Cinque Terre: So schön bunt ist Italien

Den Namen Cinque Terre habt Ihr bestimmt schon einmal gehört. Wenn nicht, sind Ihnen die bunten Bilder aus Ligurien bestimmt bekannt. Die wahrscheinlich buntesten Dörfer von Italien sind aber nicht nur ein Augenschmaus – sie betören auch andere Sinne.

Bild Cinque Terre, Italien

Blick auf den Cinque Terre, Italien

Eines muss man sagen, in den Cinque Terre seid ihr wohl nie ganz alleine. Die fünf bunten Orte an der italienischen Riviera gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Land. Ihren Zauber haben die Cinque Terre trotz der vielen Gäste nie verloren. Ab-in-den-Urlaub nimmt euch mit in eine Region, die „la dolce vita“ bestens verkörpert.

Die Cinque Terre in all ihren Facetten

Die fünf Ortschaften, die sich auf einer Länge von zwölf Kilometer an der Küste von Italien so bunt in die Hügel einfügen heißen Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. In der Region Ligurien gelegen gehören die Dörfer zum unter Schutz stehenden Nationalpark. Seit 1997 sind die Cinque Terre sogar Weltnaturerbe der UNESCO und damit noch bekannter als schon zuvor.

Blick auf Küste mit kleinem Dorf, Cinque Terre, Italien

Blick auf Küste mit kleinem Dorf, Cinque Terre

Monterosso al Mare
Die größte Ortschaft der Cinque Terre ist Monterosso al Mare, ein wunderschönes Fischerdorf mit knapp 1500 Einwohnern. Die zwei Teile der Ortschaft sind durch einen Felsen voneinander getrennt. Wer von der Altstadt in den neuen Teil Fegina oder umgekehrt will, muss in einem Fußgängertunnel den Felsen durchqueren. In Monterosso al Mare könnt ihr wunderbar durch die kleinen Gassen schlendern, die herrliche Atmosphäre der Cinque Terre genießen und natürlich Fisch essen. Unverzichtbar ist auch der Besuch am Gigante von Monterosso al Mare, einer großen, aus dem Fels gehauenen Steinfigur.

Vernazza
Fast ganz im Norden der Cinque Terre liegt Vernazza mit nicht einmal 900 Einwohnern. Dieser Ort der Cinque Terre ist besonders gut erhalten und verzaubert Besucher nicht nur mit einer kleinen Halbinsel rund um das Hafenbecken, sondern auch mit den vielen historischen Bauten. Unvergesslich etwa der Ausblick vom Castello Doria auf die ligurische Küste. Auch in Vernazza könnt ihr typisch italienisch speisen oder einen Aperitivo am Abend genießen.

Corniglia
Den Namen Corniglia habt ihr vielleicht schon einmal gehört, doch das Dorf ist das kleinste der Cinque Terre und liegt als einziges nicht direkt am Meer. Wie ein bunter kleiner Farbtupfer erhebt sich Corniglia aus einem Bergvorsprung 100 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus haben Besucher nicht nur einen tollen Blick aufs Meer, sondern können auch die anderen vier der Cinque Terre überblicken. In den steilen Hängen wird feiner Wein angebaut, ähnlich wie an der Amalfiküste wachsen auch um Corniglia die herrlichsten Zitronen und Orangen bis in den Winter hinein.

Zitronen in einem Korb, Gasse in Corniglia, Italien

Zitronen in einem Korb in einer Gasse in Corniglia

Manarola
Der älteste Ort der Cinque Terre ist Manarola, dessen Kirche im Jahre 1160 den Grundstein erhielt. Für frisch oder schon länger Verliebte ist der Via dell’Amore ein Muss: Dieser Liebesweg führt von Manarola bis nach Riomaggiore und bietet immer wieder herrliche Aussichten, die sich perfekt für die ein oder andere Liebeserklärung eignen. Wer will, kann hier auch ein individualisiertes Liebesschloss anbringen, oder einfach die traute Zweisamkeit genießen. Ab und an kann es jedoch sein, dass der romantische Weg von Manarola nach Riomaggiore gesperrt ist.

Riomaggiore
Wie hineingemeißelt stehen die bunten Häuser in Riomaggiore auf dem steilen Hang. Besonders sehenswert ist die Kirche San Giovanni Battista aus dem 14. Jahrhundert, die im 19. Jahrhundert umkonstruiert wurde. Einen Blick in das Innere des Gotteshauses mit seinen drei Mittelgängen solltet ihr unbedingt werfen. Viel kleine Cafés und Geschäfte, aber auch schöne Restaurants mit den für Italien und die Cinque Terre so wichtigen drei Ps: Pizza, Pasta und Pesce (Fisch) warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Blick vom Wasser aus auf bunte Häuser, Riomaggiore, Italien

Blick vom Wasser aus auf die bunten Häuser von Riomaggiore

Anreise zu den Cinque Terre

Wer die Dörfer Cinque Terre als Teil einer Rundreise in Italien entdecken will, ist wahrscheinlich mit dem Bus, dem eigenen Auto oder einem Mietwagen unterwegs. Weil die Dörfer aber weitestgehend autofrei sind, lohnt sich auch die Anreise mit dem Zug. Allein schon wegen der wunderschönen Strecke und den traumhaften Aussichten ist eine solche Fahrt in die Cinque Terre zu empfehlen. Auch in Kombination mit einem Flug nach Pisa oder einem Flug nach Mailand ist das Zugfahren in Richtung der Cinque Terre eine gute Wahl.

Wenn Ihr ein schönes Hotel in den Cinque Terre sucht, werdet Ihr in Monterosso am ehesten fündig. Allein wegen der Größe gibt es hier die beste Auswahl. Aber auch im etwas kleineren Vernazza warten kleine und feine Hotels darauf, Euch als Gäste zu begrüßen. Insgesamt lohnen sich die Cinque Terre auch gut für einen Tagesausflug, weshalb Ihr mit einem Hotel an der italienischen Riviera auch in diesem Fall gut beraten seid.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder