Dubai: Reisetipps für die Metropole


Dubai ist eine Stadt der Extreme. In keiner Metropole der Welt ändert sich das Stadtbild so rasend schnell wie in Dubai. Wolkenkratzer, Hotels, Shopping Malls und künstliche Inseln werden dabei immer höher, größer oder ausgefallener.

Überblick

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei ist sie nicht nur eine Stadt, sondern ebenso wie das schöne Abu Dhabi auch ein gleichnamiges Emirat. Dieses grenzt an Saudi-Arabien, hat jedoch eine eigene Mentalität und Kultur.

Die Metropole der Superlative
Die Metropole der Superlative

Mit über drei Millionen Einwohnern, die aus den verschiedensten Nationen der Welt stammen, ist die Stadt Dubai ein Schmelztiegel der Kulturen. Nur 20 Prozent der Bewohner sind einheimische Emirati.

Obwohl Dubai im tiefsten Orient liegt, ist es westlich geprägt und zählt zu einer der modernsten Städte der Welt. Das Motto der Stadt: schneller, höher und weiter – und genau das bekommt ihr hier an jeder Ecke zu spüren. Die Stadt zählt zu den Top Luxus-Zielen schlechthin! Neben den klischeehaften Bildern der Wüsten-Rallyes mit Luxus-Karossen oder von steinreichen Scheichs mit ihren Falken, gibt es hier aber auch noch traditionelle Stadtviertel und Gebäude, die nicht mit Luxus beeindrucken müssen. Und auch die unendliche Wüste, welche die Magie des Orients versprüht, lässt der hochmodernen Stadt ihren orientalischen Touch beibehalten.

Das neue Dubai

Im neuen Dubai regiert die Moderne. Hier kann es nicht spektakulär genug sein und jedes Jahr verändert sich das Stadtbild rasant.

Quelle: YouTube/ab-in-den-urlaub.de

Burj Khalifa – das Dach Dubais

Mit seinen 828 Metern ist es das höchste Gebäude der Welt und gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt: der beeindruckende Burj Khalifa Tower in Dubai.

Das Burj Khalifa mitten in Dubai
Das Burj Khalifa mitten in Dubai

Der Anblick wird euch inmitten der Skyline der Stadt den Atem rauben. Doch wartet ab, bis ihr ihn von innen seht. In dem faszinierenden Wolkenkratzer befinden sich Hotelzimmer, Appartements und Büros. Und da Dubai eine rekordträchtige Stadt ist, geht es mit dem schnellsten Fahrstuhl der Welt hinauf, nämlich insgesamt 124 Stockwerke auf eine 430 Meter hohe Aussichtsplattform – in nur 55 Sekunden. Von hier oben liegt euch Dubai zu Füßen und bietet euch einen einzigartigen Blick auf die Stadt.

Falls euch die Höhe nicht auf den Magen schlägt, solltet ihr hinunter in Etage 122 fahren, um dort ein Dinner in den Wolken einzunehmen. Drinks gibt es anschließend in der Top Sky Lounge auf der 148. Etage.

Tickets für den Burj Khalifa kauft ihr euch am besten im Vorfeld, damit ihr am Schalter nicht zu lang anstehen müsst. Ob ihr den Tower jedoch bei strahlendem Sonnenschein, traumhaftem Sonnenuntergang oder bei hell erleuchteter Nacht besichtigt, bleibt ganz euch überlassen.

Dubai Fountain – der größte Springbrunnen

Direkt am Fuße des Burj Khalifa liegt der künstlich angelegte See Burj Khalifa Lake. Seine weltberühmte Wasserfontäne, die Dubai Fountain ist legendär und ihr werdet es ahnen: Es handelt sich dabei um die größte Wasserfontäne der Welt. Bis zu 100.000 Liter Wasser schießen hier auf einer Länge von 275 Meter in eine Höhe von 150 Metern und bieten ein spektakuläres Schauspiel aus Wasser, Musik und Licht für Touristen.

Die eindrucksvolle Dubai Fountain
Die eindrucksvolle Dubai Fountain

Vielleicht habt ihr Glück und könnt das Spektakel sogar vom Burj Khalifa aus beobachten. Die Dubai Fountain startet ab 18 Uhr zu jeder halben Stunde. Ihr solltet aber rechtzeitig da sein, denn das Gedränge ist groß. Falls ihr keine Lust auf Menschenmassen habt, könnt ihr euch das Wasserspiel auch vom Apple Store aus anschauen oder ihr bucht eine Bootsfahrt über den Burj Khalifa Lake und bewundert aus einer anderen Perspektive wie das Wasser zu Musikstücken aus aller Welt tanzt.

The Dubai Mall – mehr als nur Shopping

Das riesige Einkaufszentrum direkt neben dem Burj Khalifa ist mehr als nur ein gewöhnliches Shopping-Center – wie sollte es auch anders sein in der Stadt der Superlative? Im Inneren findet ihr nicht nur 1.200 Geschäfte und 150 Restaurants, sondern ebenso einen Vergnügungspark, eine Eislaufbahn, einen 24 Meter hohen Wasserfall, ein Gruselkabinett und das Dubai Aquarium.

Tolle Sicht im Dubai Aquarium
Tolle Sicht im Dubai Aquarium

In dem Aquarium schwimmen bunte Fische, Rochen und spektakuläre Haie herum, die euch vom Erdgeschoss der Mall aus einen gratis Einblick in die Meereswelt geben. Wenn ihr bereit seid, Eintritt zu zahlen, könnt ihr im Aquarium noch tiefer in die Unterwasserwelt eintauchen und durch einen fast 50 Meter langen Glastunnel spazieren, um den sich die exotischsten Meeresbewohner tummeln. Auch einen Flugsimulator werdet ihr in der Dubai Mall finden. Im Erdgeschoss der Mall befindet sich der Dubai Dino, ein riesiges Skelett eines Diplodocus. Auch, wenn ihr nicht so auf Shopping steht, wird euch in der Dubai Mall also nicht so schnell langweilig.

Burj Al Arab – ein Hotel der Superlative

In Dubai ist alles ein wenig anders. Und während das Dubai Mall Shopping-Center als Sehenswürdigkeit zählt, wundert es euch sicher nicht, dass auch ein Hotel auf dieser Liste steht: das Burj Al Arab. Es ist eines der luxuriösesten sowie teuersten Hotels der ganzen Welt und liegt auf einer künstlich angelegten Insel, den Palm Islands.

Burj Al Arab Hotel in Dubai
Burj Al Arab Hotel in Dubai

Doch leider könnt ihr hier als gewöhnliche Touristen nicht so einfach hineinspazieren. Um das atemberaubende Hotel trotzdem von innen zu sehen, müsst ihr einen Tisch in der Skyview Bar reservieren, um dort bei einem Mindestverzehrwert von 50 Euro den Ausblick aus 321 Meter Höhe zu genießen. Und vielleicht könnt ihr euch ja sogar eine Nacht in dem 7-Sterne-Hotel leisten, dessen Bewertung es offiziell noch nicht einmal gibt – typisch Dubai eben. Falls es jedoch nur ein cooles Urlaubsfoto sein soll, setzt sich das Luxushotel vom zwei Kilometer entfernten Jumeirah Public Beach bestens in Szene.

The Palm Jumeirah – die Palmeninsel

Vor der Küste des persischen Golfs befinden sich die berühmten palmenförmigen Inseln: The Palm Jumeirah sowie The Palm Jebel Ali und Palm Deira, die sich noch im Aufbau befinden. Selbstverständlich handelt es sich dabei um die größten künstlich aufgeschütteten Inseln der Welt, auf denen es nicht nur Luxushotels und Restaurants gibt, sondern sogar die Dubai Monorail: eine Art Straßenbahn, die den Stamm der Insel hinunterfährt. Sicher konntet ihr die palmenförmigen Inseln schon vom Flugzeug aus bestaunen? Das bekannteste Hotel auf Palm Jumeirah ist das gigantische Atlantis Hotel, das nicht nur über Luxus-Suiten, Privatstrände und Restaurants verfügt, sondern auch über den beeindruckenden 17 Hektar großen Aquaventure Wasserpark. Dubai bietet viele verlockende Sandstrände und auch hier werdet ihr garantiert schnell fündig.

Dubai Palm Jumeirah Insel
Dubai Palm Jumeirah Insel

Bei einer Bootstour um die Insel seht ihr The Palm Jumeirah von einer anderen Perspektive, doch auch ein Spaziergang über den Palm Jumeirah Boardwalk lohnt sich. Von dort aus habt ihr einen wundervollen Blick auf den Yachthafen Dubai Marina, den ihr euch bei eurem Urlaub in Dubai nicht entgehen lassen solltet.

Das alte Dubai

Wie versprochen möchten wir euch auch die traditionelle Seite von Dubai nicht vorenthalten. In der Altstadt Dubais bekommt ihr den orientalischen Zauber der Vereinigten Arabischen Emirate noch zu spüren und taucht ein in die Vergangenheit der Stadt.

Ethihad Museum – eine Reise in die Vergangenheit

Im Ethihad Museum könnt ihr euch einen ersten Eindruck von der Geschichte der VAE machen. Das Museum gibt euch einen umfassenden Einblick in die Entstehungsgeschichte und vergangene Zeiten der Emirate. Auf einer Fläche von 25.000 Quadratmetern könnt ihr in die emiratische Kultur eintauchen, indem ihr landestypische Pavillons besucht, in denen ihr interaktive Exponate und Installationen bestaunen könnt. Hier lernt ihr eine ganz andere Seite der Vereinigten Arabischen Emirate kennen und werdet den Kontrast zum modernen Dubai hautnah spüren.

Stadtviertel Al Fahidi – die historische Altstadt

Wenn ihr euch im Ethihad Museum mit der eindrucksvollen Geschichte der Stadt vertraut gemacht habt, seid ihr nun dazu bereit, die Historie auch in der Realität kennenzulernen.

Stadtteil Al Fahidi
Stadtteil Al Fahidi

Im historischen Viertel Al Fahidi, einem der ältesten Stadtviertel Dubais bekommt ihr einen traditionellen Eindruck von der Stadt. Verwinkelte Gassen, traditionelle Windtürme, nostalgische Wohnhäuser, verzierte Innenhöfe, kleine Cafés und Kamele bestimmen hier das kontrastreiche Stadtbild. Die meisten Gebäude existieren schon seit dem 19. Jahrhundert – einer Zeit, in der das Emirat noch nicht von Öl, sondern insbesondere von Fisch- und Perlenhandel geprägt war.

Auch Al Fahidi Fort, das älteste Gebäude der Stadt befindet sich in diesem Stadtviertel. In der ehemaligen Festung könnt ihr heute das Dubai Museum besichtigen, welches euch auf eine spannende Spurensuche in die Geschichte und Kultur des alten Dubais eintauchen lässt.

Dubai Creek – die Ader der Stadt

Bevor in Dubai der Ölhandel regierte, pulsierte das Leben am Dubai Creek, einem 14 Kilometer langen Meeresarm. In der damaligen Zeit war der Fluss mit dem anliegenden Handelshafen Auslöser dafür, dass Dubai durch Fisch- und Perlenhandel zur wirtschaftlichen Macht wachsen konnte.

Auf den Spuren des Dubai Creek
Auf den Spuren des Dubai Creek

Der Creek teilt das neue und das alte Dubai – Deira im Osten und Bur Dubai im Westen. Um die Kontraste der beiden Welten hautnah zu erleben, solltet ihr eine Überfahrt mit einem Wassertaxi, dem traditionellen Abra unternehmen. Anschließend könnt ihr bei einem Kaffee das bunte Treiben der Stadt beobachten – jenseits von Wolkenkratzern und Luxus-Hotels. Vor allem in den Souks, östlich vom Creek wird gefeilscht und gehandelt. Und vielleicht könnt ihr euch ja hier noch vorstellen, wie es in dem Dubai vergangener Zeiten ablief, als Creek noch ein kleines Fischerdorf mit anliegendem Handelshafen war.

Jumeirah Moschee – das schönste Gotteshaus

Ausschließlich aus weißem Stein erbaut, erstrahlt die Jumeirah Moschee in ihrer vollen Pracht. Sie bietet Platz für 1.200 Personen und lädt als einzige Moschee in Dubai auch Nicht-Muslime herzlich an sechs Tagen der Woche in ihr Inneres ein. Achtet dabei jedoch darauf, bedeckte und lange Kleidung zu tragen. Frauen sollten außerdem ihren Kopf und die Schultern verschleiern, um respektvoll mit der Religion und den vorherrschenden Werten umzugehen.

Ein Besuch in der Jumeirah Moschee wird euch eine ganz andere Seite der Stadt zeigen – eine ruhige, sanfte und religiöse, in der Reichtum und Luxus keine Rolle spielen.

Dubai Frame – die Geschichte zweier Städte

Der Dubai Frame ist zwar eines der neuesten Gebäude der Stadt, doch er bietet euch einen Blick von oben auf das alte und das neue Dubai – im direkten Vergleich. Mitten im Zabeel Park, zwischen Alt- und Neustadt befindet sich der Frame, der euch auf eine Höhe von 150 Metern entführt.

Der beeindruckende Dubai Frame
Der beeindruckende Dubai Frame

Oben verbindet eine Brücke aus Glas die zwei Türme des Gebäudes, wodurch der Frame seinen Namen als „Bilderrahmen“ bekam. Von der einen Seite schaut ihr auf Old Dubai und zur anderen Seite auf das moderne Stadtbild – ein einzigartiger Anblick, der euch noch einmal einen direkten Vergleich zwischen futuristischer Moderne und orientalischer Tradition bietet.

Genießt diesen Anblick, denn Dubais Entwicklung ist rasant und beim nächsten Besuch des Frames sieht es hier sicherlich schon wieder ganz anders aus.

Reise-Infos

Damit euer Dubai-Trip zu einem vollen Erfolg wird, haben wir noch ein paar häufige Fragen über Dubai für euch zusammengestellt und ausführlicher beantwortet.

Eure Anreise

Für die Einreise und euren Flug nach Dubai benötigt ihr kein Visum, allerdings bekommt ihr am Airport in Dubai ein kostenloses Besuchervisum in Form eines Stempels. Dieses ist 90 Tage lang gültig. Bei einem kurzen Zwischenstopp, einem Stopover, bekommt ihr nur ein 96-Stunden-Visum für die Vereinigten Arabischen Emirate. Achtet auch darauf, dass euer Reisepass noch mindesten sechs Monate Gültigkeitsdauer aufweist.

Geeignete Flüge zu finden dürfte kein Problem darstellen, denn Flugzeuge von fast jedem größeren deutschen Flughafens steuern Dubai mehrmals pro Woche innerhalb von etwa sechs Stunden Flugzeit an. Stell euch dabei auf eine Zeitverschiebung von zwei bzw. drei Stunden während der deutschen Sommerzeit nach hinten ein. Downtown gelangt ihr nach eurer Ankunft mit der Metro oder ganz einfach mit dem Taxi.

Klima

In Dubai ist es besonders im Sommer heiß und aufgrund der Nähe zum Persischen Golf auch sehr trocken. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 27 Grad Celsius, wobei das Thermometer im Hochsommer auf bis zu 41 Grad Celsius klettert. Angenehme Temperaturen herrschen zwischen November und April. Von Mai bis Oktober ist es dagegen sehr heiß.

Kamele vor der Silhouette Dubais
Kamele vor der Silhouette Dubais

Verhaltenshinweise

Obwohl Dubai in vielerlei Hinsicht westlich geprägt ist, befindet ihr euch in einem muslimisch geprägten Land. Um euren Respekt zu zeigen, verzichtet auf kurze Kleidung. Alkohol in der Öffentlichkeit sowie gleichgeschlechtliche Beziehungen sind verboten und strafbar, seid hier bitte vorsichtig.

Passende Unterkünfte

Sicher habt ihr nun den Eindruck gewonnen, dass es sich bei der Metropole um ein unheimlich teures Pflaster handelt und die Hotels in Dubai wahrscheinlich unerschwinglich sind? Wenn ihr in einer sündhaft teuren Luxussuite unterkommen wollt, seid ihr in Dubai tatsächlich gut aufgehoben. Doch auch, wenn ihr nicht so tief in die Tasche greifen wollt, werdet ihr in Dubai fündig.

Ob in der Stadt, am Strand oder in der Wüste – überall gibt es ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und tatsächlich auch für jeden Geldbeutel. Diese reichen vom einfachen Hostel über familienfreundliche Beach Resorts bis hin zu einem orientalischen Zeltplatz unter dem Sternenhimmel der Wüste. Sogar mitten auf der Palm Jumeirah gibt es bezahlbare Zimmer, wenn ihr euch rechtzeitig um eine Unterkunft kümmert.

Kulinarische Spezialitäten

Arabische Köstlichkeiten genießen
Arabische Köstlichkeiten genießen

Das Essen in Dubai ist so vielfältig wie die Stadt selbst. Neben traditionell arabischer Küche könnt ihr hier mexikanisch, indisch oder chinesisch essen, wobei ihr natürlich auch die neuesten Food-Trends aus den USA findet. Ob ihr dafür einen Imbiss in einer Mall ansteuert, euch in ein Hotelrestaurant in luftiger Höhe setzt oder einen Souk, wie den Gold and Spice Souk ansteuert, bleibt ganz allein euch überlassen.

Kostet jedoch unbedingt die arabischen Spezialitäten, wie Falafel, Hummus, Baba Ghanoush oder Kebab. Auch Warra Einab, gefüllte Weinblätter oder Sambousa, fleischgefüllte Teigtaschen werden hier gern serviert. Zum Nachtisch isst man in Dubai Aish Asaya, süßen Käsekuchen oder Baklawa, Gebäck mit Honig und Pistazien. In vielen Restaurants werden zum Essen auch Wasserpfeifen angeboten, wobei Alkohol jedoch nur in wenigen lizenzierten Restaurants oder Hotels ausgeschenkt wird.

Transportmittel der Stadt

In Dubai fällt das Laufen aufgrund der hohen Temperaturen schwer, weswegen ihr euch entweder einen PKW mieten solltet oder komplett auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigt. Hier habt ihr die Metro sowie Hop-on and Hop-off-Busse zur Auswahl. Für eine Sightseeing-Tour lohnt sich jedoch auch eine Fahrt mit den offenen Doppeldeckerbussen, in denen immer ein frisches Lüftchen weht.

Auch Taxen sind in Dubai vergleichsweise günstig und bringen euch sicher an euer Ziel. Allerdings herrscht in Dubai viel Verkehr und ihr müsst daher häufiger mit Staus rechnen.

Dubais Nachtleben

Trotz wenig Alkohol wird in Dubai gern gefeiert. Bars und Kneipen gibt es hier zwar nicht, doch in den größeren Hotels der Stadt gibt es häufig hoteleigene Clubs, in denen ihr die Nacht zum Tag machen könnt. Auf spektakulären Dachterrassen könnt ihr zwischendurch Shisha rauchen und den sagenhaften Ausblick genießen.

Über den Dächern Dubais
Über den Dächern Dubais

Vielseitiges Dubai

Ob als Single, Pärchen, Familie, Kulturliebhaber, Gourmet, Shopping-Fan, Nachtschwärmer, Strandurlauber oder Luxusliebhaber – Dubai hält wirklich für jeden etwas bereit und wenn ihr hier landet, sind eure Möglichkeiten so vielfältig und spektakulär, dass ihr gar nicht wisst, was ihr zuerst erleben wollt.

Macht euch deswegen am besten einen Plan und bucht eure Tickets schon im Voraus, denn Dubai ist ein beliebtes Fleckchen Erde unter Touristen. Wenn ihr jedoch wisst, welche Sehenswürdigkeiten ihr besuchen wollt, wie ihr sie erreicht und wo ihr am Abend unterkommt, werdet ihr Dubai genießen und profitiert von 350 Sonnentagen im Jahr, arabischer Gastfreundschaft und bester Servicequalität. Dubai ist eine Stadt der Rekorde, die man einfach unbedingt gesehen haben muss.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder