Erfrischendes Curaçao: Diese Insel können Sie sogar trinken 🍹

Die karibische Insel Curaçao gehört zum Königreich der Niederlande. Es gibt die Hauptinsel Curaçao sowie die kleinere Nebeninsel Klein Curaçao, die gemeinsam das Land Curaçao vor der Küste Venezuelas bilden. Was Sie für einen Urlaub auf Curaçao wissen müssen, erfahren Sie hier im Ab-in-den-Urlaub.de Magazin.

Luftbild von Willemstadt auf Curacao

Steckbrief des Landes Curaçao

Amtssprache:Niederländisch, Papiamentu, EnglischWährung:Antillen-Gulden (ANG)
Hauptstadt:WillemstadZeitzone:UTC-4 (-6h zu uns)
Größe:444 km² Flughafen:Curaçao International Airport (CUR)
Einwohner:160.000Klima:Tropisches Klima

Beste Reisezeit für einen Urlaub auf Curaçao

Wer unter die Sonne von Curaçao reisen möchte, plant ideal außerhalb der tropischen Regenzeit einen Urlaub. Die Regenzeit auf Curaçao beginnt Ende September und dauert bis Ende Dezember. Bis zu 30 Regentage pro Monat sind dann wahrscheinlich. Die Temperaturen bleiben während der Regenzeit hingegen unverändert. Auf Curaçao herrschen durchschnittlich jeden Monat zwischen 27 und 31 Grad Celsius.

Um der Regenzeit zu entgehen, empfehlen wir als beste Reisezeit für Curaçao die Monate März bis Juni. Von Juli bis August sowie im Februar kann es auch noch häufiger zu Regen kommen. Wer auf Curaçao baden möchte, genießt jedoch das ganze Jahr über angenehme Wassertemperaturen von durchschnittlich 26,8° Celsius.

Keine Gefahr von Hurricans auf Curaçao

Eine Besonderheit von Curaçao ist, dass trotz des tropischen Klimas Hurricans äußerst selten sind. Die Insel trägt daher den Beinamen „Insel unter dem Winde“ und liegt außerhalb des Hurrican-Gürtels, in welchem regelmäßig Wirbelstürme auftreten.

Hinweise zur An- und Einreise auf Curaçao

Ein weiterer Vorteil von Curaçao ist die bequeme Einreise. Touristen aus Europa benötigen in der Regel nur einen gültigen Reisepass ohne schriftliche Genehmigung zur Einreise. Der Aufenthalt ist dann bis zu 90 Tagen möglich. Eine spezielle Impfung vor der Einreise nach Curaçao ist nicht notwendig.

Airlines, die nach Curaçao fliegen, sind beispielsweise KLM, Air Canada, American Airlines oder Avianca. Doch auch die Deutsche Lufthansa führt im Codesharing Flüge nach Curaçao durch bzw. bietet diese an. Einen Direktflug ab Deutschland zum Internationalen Flughafen Curaçao gibt es jedoch nicht. Die Flüge führen stattdessen beispielsweise über Drehkreuze in Panama (Costa Rica) oder Miami (USA). Die reine Flugzeit beträgt daher oft mehr als 12 Stunden.

Ankunft in der Hauptstadt Willemstad

Am Flughafen Curaçao angekommen beginnt das Urlaubsabenteuer. Egal wohin es einen nun auf Curaçao verschlägt, früher oder später kommt man zurück in die Hauptstadt Willemstad, die nur wenige Kilometer vom Airport Curaçao entfernt liegt. Das ist schon der Größe von Curaçao geschuldet. Mit nur 444 Quadratkilometern ist Curaçao kleiner als Ibiza (571 km²).

Willemstad ist unbedingt sehenswert, da das Zentrum von Curaçao mehrere historische Gebäude zu bieten hat, welche auf beeindruckende Weise die niederländische Kolonialarchitektur widerspiegeln. Deshalb ist die Altstadt von Willemstad auch weitgehend UNESCO Weltkulturerbe. Beim Spaziergang durch die alten Straßen kann man zwischen den Stadtteilen Punda und Otrobanda auch eine schwimmende Pontonbrücke überschreiten, die Königin-Emma-Brücke, die mehrmals täglich für Schiffe geöffnet wird.

Kurios: Schwimmender Markt in Willemstad

Die Königin-Emma-Brücke verbindet die Stadtteile Punda und Otabanda. Noch bevor man die Brücke überquert liegt auf der Punda-Seite auf dem Wasser der Schwimmende Markt. Dabei treffen zahlreiche Händler aus Venezuela ein, die ihre Waren direkt aus ihren Booten heraus verkaufen. Vor allem frisches Obst und knackiges Gemüse sorgen für viel Farbe und tolle Düfte. Ananas, Mango, Papayas und viele andere exotische Früchte können gekauft werden. Feilschen ist dabei unbedingt erwünscht.

Hinüber in den Stadtteil Otrabanda

Am anderen Ufer der Königin-Emma-Brücke erreicht man den Stadtteil Otrabanda. Hier liegt an der Mündung des Schottegat das Fort Amsterdam, das einen Besuch ebenso wert ist, wie die Museen in der Umgebung. Unterhaltsam ist aber auch das Curaçao Sea Aquarium mit Flamingos und Seelöwen. Naturfreunde machen hingegen direkt eine Safari durch den Christoffelpark.

Entdeckungstour durch den Christoffelpark

Der Christoffelpark im Norden von Curaçao ist ein Nationalpark, in welchem man auf wildlebende Flamingos, Fledermäuse und andere Tiere treffen kann. Auch gibt es Höhlen zu entdecken sowie die Salinen an der Küste. Durch den Park werden unter anderem Jeep-Safaris angeboten, die Abenteuergefühle wach werden lassen.

Im Christoffelpark liegt außerdem die höchste Erhebung der Insel, der 375 Meter hohe Sint-Christoffelberg. Der Berg kann leicht über einen Wanderweg erstiegen werden und bietet die beste Aussicht auf Curaçao. Vom Gipfel überblickt man auch das Karibische Meer und die kleine Schwester Klein Curaçao.

Abstecher zu den Schildkröten nach Klein Curaçao

Von der Hauptstadt Willemstad lassen sich während eines Urlaubs auf Curaçao auch Bootstouren zur Nachbarinsel Klein Curaçao unternehmen. Die unbewohnte Karibikinsel liegt nur elf Kilometer entfernt. Wahrzeichen ist ein ehemaliger Leuchtturm, der die Insel heutzutage etwas gespenstisch wirken lässt. Dazu tragen auch die vielen Schiffswracks bei, die an der Küste von Klein Curaçao liegen.

Empfehlenswert ist Klein Curaçao aber vor allem wegen der Korallenriffe, welche die Insel umgeben und Unterwasserhöhlen locken Taucher aus aller Welt hierher. Doch auch wer nicht tauchen geht, wird sich in die weißen Strände und das kristallklare Wasser verlieben. Mit etwas Glück lassen sich bereits auf der Überfahrt Delphine beobachten, die häufig die Boote begleiten. Meeresschildkröten kann man ebenso antreffen. Wer die weite Reise nach Curaçao auf sich genommen hat, wird es nicht bereuen und begeistert sein.

Badeparadies am Mambo Beach

Mambo Beach

Wer hingegen einfach nur die Seele baumeln lassen mag und das Karibikfeeling am Strand einsaugen möchte, der sollte einen Tag am Mambo Beach einplanen. Dieser Strand in der Nähe führender Hotels ist bestens ausgestattet, sauber und groß. Der Mambo Beach von Curaçao ist der bekannteste Badestrand der Insel.

Weniger touristisch geprägt und daher ruhiger sind aber auch die Stände im Nordwesten, wie der Grote Knip oder der familiengerechte Jan Thiel Beach im Süden. Wer ganz auf Zivilisation verzichten kann, besucht den Boca Pos Spano, den Boca Hulu oder den Strand Boca Santu Pretu. Letzterer besteht aus schwarzen Sand, wovon es insgesamt nur drei Strände auf Curaçao gibt.

Weitere Tipps für Strände auf Curaçao sind der Blue Bay, der viele schattenspendende Palmen bietet, jedoch Eintritt kostet. Kostenlos und vergleichbar ist der Kokomo Beach mit dem 2011 eröffneten Strandrestaurant, das am Abend für Partystimmung sorgt.

Tauchen und Schnorcheln auf Curaçao

Eine beinah noch größere Bedeutung als das Baden hat auf Curaçao das Tauchen. Als vor über 20 Jahren die artenreiche Unterwasserwelt der Insel unter Naturschutz gestellt wurde, macht dies Curaçao zu einem weltweit begehrten Tauchgebiet. Um einen Blick in die magische Unterwasserwelt zu werfen reicht aber auch schon eine Tauchbrille und ein Schnorchel.

Die Küste von Curaçao sowie Klein Curaçao beheimatet weitläufige Riffe mit Weich- und Steinkorallen, Schwämmen, Anemonen, Seepferdchen, Barrakudas, Rochen, Meeresschildkröten und kleinen Riffhaien. Gut für Schnorchler erreichbar ist aber auch das berühmteste Schiffswrack auf Curaçao, der 9 Meter lange Schlepper Tugboat. Er ist bereits vor mehreren Jahrzehnten gesunken, liegt aber nur knapp unter der Wasseroberfläche. Zahlreiche Fische und Korallen haben das Wrack in Beschlag genommen und lassen sich leicht beobachten.

Kameraflug über Curaçao – fliegen Sie mit!


Quelle: Youtube.com/The Epicurean

Termine für Feste und Feierlichkeiten auf Curaçao

An einigen Tagen lohnt sich die Reise nach Curaçao ganz besonders. Etwa über den 27. April, wenn auf der Insel und vor allem im Zentrum die Einwohner von Willemstad, Punda und Otrobanda den Königstag feiern. Die ganze Insel kleidet sich an diesem Tag orange, tanzt, singt und feiert. Lokale Handwerker bieten ihre Waren auf dem Königinnenmarkt an und am Abend erleuchtet ein fröhliches Feuerwerk den Nachthimmel. Ein zweiter großer Feiertag auf Curaçao ist der Flaggentag am 2. Juli. Statt orange gekleidet, geht die Bevölkerung nun in blauen Farbtönen aus.

Blick auf Willemstad mit Feuerwerk

Geld, Internet, Strom – Praktische Tipps für Curaçao

Die einheimische Währung von Curaçao ist der Antillen-Gulden (ANG). Akzeptiert werden aber US-Dollar zu einem einheitlichen Wechselkurs von ANG 1,75. Es ist möglich, dass man auf eine Bezahlung mit US-Dollar nur ANG als Rückgeld erhält. Möchte man dies nicht, sollte man mit Kreditkarte bezahlen oder sich die Landeswährung am Geldautomaten holen.
Geldautomaten auf Curaçao gibt es eigentlich flächendeckend. Akzeptiert werden alle gängigen Kreditkarten wie MasterCard oder Visa mit Zahlungssystemen wie Maestro, Cashnet oder Cirrus. Man sollte sich jedoch im Vorfeld informieren, ob die eigene Kreditkarte für Curaçao freigeschaltet ist.

Kostenfreies Internet ist auf Curaçao vor allem in Hotels, Restaurants und Bars gängig. In touristisch geprägten Innenstädten steht außerdem das von der Regierung eingerichtete öffentliche WLAN-Netz kostenfrei zur Verfügung. Um elektrische Geräte wie Tablets, Smartphones oder Laptops auf Curaçao zu laden, benötigt man einen zweipoligen Stecker Type A, wie er auch in den USA üblich ist. Die Standard-Netzspannung auf Curaçao beträgt 110-130 Volt bei 50 Hz.

Zur Einstimmung: Rezept für Blue Curaçao Cocktail

Blue Curacao Cocktail

Curaçao ist ein Likör mit Orangengeschmack, der im Original mit Schalen der für die Insel typischen Bitterorange aromatisiert wird. Um die Verwendung des Likörs in Cocktails attraktiver zu machen, wurde Curaçao gefärbt auf den Markt gebracht. Am bekanntesten ist seither der blaue Curaçao, doch es gibt auch rote und grüne Varianten. Und so genießen Sie den Blue Curaçao als erfrischenden Cocktail mit tropischer Note und Summerfeeling.

Zutaten pro Glas:

  • 4ml Blue Curaçao
  • 200ml Pfirsichsaft (Nektar)
  • Eiswürfel

Zubereitung (ca. 1 Minute)

  • Blue Curaçao in ein gekühltes Glas geben
  • nach Belieben Eiswürfel hinzugeben
  • Glas mit Pfirsichnektar oder Saft auffüllen
Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder