Brasilianisches Salvador de Bahia


In Salvador de Bahia in Brasilien begegnet euch die bunte und lebendige Kulturszene des Landes. Pulsierende Rhythmen, grenzenlose Lebenslust und farbenprächtige Feste vermischen sich hier zu einer idealen Kulisse für Kulturinteressierte. Doch auch ein bisschen Erholung ist im Urlaub Pflicht und so laden die nahegelegenen Traumstrände auf ein ausgiebiges Bad unter der brasilianischen Sonne ein.

Überblick

Salvador de Bahia (auch Salvador da Bahia oder kurz: Salvador) ist nach São Paulo und Rio de Janeiro die drittgrößte Stadt Brasiliens. Bis in das Jahr 1763 handelte es sich bei Salvador um Brasiliens Hauptstadt, danach musste der Titel an Rio de Janeiro abgetreten werden. An der Nordostküste des Landes gelegen, bildet Salvador die Hauptstadt des Bundesstaates Bahia. Ihr findet dort traumhafte Sandstrände, ein tropisches Klima und eine eindrucksvolle Barockarchitektur. Der Bundesstaat Bahia ist in Brasilien derjenige mit dem längsten Küstenabschnitt (nämlich fast 1.200 km)! Die rund 2,7 Millionen Einwohner der Stadt Salvador de Bahia bilden einen Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen. Es vermischen sich hier indigene, afrikanische und europäische Einflüsse zu einem bunten Mix.

Die Stadt wird von einer Steilklippe in zwei Parts unterteilt: die Oberstadt und die Unterstadt. Bei der Cidade Alta handelt es sich um die Oberstadt, welche mit ihrer historischen Altstadt und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten als kulturelles Erbe gilt. So wurde die Altstadt von der UNESCO nicht umsonst zum Weltkulturerbe ernannt. Die Unterstadt Cidade Baixa ist dagegen für Wehranlagen, Märkte und das Hafenviertel bekannt. Beide Stadtteile sind durch eine Drahtseilbahn sowie einen Aufzug verbunden.

Salvador-de-Bahia-aus-der-Vogelsperspektive
Salvador de Bahia aus der Vogelsperspektive

Das Highlight der Stadt Salvador de Bahia ist der farbenfrohe und laute Straßenkarneval, der neben dem Karneval in Rio auf der ganzen Welt bekannt ist. Schillernder geht es kaum. Auch die brasilianische Capoeira wird euch überall in Salvador de Bahia begegnen. Die Mischung aus Tanz und Kampfsport erfreut sich hier größter Beliebtheit und wird in den engen Gassen der Stadt zelebriert. So werdet ihr bei einem Stadtbummel wahrscheinlich auf pulsierende Straßenmusik und tanzende Brasilianer stoßen. Vor allem ist in Salvador noch der ursprünglichste Stil der Capoeira anzutreffen: Capoeira Angola. Der Tanz symbolisiert die Sklavereigeschichte der Stadt. Spektakuläre Historie, kultureller Charme und Lebensfreude pur – Salvador de Bahia ist eine abwechslungsreiche Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten und entführt euch auf eine Reise durch die Vielfalt Brasiliens.

Sehenswürdigkeiten

In Brasiliens Salvador de Bahia erwarten euch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die euch mit einem spannenden Mix aus Historie, Kultur und Musik sicherlich begeistern.

Pelourinho

Pelourinho ist die Altstadt von Salvador de Bahia und wurde im Jahr 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Das Viertel liegt in der Oberstadt und beherbergt rund 800 restaurierte Gebäude, die das größte zusammenhängende Barockensemble von Südamerika bilden. Bei diesen Bauten handelt es sich beispielsweise um die barocke Franziskanerkirche Igreja de São Francisco, die Dominikanerkirche Igreja da Ordem Terceira de São Domingos sowie die blau bemalte Kirche Igreja N.S. do Rosário dos Pretos. Der Springbrunnen auf dem Platz Terreiro de Jesus, das afrobrasilianische Museum oder das Kloster Carmo sind ebenfalls eine Besichtigung wert. Lauft jedoch am besten einfach los und entdeckt die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Viertels auf eigene Faust. Bei einem Stadtbummel spaziert ihr über die kopfsteingepflasterten Gassen von Pelourinho und werdet dabei von pastellfarbenen Kolonialbauten und prächtigen Gotteshäusern umgeben. Die ansässigen Künstler, Tänzer und Musiker sorgen für Unterhaltung und so spürt ihr die brasilianischen Vibes hautnah, ob Samba, Capoeira oder Trommelklänge.

Farbenfrohe-Haeuser-in-Pelourinho
Farbenfrohe Häuser in Pelourinho

Früher sah dies anders aus, denn die historische Altstadt von Salvador de Bahia blickt auf eine tragische Vergangenheit zurück. Auf dem ehemaligen Sklavenmarkt fand Menschenhandel statt und auch danach war das Viertel mehr für Prostitution und Drogenhandel als für sein kulturelles Erbe bekannt. Heute habt ihr hier jedoch die Möglichkeit, euch in einem Café, in einem Restaurant oder einer Bar niederzulassen und das bunte Treiben der Stadt hautnah zu erleben. Zahlreiche Kunstmärkte und Souvenirshops laden euch außerdem zu einer kleinen Einkaufstour ein, bei der ihr tolle Mitbringsel für zuhause entdeckt.

Farol de Barra

Ein weiterer sehenswerter Stadtteil von Salvador ist Barra, welcher genau an einer Landspitze zum Atlantik liegt. Schlendert ihr die verträumte Strandpromenade entlang, solltet ihr euch eine Sehenswürdigkeit auf keinen Fall entgehen lassen: den Leuchtturm Farol de Barra. Der 22 Meter hohe Leuchtturm wacht seit dem 17. Jahrhundert über die Küste und ist damit der älteste Leuchtturm Südamerikas. Der Farol de Barra ist nicht nur ein toller Spot, um die Sonne auf- oder untergehen zu sehen oder am Strand Praia de Barra das Handtuch auszubreiten. Er beherbergt außerdem das Schifffahrtsmuseum, welches sich in einem alten Fort befindet.

Farol-de-Barra-und-Fort
Farol de Barra und Fort

Mercado Modelo

Seid ihr in der Unterstadt von Salvador da Bahia unterwegs, solltet ihr unbedingt dem Mercado Modelo im Viertel Comercio einen Besuch abstatten. Der Kunsthandwerksmarkt befindet sich in einem gelben Bauwerk im neoklassischen Stil, welches einst als Zollgebäude diente. Heute ist es Heimat von 250 kleinen Geschäften, die euch auf über 8.000 Quadratmetern mit Schmuck, Instrumenten, Kunst, Kleidung und Lebensmitteln versorgen. Dabei steht eines fest: Mit leeren Händen gehen hier die wenigsten heim. Aus dem oberen Stockwerk strömt der würzige Geruch der baianischen Küche und lockt mit Gerichten, die den Hunger nach der Einkaufstour stillen.

Der-Mercado-Modelo-am-Hafen
Der Mercado Modelo am Hafen

Elevador Lacerda

Die Ober- und Unterstadt von Salvador de Bahia werden nicht nur durch eine Drahtseilbahn miteinander verbunden, sondern auch durch einen historischen Freiluftaufzug. Dieser gilt als bekanntes Wahrzeichen der Stadt, da er zu seiner Einweihung im Jahr 1873 als höchster Aufzug der Welt galt und endlich einen manuellen Flaschenzug ablöste. Noch heute sorgt seine imposante Architektur mit den zwei gigantischen Säulen für Eindruck. In seinen vier Kabinen finden bis zu 128 Personen Platz.

Gute-Aussicht-vom-Elevator-Lacerda
Gute Aussicht vom Elevator Lacerda

Fahrt ihr mit dem Elvador Lacerda innerhalb von weniger als einer halben Minute auf eine Höhe von 72 Meter, werdet ihr mit einem wahnsinnigen Ausblick über die Allerheiligenbucht (Baía de Todos os Santos) an der Atlantikküste belohnt. So genießt ihr in diesem Aufzug nicht nur die bequemste Fahrt, sondern auch den spektakulärsten Ausblick.

Strände

Neben endlos viel Kultur hat die brasilianische Stadt natürlich auch einen langen Küstenabschnitt zu bieten, an dem ihr zahlreiche Strände vorfindet.

Praia de Itapuã

Der idyllische Strand Praia de Itapuã befindet sich im gleichnamigen Stadtteil im Norden von Salvador und begeistert mit paradiesischer Kulisse. Umrahmt wird der goldene Sandstrand von Kokospalmen, unter denen ihr euch bestens entspannen könnt. Von Weitem könnt ihr dabei die Statue der Sirene von Itapuã oder einen imposanten Leuchtturm bestaunen. Mit etwas Glück baut der Künstler Bel Borba gerade seine weltberühmten Sandburgen an diesem Strand.

Doch nicht nur an Land sind Erholungssuchende bestens aufgehoben, im Wasser bilden sich natürliche Pools, die zum Verweilen einladen. Das ruhige und flach abfallende Meer ist daher auch bestens für Familien mit Kindern geeignet. Aktivurlauber sind herzlich am Praia de Itapuã eingeladen, denn die Korallenriffe ziehen vor allem Taucher und Schnorchler an. Hunger und Durst werden gestillt, am Strand gibt es neben einem Sonnenschirmverleih viele Restaurants, Bars und Bistros.

Praia Boipeba

Der Praia Boipeba zählt zu den abgelegenen Stränden der Region und liegt etwas außerhalb der Stadt Salavdor de Bahia. Man erreicht ihn außerdem nur, wenn das Wasser überquert und zur Insel Boipeba übergefahren wird. Dieses Gebiet gehört zum Biosphärenreservat der UNESCO und steht für Ruhe, Entspannung und unberührte Natur. So findet ihr an diesem goldenen Naturstrand zwar keine Sanitäranlagen, Parkplätze oder Restaurants vor, dagegen jedoch viel Ruhe. Umgeben von dem dichten Wald der Mata Atlântica, Kokospalmen und Korallenriffen hat der Praia Boipeba etwas Wildes. So kommen hier nicht nur Badeurlauber, sondern auch Wanderer absolut auf ihre Kosten. Schnorchler, Taucher und Kanufahrer lieben dieses Fleckchen Erde ebenso. Zu den idealen Zeiten könnt ihr hier außerdem Meeresschildkröten und Buckelwale beobachten.

Umgeben-von-herrlicher-Natur-Praia-Boipeba
Umgeben von herrlicher Natur: Praia Boipeba

Praia do Porto da Barra

Am Praia do Porto da Barra geht es dagegen etwas belebter zu, denn der Sandstrand liegt im beliebtem Viertel Barra. Die Besonderheit an diesem Strand ist es, dass ihr hier inmitten architektonischer Highlights entspannen könnt – wie der Forte Santa Maria oder der Igreja Santo Antônio da Barra. Ob Sonnenschirme, Liegen oder brasilianische Delikatessen – an dem goldgelben Sandstrand mit kristallklarem Wasser werden euch garantiert alle Wünsche erfüllt.

Goldgelber-Sand-am-Praia-do-Porto-da-Barra
Goldgelber Sand am Praia do Porto da Barra

Reise-Infos

Die brasilianische Stadt lockt mit unendlichen Möglichkeiten. Habt ihr Lust auf einen Urlaub in Salvador de Bahia bekommen? Dann solltet ihr die Reise gut vorbereiten und  planen. Mit unseren Tipps möchten wir euch dabei gern zur Seite stehen.

Ideale Reisezeit

Salvador da Bahia ist auch deswegen ein so beliebtes Reiseziel, weil die Stadt ganzjährig von der Sonne geküsst wird. Sommer und Winter unterscheiden sich nur kaum voneinander und so könnt ihr das ganze Jahr über mit Lufttemperaturen von 25 bis 28 Grad Celsius und Wassertemperaturen von 25 Grad Celsius rechnen. Die Luftfeuchtigkeit bleibt dabei recht gering.

Von Dezember bis März ist Hauptsaison in der Stadt, denn zu dieser Zeit herrscht nicht nur brasilianischer Sommer: Es finden auch zahlreiche mehrtägige Veranstaltungen statt – wie der riesige Karneval oder das religiöse Fest Festa do Senhor do Bonfim. Zu diesen Feiern reisen Tausende Besucher aus aller Welt nach Salvador de Bahia. Von April bis Juni herrscht dagegen die Regenzeit, doch sie ist meist nur von kurzen erfrischenden Schauern geprägt.

Anreise

Es gibt wenige Fluggesellschaften, die einen Direktflug von Deutschland nach Salvador in Brasilien anbieten. So solltet ihr euch auf einen Zwischenstopp in São Paulo oder Rio de Janeiro einstellen. Angekommen am Salvador-Deputado Luís Eduardo Magalhães International Airport, müsst ihr rund 25 Kilometer zur Innenstadt zurücklegen. Das geht mit einem Shuttlebus, der Metro, dem Taxi oder einem privaten Fahrdienst. Am Flughafen sprechen die meisten Leute Englisch, jedoch kann es nie schaden, ein paar portugiesische Sätze parat zu haben.

Kulinarische Köstlichkeiten

In der Küche von Salvador de Bahia treffen afrikanische auf brasilianische Einflüsse. Eines der beliebtesten Gerichte heißt Moqcuea und besteht aus Meeresfrüchten, Kokosmilch, Knoblauch, Zwiebeln, Koriander, Tomaten und dem regionalen Dendê-Öl.

Gemueseeintopf-mit-Garnelen-Caruru-de-camarao
Gemüseeintopf mit Garnelen: Carurú de camarão

Doch auch Vatapá, ein Püree aus Fisch, Krabben und Nüssen, gehört zu den traditionellen Speisen der Region – ebenso wie der Gemüseeintopf mit Garnelen Carurú de camarão. Mögt ihr es scharf, solltet ihr unbedingt nach den Malagueta-Chilischoten fragen. Habt ihr noch Lust auf einen Nachtisch, besteht die Wahl zwischen zahlreichen Leckereien, die meist mit Kokos, Zimt und Ingwer angereichert sind. Frischt ihr eure Portugiesischkenntnisse ein wenig auf, könnt ihr sogar in der Landessprache bestellen.

Hotels & Unterkünfte

Um Salvador de Bahia hautnah zu erleben, ist eine Unterkunft in der historischen Altstadt Pelourinho die beste Wahl. Hier reihen sich koloniale Bauten an stilvolle Villen und so findet ihr zahlreiche Unterkünfte der Luxusklasse – beispielsweise Boutique-Hotels in Häusern aus der Kolonialzeit mit eigener Dachterrasse und Infinitypool. Natürlich locken auch die anderen Viertel mit tollen Übernachtungsmöglichkeiten, mit liebevollen Details und traumhaften Ausblicken. Darunter auch günstige Hotels, die sich in unweiter Nähe zum Strand oder zur Innenstadt befinden und in puncto Service keine Wünsche offenlassen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder