Reiseziele im Juli


Wenn im Juli der Sommer so richtig Fahrt aufgenommen hat, macht das Verreisen besonders Spaß. Im siebten Monat des Jahres sind in den Bundesländern bereits die Sommerferien oder sie fangen zumindest an. Die Reiseziele für Juli zeigen, wo euch ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis erwartet und welche Länder, Regionen und Städte in diesem Zeitraum besonders attraktiv sind.

Top Preis-Leistung im Juli

Der Urlaub im Juli darf nicht ausfallen, schon gar nicht aus Kostengründen? Die Reiseziele für Juli zeigen euch, wo ihr zu einem Top Preis-Leistungs-Verhältnis urlauben könnt. Am und im Mittelmeer locken die Türkische Riviera, Montenegro, Andalusien, Ischia sowie Paphos. Wenn ihr lieber Richtung Atlantik fliegt, empfiehlt sich Agadir. Während ihr die oberitalienischen Seen mit dem Auto erreichten könnt, solltet ihr für Bukarest lieber in den Flieger steigen.

Türkische Riviera

Lange Badestrände und Wassertemperaturen von bis zu 28 °C sind euer Ding? Dann ab an die Türkische Riviera mit ihren Badeorten wie Kemer, Marmaris, Antalya oder Alanya, nicht zu vergessen Side mit seinen antiken Ruinen. Die zur Auswahl stehenden Hotels sind zahlreich und reihen sich direkt an der Küste aneinander. So ist der Weg zum Wasser stets kurz. Mit den großen Außenbereichen und Möglichkeiten der Kinderbeschäftigung fühlt sich in den Hotels an der Türkischen Riviera auch der Nachwuchs wohl. Solltet ihr nicht gerade am Strand faulenzen oder Wassersport betreiben, stellen Ausflüge ins Hinterland mit dem Taurusgebirge eine willkommene Abwechslung dar. Wollt ihr noch mehr Eindrücke aus der Region sammeln, schaut euch die örtlichen Sehenswürdigkeiten an. In Antalya kommt ihr nicht umhin, einen Blick auf das Hadrianstor zu werfen und in Alanya gibt es einen Burgberg und den Roten Turm am Hafen.

Strand von Alanya
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 2h

Montenegro

Urlaub an der Adria macht man entweder in Italien oder Kroatien, so die Meinung vieler Urlauber. Dabei vergessen sie, dass mit dem Geheimtipp Montenegro ein weiteres reizvolles Land an diesen wunderschönen Teil des Mittelmeers grenzt. Im Juli könnt ihr beim Baden mit etwa 25 °C warmen Wasser rechnen. Beliebte Orte sind beispielsweise Kotor oder das auf einer kleinen Halbinsel gelegene Budva. Beide Städtchen begeistern mit ihren Gassen und den daran angrenzenden niedrigen Häusern. Auch von Weitem geben beide einen hübschen Anblick ab. Ein Urlaub in Montenegro ist aber auch jenseits des Adriatischen Meers attraktiv, wie ihr schnell feststellen werdet. Die drei Nationalparks Durmidor, Lovcén und Skutarisee mit Tara-Schlucht, Njegos Mausoleum sowie größtem See der Balkanhalbinsel zeugen von der Einzigartigkeit des gerade einmal 14.000 km² großen Landes.

Kotor in Montenegro
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Oberitalienische Seen

Von den am Südrand der Alpen gelegenen Oberitalienischen Seen sind Reisende begeistert, weil sie auf der einen Seite mediterranes Flair samt mildem Klima aufweisen und auf der anderen Seite von hohen Bergen umgeben sind, was allerdings nicht für das jeweilige Südufer gilt. Von West nach Ost gliedern sich die Seen in den Lago Maggiore, Lago di Varese, Lago di Lugano, Lago di Coma, Lago d’Iseo sowie Lago di Garda auf. Der Gardasee ist der bekannteste und größte See Italiens. Orte mit schönen Strand-, Ufer- und Hafenpromenaden wie Garda, Bardolino oder Sirmione laden zum Bummeln ein. Nicht viel anders verhält es sich mit dem Comer See als blaue Perle Italiens, wo unter anderem Como und Bellagio erkundet werden wollen. Neben Baden bei circa 22 °C Wassertemperatur bietet es sich beim Urlaub an den Oberitalienischen Seen an, die Sehenswürdigkeiten der angrenzenden Orte zu bestaunen, in der umliegenden Bergwelt zu wandern oder Rad zu fahren.

Andalusien

Das spanische Andalusien befindet sich im Süden des Landes und begeistert seine Gäste mit historischen Städten, einer beeindruckenden Natur und schönen am Mittelmeer oder Atlantik gelegenen Stränden. Berühmteste Sehenswürdigkeit der zweitgrößten Autonomen Region Spaniens dürfte die Alhambra in Granada sein. Die große Festung zählt zum maurischen Erbe von Andalusien und ist bei Urlaubern heiß begehrt, so dass sich die Besorgung einer Eintrittskarte zur Besichtigung im Voraus empfiehlt. In Córdoba stellt die Mezquita-Catedral eine Besonderheit dar: In eine ehemalige Moschee wurde nach der Wiedereroberung durch die Spanier eine Kirche gebaut. Sehenswertes weiß auch die Natur in Andalusien zu bieten: Auf dem Rücken eines Pferdes sitzend machen Ausflüge ins Grüne besonders viel Spaß. In der Sierra Nevada könnt ihr im Andalusien-Urlaub bis zu 3.500 m hohe Berge besteigen. An der Costa del Sol, Costa Tropical, Costa de la Luz und Costa Almería ist das Wasser im Juli etwa 21 °C warm. Marbella und Málaga sind beliebte Badeorte an der Mittelmeerküste.

Die Alhambra in Granada
  • Beste Reisezeit: April bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Ischia

Auf die Frage nach italienischen Inseln werden die meisten wohl Sizilien oder Sardinien antworten, nur wenige Befragte würden wohl Ischia aus dem Ärmel ziehen. Das ist gut, zeigt es doch, dass die Insel unter Urlaubern hierzulande eher unbekannt und dementsprechend weniger voll mit Reisenden aus Deutschland oder anderen Ländern ist. Die 46 km² “große” Insel begrenzt den Golf von Neapel nach Norden hin und weiß mit hübschen Ortschaften wie Ischia, wo auch das Castello Aragonese liegt oder dem autofreien Sant’Angelo d’Ischia zu überzeugen. Im grünen und gebirgigen Inselinneren können die Wanderfreunde unter euch im Urlaub auf Ischia den 780 m hohen Monte Epomeo erklimmen. Schöne Natur gibt es des Weiteren im Giardini Ravino, wo die größte Sammlung an Sukkulenten in Europa bestaunt werden kann oder im Giardini La Mortella, der durch seine Vielfalt an mediterranen und subtropischen Pflanzen hervorsticht. Nehmt ein Bad in einer Thermalquelle oder an einem der Strände, beispielsweise an der Spiaggia di San Francesco im Norden. Freut euch im Juli auf Baden bei 24 °C Wassertemperatur!

  • Beste Reisezeit: April bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Agadir

Agadir zählt zu den Top-Adressen für einen Badeurlaub im orientalischen Marokko. Der 9 km lange Stadtstrand lädt zum Schwimmen, Sonnen und natürlich Wassersport ein. Im Juli ist das Wasser 20 °C warm. Aufgrund eines Erdbebens im Jahr 1960 gibt es leider wenig Historisches zu sehen, Teile der Kasbah (also der Festung) sind jedoch erhalten geblieben. Es besteht die Möglichkeit, durch die originalgetreu wiederaufgebaute Medina zu bummeln. Ein Spaziergang entlang der Marina ist ebenso zu empfehlen. In einem der Souks von Agadir könnt ihr außerdem beim Feilschen ein Andenken für zuhause ergattern und nach dem Besuch eines Hamams fühlt ihr euch wie neugeboren. Von der 700.000 Einwohner großen Stadt ist der bei Surfern beliebte Strand von Taghazout nur eine halbe Stunde mit dem Mietwagen entfernt. Verbindet den Urlaub in Agadir mit einem Ausflug ins Atlasgebirge oder gar zum westlichen Rand der Sahara.

Agadir Bucht
  • Beste Reisezeit: Juni bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Bukarest

Wenn ihr Lust auf ein ungewöhnliches Städtereiseziel habt, solltet ihr einmal Urlaub in Bukarest machen. Noch ist die Hauptstadt von Rumänien ein Geheimtipp, also nichts wie hin 😊. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der Königspalast am Platz der Revolution, wo heute die Nationalgalerie untergebracht ist. Nicht so groß wie der Arc de Triomphe in Paris, aber dennoch beeindruckend, ist der Triumphbogen am Parcul Regele Mihai I (König Michael I. von Rumänien Park) zu Ehren des Einsatzes der Landesarmee im 1. Weltkrieg. Von beeindruckender Größe ist der Parlamentspalast, der im Stil des Neoklassizismus im Zeitraum von 1983 bis 1989 gebaut wurde. Schön anzuschauen ist auch die Stavropoleos-Kirche, die als einziges Gebäude von einem Kloster übriggeblieben ist und ein bedeutendes Architekturdenkmal darstellt.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Paphos

Eine Wassertemperatur von 27 °C im Juli und antike Sehenswürdigkeiten können Urlauber in Paphos haben, wenn sie Lust auf Badeurlaub und Sightseeing in Kombination verspüren. Der Urlaubsort liegt an der Westküste der Sonneninsel Zypern. Wer nicht lange bis zum Strand gehen oder fahren will, kann den Stadtstrand aufsuchen. Schöner sind jedoch die Strände nördlich der Stadt, wie beispielsweise die direkt nebeneinander befindlichen Coral Bay und Laourou Beach ein paar Kilometer nördlich von Paphos. Bei verfügen über ein gastronomisches Angebot. Am Coral Beach finden im Sommer Partys statt, falls ihr Lust auf Feiern habt. Der flache Einstieg eignet sich für den Strandurlaub mit Kindern und ein Wassersportanbieter ist ebenfalls vorhanden. Geschichtsinteressierte machen im Paphos-Urlaub einen Abstecher zu den Königsgräbern aus dem 3. Jh. v. Chr. und in einem archäologischen Park können die Überreste römischer Villen aus derselben Zeit besichtigt werden. Nicht zu übersehen ist das mittelalterliche Kastell im Hafen.

Kastell im Hafen von Paphos
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Beste Reiseziele im Juli für Länder

Falls ihr nicht so lange An- und Abreisen mögt, bieten sich im Juli die Reiseziele Belgien und Frankreich sowie Tschechien an. England, Spanien, Kroatien und Litauen sind ebenso nicht allzu weit entfernt. Malta und Tunesien haben nur dem Anschein nach eine größere Entfernung zu Deutschland, weil sie im südlichen Mittelmeer beziehungsweise in Nordafrika liegen. Nach ca. 10 Stunden Flugzeit habt ihr die Seychellen im Indischen Ozean erreicht.

Kroatien

Der siebte Monat im Jahr ist wie geschaffen für einen Strandurlaub in Kroatien. Im Norden wartet die kroatische Perle Poreč auf der Halbinsel Istrien, vor der Küste die Insel Hvar auf Urlaubsgäste. Beliebt ist auch das auf einer Halbinsel gelegene Dubrovnik. Die Adria ist im Juli etwa 23 °C warm. Naturbegeisterte zieht es vor allem in den Nationalpark Plitvicer Seen, dessen Attraktion in Seen besteht, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind. Acht Wanderrouten laden dazu ein, das zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärte Wunder zu erkunden. Recht unbekannt unter Reisenden ist noch die Hauptstadt Zagreb, eingeteilt in eine Bischofs-, Unter- und Oberstadt. Erstere ist das im 11. Jahrhundert gegründete historische Zentrum, wo auch die Kathedrale steht. Während in der Unterstadt der Kunstpavillon oder das Kroatische Nationaltheater zu den Sehenswürdigkeiten zählen, sind es in der Oberstadt das Stadtmuseum im ehemaligen Nonnenkloster sowie der Lotrščak-Turm, der Besucher im Kroatien-Urlaub in Zagreb anzieht.

Altstadt von Poreč
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Malta

So klein Malta, so groß das Interesse an Urlaubern an der Mittelmeerinsel. Warum buchen Reisende gerne einen Flug nach Malta? Es bietet neben tollen Stränden noch die sagenhafte Hauptstadt Valletta, die wie ein Freilichtmuseum daherkommt! Den Badeurlaub mit Kindern könnt ihr prima an der Melliaha Bay verbringen, deren Strand der längste auf Malta ist und über einen flachen Einstieg verfügt. Nicht minder begehrt ist der Golden Beach an der Westküste. Im Juli ist das Wasser rund um Malta ungefähr 25 °C warm. Seid ihr im Urlaub auf Malta in Valletta unterwegs, lasst euch den Großmeisterpalast, Fort St. Elmo, die Upper und Lower Barrakka Gardens und das Innere von St. John’s Co-Cathedral nicht entgehen. Zu den Natursehenswürdigkeiten zählen die Dingli Cliffs als höchster Punkt auf Malta sowie das Blue Hole, wobei es sich um eine Höhle an der Küste handelt, deren Decke eingestürzt ist. Wer aktiv sein möchte, dem seien Wanderungen entlang der Küste empfohlen. In Abhängigkeit von der Zeit, die ihr auf Malta verbringt, sind zudem Tagesausflüge auf die zum Archipel gehörenden Nachbarinseln Comino und Gozo eine Überlegung wert.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Tunesien

Beim Stichwort Urlaub in Tunesien denken die meisten gleich an die der Küste vorgelagerte Insel Djerba, lockt sie doch gerade im Osten mit schönen Stränden oder im Norden mit dem Hauptort Houmt Souk und dessen Basaren. Darüber hinaus befindet sich auf Djerba die älteste, erhalten gebliebene Synagoge Nordafrikas. Per Wüstenschiff habt ihr die Möglichkeit, an den Stränden entlangzureiten. Auf dem Festland gehören Hammamet, Sousse und Monastir am Golf von Hammamet zu den bei Strandurlaubern beliebten Orten. Beim Baden könnt ihr im Juli mit etwa 25 °C warmen Wasser rechnen. Lasst euch über die Märkte treiben und atmet den Duft des Orients ein. Östlich von der Hauptstadt Tunis bietet es sich an, die Ruinen des antiken Karthagos anzuschauen. Ebenfalls nicht weit von Tunis ist das Künstlerdorf Sidi Bou Saïd, für das weiße Häuser mit blauen Fensterrahmen und -gittern sowie Türen charakteristisch sind. Die Sahara könnt ihr im Rahmen einer Wüstentour kennenlernen.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Spanien

Im Südwesten Europas steht Spanien vor allem für schöne Tage am Strand bereit. An den Stränden des Atlantiks und Mittelmeers lässt es sich im Juli herrlich baden, wobei das Mittelmeer mit ca. 21 °C etwas wärmer ist. Gerade an Letzterem tummeln sich die Badegäste beispielsweise an der Costa del Sol, Costa Brava oder Costa Tropical. Ein Strand- und Städteurlaub in Kombination habt ihr beim Besuch Barcelonas. Andalusien lockt unter anderem mit der Hauptstadt Sevilla und der Sierra Nevada. Wer 30 °C und mehr nicht scheut, kann sich die Hauptstadt Madrid anschauen. Viele Reisende zieht es im Spanien-Urlaub zudem auf die Balearen im Mittelmeer, zu denen der Deutschen liebste Insel Mallorca gehört. Wer es etwas weniger warm mag, fliegt hingegen Richtung Kanaren und deren ewigen Frühling. Asturien und seine Costa Verde am Golf von Biskaya ist eine besonders grüne Region innerhalb Spaniens.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

England

Ein Flug nach England hat häufig London und seine Sehenswürdigkeiten zum Ziel, darunter der Buckingham oder Westminster Palace warten. Doch auch Städte wie Liverpool, die Heimat der Beatles oder die Arbeiterstadt Manchester sind einen Besuch wert. Des Weiteren lohnen Aufenthalte in altehrwürdigen Universitätsstädten wie Cambridge oder Oxford. Beliebte Urlaubsregionen sind das raue Cornwall an der Südwestspitze Englands und das westlich daran angrenzende Devon, wo mit dem Dartmoor- und Exmoor-Nationalpark gleich zwei Moorlandschaften vorhanden sind. Beide Grafschaften bestechen durch pittoreske Küstenstädtchen und -dörfer. An der Kanalküste locken hübsche Seebäder wie Bournemouth und Brighton zu Spaziergängen am Strand und auf die Landungsbrücken ein. Geschichtsinteressierte können über das ganze Land verteilt schöne Burgen besichtigen, darunter Alnwick und Bamburgh Castle nahe der Grenze zu Schottland.

Küste von Cornwall
  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Litauen

Der Juni eignet sich hervorragend für einen Urlaub in Litauen, sind die Tage aufgrund der nördlichen Lage des Landes länger als bei uns. Die meisten Besucher zieht es in die Hauptstadt Vilnius (Wilna), die mit ihren barocken Gebäuden zu begeistern weiß. Die Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe, einen guten Blick über sie habt ihr vom Gediminas-Turm als Teil der Oberen Burg. Als Stadt mit besonders vielen Kirchen trägt Wilna auch den Beinamen “Rom des Ostens“. Lasst es euch auch nicht nehmen, einen Abstecher zur Ostseeküste zu machen! Der Kurort Palanga ist dafür eine gute Adresse. Dort könnt ihr im Juli bei erfrischenden 17 °C im Meer baden. Doch auch Naturfreunde kommen im südlichsten der baltischen Staaten auf ihre Kosten, und zwar im Nationalpark Kurische Nehrung an der Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad. Charakteristisch sind Nadelbäume, Strand und Sanddünen.

  • Beste Reisezeit: Juni bis August
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Seychellen

Ein Flug in Richtung Seychellen bringt euch in eine paradiesische Umgebung. Der im Indischen Ozean nördlich von Madagaskar gelegene Archipel macht insbesondere durch Inseln wie Mahé, La Dingue und Praslin von sich reden. Egal wohin es euch auf den Seychellen verschlägt, ankommen tut ihr immer auf der Hauptinsel Mahé mit der Hauptstadt Victoria. Dort lohnt es sich, den Sir Selwyn Clarke Market mit seinen exotischen Produkten zu besuchen. Die wundervolle Natur von Mahé könnt ihr im Morne Seychellois Nationalpark bewundern, wo es Mangroven gibt. Ein schöner Strand auf Mahé ist Baie Lazare, der sich auch zum Schnorcheln eignet. Einen weiteren Nationalpark stellt Vallée auf Pralin dar. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist Heimat seltener Vögel und Strände wie aus einer anderen Welt sind beispielsweise auch hier mit dem Cote D’Or Beach gegeben. Auf La Dingue trefft ihr auf den Traumstrand Anse Source d’Argent, der gerne auch mal als Kulisse für den einen oder anderen Werbespot dient. Im Juli und August ist der Indische Ozean mit 26 °C am kältesten über das Jahr gesehen.

Anse Source D'Argent auf La Digue
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 3h

Frankreich

Das weltweit am häufigsten besuchte Reiseland war in der Vergangenheit oft Frankreich. Im Sommer fliegen oder fahren Urlauber gerne an die Côte d’Azur, um sich an den Stränden Nizzas, St. Tropez und Co. zu bräunen. An der französischen Riviera, wie die Côte d’Azur auch genannt wird, ist das Wasser 23 °C warm. Im Hinterland will die Provence mit ihren Lavendelfeldern entdeckt werden. Die Französischen Alpen im Osten des Landes laden zu Wanderungen, Radtouren und Bädern in Bergseen ein. Ganz anders sieht es in der Normandie aus, wo Kreidefelsen an der Küste stehen und das rückwärtige Land überwiegend flach und von vielen Apfelbäumen bewachsen ist. Meistbesuchte Stadt im Hexagon dürfte die Hauptstadt Paris sein, die ihre Gäste im Frankreich-Urlaub mit dem Eiffelturm, Triumphbogen und der Seine zu überzeugen weiß. Aber auch die im Elsass befindliche Stadt Straßburg zieht Gäste an, die sich für den Münster oder das Viertel “Petite France” interessieren. Fachwerkhäuser und Kanäle sorgen für Wohlgefallen.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Tschechien

Deutschlands kleiner östlicher Nachbar Tschechien reizt im Sommer mit Aktivitäten in der Natur, worunter zum Beispiel Wanderungen im Riesengebirge zählen, dessen südlicher Teil zur Tschechischen Republik gehört. Höchster Berg ist die Schneekoppe (1603 m). Darüber hinaus bieten sich Klettern, Paragliding über die beeindruckende Landschaft oder Radfahren an. Im Westen des Landes an der Grenze zu Bayern ruft der Böhmerwald unter anderem mit Hochmooren und Urwäldern nach Naturliebhabern. Führt euch euer Urlaub in Tschechien nach Prag, zählen die Karlsbrücke und die Prager Burg zum Pflichtprogramm. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist Brünn, wo unter anderem die St. Peter und Paul Kathedrale sehenswert ist. Die Stadt hat ein modernes Image und versucht sich von Prag abzuheben. Heilbäder wie Karlsbad und Marienbad überzeugen mit ihren Wellnessmöglichkeiten und schöner Architektur.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Belgien

Für viele Urlauber ist Belgien einfach nur eine Durchgangsstation auf dem Weg nach Frankreich. Dabei lohnt es sich, einen Stopp einzulegen – oder besser noch – gleich für mehrere Tage oder Wochen einen Urlaub in Belgien zu machen. Städtereisende steuern die Hauptstadt Brüssel an, wo das Atomium und der Königliche Palast zu den Sehenswürdigkeiten gehören. Die Küstenstadt Brügge ist wegen ihres zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden mittelalterlichen Stadtkerns begehrt. Auch die alte Handelsstadt Antwerpen weiß durch historische Gebäude zu beeindrucken. An der Nordsee liegt das Seebad Ostende, wo ihr im Juli bei erfrischenden 18 °C baden könnt. Naturerlebnisse erwarten euch im Landessüden in den Ardennen, deren Botrange mit knapp 700 m der höchste Berg ist. Beim Wandern durchquert ihr Laub- sowie Nadelwälder und auch das eine oder andere hübsche Dorf ist vorzufinden.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Beste Reiseziele im Juni für Regionen

Mit der Ost- und Nordsee habt ihr gleich zwei tolle Urlaubsregionen vor der Tür, aber auch der Balaton und Sonnenstrand können sich selbstverständlich sehen lassen. Viel Sonne bekommt ihr auch auf Mallorca, Korsika und Chalkidiki ab. Madeira, Sansibar und Kalifornien sind Reiseziele für Juli, wenn ihr Lust auf besonders außergewöhnliche Natur und Kultur habt.

Madeira

Das im Nordatlantik und zu Portugal gehörende Madeira kann ganzjährig besucht werden, im Sommer fällt auf der für ihr mildes Klima bekannten Blumeninsel allerdings weniger Regen. Eine Option, die Insel zu Fuß zu erkunden, sind Wanderungen entlang der “Levadas”, wie die Bewässerungskanäle heißen. Besonders die Lorbeerwälder werden es euch antun. Im Gegensatz zu den Beständen in Europa fielen sie der letzten Eiszeit nicht zum Opfer. Da Madeira zum Meer hin hauptsächlich über Steilküste verfügt, flacher Strand also eher Mangelware ist, führen vielerorts von den Hotels auf Madeira Treppen am Fels hinunter zu in den Fels geschlagenen Meeresschwimmbecken. Es gibt aber auch künstlich angelegte helle Sandstrände, beispielsweise bei Machico nahe der Ostspitze Madeiras. Rund um die Insel beträgt die Wassertemperatur im Juli 22 °C. Kulturelle Eindrücke bekommt ihr beim Besuch der 1508 gegründeten Hauptstadt Funchal an der Südküste, wo nicht nur die Kathedrale Sé, die Jesuitenschule oder die Seilbahn Richtung Monte in Nähe des Tropischen Gartens auf euch warten.

Küste von Madeira
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Zeitverschiebung: MEZ -1h

Ostsee

Dank der Ostsee bleiben euch lange Reisen erspart, wenn euch nach Strandurlaub ist. Von Flensburg bis Usedom habt ihr jede Menge Möglichkeiten, schöne Tage am Meer zu verbringen. Zieht ihr einen Aufenthalt am Festland vor, locken die Strände bei Glücksburg oder an der Kieler Förde. Timmendorfer Strand, Travemünde, Boltenhagen oder Kühlungsborn sind beliebt Orte für eine erholsame Zeit am Wasser. Alternativ begebt ihr euch auf eine der Ostseeinseln wie beispielsweise Rügen mit seinen Kreidefelsen oder Hiddensee. Verbindet euren Urlaub an der Ostsee mit Städtetrips nach Flensburg, Lübeck, Wismar oder Rostock, wenn ihr mal Abwechslung von Stränden, Dünen und Deichen benötigt. Seebäder wie Binz oder Heringsdorf locken zudem mit schöner Architektur. Meist betragen die Temperaturen der Ostsee im Juli um die 17 °C. Naturfreunde kommen in den Nationalparks Jasmund oder Vorpommersche Boddenlandschaft auf ihre Kosten. Falls ihr nicht der Typ für eine Ferienwohnung seid, stehen auch viele Hotels an der Ostsee für euch bereit.

Ostseestrand bei Graal-Müritz
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Chalkidiki

Auf einer Landkarte betrachtet sieht die griechische Halbinsel wie eine Hand mit drei Fingern aus und gerade diese sind der Grund, warum gerne ein Urlaub nach Chalkidiki gebucht wird. Kassandra ist der westlichste der drei “Finger” und wird gerne wegen seiner Sandstrände aufgesucht. Hauptort ist Kallithea. Der mittige “Finger” Sithonia entzückt durch einsame Badebuchten und weniger Touristenandrang. Hier ist es zudem gebirgiger als auf Kallithea. Genießt im Juli ein Bad in der 22 °C warmen Ägäis. Athos, das den östlichsten “Finger” darstellt, könnt ihr nur von Sithonia oder per Bootstour vom Wasser aus sehen. Ein Zutritt zur Mönchsrepublik Athos ist nicht erlaubt. Abwechslung von den Landzungen bietet ein Ausflug in die hügelige “Handfläche” Chalkidikis, wo ihr Wanderungen oder Radtouren unternehmen könnt.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Nordsee

Steht euch im Juli der Sinn nach Baden und Strand, müsst ihr nicht extra in den Flieger steigen! Die Nordsee bieten von Ostfriesland im Westen bis Nordfriesland an der Grenze zu Dänemark jede Menge Strände. Das Besondere: Aufgrund der Tide ist das Wasser mal da und mal nicht. Im Falle von ablaufendem Wasser könnt ihr Wattwanderungen unternehmen und mit erfahrenen Führern sogar zu Fuß vom Festland einige der Ostfriesischen Inseln erreichen. Beliebte Urlaubsorte an der Küste sind unter anderem Harlesiel, Schillig oder Büsum. Inseln wie Norderney oder Sylt kennt jeder zumindest vom Namen her. Mit etwa 16 °C Wassertemperatur und mehr ist das Wasser im Juli an heißen Tagen sehr erfrischend. Leidet ihr an bestimmten Erkrankungen, seid ihr in Nordseeheilbädern wie Juist, Borkum oder Westerland gut aufgehoben. Wer surfen kann, nutzt den Wind an der Küste rund um die Nordseeinseln. Haltet ihr euch auf dem Festland auf, macht Radtouren ins flache, dünn besiedelte Hinterland, wo ihr zwischen Wiesen, Feldern radeln könnt. Nutz, wenn vorhanden, in den Hotels an der Nordseeküste deren Wellnessangebote.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Sonnenstrand

Wenn ihr günstig Sonne tanken wollt, seid ihr am Sonnenstrand in Bulgarien willkommen. So wie der Strand heißt übrigens auch der daran angrenzende Ort am Schwarzen Meer, der ganz auf Pauschalurlauber ausgerichtet ist und quasi nur aus Hotels besteht. Von diesen aus könnt ihr euch zum 8 km langen und teils 100 m breiten Sonnenstrand aufmachen und im Juli bei 24 °C Wassertemperatur baden. Alternativ dazu nehmt ihr an dem familienfreundlichen, mit Liegen und Schirmen ausgestatteten Sonnenstrand Wassersportangebote wie Jetski oder Bananenboot wahr. Entlang der Promenade gibt es Strandbars und Clubs, wo abends gefeiert werden kann, jedoch geht es nicht so wild zu wie am berühmt-berüchtigten Goldstrand. Für eine Portion Kultur sorgt im Sonnenstrand-Urlaub ein Ausflug nach Nessebar, dessen Altstadt auf einer Halbinsel liegt und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Nessebar findet ihr gleich südlich der Bucht, an der der Sonnenstrand liegt.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Mallorca

Die Baleareninsel ist und bleibt ein Klassiker unter den Reisezielen. Vornehmlich werden Flüge nach Mallorca zum Zweck eines Strandurlaubs gebucht. Wer Trubel mag, quartiert sich idealerweise in einem Hotel in Palma oder S’Arenal ein, wo es schon vor dem abendlichen Feiern am helllichten Tage hoch hergeht. Mögt ihr es ruhiger, solltet ihr euch auf Spaniens größter Insel Mallorca beispielsweise an die Nordwestküste nach Port de Sóller oder Alcúdia im Osten begeben. Im Juli ist das Wasser rund um Mallorca ca. 25 °C warm. Auch Wanderfreunde kommen auf ihre Kosten, und zwar in der Serra de Tramuntana. Seid ihr lieber mit dem Drahtesel unterwegs, empfiehlt sich die recht flache Inselmitte. Während die Kathedrale La Seu in der Hauptstadt Palma oder das an die Stadt grenzende Castell de Bellver zu den von Menschenhand errichteten Sehenswürdigkeiten zählen, gehören die Höhlen Coves del Drac oder das Naturschutzgebiet Punta de n’Amer auf der gleichnamigen Halbinsel zu den sehenswerten Dingen, die Mutter Natur hervorgebracht hat.

Cala Agulla auf Mallorca
  • Beste Reisezeit: April bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Sardinien

So groß Sardinien, so groß die Angebote, die ihr auf der italienischen Insel wahrnehmen könnt. Strandurlaub lässt sich prima an der Costa Smeralda verbringen, die sich von Palau bis Olbia im Nordosten von Sardinien erstreckt. Nicht minder lohnenswert ist die Costa Verde im Westen. Surfer nutzen die für sie guten Bedingungen an der Nordküste, Taucher werden vor allem an der Südküste glücklich, so denn sie Wracks erkunden möchten. Genießt im Juli etwa 24 °C Wassertemperatur. Möchtet ihr die Inselhauptstadt Cagliari kennenlernen, dürfen der Elefantenturm, die Kathedrale Santa Maria und das römische Amphitheater nicht auf eurer Liste fehlen. Kulturinteressierte sollten sich im Sardinien-Urlaub zudem die sogenannten Nuraghen anschauen, wobei es sich um prähistorische Turmbauten handelt, die über die gesamte Insel verteilt sind.

Costa Smeralda auf Sardinien
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Korsika

Der Mittelmeer-Urlaub im Juli soll besonders abwechslungsreich sein? Dann auf mit euch ins gebirgige Korsika, das mit schönen Stränden und beeindruckenden Landschaften von sich reden macht. Die viertgrößte Mittelmeerinsel gehört zu Frankreich und ist auf ihrer Westseite sehr zerklüftet und bietet schöne Buchten, beispielsweise bei Calvi, Roccapina oder Saleccia. Hinter beiden Letztgenannten ist weit und breit nichts als Natur. Herrlich! Wandert entlang von Küstenpfaden oder im Inselinneren, höchster Berg ist der Monte Cinto mit etwa 2.700 m. Doch auch die Kultur kommt im Korsika-Urlaub nicht zu kurz. In Bastia im Norden von Korsika lohnt ein Bummel durch die Altstadt und den Yachthafen. Porto-Veccio im Südosten ist das touristische Zentrum der Insel, wo nicht nur die Zitadelle und das Stadttor Porte Genoise zu den sehenswerten Dingen zählen. Rund um die Stadt warten Strände wie Bededettu und Santa Giulia darauf, dass ihr in ihrem 23 °C warmen Wasser badet.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Sansibar

Ihr habt Lust auf ein exotisches Reiseziel? Dann wird es Zeit, Sansibar im Indischen Ozean die Ehre zu erweisen. Der autonome Inselarchipel gehört zu Tansania und liegt unweit von dessen Küste. Die Hauptinsel heißt Unguja und eigentlich meint man auch immer diese, wenn man von Sansibar spricht. Rund um die Insel könnt ihr schöne Tage an den traumhaften Stränden verbringen, beispielsweise am Pingwe Beach, wo ein auf einem Felsen gebautes Restaurant die Attraktion ist. Euer Kulturprogramm im Sansibar-Urlaub sollte den Besuch von Sansibar-Stadt beinhalten, dessen Stone Town genannte Altstadt seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Besonderheit des Stadtteils liegt darin, dass viele Häuser aus Korallengestein bestehen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem der Beit-el-Sahel (Palast des Sultans) und der Darajani Markt, wo ihr sehen könnt, womit die Einheimischen handeln. Dazu zählen auch Gewürze, deren Anbauflächen ihr bei dem Besuch einer Gewürzplantage begutachten könnt.

  • Beste Reisezeit: Jan., Feb., Juni bis Okt.
  • Zeitverschiebung: MEZ + 2h

Kalifornien

In vergangenen Zeiten waren es Goldsucher, die sich auf den Weg nach Kalifornien machten, heutzutage sind es im Urlaub in Kalifornien die Strände, Städte und Natur, die Urlauber magisch anziehen. Zum Baden reist ihr am besten in den Süden des bevölkerungsreichsten Bundesstaates der USA. Im Sommer ist das Wasser an den Stränden von Malibu, Santa Monica oder Longbeach um die 19 °C warm. Genau wie Hollywood mit dem Walk of Fame befinden sich diese Städte an der Grenze zu Los Angeles. San Francisco weiter nördlich liegt ebenso am Pazifik und begeistert mit den Cable Cars, der schlangenlinienförmigen Lombard Street und den Painted Ladies. Natursehenswürdigkeiten bekommt ihr im Golden State vor allem im Yosemite-Nationalpark geboten, wo nicht nur Mammutbäume und Wasserfälle zu den Attraktionen gehören. Besonders beliebt aufgrund seiner Schönheit ist das Yosemite Valley.

  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ – 9h

Balaton

Der Balaton ist neben Budapest DAS Reiseziel in Ungarn. Im Juli erwärmt sich der See bis auf etwa 25 °C, so dass ihr eine angenehme Temperatur zum Baden habt. Gerne werden von den Urlaubern die Campingplätze aufgesucht, wer mehr Komfort haben möchte, kann aber auch zwischen einer Vielzahl an Hotels am Plattensee wählen. Der Balaton ist mit maximal 12,5 m nicht gerade tief, bedenkt man, dass er eine Fläche von fast 600 km² bedeckt. Der Schlamm am Seegrund ist gesundheitsfördernd und rund um den Plattensee gibt es viele Thermalbäder, wo ihr Körper und Seele zur Ruhe kommen lassen könnt. Auch Sehenswürdigkeiten hat der Balaton als Mitteleuropas Binnensee No. 1 zu bieten. Gern aufgesuchte Urlaubsorte sind Siofoka im Nordosten und Gyenesdias im Südwesten des Binnengewässers. Während Siofoka Partyurlauber lockt, reizt Gyenesdias mit seiner Nähe zu Keszthely, wo das barocke Schloss Festetics steht und ein an Pflanzen reicher englischer Garten aufgesucht werden kann.

Blick auf den Balaton
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Beste Reiseziele für Städte im Juli

Ihr wollt den Urlaub in urbaner Umgebung verbringen? Dann sind in Europa Amsterdam, Rom, Venedig, Lissabon, Istanbul und Reykjavik geeignete Reiseziele im Juli. Auf der anderen Seite des Atlantiks warten Rio de Janeiro und Montreal darauf, entdeckt zu werden, während in Nordafrika Sharm El Sheikh und in Ostasien Tokio locken.

Rio de Janairo

Die Stadt an der Südatlantikküste Brasiliens ist vor allem für die vier Kilometer lange Praia Copacabana berühmt, wo sich allerhand weibliche und männliche Schönheiten tummeln. Das gilt auch für den benachbarten Strand, die Praia Ipanema, der mit diversen Wassersportangeboten und exklusiven Läden an der Promenade glänzt. Der Atlantik ist im Juli “nur” 22 °C warm, was am herrschenden Winter auf der Südhalbkugel liegt. Wollt ihr im Urlaub in Rio de Janeiro vom Zuckerhut aus einen Blick auf die traumhafte Umgebung werfen, könnt ihr die Seilbahn auf den fast 400 m hohen Granitfelsen nehmen. Eine Sehenswürdigkeit, die ihr nicht verpassen solltet, ist die große Jesusstatue auf dem Corcovado, wie der etwas mehr als 700 m hohe Berg heißt. Weniger bekannt ist die Escadaria Selarón, eine mit bunten Fliesen verzierte und dadurch sehr hübsch anzusehende Treppe. Wer dem Trubel des 6,3 Millionen Einwohner zählenden Rio de Janeiros entkommen will, begibt sich in den Nationalpark Tijuca, der zur Stadt gehört.

Die Jesusstatue und der Zuckerhut von Rio
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 4h

Amsterdam

Venedig des Nordens wird die niederländische Hauptstadt Amsterdam auch gerne genannt. Die Grachten, wie die die Stadt durchziehenden Kanäle heißen, machen den Reiz der am IJsselmeer befindlichen Metropole aus. Achtetet beim Schlendern durch die Stadt auf die überall präsenten Radfahrer, damit ihr nicht mit ihnen zusammenstößt. Unternehmt Bootsfahrten auf den Grachten, besichtigt den Königspalast, lernt das Anne Frank-Haus kennen und unternehmt einen Spaziergang durch De Wallen, dem weltberühmten Rotlichtviertel von Amsterdam, in dem auch zahlreiche normalen Kneipen angesteuert werden können. Die Kulturinteressierten machen sich im Amsterdam-Urlaub auf ins Rijksmuseum oder Van Gogh Museum. Erholung im Grünen findet ihr im Vondelpark. Übrigens: Auch wenn viele Urlauber der Coffeeshops wegen nach Amsterdam reisen, ist der Konsum von Cannabis verboten, wird aber geduldet.

Gracht in Amsterdam
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Reykjavik

Urlaub in der nördlichsten Hauptstadt der Welt gefällig? Dann bucht einen Flug nach Reykjavik und seid auch bereit für tolle Tage auf der Vulkaninsel Island. Etwa ein Drittel der Inselbevölkerung lebt in der Stadt, die übersetzt “Rauchbucht” heißt. Markanteste Sehenswürdigkeit ist Hallgrímskirkja, die von der Vorderseite wie eine Orgel aussieht und auf deren 74,5 m hohen Turm eine Aussichtsplattform eine gute Sicht über die Stadt ermöglicht. Möchtet ihr mehr über das Land erfahren, könnt ihr dies im Nationalmuseum oder Museum für das kulturelle Erbe Islands tun. Übrigens verstehen es die Isländer zu feiern, jedoch füllen sich die Kneipen und Clubs recht spät, weil aufgrund der hohen Preise für Alkohol erst zu Hause “vorgeglüht” wird. Ebenso Fakt: Niemand fliegt nach Reykjavik, um dann ausschließlich dortzubleiben. Vielmehr ist die Hauptstadt nur einer der Gründe, die Vulkaninsel im Nordatlantik mit ihren vielen Natursehenswürdigkeiten zu besuchen. Im Juli ist es aufgrund der nördlichen Lage schön lange hell.

Blick auf Reykjavik
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Rom

Die Ewige Stadt mag für unsere Ohren laut klingen, doch ohne einen gewissen Geräuschpegel können und wollen die lebhaften Italiener eben nicht 😉. Macht euch im Getümmel der Hauptstadt auf Richtung Kolosseum, wenn ihr eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms sehen wollt. In der Antike fanden hier die grausamen Gladiatorenkämpfe statt. Aus derselben Geschichtsepoche stammt das Forum Romanum, der frühere Marktplatz des alten Roms. Ebenso im Altertum wurde das Pantheon erbaut, welches erst als Tempel für römische Götter diente und später als Kirche genutzt wurde. Eine tolle Aussicht auf die Stadt habt ihr vom Orangengarten aus. Nicht zu Rom gehört, aber von der Stadt umschlossen, ist der Vatikanstaat mit dem bekannten Petersdom und Petersplatz. Und vergesst beim Urlaub in Rom ja nicht, das Dolce Vita bei einem leckeren Gelato auszukosten.

Forum Romanum in Rom
  • Beste Reisezeit: April bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Lissabon

Im Hochsommer werdet ihr einen Flug nach Lissabon zu schätzen wissen, kühlt der vom Meer kommende Wind doch angenehm ab. Die portugiesische Hauptstadt befindet sich an der Mündung des Tejos in den Atlantik und wurde wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. Das Castelo de São Jorge steht auf einem von ihnen. Von ihm aus habt ihr eine gute Sicht über die Stadt, wie ihr euch denken könnt. Beeindruckend ist der Triumphbogen Arco da Rua Augusta am Praça do Comércio samt der umliegenden Häuser direkt am Tejoufer. Noch mehr ins Staunen versetzen wird euch der sakrale Bau Mosteiro dos Jeronimos und auch der Verteidigungsturm Torre de Belém an der Tejomündung kann sich sehen lassen. Ein Klassiker im Lissabon-Urlaub ist eine Fahrt mit der Tram 28, die mit uralten Wagen die Steigungen in der Stadt für euch bewältigt und euch auf bequeme Art die Lissabon kennenlernen lässt. Die Gourmets unter euch testen ausgiebig portugiesisches Essen, das verständlicherweise recht viele Fischgerichte beinhaltet. Braucht ihr eine Abkühlung vom Sightseeing, bietet das Wasser der Strände rund um Lissabon Temperaturen von 18 °C.

Castelo de São Jorge in Lissabon
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Venedig

Das norditalienische Venedig hat nichts von seinem Glanz eingebüßt. Zwar ist die Stadt schon lange keine Seerepublik mehr, aber die Gebäude zeugen bis heute von der Macht und dem Reichtum, den die Stadt in früheren Jahrhunderten besaß. Hauptanziehungspunkt aller Reisenden im Venedig-Urlaub ist der Markusplatz und der Markusdom sowie der Dogenpalast, wo in der Vergangenheit die Herrscher der Stadt residierten. Neben dem Canal Grande ist die Lagunenstadt noch von unzähligen anderen Wasserstraßen durchzogen und es gibt viele Brücken, von denen die Rialtobrücke die bekannteste ist. Unterquert ihr die Seufzerbrücke, habt ihr den Dogenpalast auf der einen und die Prigioni nuove (“Neues Gefängnis”) auf der anderen Seite. Gönnt euch bei Bedarf eine Gondelfahrt mit eurem Partner, denn Venedig ist wie Paris ein gutes Reiseziel für Verliebte. Sogar Grünflächen bietet die Stadt, darunter die Giardini Ex Reali.

  • Beste Reisezeit: April bis November
  • Zeitverschiebung: keine

Sharm el Sheikh

Sharm el Sheikh am Roten Meer ist das ideale Ziel für alle, die gerne tauchen und baden. Der ägyptische Badeort an der Spitze der Halbinsel Sinai begeistert mit seiner bunten Unterwasserwelt, so wird gerne die Nabq Bay für Tauchexkursionen mit dem Boot angefahren. Im Ras-Mohammed-Nationalpark gibt es Mangroven auf einer Landzunge und um sie herum sind gerne Taucher unterwegs. Des Weiteren könnt ihr im Seebad Sharm el Sheikh Wassersportarten nachgehen, darunter Jetski, Kitesurfen und Wakeboarden. Alternativ bietet sich faulenzen am Strand an, viele Hotels in Sharm el Sheikh befinden sich nah am Wasser und verfügen über direkten Zugang zum Roten Meer. Stolze 27 °C ist das Wasser im Juli warm. Seid ihr mit Kindern im Urlaub, wäre ein Tag im Aquapark des Ortes eine Überlegung wert. Vernachlässigt nicht das Hinterland! So habt ihr zum Beispiel die Möglichkeit, der Wadi Feiran Oase einen Besuch abzustatten.

Strand in Sharm El Sheikh
  • Beste Reisezeit: März bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Istanbul

Eine Stadt, zwei Kontinente? Willkommen in Istanbul am Bosporus! Die westlich geprägte, größte türkische Stadt zieht Jahr für Jahr Urlauber an, die sich von ihrem Zauber anstecken lassen wollen. Hauptattraktionen sind die Blaue Moschee mit ihren sechs Minaretten, die Hagia Sophia, einst Kirche, dann Moschee, jetzt Museum sowie der Topkapı-Palast, in dem in früheren Zeiten die Sultane residierten. Gleich daneben könnt ihr durch den Gülhane-Park lustwandeln, der auch für Konzerte genutzt wird. Orientalisches Flair versprüht der Große Basar mit seinen etwa 4.000 Geschäften und Ständen, wo ihr sicherlich eine kleine Erinnerung an euren Urlaub in Istanbul erstehen könnt. Unternehmt außerdem eine Fährfahrt auf der Meerenge und schaut auch im asiatischen Teil von Istanbul vorbei, das Viertel Kadiköy ist hip und angesagt. Auf europäischer Seite spielt sich das Nachtleben vor allem im Stadtteil Beyoğlu ab.

Istanbul Blaue Moschee
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 2h

Montreal

Montreal im kanadischen Quebec ist ein Schmelztiegel der Kulturen, mehr als die Hälfte der Einwohner spricht Französisch als Muttersprache, am zweithäufigsten nutzen die Menschen von Haus aus Englisch. Besonders sehenswert sind die Basilika Notre-Dame de Montréal, die Underground City mit U-Bahn-Stationen und Geschäften sowie die Altstadt Vieux-Montréal als Ganzes. Dort könnt ihr durch ansprechende Gassen spazieren und kommt auch an der Markthalle Marché Bonsecours vorbei, wo ihr euch wie die Einheimischen mit Lebensmitteln eindecken könnt oder ein Souvenir für die Zeit nach dem Urlaub in Montreal kauft. Markante Bauwerke sind zudem das Biosphère in Form einer Kugel, worin ein Museum für Wasser und Umwelt untergebracht ist oder der schiefe Turm des Stade Olympique mit Aussichtsplattform in 166 m Höhe. Entspannung findet ihr im Botanischen Garten, der weltweit der zweitgrößte ist.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 6h

Tokio

Ihr mögt es groß, größer, am größten? Dann seid ihr in der Megacity Tokio gut aufgehoben. Die japanische Hauptstadt ist mit ihren 9,6 Millionen die größte Stadt der Welt. Neben zig Wolkenkratzern finden sich aber auch kleine, religiöse Bauten und Parks zur Erholung. Einen guten Blick über die Stadt und Metropolregion habt ihr vom 634 m hohen Fernsehturm Tokyo Skytree aus, in 350 und 450 m Höhe befindet sich jeweils Aussichtsplattformen. Alternativ könnt ihr auch den Tokyo Tower für Panoramablicke nutzen, der von seiner Bauweise her dem Eiffelturm nachempfunden ist. Sehenswerte religiöse, buddhistische Stätten sind beispielsweise der Sensō-ji Tempel samt Asakusa-jinja Schrein sowie der Kaneiji Tempel im Ueno Park. In Letzterem könnt ihr euch nicht nur im Grünen erholen, sondern auch noch eurer Bildung etwas Gutes tun, indem ihr im Kunstmuseum vorbeischaut. Von den vielen lohnenswerten Stadtteilen in Tokio sei hier nur das Viertel Harajuku erwähnt, wo Cosplayer sehr aktiv sind und sich hippe Läden und Bars befinden. Wollt ihr nicht gerade die Erfahrung machen, in einem Kapselhotel zu schlafen, gibt es auch andere Arten von Unterkünften in Tokio.

Tokyo Tower in der japanischen Hauptstadt
  • Beste Reisezeit: April bis Juli, Okt. Nov.
  • Zeitverschiebung: MEZ + 8h
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder