Reiseziele im Juli


Wenn im Juli der Sommer so richtig Fahrt aufgenommen hat, macht das Verreisen besonders Spaß. Im siebten Monat des Jahres sind in den Bundesländern bereits Sommerferien oder sie fangen zumindest an. Wir haben acht Urlaubsziele ausgesucht, die eure unterschiedlichen Interessen abdecken. Findet euren Favoriten in denn vier Bereichen, in denen wir sie der Übersicht halber aufgeteilt haben.

Badeurlaub ǀ Kultur & Natur ǀ Fernreisen ǀ Städte

Badeurlaub im Juli

Ihr wollte Strandurlaub in exotischer Umgebung? Dann auf nach Sansibar, dem vor der Küste Tansanias im Indischen Ozean gelegenen Inselparadies! Ihr wollt nicht allzu lange im Flieger sitzen? In dem Fall hat sich der Klassiker Mallorca bewährt.

Entspannt am Strand von Sansibar

Der Name Sansibar lässt uns sofort an eine schöne Zeit auf einer traumhaften Insel denken. Zeit, sich davon zu überzeugen, ob dem auch so ist! Entschließt ihr euch im Juli für einen Flug nach Sansibar, erwischt ihr die Trockenzeit der in tropischen Breiten befindlichen Insel. Wenn von Sansibar die Rede ist, meint man damit meist die Hauptinsel Unguja. Dort landet ihr auch mit dem Flieger, bevor es zum Hotel und hoffentlich bald zum Strand geht. An der Nordspitze wartet der zu eurem Vorteil nur mäßig besuchte Nungwie Beach North mit türkisfarbenem Wasser auf euch. Abends könnt ihr hier zu Reggaemusik in den Strandbars entspannen. Ebenfalls nicht überlaufen ist es am auf der Halbinsel Michanwi gelegenen Pingwe Beach. Attraktion ist hier das Restaurant „The Rock“, das auf einem Felsen im Wasser steht und vom Strand aus per Wassertaxi ober bei Ebbe auch zu Fuß erreicht werden kann. Im Südosten von Sansibar befindet sich der Paje Beach, der wegen des dort vorhandenen Windes gerne von Kitesurfern aufgesucht wird.

Strand auf Sansibar

Auf Sansibar lässt sich’s gut aushalten

Zwischen Sansibar und dem Festland von Tansania habt ihr zudem die Möglichkeit, nach einer halbstündigen Bootsfahrt auf Prison Island Beach nicht nur zu baden, sondern auch eine Schildkrötenfarm zu besuchen. Abwechslung von Strandaufenthalten bringt ein Besuch von Sansibar-Stadt, auf der Westseite der Insel gelegen. Deren ältester Teil heißt Stone Tone und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Häuser wurden aus Korallenkalkstein gebaut, eine weitere Besonderheit sind die Holztüren, die mit Schnitzereien verziert sind. In Stone Town lockt außerdem der Darajani Markt, wo ihr einen Eindruck von dem Reichtum an Gewürzen bekommt, die hier produziert werden. Wenn ihr noch mehr darüber erfahren möchtet, könnt ihr eine der angebotenen Touren zu den Gewürzplantagen im Inselinneren mitmachen. Mehr Infos zu Sansibar.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 21 – 29 °C
  • Wassertemperatur: 🌊 25 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 8 h
  • Regentage: ☔ 5

Strandurlaub auf Mallorca

Im Juli herrscht neben den Monaten Juni und August die beste Zeit zum Baden auf Mallorca. Seid ihr mit der Familie unterwegs, stehen euch viele auch für kleine Kinder geeignete Strände zur Verfügung. Da wäre z. B. die im Inselosten nahe bei Capdepera gelegene Cala Mesquida. Der dortige Strand ist nicht nur groß, sondern hat auch einen flachen Einstieg. Um ihn herum sind naturbelassene Dünen. Ebenso familiengeeignet ist die Playa Roca de Camp de Mar zwischen Port d’Andratx und Peguera im Westen von Mallorca. Die vielen Sonnenschirme auf dem breiten Strand sorgen dafür, dass die Kleinen ausreichend Schatten bekommen. Dank der hinterm Strand gelegenen Hotels ist man schnell da. Wer von euch Hauptstadttrubel mit Badeurlaub kombinieren möchte, sucht sich ein Hotel bei der Playa de Palma. Hier sind die Feierwütigen auch gut aufgehoben. Sie tummeln sich vor allem am Balneario 6 (Ballermann 6).

Die Cala Llombards im Süden von Mallorca

Die Cala Llombards im Süden von Mallorca

Eine traumhafte Atmosphäre erlebt ihr an der Cala Llombards im Süden der Baleareninsel. Der Strand ist gerade einmal 60 m lang, dafür aber doppelt so breit. Links und rechts der schmalen Bucht blickt ihr auf eine mit Büschen und Bäumen bewachsene Steilküste. Kommt am besten morgens oder abends vorbei, wenn es etwas leerer ist. Wenn ihr den Badeurlaub um Kultur ergänzen möchtet, plant ein paar Stunden in Palma ein. Bekanntestes Gebäude ist die Kathedrale La Seu. Im Zentrum der Altstadt mit ihren engen Gassen, die oft mit Treppen verbunden sind und so gut wie autofrei ist, befindet sich die Plaça Major. Nordwestlich an die Stadt grenzend wacht das Castell de Bellver über die Gegend. Möchtet ihr etwas von den Naturschönheiten Mallorcas sehen, warten an der Ostküste die Tropfsteinhöhlen Coves d’Artà und Coves del Drac auf euch. Weiteres Reisetipps für Mallorca erfahrt ihr hier.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 20 – 29 °C
  • Wassertemperatur: 🌊 24 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 11 h
  • Regentage: ☔ 1

Kultur & Natur im Juli

Kann euch Wärme nichts anhaben, unternehmt einen Urlaub auf dem griechischen Festland mit der Ausgangsbasis Athen. Bevorzugt ihr im Sommer Kühle und raue Natur, dann ist die Vulkaninsel ein geeignetes Reiseziel. Erlebt im Juli die beeindruckende, raue Landschaft Islands mit der langen Helligkeit am Tag und umrundet die im Nordatlantik gelegene Insel auf der Ringstraße, falls ihr mögt.

Athen & Umgebung entdecken

Neben dem Ionischen Meer und der Ägäis mit ihren Inseln lohnt sich auch ein Festlandsaufenthalt in Griechenland. Machen euch höhere Temperaturen nichts aus, geht im Juli in Athen und Umland auf Entdeckungstour. In der Hauptstadt ist natürlich die Akropolis die Hauptattraktion. Sie befindet sich auf einem fast 160 m hohen Felsplateau, nur über eine von vier Seiten ist die Akropolis zugänglich. Zu den Bauwerken, die noch erhalten sind, zählt das Parthenon. Südlich des Burgbergs könnt ihr im Akropolis-Museum Ausstellungsstücke bewundern, die vom Plateau hierher geschafft wurden. Steht ihr auf dem Syntagma-Platz, seht ihr das Parlament und im dort befindlichen Park könnt ihr euch vom Sightseeing ausruhen. Östlich von Athen liegt unweit das im 11. Jahrhundert gegründete und heute verlassene Kloster Kaisariani, per ÖPNV erreichbar. Ganz im Süden der Halbinsel Attika, auf der einst Athen gegründet wurde, könnt ihr das Kap Sounion besuchen, wo die Ruinen eines Poseidontempels stehen. Schaut ihr abends vorbei, könnt ihr der Sonne beim Untergehen zusehen.

Hafen von Piräus südlich von Athen

Hafen von Piräus südlich von Athen

Wollt ihr ans Meer, ist Piräus die nächstgelegene Möglichkeit. Macht euch per U-Bahn auf den Weg. In der Antike befand sich hier der Hafen Athens. In der Skafáki-Bucht sind noch Überreste einer aus dem vierten vorchristlichen Jahrhundert stammenden Stadtmauer samt Türmen vorhanden. Nehmt euch ein Beispiel an den Einheimischen und geht an dieser Stelle schwimmen, falls ihr mögt. Von Piräus aus könnt ihr Fähren zu den Inseln im Saronischen Golf nehmen, wenn ihr ein wenig Abstand vom quirligen Großstadtleben braucht. Nutzt die Zeit auf der gerade einmal 14 km² großen Insel Agistri zum Wandern, Baden und Begutachten der Ausgrabungen. Die Insel Hydra ist sogar autofrei und um für Massentourismus unattraktiv zu sein, sind beispielsweise Diskos und Swimmingpools verboten. Wollt ihr mehr über die griechische Inselwelt erfahren, klickt hier.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 17 – 33 °C
  • Wassertemperatur: 🌊 24 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 11 h
  • Regentage: ☔ 2

Island – Urlaub im Land der Geysire

Um euch im Island-Urlaub unabhängig bewegen zu können, bucht einen Mietwagen. Packt euch außerdem warme Sachen zum Anziehen ein, denn je nachdem, wo ihr euch gerade aufhaltet, kann es auch schon mal kälter werden. Stellt euch darauf ein, dass das Wetter schnell umschlagen kann. Während eures Aufenthaltes in der Hauptstadt Reykjavik solltet ihr bei guten Sichtverhältnissen den Turm der 76 m hohen Hallgrímskirkja besteigen. Vom Wahrzeichen der Landeshauptstadt habt ihr dann einen guten Blick auf Reykjavik und die Umgebung. Mehr über die Geschichte und Kultur der Isländer erfahrt ihr im Kulturhaus (Ŭjóðmenningarhús). Da es im Juli nachts in kaum dunkel wird, ist Reykjavik auch zu später Stunde gut belebt.

Außerhalb der 120.000 Einwohner Stadt lockt die Natur. Ein guter Ort, Geysire zu beobachten, ist das östlich von Reykavik befindliche Heißwassertal Haukadulur mit dem Strokkur. Dieser schießt ca. alle fünf bis zehn Minuten eine etwa 30 m hohe Wasserfontäne in die Luft. Mehrere Wasserfälle, darunter der Gullfoss, der Dettifoss und der Skógafoss, sorgen bei Touristen für Begeisterung. Letzterer erfreut Besucher aufgrund eines häufig zu sehenden Regenbogens.

Wasserfall Skógafoss auf Island

Wasserfall Skógafoss auf Island

Im Vatnajökull-Nationalpark im Osten der Insel haltet ihr euch am größten Gletscher Islands und auch Europas auf. Wollt ihr durch das Hochland im Inselinneren, könnt ihr es mit geländegängigen Autos auf der Kjölur- oder der Sprengisandur-Route durchqueren. Dort, wo es auf Island im Sommer grünt, handelt es sich entweder um Gras, Moos oder Flechten. Baumbestand (beispielsweise in Form von Birkenwäldern) ist aufgrund von Rodungen vor Jahrhunderten kaum noch vorhanden. Der Juli ist darüber hinaus eine gute Gelegenheit für Walbeobachtungen. Habt ihr euch vorgenommen, die Ringstraße entlangzufahren, liegen 1.341 km vor euch. An ihr liegen quasi alle größeren Städte und Ortschaften Islands. Noch mehr Infos zu Island.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 9 – 14 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 6 h
  • Regentage: ☔ 15

Fernreisen im Juli

Plagt euch das Fernweh, schlagen wir das indonesische Java oder die Azoren vor. Auf dem in den Tropen gelegenen Java ist im Juli Trockenzeit, gebt ihr mildem, frühlingshaftem Wetter den Vorzug, seid ihr auf den im Nordatlantik gelegenen Azoren bestens aufgehoben.

Unterwegs im exotischen Java

Ihr kennt bereits Bali und Lombok? Dann nehmt euch doch als nächstes Java vor 🙂 Hier befindet sich nicht nur die Hauptstadt Jakarta, auch lebt über die Hälfte der Bevölkerung Indonesiens auf dieser Insel. In Jakarta werdet ihr schnell feststellen, dass hier unterschiedliche Kulturen zu Hause sind. So zählen beispielsweise die Istiqlal-Moschee oder die katholische Kathedrale zu den Sehenswürdigkeiten. Wollt einen Einblick in die Landesgeschichte bekommen, macht einen Abstecher ins Indonesische Nationalmuseum. Passt während euerer Zeit in Jakarta auf den Verkehr auf, er ist recht chaotisch.

Mit Yogyakarta, recht mittig auf Java gelegen, lernt ihr das kulturelle Zentrum der Insel kennen. Besucht den neunstöckigen buddhistischen Tempel Borobudur, den hinduistischen Tempel Prambanan und den Wasserpalast. Wenn der Magen knurrt und ihr leckeres Streetfood probieren möchtet, macht euch zur Jalan Wongsodirjan auf, einer Straße gleich am Bahnhof. Probiert z. B. Gado-Gado, ein Gericht aus frittierten Sojabohnen, Erdnusssoße und Gemüse. Habt ihr noch etwas Platz im Gepäck, könnt ihr diesen auf dem Rückflug für das Verstauen von künstlerischen Erzeugnissen wie Batikhemden oder Bastkörben nutzen.

Blick auf die Vulkane im Bromo-Tengger-Semeru Nationalpark auf Java

Der Bromo-Tengger-Semeru Nationalpark

Nördlich an Yogyakarta grenzt der Vulkan Marapi, zu dem sich eine Tour buchen lohnt. Darüber hinaus lohnt sich der Aufenthalt in mehreren Nationalparks. Bei Jarkarta befindet sich der Marine Nationalpark Kepulauan Seribu mit seinen Koralleninseln, wo ihr baden, tauchen und schnorcheln könnt. Am südwestlichen Ende Javas könnt ihr im Ujung-Kulon Nationalpark u. a. Warane beobachten. Der im Inselosten gelegene Bromo-Tengger-Semeru Nationalpark bietet sich für diejenigen unter euch an, die sich für Vulkanwanderungen interessieren.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 23 – 31 °C
  • Wassertemperatur: 🌊 25 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 9 h
  • Regentage: ☔ 5

Ewiger Frühling auf den Azoren

Ihr wandert gerne und tut dies am liebsten bei milden Temperaturen? Dann werdet ihr auf den Azoren glücklich. Ihr könnt den Aufenthalt auf einer oder mehreren der insgesamt neun Inseln aber auch zum Radfahren, Tauchen, Bergsteigen oder dem Baden in heißen Quellen nutzen. Andere beliebte Tätigkeiten sind u. a. Gleitschirmfliegen, Kajakfahren, Reiten, Segeln und Wale oder Vögel beobachten. Die Azoren sind das perfekte Ziel für die Aktivurlauber unter euch. Nichtsdestotrotz habt ihr auch die Möglichkeit, an einem der vorhandenen hellen oder dunklen Strände zu entspannen. Und was macht nun jede der Inseln aus? Die größte Insel heißt São Miguel und punktet mit üppigem Grün. Geht Küstenpfade entlang oder entdeckt im Hinterland Kraterseen. Santa Maria ist vergleichsweise trocken, im Westen gibt es flach abfallende Strände, der Osten ist bergig und bewaldet. Pico eignet sich für alle Reisenden, die Lust haben, Wale zu sehen. Darüber hinaus ragt hier Portugals höchster Berg in den Himmel.

Hortensien, Weiden und Kühe auf der Azoreninsel Pico

Landschaftliche Idylle auf Pico

Auf Terceira steht der größte Wald der Azoreninseln. Die zweitkleinste Insel Graciosa bietet den knapp 100 m langen Vulkanschlot Algar do Carvão als Attraktion. Haltet ihr euch auf Flores auf, könnt ihr bei Fajãzinha um die 20 Wasserfälle bestaunen, von denen der längste 300 m misst. Wenn ihr gerne entlang von Höhenwegen schreitet, begebt ihr euch auf die Insel São Jorge. Corvo liegt wie Flores bereits auf der nordamerikanischen Kontinentalplatte. Im Dorf Fajã Grande weist ein Schild darauf hin, dass sich an dieser Stelle der westlichste Punkt von Europa befindet. Die Insel Faial wird wegen ihrer vielen Hortensien auch „die blaue Insel“ genannt. Viele zusätzliche Infos über die Azoren bekommt ihr hier.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 17 – 25 °C
  • Wassertemperatur: 🌊 19 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 6 h
  • Regentage: ☔ 10

Städtereisen im Juli

Ihr wollt österreichisches Flair außerhalb von Östereich genießen? In dem Fall empfehlen wir euch einen Städteurlaub in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Die Stadt gehörte lange zum Einflussbereich der Habsburger. Möchtet ihr hingegen wissen, wo mehrere Jahrhunderte lang die russischen Zaren regierten, fliegt nach St. Petersburg. Im Juli habt ihr es in beiden Städten schön warm und in St. Peterburg kommen lange Tage hinzu.

Ljubljana als verborgene Perle Europas

Ljubljana vermarktet sich als die Perle Europas, ist es doch im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen vergleichsweise wenig besucht und hat einiges zu bieten. Nutzt das zu eurem Vorteil und genießt eine nicht so überlaufene Stadt. Wenn ihr eine tolle Aussicht auf Ljubljana haben wollt, geht zu Fuß zur Burg, die über der Stadt auf einem Berg thront. Wenn ihr es bequem mögt, könnt ihr auch per Seilbahn zu ihr hinauffahren. Weiter unten, zählen die direkt nebeneinander befindlichen „Drei Brücken“ sowie die „Drachenbrücke“, zu den Sehenswürdigkeiten. Sie führen über die Ljubljanica, die ihr auch mit dem Kajak oder per SUP durchfahren könnt. Im Zentrum der historischen Altstadt ist der Prešeren-Platz mit der Franziskanerkirche gelegen. Durch ihre rosafarbene Fassade ist sie nicht zu übersehen.

Die slowenische Hauptstadt Ljubljana

Ljubljana mit der Ljubljanica

Wenn ihr über einen Samstag in Ljubljana verweilt, könnt ihr an einer Führung durch das barocke Rathaus teilnehmen. Auf dem Platz davor steht der Francesco-Robba-Brunnen. Als Ergänzung des Kulturprogramms habt ihr die Möglichkeit, die Nationalgalerie, das Stadtmuseum und die St. Nikolaus-Kathedrale zu besichtigen. Seid ihr hungrig, könnt ihr euch von Montag bis Samstag am Zentralen Markplatz oder in den beiden überdachten Markthallen mit Essen versorgen. Jeden Freitag findet zudem auf dem Marktareal die sogenannte Freiluftküche statt, wo Köche Gerichte aus aller Welt zum Probieren anbieten. Wollt ihr euch im Grünen entspannen, tut ihr dies im Tivoli-Park.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 14 – 27 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 8 h
  • Regentage: ☔ 12

Die Zarenstadt St. Petersburg erkunden

Im erst 1703 gegründeten St. Petersburg werden euch die zahlreichen Prachtbauten begeistern, allen voran die Eremitage, in der heute eines der beeindruckendsten Kunstmuseen der Welt untergebracht ist. Teil des Gebäudeensembles ist der Winterpalast, die ehemalige Hauptresidenz der Zaren. Zu den bedeutenden Sakralbauten der an der Ostsee gelegenen, zweitgrößten Stadt Russlands zählen die bunte Auferstehungskirche mit ihren Zwiebeltürmen und die inzwischen als Museum genutzte, massiv wirkende Isaakskathedrale, in der Gemälde ausgestellt sind. Stattet ihr der Peter und Paul Festung auf der in der Newa gelegenen Haseninsel einen Besuch ab, seid ihr am dem Ort, wo St. Petersburg seinen Ursprung hat. Vor der Festungsmauer ist ein Sandstrand aufgeschüttet, auf dem es sich so mancher bei gutem Wetter gemütlich macht.

Das Kunstmuseum Eremitage in St. Petersburg

Das Kunstmuseum Eremitage in St. Petersburg

Macht zudem einen Abstecher ins 25 km südlich von St. Petersburg gelegene Puschkin, wo sich der Katharinenpalast befindet. Dort wartet nicht nur ein wunderschöner Park auf euch, sondern auch das berühmte Bernsteinzimmer. Dessen Wandverzierung setzt sich aus 500.000 Bernsteinplättchen zusammen. Offiziel ist es verboten, von dem Raum Fotos zu schießen, dennoch werdet ihr sicher mitbekommen, wie es der eine oder andere Tourist dennoch versucht bzw. macht. Bummelt während eures Urlaubs in St. Petersburg auch über den Newski-Prospekt, die viereinhalb Kilometer lange Prachtstraße der Stadt. Hier befinden sich zahlreiche Hotels, Restaurants, Cafés und Geschäfte. Da ihr euch im Juli in St. Petersburg aufhaltet, kommt ihr in den Genuss von viel Helligkeit. Die nördliche Lage der Stadt ist dafür verantwortlich, dass nachts nur für kurze Zeit Dunkelheit herrscht. Unternehmt unbedingt eine Bootsfahrt auf der Newa und den Kanälen, die sich durch das Stadtgebiet ziehen. Bei dieser Gelegenheit könnt ihr die Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus betrachten. Die vielen Wasserwege sind der Grund, warum die Stadt den Beinamen „Venedig des Nordens“ trägt.

  • Lufttemperatur: 🌡️ 13 – 21 °C
  • Sonnenstunden: 🌞 9 h
  • Regentage: ☔ 14

 

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder