Antwerpen: Belgiens große Hafenstadt


In Antwerpen herrscht eine friedliche und ruhige Atmosphäre, die euren Aufenthalt zu einem entspannten Urlaub macht – ohne Gehetze und Gedrängel, dafür mit umso mehr unvergesslichen Eindrücken. Inmitten wunderschöner Kulisse bietet euch Antwerpen dabei trotzdem alles, was euer Urlaubsherz begehrt: ein breites kulturelles Angebot, interessante Sehenswürdigkeiten und natürlich kulinarische Delikatessen.

Überblick

Antwerpen ist nach der Hauptstadt Brüssel die zweitgrößte Stadt des Landes Belgiens. Die lebendige Kulturstadt in der Region Flandern liegt direkt an der Schelde und ist nur 88 Kilometer von deren Mündung in die Nordsee entfernt. Der Fluss bildet im Stadtgebiet von Antwerpen eine breite Trichtermündung, die Schiffe passieren lässt. Um die Schifffahrt nicht zu stören, werdet ihr in der belgischen Metropole keine Brücken finden, sondern könnt die Schelde nur durch unterirdische Tunnel passieren. Als quirlige Stadt am Wasser verzaubert Antwerpen natürlich auch mit dem Hafen, der als zweitgrößter Seehafen Europas bekannt ist. Als weltweit wichtigstes Handelszentrum für Diamanten genießt der Hafen von Antwerpen internationalen Ruhm. Schon im 15. und 16. Jahrhundert galt die Stadt als eine der bedeutendsten Handelsmetropolen Europas und machte sich als Gebiet für die Bearbeitung und den Handel mit sündhaft teuren Brillanten einen Namen.

Blick auf den Hafen von Antwerpen
Blick auf den Hafen von Antwerpen

Doch auch kulturell hat Antwerpen einiges zu bieten. Begebt euch auf die Spuren von Berühmtheiten, wie Rubens und Plantin-Moretus, deren Wirkungsstätten in Antwerpen lagen. Bekannte Kunstmuseen, historische Denkmäler und architektonische Schauplätze entführen euch noch tiefer in Kunst, Kultur und Historie einer der schönsten Städte der Beneluxstaaten. Trotz zahlreicher Sehenswürdigkeiten ticken die Uhren in Antwerpen jedoch ein wenig langsamer. Die Stadt strahlt stets eine ruhige und charmante Aura aus und so solltet ihr euch auf den hübschen Kaffeeterrassen der Stadt einige Pausen gönnen und es genießen, dass ihr in Antwerpen niemals dem Stress verfallen seid. Als Stadt der Mode zieht Antwerpen auch Shopping-Fans magisch an. Neben den tollen Einkaufsmöglichkeiten könnt ihr euch als modeinteressierte Urlauber auch Ausstellungen rund um Designer, Modegeschichte und die neuesten Fashion-Trends ansehen.

Sehenswürdigkeiten

Antwerpen erstreckt sich zwar nur über eine Fläche von 204 Quadratkilometer, doch trotzdem mangelt es der Stadt nicht an Sehenswürdigkeiten. Da sich die meisten davon im Zentrum der Stadt befinden, könnt ihr die tollsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sogar alle zu Fuß erreichen.

Grote Markt

Wie bei jedem Städtetrip solltet ihr natürlich am besten in der Altstadt starten, da diese mit historischem Charme verzückt und euch ein authentisches Bild der Stadt vermittelt. Antwerpens Altstadt begeistert mit dem Grote Markt, einem dreieckigen Platz mitten im Zentrum der Stadt. Dieser Hauptplatz bildet das Herzstück der Stadt Antwerpen und liegt nur wenige Meter vom Hafen entfernt. Gesäumt von alten Zunft- und Gildehäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert, fühlt ihr euch in der Mitte des Grote Markts wie in die Zeit der Renaissance zurückversetzt. Zahlreiche Cafés und Restaurants laden euch zum Verweilen ein und so könnt ihr das bezaubernde Panorama am besten auf euch wirken lassen.

Brabobrunnen auf dem Grote Markt
Brabobrunnen auf dem Grote Markt

Sicher entdeckt ihr dabei auch das imposante Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, welches ebenfalls im Stil der Renaissance beeindruckt. Außerdem besticht es durch den einzigartigen Mix aus flämischen und italienischen Einflüssen. Im Inneren des Rathauses erwartet euch eine bemerkenswerte Einrichtung. Prunkvolle Säle, riesige Fresken und berühmt Gemälde zieren das Interieur. Auch der Brabobrunnen befindet sich mitten auf dem Grote Markt. Der berühmte Springbrunnen wurde von dem Bildhauer Jef Lambeaux entworfen und ziert seit 1887 den Grote Markt. Die Statue aus Bronze zeigt Silvius Brabo dabei, wie er die abgesäbelte Hand eines Riesen in die Schelde wirft. Der Legende nach soll der Riese von allen vorbeifahrenden Schiffen einen Zoll verlangt haben und wer nicht zahlen konnte, dem wurde die Hand von dem Ungeheuer abgetrennt. Noch heute erinnert der Brabobrunnen an die berühmte Stadtsaga und den Retter Silvius Brabo.

Historisches Rathaus in Antwerpen
Historisches Rathaus in Antwerpen

Liebfrauenkathedrale

Vom Grote Markt aus seht ihr auch die prächtige Liebfrauenkathedrale, welche aus dem 16. Jahrhundert stammt und über 150 Jahre für ihre Fertigstellung benötigte. Mit ihrer stattlichen Höhe von 123 Metern ragt sie über die Dächer der Stadt und zählt damit zu der höchsten Kirche der Beneluxländer. Wagt unbedingt auch einen Blick in das Innere des Gotteshauses, denn hier vermischen sich die unterschiedlichsten architektonischen Stile – von der Gotik, über den Barock bis hin zur Renaissance.

Liebfrauenkathedrale im Antwerpener Zentrum
Liebfrauenkathedrale im Antwerpener Zentrum

Das Highlight sind jedoch die vier Werke des weltbekannten Malers Paul Rubens, welche im Dom der Kirche ausgestellt werden. Bei den vier Gemälden handelt es sich um “Die Kreuzaufrichtung“ (1609/1610), „Die Kreuzabnahme“ (1612), „Die Auferstehung Christi“ (1612) und „Maria Himmelfahrt“ (1626). Doch auch die Verzierungen der Altäre sowie die biblischen Wandmalereien im Inneren der Kathedrale werden euch zum Staunen bringen. Die Liebfrauenkathedrale könnt ihr täglich rund um die Uhr besichtigen, doch wollt ihr auch einmal an einer Messe teilnehmen, solltet ihr die Kirche an Wochentagen um 16 Uhr besuchen. An Wochenende, Sonn- und Feiertagen finden die Gottesdienste jedoch öfter statt.

Rubens als Statue
Rubens als Statue

Rubenshaus

Haben es euch die Werke von Peter Paul Rubens angetan, solltet ihr unbedingt dem Rubenshaus einen Besuch abstatten. In diesem Gebäude lebte und arbeitete der weltbekannte Maler 32 Jahre lang. Das Haus wirkt auf den ersten Blick wie ein italienischer Palazzo aus der Zeit der Renaissance. Dies liegt daran, dass Rubens sich seine Inspirationen oft in Italien holte. Trotzdem entschied sich der gebürtige Siegener für ein Leben in der belgischen Hafenstadt. Hier arbeitete er als Maler, Illustrator und Diplomat.

Das Rubenshaus ist heute ein Museum
Das Rubenshaus ist heute ein Museum

Begebt ihr euch in die Räume seines Hauses, werdet ihr nicht nur mit den Kunstwerken des flämischen Barockmalers konfrontiert. Ihr könnt außerdem die Werkstatt des Künstlers besichtigen, in der ein Großteil dieser Werke entstand. Die Räume, Möbel und privaten Besitztümer von Rubens geben euch die Möglichkeit, den Künstler von einer anderen Seite kennenzulernen und mehr über den bekanntesten Bürger Antwerpens zu erfahren.

ModeMuseum

Das ModeMuseum, auch bekannt als das MoMu, ist nicht nur ein Highlight für Fashion Victims. Auch Designer, Künstler und Kreative können in diesem Museum abtauchen und sich auf 33.000 spannende Exponate aus dem vielseitigen Bereich der Mode freuen. Die Ausstellungsstücke reichen von Kleidungsstücken, Accessoires und Textilien aus den 20er Jahren bis zu den neuesten Trends.

Wurdet ihr inspiriert, solltet ihr nach eurem Museumsbesuch die zahlreichen Designer-Stores, Einkaufszentren und Boutiquen rund um das Mode Museum aufsuchen, denn hier findet ihr nahezu jedes Label der Welt.

Diamantenviertel

Seit mehr als 500 Jahren ist Antwerpen das internationale Zentrum für den Handel und die Herstellung kostbarer Diamanten. Noch immer gibt es in der Stadt vier Diamantenbörsen, welche den Handel mit den edlen Steinen betreiben.

Doch auch, wenn ihr gerade nicht das nötige Budget für ein schimmerndes Schmuckstück habt, lohnt sich ein Besuch des Diamantenviertels nahe des Antwerpener Bahnhofs. Hier findet ihr beispielsweise die Beurs voor Diamanthandel, die älteste und größte Börse für Diamanten weltweit. 700 Kameras sorgen im Diamantenviertel dafür, dass Langfinger keine Chance haben und sich der berüchtigte Diamantenraub von Antwerpen nicht wiederholt. Haben die funkelnden Steinchen euer Interesse geweckt, solltet ihr das Erlebniszentrum Diva: Antwerp Home of Diamonds in der Altstadt aufsuchen. Hier erfahrt ihr allerlei Wissenswertes über die Brillanten, Edelsteine und Juwelen von Antwerpen sowie deren Historie.

Antwerpener Bahnhof

Kommt ihr nicht mit dem Zug in der belgischen Metropole an, solltet ihr dennoch den Bahnhof Antwerpen Centraal aufsuchen. Dieser gilt als einer der schönsten Bahnhöfe der Welt und dies hat er vor allem seiner imposanten, detailverliebten Eingangshalle aus dem 20. Jahrhundert zu verdanken. Nicht umsonst trägt dieser Bahnhof den klangvollen Spitznamen „Eisenbahnkathedrale“.

Reich verzierter Eingang des Antwerpener Bahnhofs
Reich verzierter Eingang des Antwerpener Bahnhofs

Kulturerbe-Bibliothek Hendrik Conscience

Sowohl Literatur- als auch Kulturliebhaber kommen in der Kulturerbe-Bibliothek Hendrik Conscience voll auf ihre Kosten. In dieser Bibliothek werden literarische Werke aus fünf Jahrhunderten aufbewahrt, in denen ihr im imposanten Lesesaal schmökern könnt. Ein Highlight ist der wunderschöne Nottebohmsaal, der wie aus einem magischen Roman anmutet.

Viertel Eilandje

Begebt ihr euch auf einen kleinen Spaziergang zum Hafen von Antwerpen, betretet ihr das Viertel Eilandje, das moderne Hafenviertel der Stadt. Entlang der Schelde führt euch euer Weg an der Burg Steen vorbei, welches das älteste Bauwerk der Stadt ist. Die steinerne Burg aus dem 12. Jahrhundert diente einst als schützende Festungsanlage, die später als Gefängnis genutzt wurde.

Burg Steen aus dem 12. Jahrhundert
Burg Steen aus dem 12. Jahrhundert

Spaziert ihr gemütlich weiter, entdeckt ihr sicher auch das MAS, das Museum aan de Stroom (Museum am Strom). Dieses präsentiert euch die Vergangenheit der Stadt Antwerpen, die kulinarische Geschichte sowie die Relevanz des Hafens. Dabei erwarten euch über 500.000 Ausstellungsstücke und ein atemberaubendes Aussichtsplateau, welches euch einen phänomenalen Blick über die Schelde und das Hafenviertel bietet. Außerdem warten im Viertel Eilandje das Hafenhaus, das Red Star Line Museum sowie der Park Spoor Noord auf euch. Nach eurem Sightseeing-Trip laden euch zahlreiche Bänke, Bars und Cafés zum Verweilen und Beobachten ein.

Museum aan de Stroom, Antwerpen
Interessanter Bau: Museum aan de Stroom

Plantin-Moretus-Museum

Ein weiteres Must-See-Museum in Antwerpen ist das Plantin-Moretus-Museum. Dieses befindet sich in der alten Wohnstätte der Familie Plantin und nimmt euch mit auf eine Reise in die Welt der Druckerei. Die originalen Wohn- und Arbeitsräume zeigen euch nicht nur Druckerpressen aus dem Zeitalter des ersten industriellen Buchdrucks, sondern geben euch ebenso einen interessanten Einblick in die flämische Wohnkultur des 17. Jahrhunderts.

Reise-Infos

Habt ihr Lust auf einen aufregenden Städtetrip nach Antwerpen bekommen? Dann solltet ihr nicht lange überlegen, sondern euch schon bald auf die Reise machen. Nehmt vorher jedoch noch einige Reisetipps mit auf euren Weg.

Anreise

Antwerpen verfügt über einen kleinen Flughafen am südöstlichen Rand der Stadt, welcher euch die Anreise mit dem Flugzeug ermöglicht. Findet ihr keinen passenden Flug, könnt ihr jedoch auch den 40 Kilometer entfernten Flughafen in der Hauptstadt Brüssel ansteuern.

Wollt ihr mit dem Zug nach Antwerpen reisen, könnt ihr beispielsweise aus Hamburg oder Berlin direkt zum Bahnhof Antwerpen Centraal fahren. Von Düsseldorf bringt euch jedoch auch ein IC-Bus der Deutschen Bahn ans Ziel. Natürlich könnt ihr jedoch auch mit dem eigenen PKW anreisen und einen abenteuerlichen Roadtrip nach Belgien unternehmen.

Ideale Reisezeit

Reist ihr von Juni bis September nach Antwerpen, könnt ihr euch auf angenehme Temperaturen und wenig Niederschlag freuen. Im wärmsten Monat, dem Juli, erreicht das Thermometer eine Durchschnittstemperatur von 23 Grad Celsius und die Sonne scheint über 15 Stunden pro Tag.

Unterwegs in Antwerpen

Antwerpen ist eine recht kleine Stadt und lässt sich daher gut zu Fuß erkunden. Einen Mietwagen benötigt ihr hier also nicht. Was sich jedoch lohnt, ist der Kauf der Antwerp City Card. Diese ermöglicht euch vergünstigte Eintrittspreise für Museen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Außerdem könnt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen.

Unterwegs in der Altstadt von Antwerpen
Unterwegs in der Altstadt von Antwerpen

Kulinarische Spezialitäten

Ein Sightseeing-Trip macht hungrig und steht bei euch eine Stärkung an, solltet ihr typisch belgische Gerichte ausprobieren. Im Sommer laden euch zahlreiche Cafés, Terrassen und kulinarische Events dazu ein. Während einer Sightseeing-Tour lockt natürlich überall der himmlische Duft der berühmten belgischen Waffeln, die meist frisch gebacken werden. Ob ihr diese klassisch mit Puderzucker oder ganz viel geschmolzener belgischer Schokolade esst, bleibt euch überlassen. Auch Fritten sind eine perfekte Stärkung für zwischendurch. An zahlreichen Frittenbuden könnt ihr diese mit ausgefallenen Saucen-Variationen probieren. Ein beliebtes Hauptgericht sind knusprige Pasteten mit cemigem Hähnchenragout und Pilzen. Den perfekten Abend solltet ihr mit einem belgischen Bier ausklingen lassen. Etliche Hausbrauereien bieten euch ihre eigenen Marken frisch aus dem Zapfhahn an. Doch auch der Likör Elixir d’Anvers, der nach uralter Tradition aus 32 Kräutern hergestellt wird, eignet sich perfekt, um auf einen gelungenen Urlaub anzustoßen.

Cremiges Haehnchen mit Pastete
Cremiges Hähnchen mit Pastete

Passende Unterkünfte

In Antwerpen findet ihr auf jeden Fall eine Unterkunft, die eurem Geschmack entspricht. Bed and Breakfast direkt am Hafen, komfortables Hotel im Zentrum oder luxuriöse Suite auf dem Grote Markt – die Stadt hat einige Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Wollt ihr jedoch etwas ganz besonderes buchen, solltet ihr euch nach Boutique- oder Designhotels umschauen. Hier begegnen euch Hotelzimmer in alten Frachtcontainern am Hafen, Suiten voller Diamanten oder historische Räume im Stil von Rubens – typisch Antwerpen eben.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder