Allgäu: Tipps für die Bergregion


Ihr plant einen Urlaub im wunderschönen Allgäu, wisst aber noch nicht, ob ihr im Sommer oder im Winter nach Süddeutschland reisen sollt? Die Natur entdecken, die Seele baumeln lassen oder die Pisten herunterheizen – das Allgäu ist unheimlich vielfältig und hat zu jeder Jahreszeit so einiges zu bieten.

Überblick

Das Allgäu ist eine Region in Deutschland, die sich als Teil Oberschwabens über das südwestliche Bayern sowie das südöstliche Baden-Württemberg erstreckt. Einige Teile des Allgäus ziehen sich sogar bis nach Österreich, wie zum Beispiel das Kleinwalsertal sowie die Allgäuer Alpen, die gleichzeitig zu den Bayerischen Alpen gezählt werden können.

Bergsee im Allgäu
Bergsee im Allgäu

So lockt das Gebiet ganzjährig viele Touristen an – vom Wellnessurlauber über die Großfamilie bis hin zum Extremsportler findet hier jeder ein Plätzchen, auf dem er seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann. Eines steht jedoch fest: im Allgäu kommt so schnell definitiv keine Langeweile auf.

Das Allgäu im Sommer

Wandern, Radeln oder Baden – bei einem Sommerurlaub im Allgäu könnt ihr Naturerlebnis, Bewegung und Spaß perfekt miteinander kombinieren. Wählt einfach eure Lieblingsaktivität aus.

Wandern im Allgäu

Saftig grüne Wiesen und schneeweiße Gipfel – im Allgäu fühlen sich Wanderer pudelwohl. Während ihr die frische kühle Bergluft einatmet, könnt ihr den einmaligen Ausblick auf das umliegende Alpenpanorama genießen und das Gipfelglück hautnah spüren. Dabei stehen euch auf insgesamt 876 Kilometern vielfältige Wanderrouten zur Auswahl, die euch nicht nur durch wunderschöne Landschaften führen, sondern auch bestens beschildert, ausgebaut und strukturiert sind.

Wandern im Allgäu

Wie wäre es mit einer Wanderung, die euch bei klarer Sicht einen sagenhaften Blick über den Bodensee sowie die Zugspitze bietet? Von der Hochgratbahn bei Oberstaufen geht es über die Nagelfluhkette bis nach Immenstadt. Dies ist eine der schönsten Grat- und Kammwanderungen, die durch gute Beschilderung und ausgebaute Wege auch für Familien mit jüngeren Kindern bestens geeignet ist. Plant für diese Tour jedoch trotzdem bis zu acht Stunden ein – außer, ihr kürzt ab und nehmt die Hochgratbahn nach oben.

Auch die Wanderroute vom Kleinwalsertal auf den Hohen Ifen überzeugt mit einer einzigartigen Aussicht. Diese Wanderung beginnt an der österreichischen Grenze und führt euch über Felsspalten, Karstlandschaften, den Gottesacker und durchlöcherte Plateaus auf den markantesten Berg im Allgäu: den Hohen Ifen, der 2.230 Meter hoch ist und als Wahrzeichen des Kleinwalsertals gilt. Auf eurem etwa dreistündigen Weg kommt ihr an der geheimnisvollen Höhle Hölloch vorbei und seht sicher einige urzeitliche Ausgrabungsstätten, was besonders aufregend für Kinder ist. Diese Bergtour ist somit perfekt für Familien mit Kindern geeignet und falls ihr doch müde werdet, könnt ihr es euch auch im bequemen Sessellift gemütlich machen, der euch bis nach oben bringt.

Blick auf den Hohen Ifen
Blick auf den Hohen Ifen

Falls ihr die Landschaft während einer Wanderung bestaunen wollt, solltet ihr eine Wanderung über das 2.038 Meter hohe Fellhorn unternehmen. Diese Route heißt Blumentour und ihren Namen verdankt sie der wunderschönen Flora am Wegesrand. An der Station der Fellhornbahn geht es los und über verschiedene Wege lauft ihr etwa 3,5 Stunden weiter nach oben, bis ihr einen wundervollen Ausblick über das Kleinwalser- und das Stillachtal habt. Auf dem Rückweg lockt der Freibergsee mit einer Erfrischung.

Vergesst auf euren Wandertouren jedoch nicht die Wanderschuhe, eine Regenjacke, Sonnenschutz, ausreichend Wasser und das Zeckenspray. Auch das Allgäu gehört zu den Gebieten mit erhöhtem Zeckenvorkommen.

Naturerlebnis pur

Spektakuläre Schluchten, plätschernde Wasserfälle und glasklare Seen – das Allgäu ist ein Paradies für Naturliebhaber. So lockt die Breitachklamm bei Oberstdorf mit einer 150 Meter tiefen Felsschlucht – der tiefsten in ganz Mitteleuropa. Zwischen den rauen mächtigen Felswänden führt ein begehbarer Weg hindurch, der euch einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Felsen sowie den rauschenden Gebirgsbach bietet. Am Ende der Klamm findet ihr die Kesselbachfälle sowie die Judenkirche, ein sechs Meter hohes Felsentor.

Breitachklamm bei Oberstdorf
Breitachklamm bei Oberstdorf

Besonders gut für jüngere Kinder geeignet sind kürzere Spaziergänge durch aufregende Schluchten. So lockt die Pöllatschlucht mit einem sicheren Weg, der euch auf der Marienbrücke mit einem Blick auf die umliegenden Königsschlösser belohnt – ein Gefühl, wie im Märchen. Doch auch die Eistobelschlucht zwischen Isny und Oberstaufen ist ein Highlight für die Kids, da ihr zwischen den steilen Felswänden plätschernde Wasserfälle und reißende Wasserstrudel bestaunen könnt. Außerdem könnt ihr in dieser Gegend die Bachforellen sowie die Wasseramseln beobachten. Doch seid nicht neidisch, dass sich die Tierchen erfrischen können, auch ihr habt auf eurem Weg immer wieder die Möglichkeit, euch im Bach abzukühlen.

Auch der Baumwipfelpfad Skywalk bei Scheidegg ist ein Allgäu-Hotspot der besonderen Art. Mit einem Aufzug erreicht ihr hier einen 540 Meter langen Weg, der sich über den Baumkronen befindet und auf dem euch spannende Lernstationen begleiten. Sogar mit einem Kinderwagen könnt ihr diesen Pfad zurücklegen.

Badespaß im Allgäu

Im Allgäu gibt es zahlreiche Gewässer, wobei sich die schönsten Badeseen rund um Füssen verteilen. Der Forggensee ist besonders traumhaft und zieht nicht nur Badeurlauber in seinen Bann, sondern lässt auch Wassersportler, wie Segler und Surfer voll auf ihre Kosten kommen.

Der Alpsee, ein Natursee bei Immenstadt im Oberallgäu, wird von einer malerischen Bergkulisse umrahmt und ist das perfekte Ausflugsziel für Familien. Neben dem Sprungturm und Kinderrutschen gibt es einen Abenteuerspielplatz, Beach-Volleyballplätze, eine Panorama-Tribüne und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Vielleicht versucht ihr es ja sogar einmal mit Stand-up-Paddling?

Alpsee in Immenstadt
Alpsee in Immenstadt

Wenn ihr am liebsten jeden Tag ins kühle Nass springen wollt, stehen euch noch folgende Seen und Bäder im Allgäu zur Auswahl:

  • Kristall-Therme Schwangau
  • Freibad Thalkirchdorf
  • Warmwasserfreibad Altusried
  • Niedersonthofener See
  • Badesee Oberzollbrücke
  • Sport- und Familienbad blueFun
  • Moorschwimmbad Oberstdorf
  • Bäderwäldlesee
  • Freizeitbad Wonnemar Sonthofen
  • Hopfensee
  • Weißensee
  • Alatsee
  • Bannwaldsee
  • Schwansee
  • Grüntensee
  • Gaisalpsee
  • Naturbad Hindelang

Aktivurlaub im Allgäu

Im Allgäu könnt ihr euch auch anderweitig sportlich austoben, als auf den zahlreichen Wanderrouten. Ob Klettern in den Bergen, Gleitschirmfliegen von den höchsten Gipfeln oder mit dem E-Bike durch die Natur – auch für Aktivurlauber lässt das Allgäu damit keinerlei Wünsche offen.

Für Radfahrer gibt es ein gut ausgebautes Streckennetz, das durch weite Tiefebenen oder über sanfte Hügel reicht. So gibt es beispielsweise die Dampflokrunde, die euch auf einem ehemaligen Bahngleis etwa 80 Kilometer auf einem sehr flachen Terrain unter anderem durch Kaufbeuren führt. Ist euch das mit Kindern zu weit, könnt ihr eine Tour um den Großen Alpsee planen, der euch entlang der Wertach nicht nur durch vielseitige Landschaften, sondern sogar über eine aufregende Hängebrücke führt. Auf dem Weg habt ihr sogar einige Bademöglichkeiten zur Auswahl.

Wer es etwas anstrengender mag, sollte mit dem Mountainbike die Himmelsleiter-Tour, wagen, welche euch über Serpentinen bis auf die 1.706 Meter hoch gelegene Sennalpe Schlappold führt – eine Hütte, in der ihr eine wohlverdiente Pause einlegen könnt. Auf eurem Weg kommt ihr an der Oberstdorfer Skischanze vorbei, die immer wieder ein Blickfang ist.

Profi-Biker können sich im Bikepark Bad Hindelang auf insgesamt 17 Freeride-Strecken austoben. Hier gibt es sogar einen Kinder-Parcours, auf dem die Kleinen auf verschiedenen Fahrbelägen spielerisch die Technik erlernen können. Mittlerweile habt ihr im Allgäu auch die Möglichkeit, euch an Stationen ein E-Bike auszuleihen, die euch durch Elektromotoren ohne große Anstrengung auf höhere Ebenen bringen.

Mountainbiking bei Immenstadt
Mountainbiking bei Immenstadt

Wenn es euch eher ins Wasser zieht, so könnt ihr in den zahlreichen Seen der Region sowohl Segeln und Surfen als auch Tauchen, denn die Unterwasserwelt der glasklaren Seen beeindruckt mit einer spektakulären Tier- und Pflanzenvielfalt. Doch auch Canyoning, eine Sportart, bei der ihr durch Gebirgsbäche wandert, euch von Felsvorsprüngen abseilt und von Wasserfällen springt oder einfach hinunterrutscht, wird im Allgäu angeboten und bringt Action für die ganze Familie. Golfer können im Allgäu außerdem in einem der etwa 20 Golfclubs an ihrer Technik feilen – und zwar mit einem traumhaften Blick auf die Alpen.

Etwas actionreicher geht es beim Gleitschirmfliegen, Fallschirmspringen oder Paragliding zu. Das Highlight für Adrenalinjunkies ist dabei der Tegelberg bei Schwangau, der als Deutschlands bekanntester Flugberg gilt und einen tollen Ausblick auf die Königschlösser bietet. Hier lohnt es sich auch für Familien, mal vorbeizuschauen und den Sportlern beim Fliegen zuzuschauen. Vielleicht wagt ihr sogar einen Tandemsprung, bei dem ihr mit einem professionellen Gleitschirmflieger gemeinsam fliegt.

Paraglider am Mittagberg
Paraglider am Mittagberg

Falls ihr euch nicht traut, ist das gar nicht schlimm. Hoch hinaus geht es auch im Kletterwald Bärenfalle in der Alpsee Bergwelt. Auf 16 verschiedenen Parcours können sich hier Groß und Klein zwischen den Baumkronen hin- und her hangeln. Ob ihr euch danach im Alpsee erfrischt oder noch eine Runde mit der drei Kilometer langen Sommerrodelbahn dreht, ist ganz euch überlassen.

Profi-Kletterer zieht es dagegen auf den Salewa Klettersteig am Iseler oder den Hindelanger Klettersteig am Nebelhorn bei Oberstdorf. Mit der richtigen Sicherung kommt ihr bis nach oben!

Das Allgäu im Winter

Verschneite Landschaft, weiße Berge und urige Hütten – im Winter verwandelt sich das Allgäu zu einem märchenhaften Winterwunderland mit einer gigantischen Kulisse der Berglandschaft.

Winterwanderung durchs Allgäu

Bei einer Wanderung durch das Allgäu muss das Thermometer nicht zwingend eine hohe Zahl anzeigen, denn auch im Winter macht Wandern viel Spaß.

Schneeschuhwandern am Hochgrat
Schneeschuhwandern am Hochgrat

So verwandelt sich die Eistobelschlucht in eine zauberhafte Landschaft mit vereisten Stalaktiten und Stalagmiten, die von den Felswänden hängen. Und auch die restlichen Wanderwege lassen sich querfeldein erkunden – am besten mit Schneeschuhen und einer Thermoskanne mit Kakao im Rucksack. Ein gemütlicher Rundweg um den Foggernsee oder eine ausgiebige Wanderung zum Schloss Neuschwanstein – eine winterliche Wanderung durch das Allgäu werdet ihr so schnell nicht vergessen.

Rodeln auf den Allgäuer Pisten

Im Winter verwandeln sich die Allgäuer Berge in riesige Rodelbahnen, die besonders für Familien ein echtes Highlight im Winter sind. Die längste Naturrodelbahn ist dabei die Breitenbergbahn, die euch mit ihrer 6,5 Kilometer langen Abfahrt einen besonders langen Rodel-Genuss garantiert. Hoch geht es mit dem Sessellift, doch bevor ihr bergabwärts braust, solltet ihr die tolle Aussicht in das Pfrontener Tal genießen. Zu steil? In Pfronten-Steinach gibt es sogar einen flachen Hang, der die ganz Kleinen auf eine spaßige Rodelpartie einlädt.

Schlittschuhlaufen mit der ganzen Familie

Durch die zahlreichen Allgäuer Seen werden auch leidenschaftliche Schlittschuhläufer einen Ort finden, an dem sie ihr Hobby ausüben können. Mit Blick auf das umliegende Bergpanorama könnt ihr euch bei tiefen Temperaturen auf fast jedem See auf die Kufen wagen. Der Hopfensee ist dabei wohl der beliebteste Treffpunkt für Eisläufer und lädt darüber hinaus sogar zum Eissegeln und Eisstockschießen ein.

Berg Säuling und Hopfensee bei Füssen
Berg Säuling und Hopfensee bei Füssen

Falls ihr keine eigenen Schlittschuhe habt, solltet ihr das Füssener Eisstadion ansteuern, in dem ihr euch welche leihen könnt. Auf der riesigen Eisfläche könnt ihr euch nicht nur beim gewöhnlichen Schlittschuhlaufen, sondern euch auch beim Eishockey, Curling oder in der Eis-Disko austoben.

Skiurlaub in den Bergen

Mit über 50 Skigebieten ist das Allgäu von Dezember bis Mai ein Paradies für Skiläufer und Snowboarder. Kleinwalsertal und Oberstdorf sind dabei die bekanntesten Skiorte, welche sich über das gesamte Gebiet der Berge Fellhorn, Nebelhorn, Walmendinger Horn, Kanzelwand und Hoher Ifen erstrecken. Auch im Oberallgäu findet ihr viele kleine Ski- und Langlaufgebiete, die euch wahres Pistenglück mit traumhaftem Schnee bescheren.

Skifahren in den Allgäuer Alpen
Skifahren in den Allgäuer Alpen

Auch für Kinder und Skianfänger bieten die Allgäuer Alpen viele Skischulen oder sogar Schnupperkurse für Biathlon. Profis toben sich in den Snow- und Funparks aus. Das Allgäu verfügt über insgesamt 500 Kilometer Pisten, die bis auf 2.200 Höhenmeter reichen.

Die Skigebiete im Allgäu auf einen Blick:

 

  • Alpsee-Grünten
  • Bad Hindelang
  • Füssen
  • Oberstaufen
  • Oberstdorf / Kleinwalsertal
  • Pfronten
  • Tannheimer Tal
  • Hörnerdörfer

Skischanze in Oberstdorf

Skisport ist nichts für euch und ihr schaut den Wintersportlern lieber zu? Dann solltet ihr auf keinen Fall die jährliche Vierschanzentournee in Oberstdorf verpassen, die mit grandiosen Sportlern, einer tollen Aussicht und einer wahnsinnigen Stimmung überzeugt. Doch auch außerhalb der Saison erhascht ihr mit etwas Glück einen Blick auf trainierende Skispringer.

Oberstdorf mit Schanze im Schnee
Oberstdorf mit Schanze im Schnee

Fahrt mit dem Pferdeschlitten

Nach einem anstrengenden Tag könnt ihr euch bei einer romantischen Pferdeschlitten-Kutschfahrt zurücklehnen und die weiße Landschaft um euch herum genießen. Auch zu Wildfütterungen oder Fackelwanderungen lädt das Allgäuer Land ein.

Das Allgäu zu jeder Jahreszeit

Natürlich gibt es auch Aktivitäten, die nicht wetterabhängig sind und sowohl im Sommer als auch im Winter Spaß bereiten.

Gesundheit, Spa und Wellness

Im Allgäu erwarten euch grüne Kräuterwiesen, glasklare Gebirgsseen und frische Bergluft. In Kombination mit Bewegung wird die Natur zu einer heilenden Kraft. Das wissen auch Erholungsurlauber zu schätzen und nehmen die zahlreichen Wellness-Angebote im Allgäu wahr, um Kraft zu tanken und den Alltagsstress hinter sich zu lassen.

Wärmendes Heubad
Wärmendes Heubad

So werden die duftenden Bergkräuter in der Naturheilkunde verwendet und in Thermalbädern und Spas bei Massagen eingesetzt. Ob Kräuertwickel oder Bäder aus Schlamm, Moor oder Heu – im Allgäu basiert fast jedes Wellness-Angebot auf den Kräutern der Region. Doch auch Bäder aus Quellwasser, aus Ziegenbutter oder aus Milch und Honig erfreuen sich immer größerer Beliebtheit für Gesundheitsbewusste und Erholungssuchende.

Wenn ihr also mal wieder so richtig entspannen und euch verwöhnen lassen wollt, seid ihr in einem Allgäuer Wellness-Tempel bestens aufgehoben.

Kultur im Allgäu

Neben alten Burgruinen findet ihr im Allgäuer Land auch zauberhafte Schlösser und vielfältige Museen, die euch auf eine Reise in die Vergangenheit einladen.

Wenn ihr in eine märchenhafte Traumwelt eintauchen wollt, kommt ihr natürlich nicht um einen Besuch im Schloss Neuschwanstein herum. Das von König Ludwig II in Auftrag gegebene Königschloss gilt als internationale Touristenattraktion und wenn ihr nicht ewig in der Warteschlange stehen wollt, könnt ihr auch das nahegelegene Schloss Hohenschwangau besichtigen, welches ebenso mit märchenhaftem Flair, architektonischer Kunst und beeindruckenden Wandmalereien überzeugt.

Schloss Hohenschwangau
Schloss Hohenschwangau

Neben den Königsschlössern ist die kleine Wieskirche ein begehrtes Ziel für Kulturliebhaber. Die elegante Wallfahrtskirche im Rokoko-Stil begeistert mit hellem Marmor im Inneren und wurde von der UNSECO zum Weltkulturerbe ernannt.

Wenn ihr mehr über die Historie des Allgäus erfahren wollt, solltet ihr eines der Museen in der Region besuchen. Ob Schwäbisches Bauernhofmuseum, Automobilmuseum Busch, Oberschwäbisches Torfmuseum, Heimat- und Stadtmuseum oder Bergbauernmuseum – alle sind einen Besuch wert.

Reise-Infos für eure Reise ins Allgäu

Damit ihr eine angenehme Reise habt, könnt ihr folgende Tipps mit auf den Weg nehmen.

Eure Anfahrt

Ins Allgäuer Land könnt ihr mit dem Auto oder dem Zug reisen. Falls ihr es ein wenig weiter habt, werden auch innerdeutsche Flüge bis nach Memmingen, Friedrichshafen, Graz oder Wien angeboten.

Kulinarische Spezialitäten

Wenn ihr Appetit verspürt, solltet ihr euch unbedingt durch die Allgäuer Küche testen. So sind die Kässpatzen, angebratene Käsespätzle mit gerösteten Zwiebeln besonders für die Kleinen ein leckeres Hauptgericht. Für den kleinen Hunger zwischendurch könnt ihr euch eine Seele in einer Berghütte gönnen. Das luftige Baguette schmeckt am besten mit Kräutern und natürlich dem guten Allgäuer Bergkäse.

Allgäuer Spezialität Kässpatzen
Allgäuer Spezialität Kässpatzen

Frischer Bergkäse gehört sowieso zu den bekanntesten Spezialitäten des Allgäus und lädt zu einer Brotzeit in luftiger Höhe ein. Doch auch die breite Palette an verschiedenen Schnäpsen kann von euch getestet werden. Wie wäre es mit einem Honig-Obstler oder einem Heuschnaps?

Unterkünfte im Allgäu

Ob familiär betriebene und liebevoll eingerichtete Pension oder luxuriöses und modernes Sterne-Hotel – im Allgäu findet ihr Unterkünfte für jeden Geschmack.

Familien entscheiden sich oft für einen Urlaub auf dem Bauernhof, was für alle ein echtes Erlebnis wird. Pärchen oder Entspannungsurlauber sind dagegen in einem Wellness-Hotel bestens aufgehoben, in der ihr euch eine Wohlfühl-Auszeit vom Alltag gönnen könnt.

Fazit: Allgäu im Sommer oder Winter?

Während der Sommer im Allgäu mit strahlender Sonne und vielseitiger Natur zu hochalpinen Wanderungen, ausgiebigen Fahrradtouren, romantischen Schlossbesichtigungen oder erfrischenden Badetagen einlädt, lockt der Winter von Dezember bis März mit Action, Spaß oder Erholung im Schnee. Doch auch eine Allgäu-Reise im September lohnt sich, denn in diesem Monat werden die Allgäuer Kühe festlich geschmückt und feierlich von der Alm abgetrieben.

Allgäuer Alpen im Winter
Allgäuer Alpen im Winter

Ihr verreist mit der ganzen Familie? Auch für Kinder, die nicht gern wandern oder Skifahren, gibt es im Allgäu viel zu erleben: im Sommer locken Freizeitparks, Badeseen sowie Abenteuer-Spielplätze und im Winter habt ihr die Wahl zwischen verschiedenen Museen, Hallenbädern oder Eissporthallen. Wellness und Kultur könnt ihr dagegen zu jeder Jahreszeit genießen und nun liegt es ganz an euch, wie ihr euch entscheidet. Vielleicht zieht es euch ja in Zukunft sogar zweimal im Jahr ins Allgäu?

Tegelberg in den Allgäuer Alpen
Tegelberg in den Allgäuer Alpen
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder