische und muslimische Gotteshäuser erzählen die Geschichte der 330.000 Einwohner zählenden Messestadt. Vorbei an bunt bemalten, reich verzierten Trutzvillen der Händlerfamilien geht es hinauf zur „schlafenden Schönheit“, wie die Einwohner die Altstadt liebevoll nennen. Hier findet man auch das römische Theater mit seinen einst 7000 Sitzplätzen und einem phänomenalen Ausblick auf den Gebirgszug der Rhodopen.

Doch nicht nur diese Sehenswürdigkeiten machen Plowdiw zu einer der zwei Kulturhauptstädte Europas 2019, es gibt noch einiges mehr zu entdecken:

 

  • Archäologisches Museum
  • Historisches Museum
  • Bulgarisches Luftfahrtmuseum
  • Opernhaus und Philharmonie
  • Festival der Opernkunst
  • mittelalterlicher Uhrturm
  • Archäologischer Park Nebet tepe
  • Sveta-Marina-Kirche
  • Sveti-Konstantin-i-Elena-Kirche
  • Zar-Simeons-Garten

Veranstaltungen in Plowdiw 2019

Treppe im Handwerkerviertel Kapana
Treppe im Handwerkerviertel Kapana

Das Motto „Plowdiw together 2019“ der Kulturhauptstadt Europas ist vielfältig interpretierbar. Gemeint ist damit der Zusammenhalt des Organisationsteams in der Ausgestaltung des Events und die Zusammenkunft verschiedenster Menschen mit gleichen Interessen, denn Kultur ist Bindeglied für Gleichgesinnte. Als erste bulgarische Kulturhauptstadt werden hier neben reinen Kunst- und Kulturprojekten auch soziale Aktionen präsentiert, gefördert und in die Welt getragen. Die Events rund um Musik, Tanz und Theater finden neben dem Stadtgebiet Plowdiws auch in der benachbarten südlichen Zentralregion sowie in den Städten Varna, Sofia und Veliko Tarnovo statt.

Im Lineup stehen mehr als 300 Projekte und fast 500 Veranstaltungen, die vier Thematiken untergeordnet sind: Entspannung bei klassischen Konzerten, Vereinigung aller Altersgruppen bei Konzerten oder Workshops, Verwandlung bei Tanz- und Kostümfestivals und Wiederbelebung alter Traditionen und Kulturformen.

Bereits eine Woche vor Matera, am 12. Januar, fiel der Startschuss für das Kulturjahr in Plowdiw mit einer fulminanten Open-Air-Show. Insgesamt tausend Bewohner Plowdiws gestalteten mit lokaler Musik und Tanz die Eröffnungszeremonie, umrahmt von einer atemberaubenden Lichtshow. Über 100 Standorte sind in die Ausgestaltung involviert.

Eure Reise ins Bulgarische Plowdiw lohnt sich schon allein wegen folgender Events:

  • Love Swing Dance Festival (Fest zum Swingtanz) im Plowdiw Drama Theatre
  • Opera Open (Uraufführung verschiedener klassischer Opern neu inszeniert) im Alten Theater
  • Sommer am Fluss (Stadtfest mit Parade und Abendshow) am Mariza Flussufer
  • 100% Plowdiw (dokumentarisches Theater mit Laiendarstellern) im Dramaturgischen Theater

Abhängig vom Event ist die Teilnahme kostenfrei oder das jeweilige Ticket über die offizielle Homepage bzw. an allen Vorverkaufsstellen vor Ort zu erwerben.

Kulturhauptstädte von 2010 bis 2022

Ihr seid Kulturfanatiker, sucht schon die europäische Kulturhauptstadt 2020 oder eine der zurückliegenden Städte als nächstes Urlaubsziel?

Dann habt ihr hier eine Übersicht:

Kulturhauptstädte 2010 bis 2018

2010:

  • Essen und das Ruhrgebiet, Deutschland
  • Pécs, Ungarn
  • Istanbul, Türkei

2011:

  • Turku, Finnland
  • Tallinn, Estland

2012:

  • Guimarães, Portugal
  • Maribor, Slowenien

2013:

  • Marseille, Frankreich
  • Košice, Slowakei

2014:

  • Umeå, Schweden
  • Riga, Lettland

2015:

  • Mons (Bergen), Belgien
  • Pilsen, Tschechien

2016:

  • Breslau, Polen
  • San Sebastián, Spanien

2017:

  • Aarhus, Dänemark
  • Paphos, Zypern

2018:

  • Leeuwarden, Niederlande
  • Valletta, Malta

Kulturhauptstädte 2020 bis 2022

2020:

  • Galway, Irland
  • Rijeka, Kroatien

2021:

  • Timișoara, Rumänien
  • Eleusis, Griechenland
  • Novi Sad, Serbien

2022:

  • Kaunas, Litauen
  • Esch an der Alzette, Luxemburg
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder