Belgien – das Königreich entdecken


Belgien ist eines der interessantesten Länder in Europa und verfügt über alles, was ihr für einen unvergesslichen Urlaub braucht. Neben endlos langen Sandstränden an der Küste, werden euch auch die verträumten mittelalterlichen Orte gefallen. Diese begeistern mit Kulturschätzen aus vergangenen Zeiten, die mit kreativen Start-ups, trendigen Boutiquen und hippen Cafés einer neuen Generation verschmelzen. Ob über das Wochenende oder mehrere Tage – bei einem Urlaub in Belgien gibt es viel zu entdecken, denn jede Region versprüht ihren ganz eigenen Charme.

Überblick

Belgien ist ein Föderalstaat, der sich aus drei Hauptregionen zusammensetzt: Flandern im Norden, der Hauptstadt Brüssel im Zentrum und Wallonien im Süden. Das Besondere an dieser Dreiteilung: In Flandern wird niederländisch gesprochen und in Brüssel sowie in Wallonien französisch. So gibt es auch Gegenden, vor allem im Osten, in denen die Einwohner sich fließend auf Deutsch unterhalten.

Im multikulturellen Belgien leben etwa elf Millionen Einwohner, die aus den unterschiedlichsten Nationen stammen und den kosmopolitischen Charakter des Landes prägen. Toleranz und Gastfreundlichkeit zählen hier zu den höchsten Stellenwerten. Genauso vielfältig wie die Kultur der Sprachen sind auch die einzelnen Regionen und Städte in Belgien.

Wer gern Sport an der freien Natur treibt, ist in den Ardennen im Südosten Belgiens bestens aufgehoben. Hier trefft ihr auf unberührte Natur und sanfte Hügel, die zum Radfahren, Spazieren und Kanufahren einlädt. Nicht umsonst ist der Südosten als „grüne Lunge Belgiens“ bekannt. Wenn ihr euren wohlverdienten Urlaub lieber am Strand verbringt und dem Lockruf des Meeres nicht widerstehen könnt, solltet ihr einen Abstecher an die flämische Küste machen. Viele Badeorte begeistern an der schönen Küste mit zahlreichen Sport- und Erholungsangeboten.

Historisches Durbuy in Belgien
Historisches Durbuy in Belgien

Doch auch Kulturbegeisterte kommen in Belgien nicht zu kurz – ganz im Gegenteil. Belgien ist eine konstitutionelle Monarchie, in der König Philippe und seine Vorgänger überall präsent sind. Prachtvolle Städte überzeugen außerdem mit Kunst, Architektur und Geschichte, die ihr in Museen oder Kulturprogrammen besser kennenlernen könnt. So wurden in Belgien zahlreiche kulturelle Schätze großer architektonischer Strömungen erhalten, wie Kathedralen aus dem Mittelalter, Schlösser aus der Neuzeit und religiöse Bauwerke im Jugendstil. Als „Land der Burgen“ hat Belgien außerdem die meisten Burgen der Welt pro Quadratkilometer zu bieten.

Und neben all den tollen Ausflugszielen warten natürlich überall die berühmte belgische Schokolade und die leckeren belgischen Waffeln darauf, von euch vernascht zu werden.

Städte

Belgien ist mit seiner Fläche von rund 30.000 Quadratkilometer zwar ein sehr kleines Land, doch könnt ihr bei einer Reise viel entdecken. So möchte wir euch die tollsten Orte und Ausflugsziele Belgiens vorstellen, um euch davon zu überzeugen, wie facettenreich dieses kleine Land doch ist.

Brüssel

Plant ihr eine Reise nach Belgien, steht Brüssel sicher ganz oben auf eurer Travel-Liste. Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt von Belgien, sondern ebenso „Hauptstadt“ der Europäischen Union. Viele Institutionen, wie die Europäische Kommission sowie der Europäische Rat, sitzen in Brüssel. Hier werden regelmäßig Sitzungen abgehalten, welche die Zukunft der Europäischen Union mitgestalten.

Politikinteressierte dürfen daher auf keinen Fall eine Führung durch das Parlamentsgebäude verpassen. Doch auch der königliche Palast, welcher die Monarchie Belgiens symbolisiert, ziert die Hauptstadt Belgiens und bietet dem König einen Ort, um Empfänge abzuhalten und Staatsangelegenheiten zu erfüllen. Von Ende Juni bis Anfang September könnt ihr in die Monarchie eintauchen und das königliche Schloss von innen besichtigen.

Grand Place in Bruessel
Grand Place in Brüssel

Das Wahrzeichen Brüssels ist jedoch ein ganz anderes, nämlich der berühmte Manneken Pis, der südlich vom wunderschönen Grand-Place in einen Brunnen pinkelt. Mehrfach gestohlen und immer wieder neu gebaut, blickt die nur 61 Zentimeter hohe Statue seit 1619 auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Zu feierlichen Anlässen wird der kleine wasserlassende Mann liebevoll verleidet und bietet ein witziges Fotomotiv.

Der nahe gelegene Grand-Place oder Grote Markt gilt als einer der schönsten Marktplätze Europas. Umgeben von prunkvollen Barock-Gebäuden sowie traditionellen Zunfthäusern ist dieser Ort ideal, um sich in einem Café niederzulassen und mit Blick auf das imposante Rathaus einen Kaffee zu genießen. Am Abend erwacht dieser Platz erst so richtig zum Leben. Schlendert ihr über die mittelalterlichen Kopfsteinpflaster, fühlt ihr euch wie in die Vergangenheit zurückgezaubert.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Brüssel:

  • Atomium
  • Jubelpark
  • Kathedrale St. Michal und St. Gudula
  • Königliche Domäne von Laken
  • Mini-Europa
  • Basilica of the Sacred Heart
  • Kapellenkirche
  • Brüsseler Opernhaus
  • Autoworld
  • Millenium Iconoclast Museum of Art (MIMA)
  • Comic Art Museum

Antwerpen

Antwerpen liegt 40 Kilometer nördlich von Brüssel. Sie ist die größte Stadt Belgiens und gilt als hippe Metropole für junge Individualisten. Ob Mode, Museen oder Nachtleben – alles sprüht hier nur so von frischer Energie und Style. Im Stadtviertel Het Zuid könnt ihr euch in einem trendigen Café niederlassen, durch angesagte Second-Hand-Shops stöbern oder hippe Kunstgalerien aufsuchen.

Doch auch traditionsverbundene Urlauber werden die Stadt Antwerpen zu schätzen wissen. Der Stadtkern erstrahlt noch immer in historischem Glanz und beheimatet viele Denkmäler und andere architektonische Highlights aus Mittelalter, Jugendstil und Renaissance, die fast alle fußläufig voneinander entfernt liegen. Die Onze-Lieve-Vrouwe-Katedraal, die Liebfrauenkathedrale, ist die größte gotische Kathedrale Belgiens und begeistert mit ihrem 123 Meter hohen Kirchturm.

Marktplatz von Antwerpen
Marktplatz von Antwerpen

Als Heimat von Pieter Paul Rubens solltet ihr natürlich das Rubens-Haus besichtigen, welches sich in der ehemaligen Wohn- und Arbeitsstätte des weltweit bekannten Künstlers befindet. Das Museum lässt euch tiefer in Leben und Werk von Rubens eintauchen. Doch auch der Hafen von Antwerpen, welcher als einer der größten der Welt gilt, ist ein Anziehungspunkt für Einheimische und Reisende. Er liegt hinter dem Jüdischen Viertel und ist für Antwerpens Position als führende Handelsmacht von Diamanten verantwortlich.

So gilt Antwerpen als bunter Mix zwischen Tradition und Moderne, der für Kunst- und Architekturliebhaber beider Seiten tolle Sehenswürdigkeiten bietet.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Antwerpen:

  • Burg Steen
  • Museum aan de Stroom (Museum am Fluß)
  • Königliches Museum der Schönen Künste
  • Grote Markt von Antwerpen
  • Gildehaus
  • Museum für Moderne Kunst (MUHKA)

Brügge

Brügge im westlichen Flandern ist die am häufigsten besuchte Stadt Belgiens, da sie mit mittelalterlichem Charme verzückt. Hier betretet ihr einen jahrhundertealten Marktplatz, eine mittelalterliche Burg und traditionelle Gasthäuser, die sich ihre Historie bewahrt haben.

Auch die wertvolle Kunstsammlung von Belgien ist in Brügge gut aufgehoben. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Glockenturm Belfried, der, mitten auf dem Marktplatz gelegen, 366 Stufen nach oben führt. Der Aufstieg lohnt sich, denn der Blick über die Dächer der Stadt ist atemberaubend. Sicher seht ihr nicht nur die hübschen Giebelhäuser sowie den Provinzialpalast auf dem Marktplatz, sondern auch die zahlreichen Windmühlen und riesigen Wallanlagen, von denen die Stadt umgeben ist. Der leicht schiefe Turm wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Belgien, was er sicher nicht nur dem Hollywood-Film „Brügge sehen… und sterben?“ zu verdanken hat.

Jan-van-Eyck-Platz in Bruegge
Jan-van-Eyck-Platz in Brügge

Außerdem ist Brügge von verträumten Kanälen, den Reien, durchzogen, weswegen die Stadt als „Venedig von Belgien“ betitelt wird. So könnt ihr Brügge nicht nur zu Fuß, sondern sogar mit der Gondel erkunden. Macht am besten auch einmal am Groeningemuseum Halt, denn dort erwartet euch eine umfassende Sammlung flämischer Malerei, die euch auf eine Reise durch die belgische Kunst vom 17. bis 20. Jahrhundert entführt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Brügge:

  • Königlicher Beginenhof
  • Basilika des Heiligen Blutes Christi
  • De-Halve Maan Bierbrauerei
  • Stadtrathaus
  • Salvator-Kathedrale
  • Schokoladenmuseum

Gent

Gent entführt euch auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die historische Stadt ist zwar etwas weniger besucht als Brügge, bietet euch jedoch ebenso zahlreiche Kulturschätze in Form von Schlössern, Kathedralen und mittelalterlichen Burgen. Auch hier könnt ihr Gondelfahrten auf den schmalen Kanälen unternehmen und die Stadt aus einer anderen Perspektive bestaunen.

Am mittelalterlichen Hafen begegnet euch dabei schon die erste Sehenswürdigkeit von Gent, die Graslei. Entlang dieser Uferstraße reihen sich die typisch belgischen Zunfthäuser und laden zum Flanieren und Bestaunen ein. In kleinen, authentischen Cafés könnt ihr euch niederlassen und das bunte Treiben am Hafen beobachten. Der größte Platz der Stadt ist der Vrijdagmarkt. Schlendert ihr diesen ehemaligen Markt entlang, könnt ihr euch hautnah vorstellen, wie sich zur damaligen Zeit das Volk hier versammelte und Zeremonien abhielt oder politische Entscheidungen traf. Doch auch blutige Schlachten wurden einst auf dem Vrijdagmarkt abgehalten, um Bürgerrechte und Steuersenkungen durch bewaffnete Aufstände durchzusetzen.

Altstadt von Gent
Altstadt von Gent

Um einen weiteren Einblick in die Geschichte der Stadt zu bekommen, lohnt sich ein Besuch der Burg Gravensteen. Sie ist die größte Wasserburg Europas und geht auf die Zeit der Wikinger 1000 nach Christus zurück. In der ehemaligen Textilfabrik befinden sich hinter den Burgmauern heute ein Waffen- sowie ein Gerichtsmuseum, die euch zeigen, wie alltäglich das Foltern zur damaligen Zeit war. Doch auch die prunkvollen Räume der Burg bringen euch sicher zum Staunen. Einen starken, aber einzigartigen Kontrast zum mittelalterlichen Flair, bilden die bunten Blumenfelder, welche die Stadt umgeben.

Gent ist außerdem bekannt für seine zahlreichen Musikfestivals und Konzerte, die in idyllischer Kulisse zwischen den Kanälen der Stadt und vor imposanten Gebäuden stattfinden.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Gent:

  • Patershol-Viertel
  • Glockenturm Belfried von Gent
  • Sint-Baafskathedral (St.-Bavo-Kathedrale)
  • Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.)
  • Fleischhaus
  • Nikolauskirche
  • Museum der feinen Kunst

Aktivurlaub

Möchtet ihr neben spannenden Städten auch die Natur Belgiens kennenlernen? Das kleine Land eignet sich herrlich für einen Aktivurlaub, denn neben der Nordseeküste bieten auch die Ardennen reichlich Gelegenheiten, euch sportlich zu betätigen. Ob Wanderungen, Radtouren oder gemütliche Spaziergänge – Belgien bietet einige Abenteuer!

Nordseeküste

65 Kilometer Strand und 15 größere Badeorte erwarten euch an der belgischen Nordseeküste. Das bietet allerlei Raum für Aktivitäten. Für ruhesuchende Aktivurlauber eignet sich das Seebad De Haan. Möchtet ihr in der Meereskulisse spazieren gehen, ohne auf allzu viele andere Wanderer zu treffen, eignet sich eine kurze Wanderung zum Chalet Westhinder – ihr könnt es nur über den Strand erreichen. In dem Bistro könnt ihr euch dann eine Auszeit gönnen oder euch in die unterschiedlichen Strandaktivitäten stürzen, die angeboten werden. Surfen oder Kiten könnt ihr in Bredene besonders gut. Zwischen sanft rollenden Hügeln und dem seichten Meer erstreckt sich der Strand über mehrere Kilometer und bietet euch so ausreichend Platz. Bredene bietet außerdem einen der schönsten FKK-Strände in Belgien.

Malerische Nordseekueste Belgien
Malerische Nordseeküste in Belgien

Nicht zu vergessen ist Ostende, eines der bekanntesten belgischen Seebäder. Der Strand bietet euch ein umfassendes Sport- und Aktivangebot – so groß wie kein anderer Strand in Belgien! Ob Beachvolleyball, ein Strandausritt, Surfen oder gemütliche Wanderungen: Ostende ist definitiv einen Ausflug wert!

Ardennen

Die belgischen Ardennen liegen im Südosten der Region Wallonie, ziehen sich aber auch bis Deutschland und Frankreich. Besonders abwechslungsreich ist die Natur rund um das Semois-Tal. Auf den Flüssen, die sich durch Wälder und Berge ziehen, könnt ihr herrlich Kajak oder Kanu fahren und sogar eine Raftingtour unternehmen. Die Strecke zwischen Durbuy und Barvaux ist ideal für etwas Nervenkitzel.

Fluss Semois, Ardennen
Fluss Semois in den Ardennen

Die Ardennen bieten Kletterern und Wanderer abwechslungsreiche Routen, die entweder bequem mit Kindern bewandert werden können oder manchmal etwas mehr Geschick erfordern. Empfehlenswert ist das Tal der Ourthe, denn hier findet ihr viele kleinere Schlösser und Burgen, die über den Flüssen thronen.

Radurlaub

Radfahren könnt ihr in Belgien eigentlich überall. Beliebt sind Radtouren entlang der Küste – die 65 Kilometer können sehr gut durch einige Strandpausen und Übernachtungen in den gemütlichen Seebädern unterbrochen werden.

Auch die Provinz Lüttich lädt zum Radfahren ein. Radelt durch das Hohe Venn, eine einzigartige Hochmoorlandschaft, oder genießt die vielen Schlösser und Abteien im Lütticher Land. Vielleicht stattet ihr auch dem ältesten Kurort Europas einen Besuch ab – dem schönen Städtchen Spa.

Aktiv im Winter

Auch wenn ihr gerne im Winter aktiv seid, könnt ihr Urlaub in Belgien machen. Spaziergänge in den Ardennen sind zu jeder Jahreszeit möglich – besonders Schneeschuhwanderungen durch das Hohe Venn bieten sich an. Außerdem findet ihr in den Ardennen das größte Skigebiet Belgiens – La Baraque Fraiture. Es ist besonders für Kinder und Anfänger sehr gut geeignet.

Hohes Venn im Winter
Hohes Venn im Winter

Reise-Infos

Das kleine Land steckt voller Überraschungen und sollte unbedingt einmal von euch besichtigt werden. Doch bevor ihr in den Urlaub nach Belgien startet, haben wir noch einige Reisetipps für euch zusammengestellt.

Ideale Reisezeit

Das gemäßigte Klima in Belgien ist dafür verantwortlich, dass es zwischen den einzelnen Jahreszeiten keine enormen Temperaturschwankungen gibt. An der Küste des Landes sorgt das maritime Klima jedoch für größere Unterschiede zwischen dem mild-feuchten Winter und dem mäßig warmen, aber regenreichen Sommer.

Während es in den Ardennen im Winter heftig schneien kann, sind die Städte von milden Wintern und reichen Niederschlägen geprägt. Die Sommer sind selten besonders heiß, aber oft schwülwarm. So hängt die ideale Reisezeit natürlich davon ab, was ihr in Belgien vorhabt. Eine Städtereise ist sowohl im Frühling als auch im Herbst denkbar, da es zu dieser Zeit nicht so schwül ist, wie im Sommer. Außerdem regnet es im Frühling am wenigsten. Plant ihr einen Urlaub am Meer, solltet ihr dagegen die Sommermonate Juni bis August bevorzugen.

Traditionelle Haeuser am Kanal von Gent
Traditionelle Häuser am Kanal von Gent

Anreise

Belgien ist perfekt an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden und von Deutschland aus schnell und bequem zu erreichen. So könnt ihr beispielsweise mit dem Hochgeschwindigkeitszug Thalys von Köln oder Aachen oder dem ICE von Frankfurt nach Brüssel düsen. Auch Antwerpen, Brügge und Gent sind perfekt mit dem Zug oder Fernbus erreichbar.

Auch das Flugzeug bringt euch von Deutschland aus direkt zu den zahlreichen Flughäfen des Landes. Innerhalb weniger Stunden seid ihr jedoch auch mit dem eigenen PKW in Belgien. Köln etwa ist nur 209 Kilometer von Brüssel entfernt. Außerdem sind die belgischen Autobahnen kostenfrei befahrbar und innerhalb des Landes seid ihr flexibel und mobil in Belgien unterwegs.

Kulinarische Spezialitäten

Pommes, Schokolade und Bier – all diese Leckereien sind in Belgien besonders beliebt. Die Pommes Frites sollen sogar ihren Ursprung in Belgien haben und gelten als Nationalspeise des Landes. Allerdings gleichen sie hier nicht unserem typischen Fastfood-Gericht. Frittiert in Rindertalg und serviert mit ausgefallenen Saucen haben die originalen Pommes ihren ganz eigenen Geschmack. Gourmets bevorzugen die Moules-frite – die Miesmuscheln mit Pommes.

Moules-frite
Moules-frite sind eine belgische Spezialität

Wenn ihr auf einen gelungenen Urlaub anstoßen wollt, solltet ihr dazu ein belgisches Bier trinken. Der Alkoholgehalt ist deutlich höher als beim deutschen Gerstensaft. Nicht zu vergessen ist natürlich die belgische Schokolade, die auf der ganzen Welt einen hohen Ruf genießt. Die Belgier legen bei der Herstellung besonders viel Wert auf Qualität und einen hohen Kakaoanteil, was diese Schokolade so schmackhaft macht. Übrigens ist diese auch in flüssiger Form ein wahrer Gaumenschmaus, doch vorbei kommt ihr in Belgien an der Schokolade auf keinen Fall.

Passende Unterkünfte

In Belgien warten zahlreiche Hotels auf Übernachtungsgäste. Vom hochmodernen Luxushotel mit Spa auf dem Land, über das liebevoll eingerichtete Bed and Breakfast in der Innenstadt,  bis hin zum urigen Zimmer in einer Burg findet sich in Belgien für jeden die passende Unterkunft. Romantisch und ruhig, stilvoll und luxuriös oder quirlig und hip – in Belgien findet ihr garantiert eine Unterkunft, die zu euch passt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder