St. Patrick‘s Day: Der grüne Feiertag


Am 17. März ist St. Patrick‘s Day – doch was oder wen genau feiert da eigentlich die Welt und insbesondere Irland? Warum ist alles plötzlich grün? Und warum lohnt es sich, euren Urlaub genau dann an einem der Hotspots zu planen?

Überblick: Was ist das eigentlich?

Am 17. März wird der St. Patrick‘s Day gefeiert; das wissen mittlerweile auch viele Menschen, die nicht im schönen Irland zuhause sind. Doch was genau es mit den teilweise kurios erscheinenden Feierlichkeiten auf sich hat, da klinken sich einige schon wieder aus. So weit reicht das Wissen dann doch nicht. Kein Problem: Wir verraten euch, was hinter der Tradition steckt und warum gerade Irland an diesem Tag etwas zu feiern hat. Künftig könnt ihr also mitreden, wenn es um die grüne Party geht.

Wer war denn überhaupt St. Patrick?

Zu Lebzeiten handelte es sich bei St. Patrick um einen Bischof. Patrick, dessen Geburtsname Meawyn Succat lautete, galt als erster irischer Missionar, der keltische Gläubige aus Irland zugunsten der Einführung des Christentums vertrieben hat. Was erst einmal merkwürdig klingt, brachte dem Bischof im Nachhinein den Titel „Sankt“ oder „St.“ ein. Dieser wird bis heute im Zuge seines Namens mitgenannt – da er in der Katholischen Kirche als heilig gilt. Seit Ende des 18. Jahrhunderts ist er außerdem der irische Schutzpatron und steht somit als Symbol für eine ganze Nation.

Fun Fact: Patrick war selbst kein Ire, sondern Brite, der in Wales geboren und nach Irland entführt wurde. Dort konnte er sich jedoch eines Tages aus seiner Gefangenschaft befreien.

Warum wird der 17. März gefeiert?

Der 17. März ist weder das Geburtsdatum noch der Tag, an dem Patrick die Druiden aus Irland vertrieb. Stattdessen handelt es sich um den angeblichen Todestag von Patrick. Im Jahr 461 n. Chr. soll er gestorben sein und ein Alter von damals fast unglaublichen 76 Jahren erreicht haben.

Warum vertrieb Patrick die Ungläubigen?

Seine eigene Geschichte inspirierte Patrick und sorgte dafür, dass er sich dem Christentum zuwandte: Als Kind wurde er angeblich aus seiner Heimat Wales entführt, nach Irland verschleppt und dort gefangen gehalten, bevor ihm nach einigen Jahren die Flucht gelang. Der Legende nach ist ihm ein Engel erschienen, der die Flucht befohlen hat. Anschließend wollte er in Irland die christliche Lehre verbreiten. So vertrieb er nicht nur Druiden, sondern sorgte auch dafür, dass Kirchen und Schulen gebaut werden konnten. Ebenfalls setzte er sich für die Errichtung von Klostergebäuden ein. Rund 30 Jahre lang war er als Priester für die Kirche tätig.

St. Patrick's Kathedrale in Dublin
St. Patrick's Kathedrale in Dublin

Ist der 17. März ein Feiertag?

Ja, allerdings nicht hierzulande, sondern in Irland. Hier gilt der 17. März als Nationalfeiertag. Ebenfalls ist der Termin in der Provinz Neufundland in Kanada und dem in der Karibik liegenden, britischen Überseegebiet Montserrat ein Feiertag.

Fun Fact: Da bei uns am 17. März der normale Berufsalltag vorherrscht, werden die Feierlichkeiten zum St. Patrick‘s Day in Deutschland meist an einem Wochenende abgehalten.

Wofür stehen Schlangen beim St. Patrick's Day?

Die Iren umschreiben die Tätigkeiten von Patrick größtenteils so, als hätte er Schlangen aus Irland vertrieben. Daher könntet ihr, nachdem ihr nun den geschichtlichen Hintergrund kennt, erst einmal verwirrt sein. Es sind damit metaphorisch die vermeintlich ungläubigen Kelten und Druiden gemeint. Somit beziehen sich die Iren zwar auf die eigentliche Geschichte von Patrick, nur in einer blumigeren Ausführung.

Warum gehört die Farbe Grün zum 17. März?

Dass die Farbe des St. Patrick‘s Day ausgerechnet Grün ist, mag angesichts dessen, dass die eigentliche Farbe des Bischofs Blau ist, verwundern. Eindeutig klar ist nicht, warum Grün für die Feierlichkeiten gewählt wurde. Vermutlich beziehen sich die Menschen aber darauf, dass das dreiblättrige und grüne Kleeblatt als Symbol von Patrick gilt. Immerhin steht es für die Dreifaltigkeit im Christentum, die sich aus Vater, Sohn und Heiligem Geist zusammensetzt. Mithilfe von diesen Kleeblättern soll Patrick der Legende nach erläutert haben, was es mit der Dreifaltigkeit überhaupt auf sich hat. Auch gehört Grün neben Weiß und Orange natürlich zu den Nationalfarben des Landes Irland. Viele Iren entscheiden sich daher am St. Patrick‘s Day für ein zwar überwiegend grünes, aber auch mit Details in weiß und orange gespicktes Outfit.

Zum St. Patrick's Day wird alles grün
Zum St. Patrick's Day wird alles grün

Wie wird gefeiert?

Die Tradition um den St. Patrick‘s Day hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Da eigentlich ein religiöser Hintergrund vorliegt, wurde früher am 17. März wie beispielsweise auch am Karfreitag oder Freitag generell nur Fisch statt Fleisch gegessen. Außerdem waren bis in die späten 70er Jahre des letzten Jahrhunderts am Feiertag sogar alle Pubs geschlossen – heute vermutlich unvorstellbar für die vorwiegend feucht-fröhlich feiernden Iren. Weiterhin beschränkten sich die Feierlichkeiten noch vor einigen Jahren größtenteils auf Irland. Andere Länder der Welt wussten gar nicht um die Tradition oder feierten sie zumindest nicht.

Das ist heute anders! Einerseits rückt der christliche Aspekt bei den Feierlichkeiten in den Hintergrund; vielmehr wird ausgelassen und auch mit viel Alkohol gefeiert. Es gibt vorwiegend bunte, von Musik begleitete Paraden auf der Straße. Andererseits zeigen sich auch mittlerweile viele Länder der Welt solidarisch mit den Iren und lassen beispielsweise berühmte Sehenswürdigkeiten am 17. März in einem grünen Licht erstrahlen. In den USA, wo rund 36 Millionen Iren leben, wird der St. Patrick‘s Day sogar fast ebenso ausführlich gefeiert wie in Irland. Teilweise werden sogar örtliche Gewässer in grüne Farbe „getaucht“.

Orte der Welt, an denen der St. Patrick‘s Day für Paraden und Feierlichkeiten sorgt, sind neben Irland:

  • New York in den USA
  • Chicago in den USA
  • London in England
  • Auckland in Neuseeland
  • Provinz Neufundland in Kanada
  • Padua in Italien
  • Montserrat in der Karibik
  • München in Deutschland

Wir verraten euch, an welchen dieser Spots sich der St. Patrick‘s Day besonders zelebrieren lässt und was ihr jeweils bei der Anreise beachten müsst.

Typischer Kopfschmuck zum St. Patrick's Day
Typischer Kopfschmuck zum St. Patrick's Day

Feiern mit Tradition: St. Patrick‘s Day in Irland

Als Zentrum der Feierlichkeiten am St. Patrick‘s Day gilt Dublin, die Hauptstadt von Irland. Schon einige Tage vorher wird die Vorfreude auf den wichtigen Tag gesteigert. Es finden Musikkonzerte, Kunstausstellungen und Theaterstücke mit Fokus auf den Nationalfeiertag statt, außerdem die sogenannten „Green Beer Days“ mit eingefärbtem Bier. Wer hier nicht mitfeiert, ist selber schuld!

Am St. Patrick‘s Day selbst herrscht dann fast Ausnahmezustand in Dublin: Die große Parade hält im wahrsten Sinne des Wortes Einzug! In grün gekleidete und meist opulent mit Accessoires wie Kleeblättern und charakteristischen Hüten ausgestattete Menschen ziehen dann zu wichtigen Orten aus der irischen Geschichte, begleitet von Live-Musik und zahlreichen Zuschauern. Gefeiert wird außerdem – entgegen der ursprünglichen Tradition – sehr ausgelassen in den nun natürlich geöffneten Pubs der Stadt; nicht selten bis zum Morgengrauen. Die Kostüme überbieten sich dabei gegenseitig an Kreativität und der Nationalstolz der Iren ist unübersehbar. Kein Wunder, dass ihr hier gern im Urlaub mitmischen möchtet und eure Reisezeit in Irland daher extra auf diesen Tag legt.

Tipp: Im Vorfeld des Nationalfeiertags könnt ihr dann schon einmal die letzte Ruhestätte von Patrick besuchen, die St. Patrick‘s Cathedral, an der auch die Parade vorbeiführen wird. Auch einen Besuch der Guinness Brauerei solltet ihr euch auf einer Städtereise in Dublin keineswegs entgehen lassen – so seht ihr gleich, wie das leckere Bier zu den Feierlichkeiten heranreift.

St. Patrick's Day im Pub feiern
St. Patrick's Day im Pub feiern

Dokumente, Währung, Anreise und Sprache

Da Irland zur EU gehört, ist die Einreise recht unkompliziert. Für die Anreise nach Irland benötigt ihr lediglich euren gültigen Personalausweis oder einen Reisepass sowie für Kinder einen Kinderreisepass. In Irland zahlt ihr außerdem bequem mit dem Euro. Die Anreise nach Irland erfolgt wahlweise mit dem Flugzeug oder mit der Fähre. Direktflüge nach Dublin gibt es von Deutschland aus beispielsweise mit Fluggesellschaften wie Ryanair oder Eurowings, die Flugzeit ist mit knapp zwei Stunden recht kurz. Packt außerdem für den Irland-Trip am besten euer altes Vokabelheft aus, wenn ihr nicht mehr ganz fit im Englischen seid! Denn in Irland kommt der charmante Akzent der Einheimischen hinzu.

Hotels und Unterkünfte

Im urigen Herzen der Altstadt findet ihr niedliche und familiengeführte Hotels, die euch die irische Gastfreundschaft näherbringen. Möchtet ihr bei der Parade mitmachen und es nicht allzu weit zur Unterkunft haben, solltet ihr euch im Umkreis der typischen „Haltepunkte“ umsehen. Dazu gehört beispielsweise die St. Patrick‘s Cathedral, aber auch das Dublin Castle.

Mehr ist mehr: St. Patrick‘s Day in den USA

Etwa zwölf Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung sind Iren. Gerade in Großstädten wie New York City oder Chicago lassen es sich die Menschen daher nicht nehmen, ebenfalls eine opulente Parade abzuhalten. Auch hier kleiden sich alle Teilnehmer traditionell in Grün. In Chicago wird sogar noch einen Schritt weiter gegangen: Der Chicago River wird anlässlich des Feiertags in die Farbe von St. Patrick getaucht und leuchtet daher schon von Weitem in einer saftig grünen Farbe. Wie für die US-Amerikaner üblich, schaffen sie es immer wieder, noch einen „drauf zu setzen“. Möchtet ihr besonders ausgelassen feiern und Party bis zum Abwinken machen, sind die USA euer bestes Reiseziel.

Unterwegs in New York zum St. Patrick's Day
Unterwegs in New York zum St. Patrick's Day

Dokumente, Währung, Anreise und Sprache

Der Nachteil gegenüber der Feier in Irland ist für euch die längere und etwas aufwändigere Anreise. Für die Anreise in die USA benötigt ihr statt eines Visums mittlerweile eine ESTA Genehmigung. Diese erhaltet ihr über einen entsprechenden Antrag. Die Währung ist der US-amerikanische Dollar. Nach New York City führen euch viele Direktflüge, beispielsweise ab Frankfurt am Main mit der Lufthansa. Auch nach Chicago gibt es Direktflüge ab Deutschland. Es handelt sich hierbei jeweils um Langstreckenflüge, also bereitet euch mit Kuscheldecke und guter Musik im Handgepäck darauf vor. Und: Auch in den USA ist Englisch natürlich die Landessprache.

Hotels und Unterkünfte

Freut euch auf zahlreiche Möglichkeiten, euren St. Patrick‘s Day Urlaub in einer der Großstädte der USA zu gestalten. Denn Unterkünfte gibt es natürlich satt! Wenn ihr euch für ein zentral gelegenes Hotel unweit der großen Parade entscheidet, habt ihr es nach einer feucht-fröhlichen Zeit nicht weit. Für ein möglichst günstiges Hotel empfiehlt sich der Preisvergleich. Hier müsst ihr abwägen, ob eine nächtliche U-Bahn-Fahrt zugunsten des geringeren Übernachtungspreises akzeptabel wäre.

Grüne Feier am Strand: Ab nach Montserrat

Möchtet ihr einen Wellnesstrip am Strand mit den Feierlichkeiten verbinden? Dann bleibt eigentlich nur ein Ziel: Montserrat in der Karibik! Es handelt sich um eine zum britischen Überseegebiet gehörende Insel, die den St. Patrick‘s Day als Feiertag zelebriert. Hier findet ihr den perfekten Spagat aus ausgelassener Party und entspannter tropischer Auszeit unter Palmen. Auch solltet ihr euch die farbenprächtige Unterwasserwelt nicht entgehen lassen.

Blick auf Montserrat in der Karibik
Blick auf Montserrat in der Karibik

Dokumente, Währung, Anreise und Sprache

Ihr benötigt für die Anreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis, die Währung auf der karibischen Insel ist der Dollar und die Sprache Englisch. Montserrat gilt als Geheimtipp und verfügt nur über einen kleinen, regionalen Flughafen. Ihr müsst daher zunächst nach St. Martin oder Antigua fliegen und in ein anderes Flugzeug umsteigen.

Hotels und Unterkünfte

Auf der 16,5 Kilometer langen und 10 Kilometer breiten Insel der Antillen könnt ihr euch richtig verwöhnen lassen – das gilt auch und gerade in Bezug auf die Hotels. Luxuriöse Unterkünfte mit Blick auf den Ozean erwarten euch ebenso, wie ruhige Wellnesskomplexe im Inselinneren. Da Montserrat allgemein ein weniger bekanntes Urlaubsziel ist, sollte einem ruhigen Urlaub (trotz St. Patrick‘s Day!) nichts im Wege stehen.

Für Bequeme: St. Patrick‘s Day in Deutschland

Auch in Deutschland gewinnt der St. Patrick‘s Day zunehmend an Bekanntheit. Vor allem in München wird gefeiert – allerdings manchmal etwas zeitlich verschoben, denn die Parade findet immer an einem Sonntag statt. So kann es passieren, dass sie einige Tage vor oder eben nach dem eigentlichen Feiertag abgehalten wird. Seit 1996 ist die rund zwei Kilometer lange Parade in München sehr populär und lädt nicht nur ausgewanderte Iren in Deutschland zum Feiern ein! Passend zum Feiertag werden bekannte Sehenswürdigkeiten in Grün beleuchtet und unterstreichen somit das typische Flair am St. Patrick‘s Day perfekt.

Deftig feiern in München
Deftig feiern in München

Hotels und Unterkünfte

Wenn ihr nicht in München und Umgebung wohnt, könnt ihr den St. Patrick‘s Day zum Anlass für einen coolen Kurzurlaub oder Städtetrip nehmen! Freut euch auf das Guinness Bier und ein paar lebensfrohe Tage in Bayern. Ihr könnt zwischen günstigen Budget und Sterne-Hotels in München wählen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder