Gotland – schwedische Ostseeinsel


Die schwedische Insel Gotland verzaubert mit ihren mittelalterlichen Bauten, urigen Fischerdörfern und weitläufigen Naturpanoramen. Freut euch auf Geschichte, Ruhe und Erholung auf einer Ostseeinsel mit vielseitiger Flora und Fauna.

Überblick

Ein Traumziel für Naturfreunde, Ruhesuchende und Geschichtsinteressierte: Das ist Gotland, die historische Provinz und schwedische Insel. Es handelt sich um die zweitgrößte Ostseeinsel, die flächenmäßig nur von Seeland übertroffen wird, welche zu Dänemark gehört. Mit einer Fläche von rund 3.000 Quadratkilometern erwartet euch auf Gotland ein Naturparadies, das in etwa der Größe des Bundeslandes Saarland entspricht.

Visby die Stadtmauer
Visby: die Stadtmauer

Die Atmosphäre wird von hohen Klippen, geheimnisvoll anmutenden Felsformationen, Sandstränden und traditionellen Fischerdörfern geprägt. Hinzu kommt die Hauptstadt Visby, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und für ihr Mittelalterfest bekannt ist. Auf rund 800 Kilometern Küstenlinie – wenn die Insel Fårö mit berücksichtigt wird – finden Vogelbeobachter, Wanderer und Badeurlauber einen passenden Ort für ihren persönlichen Traumurlaub. Verschiedene Kirchen, Ruinen und Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten machen hingegen Sightseeing-Fans und Historiker glücklich. Und Familien? Die kommen einerseits wegen der Gastfreundschaft und Lässigkeit, andererseits wegen der Bademöglichkeiten und des beliebten Themenparks Kneippbyn her!

Orte

Die Hauptstadt Gotlands ist Visby und sollte auf jeder Besuchsliste stehen – es handelt sich um eine mittelalterliche Schönheit. Auch die Insel Fårö gehört zu den typischen Zielen bei einer Gotlandreise und ist bequem mit einer Fähre zu erreichen. Auf der größten Ostseeinsel sind viele Fischerdörfer, die sich in unterschiedlichen Gewändern präsentieren.

Visby

Visby verfügt über einen historischen, im Mittelalter erbauten Stadtkern. Die aus dem 13. Jahrhundert stammenden Gebäude wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Sehenswert sind beispielsweise die alte Stadtmauer, der Hafen und die vielen Kirchenruinen. Generell werdet ihr auf euren Streifzügen durch die nostalgisch schönen, gepflasterten Gassen immer wieder auf Zeitzeugen des Mittelalters stoßen. Das ist auch ein Hauptgrund dafür, dass Visby zum Austragungsort der berühmten Mittelalterwoche wurde, die wir euch bei den To-dos näher vorstellen.

Blick auf Visby
Blick auf Visby

Fårö

Die rund 113 Quadratkilometer große Insel bietet vor allem natürliche Sehenswürdigkeiten wie Steinküsten, Wiesen und Felder sowie Sandstrände für Badeurlauber. Außerdem ist sie aufgrund der berühmten Raukenfelder ein beliebtes Ausflugsziel. Die Raukenfelder umschreiben freistehende Säulen aus Kalkstein, die teilweise mysteriös, teilweise sogar etwas grotesk aussehen. Erkennt auch ihr darin so manche Figur? Einige Rauken sind sogar über zehn Meter hoch.

Kurios geformte Kalksteinsaeulen
Kurios geformte Kalksteinsäulen

Fischerdörfer

Fischerdörfer gibt es fast überall auf Gotland zu entdecken. Immerhin sollen es rund 150 sein! Einige zeigen sich in schlichtem Holz, andere sind charakteristisch rot und wieder andere sind aus Stein. Sehenswert ist zum Beispiel  das Dorf Kovik, das gleich mehrere Varianten der Häuser präsentiert und mit einer bei Hochzeiten beliebten Kapelle ein reizvolles Ziel für Romantiker bietet.

Auch Grynge mit seinen Steinhäusern und einem kleinen Badestrand kann begeistern. Doch ihr werdet rasch feststellen, dass ohnehin jedes der Dörfer seinen eigenen Charme hat. Viele von diesen kleinen Steinhäusern stehen sogar unter Denkmalschutz.

Sehenswürdigkeiten

Gerade an sonnigen Tagen solltet ihr zunächst eines auf eure To-do-Liste setzen: Das Sightseeing! Das gehört natürlich zu jedem Urlaub, ist aber auf Gotland besonders schön. So begegnen euch nicht nur die schon genannten Fischerdörfer, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie zahlreiche Kirchen und ein Leuchtturm. Diese könnt ihr schon jetzt kennenlernen!

Kirchen und Kirchenruinen

Ihr findet mehr als 90 Kirchen auf der Insel Gotland. Die ersten stammen aus dem 12. oder teilweise sogar aus dem 11. Jahrhundert, wie die Domkyrkan in Visby. Sie wurde von Seefahrern erbaut und ursprünglich der Heiligen Maria gewidmet. Ebenfalls in Visby befindet sich die Ruine der im frühen 13. Jahrhundert geweihten Klosterkirche St. Nicolai. Kaum zu glauben, dass es sich einmal um die größte Kirche ihrer Art in Schweden gehandelt haben soll!

Ruine der Klosterkirche St Nicolai
Ruine der Klosterkirche St Nicolai

Quer über die Insel verteilt begegnet ihr aber noch weiteren Gotteshäusern wie der Sanda Kyrka mit einem Taufstein aus Sandstein. Dieser soll aus dem frühen 13. Jahrhundert stammen und vermutlich von reisenden Geistlichen mitgebracht worden sein. Im Süden Gotlands könnt ihr weiterhin einen Blick auf die Sundre Kyrka werfen, deren Wehrturm auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Ebenfalls ein Teil der Kirche war die älteste, noch immer existierende Orgel aus dem 14. Jahrhundert, die heute in einem Museum in der schwedischen Landeshauptstadt Stockholm zu besichtigen ist.

Leuchtturm Fårö Fyr

Klar, dass eine Insel wie Gotland auch einen Leuchtturm hat! Rund 30 Meter hoch ragt der weiße Turm auf grauem Sockel in die Höhe. Er ging 1847 in Betrieb und als Leuchtmittel diente einst ein dem Rapsöl ähnliches Rüböl. Auch heute heute noch sorgt er für Orientierung. Mit der ihn umgebenden Landschaft aus Wäldern, Steinen und Sand ist er in jedem Fall ein beeindruckendes Fotomotiv.

Natur

Naturfreunde aufgepasst: Auf Gotland gibt es unzählige, herrliche Gelegenheiten für eine Auszeit an der frischen Luft. Egal, ob ihr das Idyll einfach bei einem Picknick auf euch wirken lassen wollt oder euch bei Wanderungen durch den Nationalpark auspowern möchtet – die Szenarien bieten für jeden Geschmack das Richtige.

Nationalpark Gotska Sandön

Eine wunderbar wilde, ursprüngliche Natur erlebt ihr im Nationalpark Gotska Sandön. Es handelt sich um eine Insel, die rund 40 Kilometer von Gotland entfernt ist und während der Sommersaison regelmäßig mit Fähren angefahren wird. Hier genießt ihr das pure Idyll zwischen Kiefernwäldern, Dünen und Stränden.

Die totale Ruhe, eine bunte Flora und lebendige Fauna sind die Zutaten für euren Urlaub fernab von Stress und Hektik. Insgesamt gibt es Wanderwege von 60 Kilometern Länge, die auch von ungeübten Spaziergängern leicht zu begehen sind. Ein besonderes Highlight im Nationalpark stellt die Landspitze Säludden dar. Dort könnt ihr Kegelrobben in freier Wildbahn erleben und mit ihnen fast schon auf Tuchfühlung gehen.

Tiere auf Gotland

Neben den Kegelrobben sind Schafe auf Gotland nahezu allgegenwärtig. Sie stellen sogar das Symbol der Insel dar. Hinzu kommt eine eigene Pferderasse: Es sind die Gotland-Ponys, die sich im Inselinneren auf einem eingezäunten Gebiet bewegen. Im Winter werden die auch “Gotlandsruss” genannten Pferde mit Zusatzfutter versorgt, ansonsten sind sie quasi auf sich allein gestellt und auch kaum zu sehen.

Pony auf Gotland
Pony auf Gotland

Vogelbeobachter können sich auf einen Urlaub auf der schwedischen Insel freuen. Insbesondere rund um die vielen Seen siedeln sich Reiher oder Enten an, die teilweise von den speziell für Ornithologen errichteten Türmen betrachtet werden können. Wer Glück hat, erhascht einen Blick auf Stein- oder Seeadler.

Aktivitäten

Wer Sightseeing nicht mag oder zumindest schnell abgehandelt haben möchte und schon viel Zeit in der Natur verbracht hat, schaut sich im Urlaub rasch nach anderen Beschäftigungen um. Gehört ihr auch zu denen, die neben der Kirchentour und dem Aufenthalt im Nationalpark etwas Abwechslung brauchen? Dann seht euch unsere Tipps für die Freizeitgestaltung einmal an.

Zur Mittelalterwoche anreisen

Durch das mittelalterliche Flair in Visby und teilweise ganz Gotland dürfte euch kaum verwundern, dass dort eine der berühmtesten Veranstaltungen für Mittelalter-Fans stattfindet. Die Mittelalterwoche zieht jedes Jahr im August rund 40.000 Besucher aus aller Welt an. 500 bis 600 Programmpunkte, die von Geschichtenerzählen für Kinder über atemberaubende Feuershows bis hin zu authentischen Ritterturnieren reichen, erwarten die vorwiegend passend mittelalterlich gekleideten Gäste. Es handelt sich um das größte Festival rund ums Mittelalter im gesamten Norden. Schlüpft doch auch einmal in die charakteristische Mode aus Leinen und stürzt euch ins Getümmel unter Gleichgesinnten, welche alte Zeiten aufleben lassen.

Reiter auf der Mittelalterwoche Medeltidsveckan
Reiter auf der Mittelalterwoche Medeltidsveckan

Einkaufen

Möchtet ihr die Reisetasche mit Erinnerungen aus Gotland füllen? Dann haben wir hier einen Tipp für euch: Das typische Souvenir aus Gotland besteht aus Wolle! Wie wäre es mit kuscheligen Socken für die Daheimgebliebenen oder mit einem gemütlichen Pullover für euch selbst, um euch an die ländliche Atmosphäre der Insel zu erinnern?

Altstadtgasse in Visby
Altstadtgasse in Visby

Abseits der Jagd nach einem “wollenen Erinnerungsstück” empfehlen wir die individuellen Läden in Visby. Entspanntes Bummeln ist beispielsweise in der Adelsgatan oder St. Hansgatan möglich. Hier erwerbt ihr regionales Kunsthandwerk und findet auch gewöhnliche Alltagsprodukte, Mode und vieles mehr.

Baden

Natürlich könnt ihr an der langen Küste der Insel Gotland auch herrlich baden gehen – zumindest, wenn die Temperaturen stimmen. Ein schöner Sandstrand liegt beispielsweise an der Westküste: Der Tofta Strand bietet Beachvolleyballern die Gelegenheit, ihren Lieblingssport in schöner Kulisse auszuüben.

Strand auf Gotland
Strand auf Gotland

Empfehlenswert ist zudem der Herta Strand im Südosten der Insel, der mit Annehmlichkeiten wie einer Minigolfanlage aufwartet. Dort könnt ihr im Sand spazieren oder schwimmen gehen und es gibt direkt vor Ort verschiedene Möglichkeiten zum Camping.

Themenpark Kneippbyn besuchen

Eine Freizeitaktivität, die vor allem Kinder zum Strahlen bringen sollte, ist der Besuch des Themenparks Kneippbyn mit einer authentischen Nachbildung von Astrid Lindgrens “Villa Kunterbunt”. Dort wurden nicht nur viele Szenen bekannter Pippi-Langstrumpf-Filme gedreht, ähnlich gesinnte Kinder wie Pippi können hier ihre persönlichen Abenteuer erleben.

Hinzu kommen in dem Mix aus Abenteuer- und Wasserpark unterschiedliche Fahrgeschäfte wie eine Go-Kart-Bahn, Wildwasserbahnen und eine Achterbahn für die ganze Familie. Wer sich etwas mehr Nervenkitzel wünscht, ist im Hochseilgarten des Parks genau richtig. Überblickt die Szenerie und lasst euren Urlaub Revue passieren, bevor ihr Kurs auf die Heimat nehmt.

Reise-Infos

Die Motivation für eine Reise ist groß – die Organisation macht euch aber weniger Freude? Keine Sorge, mit unseren Reise-Infos ist das kein Problem. Freut euch auf die wichtigsten Tipps im Vorfeld der Reiseplanung und auf Schmankerl wie einen Ausblick auf die Landesküche. So sollte euch die Buchung nicht schwer fallen und der Urlaubstraum ist zum Greifen nah!

Reisezeit

Im Sommer soll Gotland die meisten Sonnenstunden in ganzen Land aufweisen – ideal für sonnenhungrige Badeurlauber! Die Temperaturen an der Küste sind zwischen Juni und August perfekt für einen Strandurlaub geeignet. Außerdem haben im Sommer alle Attraktionen, die sich vorwiegend an Reisende richten, geöffnet und die Fähren bringen euch regelmäßig zu Ausflugszielen wie Gotska Sandön. Die Mittelalterwoche im August ist ein weiteres Argument für die Anreise in dem Sommermonat.

Eine Sommernacht auf Gotland
Eine Sommernacht auf Gotland

Etwas individueller wird der Schweden-Urlaub im Frühling: Hier habt ihr die Insel eher für euch und könnt die Ruhe in der Natur genießen. Im Winter solltet ihr für einen “Besuch” der Gotland-Ponys anreisen. Wenn sie Zusatzfutter erhalten, könnt ihr wahrscheinlich einen Blick auf die Wildpferde erhaschen.

Reisevorbereitung

Für die Einreise benötigt ihr einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Dieser Aspekt eurer Reisevorbereitung ist also schnell abgehakt. In puncto Währung müsst ihr hingegen aufpassen: Es wird nicht in Euro, sondern in Schwedischen Kronen bezahlt.

Anreise

Zwar verfügt Visby über einen kleinen Flughafen, es gibt jedoch keine direkten Verbindungen ab Deutschland. Wer aber zum Beispiel vorher in die schwedische Hauptstadt Stockholm fliegt, kann die Insel von dort aus per Direktflug erreichen. Populärer ist die Anreise mit der Fähre ab dem schwedischen Festland. Ab Stockholm sind es rund drei Stunden, die ihr für die Überfahrt einplanen solltet.

Fortbewegung vor Ort

Gotland ist sehr flach und kann daher hervorragend erwandert oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Wenn ihr die gesamte Insel kennenlernen wollt, solltet ihr auf einen Mietwagen setzen. Immerhin ist die Insel rund 150 Kilometer lang. Eine Fahrt mit dem Schiff bietet sich an, wenn ihr zum Beispiel die Nachbarinsel Fårö besuchen wollt.

Sprache & Verständigung

Gesprochen wird Schwedisch, es gibt aber auch eine weitere Sprache namens “Gutamål”, die eher als Mundart eingestuft wird. In den Ferienunterkünften und bei Urlaubern beliebten Regionen solltet ihr mit Englisch keine Probleme haben. Allgemein sprechen die Schweden häufig gutes Englisch.

Essen & Spezialitäten

Die Traditionen der Fischerei auf Gotland sind auch in den typischen Speisen der Insel spürbar. Erlebt eine unglaubliche Vielfalt an Fischgerichten und Meeresfrüchten in eurem Urlaub! Vegetarier lieben hingegen die Bärlauch- und Spargelgerichte sowie den Safrankuchen “Saffranspannkaka”, der mit Marmelade und Schlagsahne gereicht wird. Fleischliebhaber sollten das Lammfleisch probieren, das zart sein soll – kein Wunder bei der Tradition der Schafzucht, die noch auf die Wikinger zurückgeht!

Gotlaendischer Safrankuchen Saffranspannkaka
Gotländischer Safrankuchen "Saffranspannkaka"

Hotels & Unterkünfte

Die Hotels auf der Insel bestechen mit ihrem typisch schwedischen Charme und/oder einem modernen Charakter – wählt eure Unterkunft einfach nach euren Vorlieben. In Visby findet ihr in malerischer Altstadtumgebung sicherlich ein tolles City-Hotel. In den ländlichen Gebieten punkten hingegen Ferienwohnungen und Ferienhäuser, in denen ihr vollkommen unabhängig übernachten und die Ruhe auskosten könnt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder