Costa Blanca: Spaniens “Weiße Küste”


Die Costa Blanca reizt als beliebtes Urlaubsziel mit einem angenehmen Klima, verschiedensten Stränden und Städten für Sightseeing und Spaziergänge. Mit Orten wie Alicante und Benidorm zieht sie in der autonomen spanischen Region Valencia auch Shopping- und Partybegeisterte an.

Überblick

Die “weiße Küste” – das bedeutet “Costa Blanca” auf Deutsch. Sie erfreut sich seit vielen Jahrzehnten großer Beliebtheit bei Urlaubern. Kein Wunder, werft ihr einmal einen genaueren Blick auf die Region, die mit malerischen Sand- und Kieselstränden auf sich aufmerksam macht. Dazwischen begegnet ihr immer wieder tollen Sehenswürdigkeiten und Städten, die euch unter den schattenspendenden Orangenbäumen auf eine kulinarische Köstlichkeit einladen. Die Costa Blanca befindet sich im Südosten Spaniens am Mittelmeer, in der Autonomen Region Comunitat Valenciana. Sie liegt in der Provinz Alicante. Auch die gleichnamige Stadt kann geografisch zur Costa Blanca gezählt werden. Die Küstenregion zieht sich bis in die Vega Baja del Segura, ein beliebtes Gemüse- und Obstanbaugebiet in Spanien.

Playa de la Fossa in Calp
Playa de la Fossa in Calp

Das milde Klima entlang des Mittelmeers und die rund 300 jährlichen Sonnentage verführen euch zu erholsamen Tagen oder Wochen an der spanischen Küste, fast unabhängig von der Jahreszeit. Wusstet ihr schon, dass die Namensgebung einerseits auf den weißen Häusern beruht, die für die Region typisch sind? Andererseits spielen aber auch die je nach Lichteinfall weiß erscheinenden Sandstrände bei der Wahl des Namens mit ein. So oder so dürft ihr euch an der Costa Blanca auf eine idyllische Umgebung freuen, die sich als perfekte Kulisse für eure Auszeit von eurem turbulenten Alltag entpuppt.

Städte

Die Costa Blanca verspricht schon mit ihrem Namen ein überwiegend weiß getünchtes Bild. Tatsächlich findet ihr malerische Fischerdörfer und Orte mit weißem Stadtkern zum Beispiel in Jávea oder Altea. Dazu gesellen sich aber auch die größeren Städte, die für viele Urlauber ein erster Anlaufpunkt oder Übernachtungsort für die Reise an die Costa Blanca sind. Einige davon stellen wir euch nachfolgend etwas näher vor!

Alicante

Alicante ist das Zentrum der Costa Blanca und meist das erste Ziel für Urlauber, da die Stadt über einen internationalen Flughafen verfügt. Entdeckt die herrlichen Promenaden und Gassen der Stadt. Angefangen bei der Explanada de España, die zu den schönsten ihrer Art in ganz Spanien zählt bis hin zu den Wegen entlang des städtischen Hafens gibt es hier einige Spazierwege zu entdecken. Sehenswert ist das Castillo de Santa Barbara, das seinerseits einen weitläufigen Blick über Alicante und das Meer erlaubt. Nachtschwärmer sollten sich vor allem den Hafen näher ansehen, denn hier tobt das Leben auch nach Sonnenuntergang in den Bars, Cafés und Casinos.

Tipp: Wenn möglich, kommt während des Festivals de San Juan. Dies wird jedes Jahr zur Sommersonnenwende in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni gefeiert. Erlebt ein Spektakel aus einem Feuerwerk und von Musik begleiteten Festumzügen!

Benidorm

Benidorm ist ein beliebtes Urlaubsziel an der Costa Blanca und erinnert auf den ersten Blick an die kleine Schwester von Metropolen wie New York City. Das überrascht nicht, denn immerhin befinden sich hier weitaus mehr als 300 Gebäude, die jeweils zwölf oder mehr Etagen aufweisen.

Benidrom vom Wasser aus gesehen
Benidrom vom Wasser aus gesehen

Zwischen diesen Wolkenkratzern genießt ihr das dynamische und vitale Flair, das vor allem von Partylustigen geprägt wird. Doch auch tagsüber könnt ihr die Atmosphäre an der palmengesäumten Strandpromenade in euch aufsaugen. Schöne Fotos gibt es übrigens vom Balcón de Mediterraneo aus, der über einige Treppen zu erreichen ist.

Elche

Der Ort Elche oder auch “Elx” liegt etwa 20 Kilometer von Alicante entfernt. Es handelt sich um eine der ältesten Städte, die ihr im Hinterland der Costa Blanca finden könnt. Kein Wunder, dass Sightseeing-Fans hier große Augen machen. Die barock gestaltete Kirche Basílica de Santa María oder das Museo Arqueológico y de Historia de Elche mit seiner umfangreichen Ausstellung sollten euren Wissensdurst rund um die Vergangenheit des Ortes stillen.

Ein weiteres Highlight sind die Palmengärten wie der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende El Palmeral, der allein schon über 200.000 Palmen beherbergt. Er gilt als größter Palmenhain auf dem gesamten europäischen Kontinent.

Calp

Calp oder “Calpe” ist ein ehemaliges Fischerdorf, das vor allem mit Ruhe und Bescheidenheit glänzt. Es begeistert mit seiner gemütlichen Altstadt und Sehenswürdigkeiten wie den “Baños de Reina”. Dabei handelt es sich um die Ruinen eines ehemaligen römischen Thermalbades, die übersetzt so viel wie “Bäder der Königin” bedeuten. Das Sightseeing-Herz wird sicher auch bei dem alten Wehrturm Torreó de la Peça aus dem 15. Jahrhundert lachen. Zwei Kanonen, die aus dem 14. Jahrhundert stammen, sind hier ebenfalls zu bewundern.

Der Fels Penyal d’Ifac bei Calp
Der Fels Penyal d’Ifac bei Calp

Unabhängig vom Besuch der Sehenswürdigkeiten empfehlen wir euch einen Spaziergang durch die pittoreske, auf einer Anhöhe liegende Altstadt, bei dem euch unter anderem bunte Wandmosaike und nostalgisch schöne Gotteshäuser begegnen werden.

Strände

Steinstrände, weiche Sandstrände und Dünenlandschaften, auch Kiesstrände und eher schroffe Küsten – all diese Badegelegenheiten findet ihr an der Costa Blanca. Über 70 Strände und Buchten sind es insgesamt. Davon wurde ein Großteil mit der Blauen Flagge bedacht und entspricht so hohen Ansprüchen. Um einen sicheren Strandurlaub müsst ihr euch an der Costa Blanca also definitiv keine Sorgen machen! Wir stellen euch einige unserer Strandfavoriten vor, damit ihr nicht vor Ort die Qual der Wahl haben müsst.

Playa San Juan

In Alicante könnt ihr an diesem rund fünf Kilometer langen Sandstrand entspannen. Die Wassertemperatur ist fast ganzjährig angenehm, zudem punktet die saubere Qualität. Der Strand gilt als einer der am besten ausgestatteten Familienstrände.

Die fuer Familien geeignete Playa San Juan
Die für Familien geeignete Playa San Juan

Für wen? Im Grunde passt dieser Strand zu allen Urlaubern, die sich nach Abkühlung oder einem Platz zum Sonnenbaden sehnen. Es ist ein toller Familienstrand, der jedoch zur Hauptsaison etwas voller werden kann.

Playa de Levante

Benidorms Hauptstrand ist die Playa de Levante, die mit einer belebten Strandpromenade und herrlich klarem Wasser aufwartet. Ganzjährig von Rettungsschwimmern bewacht, können hier auch vorsichtige Badeurlauber nach Herzenslust schwimmen gehen. Zudem gibt es Einkehrmöglichkeiten für eine Stärkung zwischendurch. Abends verwandelt sich der Strand in eine beliebte Kulisse für Partys.

Für wen? Familien mit Kindern kommen gern tagsüber zum Strand, während er sich abends vorwiegend zum Feiern eignet.

Cala del Moraig

Die Bucht der Cala del Moraig begeistert insbesondere durch einen Blick unter die Wasseroberfläche: Es handelt sich um ein Paradies für Schnorchler und Taucher! Wenn ihr Glück habt und euch mit dem Wassersport bereits auskennt, könnt ihr sogar in unterirdische Höhlen tauchen. Der Strand befindet sich nahe des Ortes Jávea.

Cala del Moraig für Schnorchler und Taucher

Für wen? Für alle, die sich gern unterhalb der Wasseroberfläche bewegen – also Schnorchler und Taucher – gilt der Playa del Moraig als absoluter Pflichtstrand im Urlaub an der Costa Blanca.

Playa del Portet

Rund 350 Meter lang und 20 Meter breit erstreckt sich dieser muschelförmige Strand im Ort Moraira. Er gibt den Blick frei auf einen Hafen und einen alten Turm, der sich ebenso wie die umliegende Landschaft als Fotomotiv eignet. Zudem ist der feinsandige Strand eher ruhig und verfügt über die Auszeichnung der Blauen Flagge.

Geformt wie eine Muschel Playa del Portet
Geformt wie eine Muschel: Playa del Portet

Für wen? Ruhesuchende und Familien fühlen sich am wenig überlaufenen Playa del Portet sicher wohl.

Playa Ambolo

FKK-Fans aufgepasst: In der Nähe des Ortes Jávea könnt ihr so baden gehen, wie Gott euch schuf! Der Kiesstrand mit klarem und angenehmem Wasser bietet euch dazu auf rund 300 Metern die perfekte Gelegenheit. Doch auch Urlauber in Badekleidung dürfen das kühle Nass genießen – wenn sie sich an den nackten Mitbadenden nicht stören. 😉

Für wen? Der Strand ist aufgrund seiner Klassifizierung bestens für den FKK-Urlaub geeignet. Auch Liebhaber von Kiesstränden können sich, auf Wunsch in Badekleidung, neben den FKK-Urlaubern dort wohlfühlen. Zudem ist der Playa Ambolo ein weiterer beliebter Spot für Schnorchler.

Strände von Calp

Die Strände im Ort Calp gelten als einige der schönsten an der Costa Blanca. Sie sind meist flach abfallend und verfügen über ein reichhaltiges Angebot rund um Wassersport und Verköstigung. Freut euch auf ruhiges Wasser und die Möglichkeit, die ersten Schritte auf dem Surfbrett zu wagen.

Für wen? Wassersportler und jene, die es werden möchten, können sich an den Stränden von Calp herausfordern. Zudem profitieren mobilitätseingeschränkte Menschen und Familien von den nahezu barrierefreien und flachen Stränden.

Aktivitäten

Wollt ihr mehr als “nur” sonnenbaden und schwimmen? Dann haben wir euch nachfolgend unsere Liste der schönsten Aktivitäten an der Costa Blanca zusammengestellt. Die Tipps sind perfekt auf die Vorlieben von Aktiven, Sightseeingfans sowie Familien und Adrenalinjunkies abgestimmt.

Wandern

Wenn ihr gerne wandern geht, ist das einerseits entlang der Küste, zum Beispiel am Küstenweg Las Rotas, kein Problem. Auch das Hinterland der Costa Blanca dürfte euch begeistern. Vorteil: Durch die kühlen Gebirgszüge kommt ihr auch bei heißen Temperaturen nicht so schnell ins Schwitzen. Eine kleine Herausforderung ist die Tour auf oder rund um den Berg Montgó. Dieser ist über 750 Meter hoch. Aufgrund seiner vielseitigen Flora und Fauna wurde das Gebiet um den Berg sogar zum Naturpark deklariert. Ihr könnt euch also vorstellen, wie hübsch es dort aussieht!

Weg zum Berg Montgo
Weg zum Berg Montgo

Burgen- und Festungstour machen

Verbindet eure Wanderung doch nochmal mit einer Sightseeingtour und stattet den Festungen des Hinterlandes einen Besuch ab. Darunter finden sich beispielsweise das in 500 Meter Höhe thronende Castillo de Sax, das Castillo de Petrer oder das Castillo de Biar. Die Festungen stammen teilweise aus dem 12. Jahrhundert oder weisen sogar Ursprünge aus dem 11. Jahrhundert auf.

Das Castillo de Sax
Das Castillo de Sax

Themenparks besuchen

Sorgt für Nervenkitzel im Urlaub und besucht den Benidormer Themenpark Terra Mítica. Dort gibt es einen über 50 Meter hohen Freefall Tower – dazu gesellen sich Fahrgeschäfte wie eine Wildwasserbahn oder auch ein spannendes 5D-Kino. Alles ist im Stil verschiedener Kulturen und Orte, beispielsweise Griechenland oder Ägypten, gehalten. Hier freuen sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen über den besonderen Adrenalinkick!

Familien mit Kindern sind aber nicht nur im Vergnügungspark Terra Mítica, sondern auch in Mundomar bestens aufgehoben. Dieser Tierpark, der sich ebenfalls in Benidorm befindet, lässt euch auf Tuchfühlung mit den verschiedensten Tierarten gehen. Genießt spektakuläre Shows oder traut euch, gemeinsam mit Seelöwen zu schwimmen. Dieses Erlebnis komplettiert den erholsamen Aufenthalt an der Costa Blanca und sorgt sicher für einige Geschichten, die ihr den Daheimgebliebenen erzählen könnt.

Reise-Infos

Reisetipps habt ihr nun reichlich erhalten. Bleiben noch Fragen zum Urlaub an der Costa Blanca offen? Kein Problem, unsere nachfolgenden Reise-Infos sollten euch mit allen nötigen Informationen versorgen.

Reisezeit

Im Grunde ist der Urlaub ganzjährig toll. Selbst der kälteste Monat Januar verwöhnt euch noch mit einer durchschnittlichen Temperatur von 16 Grad Celsius. Zum Baden ist es dann aber vielleicht doch zu kalt – daher sollten Strandurlauber die warmen Monate Mai bis September bevorzugen.

Herrliches Gruen in Moraira
Herrliches Grün in Moraira

Reisevorbereitung

Für die Einreise nach Spanien benötigt ihr kein Visum. Bezahlt wird mit Euro. Ihr könnt ganz  aufs Kofferpacken konzentrieren und in Ruhe Flüge sowie Unterkünfte buchen.

Anreise

Der internationale Flughafen der Costa Blanca befindet sich in Alicante. Direktflüge gibt es zum Beispiel von Frankfurt am Main aus – dann seid ihr etwa in 2,5 Stunden am sonnigen Urlaubsziel angekommen. Andere Städte bieten Multistop-Flüge an. Eine Alternative für die Anreise ist der Flughafen in Valencia. Wenn ihr genügend Zeit und Geduld mitbringt, könnt ihr auch mit dem PKW anreisen. Von München sind es beispielsweise 20 Stunden reine Fahrzeit.

Fortbewegung vor Ort

Flexibilität genießt ihr mit dem Mietwagen oder einem eigenen PKW – so fahrt ihr rasch von Stadt zu Stadt oder von Küste zu Küste. Alle, die sich im Urlaub lieber auf öffentliche Verkehrsmittel verlassen, sollten den Zug oder Fernbus wählen. Innerhalb der größeren Städte fährt oft eine Straßenbahn.

Sprache und Verständigung

Die Hauptsprache an der Costa Blanca ist Spanisch – könnt ihr zumindest ein paar Floskeln der spanischen Sprache, findet ihr euch gut zurecht. In manchen Gegenden wird auch Valencianisch gesprochen.

Essen und Spezialitäten

Die Spezialitäten der Region bieten Vielfalt für jeden Gaumen: Einerseits gibt es Fischgerichte und Meeresfruchtköstlichkeiten, andererseits den deftigen Ofenreis “Arroz al Horno”. Varianten des Gerichts verwöhnen euch gleichzeitig mit Reis und Fisch. Auch die klassische Paella aus der spanischen Küche landet natürlich auf vielen Tellern. Im Hinterland genießt ihr Wurstspezialitäten und leckere Weine sowie frisches Obst direkt aus der Gegend.

Klassiker das bekannte Reisgericht Paella
Klassiker: das bekannte Reisgericht Paella

Hotels und Unterkünfte

Direkt an der Küste ist eine Übernachtung zwar schön, aber vergleichsweise teuer. Wenn ihr Geld sparen möchtet, schaut euch nach den gemütlichen Pensionen und Mittelklassehotels im ruhigen Hinterland der Costa Blanca um. Umgekehrt gibt es puren Luxus in der Nähe von Strandpromenaden oder direkt in der Innenstadt von Alicante oder Benidorm. Romantiker werden in familiengeführten Unterkünften mit spanischem Charme fündig.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder