Gran Canaria: vielseitige Kanareninsel


Die Kanaren zählen zu den beliebtesten Reisezielen weltweit. Auch Gran Canaria ist Teil der sonnigen Inselgruppe im Atlantik. In Städten wie Las Palmas, idyllischen Naturparks und an den malerischen Stränden könnt ihr euren Urlaub im warmen Klima in vollen Zügen auskosten.

Überblick

Jahr für Jahr wählen viele Urlauber Gran Canaria als Ort, um sich auszuruhen oder aktiv die Natur zu erleben. Nach wie vor gilt das im Atlantischen Ozean liegende Eiland als eines der Top-Reiseziele. So wie auch die anderen Inseln der Kanaren, sorgt sie bei ihren Gästen für Begeisterung.  Das angenehme Klima und die paradiesische Flora und Fauna sind nur zwei Gründe für einen Trip nach Gran Canaria.

Landschaft im Inneren von Gran Canaria
Landschaft im Inneren von Gran Canaria

Freut euch auf spannende Orte mit kulturell interessanten Sehenswürdigkeiten und Museen, freundliche Einheimische und kulinarische Leckerbissen. Natürlich bietet sich auf der kanarischen Vulkaninsel außerdem die perfekte Gelegenheit für einen erholsamen Strand- oder Aktivurlaub mit Ausflügen in die Natur.

Orte

Schauen wir uns die Hauptorte der Insel an, die ihr zum Beispiel für ausgiebiges Sightseeing oder eine Shoppingtour besuchen könnt. Genießt außerdem in den Restaurants und Cafés typische Speisen wie fangfrischen Fisch oder besucht eines der Museen.

Hauptstadt Las Palmas

Las Palmas ist die rund 20 Kilometer vom Inselflughafen entfernte Hauptstadt von Gran Canaria. Sie liegt im Nordosten der Insel und verfügt über einen eigenen Hafen, der beispielsweise Kreuzfahrturlauber willkommen heißt. Entdeckt in Las Palmas die urige Altstadt mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten, die fast sieben Jahrhunderte der Stadtgeschichte abdecken. Ihr könnt entweder alles auf eigene Faust bestaunen oder eine Stadtführung buchen. Auf Erkundungstour geht es auch in den Museen, vielleicht im Kunstmuseum Centro Atlántico de Arte Moderno oder im Geburtshaus von Benito Perez Galdós. Ersteres zeigt euch moderne Kunstwerke, während Zweiteres Möbel und persönliche Gegenstände des bekannten Schriftstellers ausstellt.

Kathedrale Santa Ana im Viertel Vegueta
Die Kathedrale Santa Ana im Viertel Vegueta

Möchtet ihr hingegen in der Hauptstadt die neusten Trends der Kanaren einkaufen, sind die inhabergeführten Shops im Traditionsviertel Vegueta für euch sicher interessant. Auf dem Weg durch das Altstadtviertel begegnet euch zudem das Kolumbus-Haus, in dem sich alles rund um den Seefahrer dreht. Außerdem findet ihr viele alte Gotteshäuser.

Maspalomas

Maspalomas befindet sich im Süden Gran Canarias und gilt als beliebter Ferienort. Viele Natururlauber kommen aufgrund der berühmten Dünenlandschaft her, die Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist. Andere wünschen sich einen romantischen Spaziergang an der Strandpromenade und wählen für ihren Aufenthalt ein Komforthotel mit gepflegter Anlage.

Blick auf Maspalomas
Blick auf Maspalomas

Einkaufstouren sind ebenfalls möglich: Einerseits gibt es das große Yumbo Centrum, andererseits winken die Angebote im Cita Shopping Center. Beide Einrichtungen sind tagsüber klassische Einkaufszentren, während sie sich in den späten Abendstunden in beliebte Anlaufstellen für das Nachtleben verwandeln. Bars und Cafés laden hier nach Sonnenuntergang zum Verweilen ein. Trotzdem ist Maspalomas vergleichsweise ruhig und eine tolle Kulisse für den perfekten Strandurlaub.

Telde

Die Ortschaft Telde begeistert in erster Linie mit ihrem historischen Stadtkern. Kirchen wie die zweischiffige Iglesia de San Francisco, die San Juan Bautista mit ihren zwei Altären oder die gotische San Pedro Mártir de Verona sind vor allem für kulturell interessierte Reisende spannend und bieten Einblicke in die Geschichte. Ein rund zehn Kilometer langer Küstenstreifen bildet den Kontrast zum geschichtlichen Urlaubsprogramm und verlockt nach dem Sightseeing zu einem Sprung ins kühle Nass.

Die Iglesia de San Francisco in Telde
Die Iglesia de San Francisco in Telde

Puerto de Mogán

Südwestlich auf Gran Canaria gelegen, präsentiert sich der Hafenort Puerto de Mogán mit seinen romantischen Gassen und detailverliebt gestalteten Häusern. Die idyllische Region Mogán wurde für ihr besonderes Mikroklima sogar von der UNESCO ausgezeichnet. Zudem erlebt ihr rund um den Yachthafen pure Eleganz und könnt in einem der Fischrestaurants stilecht dinieren.

Beschauliches Puerto de Mogan
Beschauliches Puerto de Mogán

Gáldar

Gáldar liegt im Norden Gran Canarias und ist eine eher überschaubare Stadt. Bekannt ist sie vor allem durch die prähispanische Ausgrabungsstätte Cueva Pintada. Es handelt sich dabei um einen Archäologiepark und ein Museum, die sich der in vulkanischem Tuffstein gegrabenen Höhle widmen. Ein besonderes Highlight sind die Höhlenmalereien.

Die Plaza de Santiago in Galdar
Die Plaza de Santiago in Gáldar

Abseits von Cueva Pintada findet ihr in Gáldar an der Plaza de Santiago eine markante Kirche namens Parroquia de Santiago Apóstol sowie eine belebte Einkaufsstraße, die Calle Capitán Quesada. Mitten in der Einkaufspassage liegen eine kleine Markthalle und verschiedene Cafés, die zu einer Verschnaufpause von der Jagd nach Schnäppchen einladen.

Strände

Strandurlauber auf Gran Canaria bevorzugen meist den Süden, jedoch kann nahezu überall das kühle Nass genossen werden. Die Küste ist für Wellenreiter und Windsurfer spannend. Auch Delfinbeobachtungen sind im Süden der Insel häufig möglich. Zudem gibt es reichlich Gelegenheiten zum Tauchen oder sogar Sportangeln. Ein Argument für den Strandurlaub auf der Vulkaninsel ist zudem die Wassertemperatur, die im Schnitt 24 Grad beträgt, aber fast nie unter 18 Grad fällt. Traumhafte Ausgangsbedingungen für Badenurlauber, sogar im Winter!

Las Canteras in Las Palmas

Der Strand Las Canteras punktet ganzjährig mit milden Temperaturen. Generell eignet er sich für Schnorchler und Strandspaziergänger, aber auch für Surfer: Sein südlicher Abschnitt verfügt über besonders gute Wellen für den Wassersport. Surfschulen sind vorhanden und erlauben auch Anfängern erste, sichere Versuche auf dem Brett.

Der Stadtstrand Playa de Las Canteras
Der Stadtstrand Playa de Las Canteras

Playa del Inglés

Der Playa del Inglés gilt als beliebter Strand für den klassischen Badeurlaub mit Spiel und Spaß, denn er verfügt über zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Besonders Familien mit Kindern mögen ihn, denn hier kommt sicher keine Langeweile auf. Der Strand ist nur wenige Kilometer von Maspalomas entfernt.

Strand von Playa del Ingles
Strand von Playa del Inglés

Strand von Maspalomas

Maspalomas hat aber auch einen eigenen Strand – und was für einen! Der Teil des Strandes, der in der Dünenlandschaft liegt, gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Hier könnt ihr herrliche Erinnerungsfotos schießen und die idyllische Kulisse genießen. Sonnenbaden oder ein Sprung ins kalte Wasser? Ihr entscheidet, was ihr aus der traumhaften Umgebung herausholen wollt.

Duenen und Strand von Maspalomas
Dünen und Strand von Maspalomas

Playa de Amadores

Der Playa de Amadores liegt in der Provinz Mogán und ist ein wunderschöner Sandstrand, der sich in einer geschützten Bucht befindet. Er geht flach ins Wasser und passt daher perfekt zu einem Familienurlaub mit kleineren Kindern, die sich noch nicht allzu waghalsig ins Meer trauen. Gleichzeitig finden Verliebte einen geeigneten Ort für romantische Momente, denn der weiche Sand unter den Füßen und das klare Wasser sprechen einfach für das Paradies. Und der Strand selbst bedeutet übersetzt schließlich so viel wie “Strand der Liebhaber“.

Die Playa de Amadores liegt geschützt
Die Playa de Amadores liegt geschützt

Natur- und Aktivurlaub

Fast die Hälfte des Gebiets von Gran Canaria steht unter Naturschutz. Daher eignet sich die Insel auch für Ruhesuchende, Natururlauber, Radfahrer und Wanderer. Freut euch beispielsweise auf Naturparks wie den Landschaftspark Rural del Nublo, herrliche Dünenlandschaften und schattenspendende Wälder.

Parks und Reservate

Der größte Naturraum auf Gran Canaria ist der Parque Rural del Nublo. Er wurde von der UNESCO einst als Biosphärenreservat ausgezeichnet und beheimatet den Monolithen Roque Nublo. Insgesamt gibt es 26.000 Hektar Fläche zu erkunden, die einerseits Berggipfel und dichte Wälder, andererseits Strauchlandschaften und tiefe Schluchten bereithalten.

Der Monolith Roque Noblo
Der Monolith Roque Noblo

Ebenfalls sehenswert ist das Naturschutzgebiet von Maspalomas, das eine Lagune und die weltbekannten Dünen umfasst. Knapp über 400 Hektar misst die Fläche des Gebiets; doch damit ist es nicht weniger beeindruckend als der riesige Naturpark Rural del Nublo. In der Heimat von Reihern oder Enten kommen Vogelbeobachter auf ihre Kosten. Zudem können die bis zu acht Meter hohen Dünen mit ihrer eindrucksvollen Optik begeistern.

Aktiv über die Insel

Genug am Strand entspannt und die Natur genossen? Dann schwingt euch beispielsweise aufs Fahrrad! Viele asphaltierte Wege stehen zur Verfügung, auch im felsigen Gebirge kommt ihr teilweise mit dem Drahtesel gut voran. Wanderer lieben die Inselmitte mit der bergigen Landschaft und dem “Wolkenfels”, dem 1.813 Meter hohen Roque Nublo. Auch der Pico de las Nieves mit 1.949 Metern Höhe befindet sich hier.

Fun Fact: Lange Zeit hielt man den Pico de las Nieves für die höchste Erhebung Gran Canarias, diese Ehre wird aber dem 1.956 Meter hohen Morro de la Agujereada zuteil. Auch im Norden finden sich mitten in den Lorbeerwäldern schöne Wanderrouten.

Wandern auf Gran Canaria
Wandern auf Gran Canaria

Auf und unter Wasser geht es dank der Surf-, Tauch- und Schnorcheloptionen auf Gran Canaria ebenfalls aktiv zu. Nehmt zum Beispiel an einer geführten Tauchexpedition teil, um die schöne Unterwasserwelt hautnah zu erleben. Und auch Golfer können sich auf der Insel austoben: Sie gilt als Golfdestination der Spitzenklasse. Mehrere Golfplätze in einem eng gefassten Umkreis lassen euch die Wahl, wo genau ihr die Bälle schlagen wollt.

Aussichtspunkte

Mögliche Aussichtspunkte, die euch die natürliche Schönheit Gran Canarias quasi zu Füßen legen, sind glücklicherweise über die ganze Insel verteilt. Besonders beliebt sind aber die Aussichtspunkte El Ingenio und Degollada de Becerra. Ersterer zeigt euch verschiedene Dattelpalmen und Olivenbäume im so genannten “Becken des Barrancos de Tirajana”, Zweiterer ermöglicht die Aussicht auf das wohl bekannteste Bergpanorama der vulkanischen Insel. Zwischen Tejeda und Vega de San Mateo genießt ihr den weitläufigen Blick. Vielleicht ist das ein wunderbarer Abschluss für euren sonnigen Urlaub?

Reise-Infos

Wenn ihr euch nun schon für einen Urlaub auf Gran Canaria entschieden habt, helfen euch unsere abschließenden Tipps sicher bei der konkreten Planung eures Aufenthalts.

Allgemeine Reisezeit

Die beste Reisezeit für Gran Canaria liegt aufgrund der Temperaturen zwischen dem Monat April und Oktober. Doch auch in den Wintermonaten wird es angenehm. Etwa 20 Grad Celsius Außentemperatur sorgen dafür, dass viele ihrem kalten Zuhause entfliehen und die Sonne Gran Canarias genießen möchten. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 18 und 23 Grad – ein Badeurlaub ist fast immer möglich.

Reisezeit nach Veranstaltungen

Vielleicht möchtet ihr euren Urlaub aber auch so planen, dass ihr Teil einer der Festlichkeiten auf Gran Canaria sein könnt. Besonders berühmt ist der Karneval, dessen Zentrum in Las Palmas liegt, der aber in allen Inselorten ausgiebig gefeiert wird. Im Februar beginnt das bunte Spektakel und zieht sich von Norden nach Süden über mehrere Wochen lang. Die karnevalistischen Umzüge in Maspalomas oder Las Palmas solltet ihr euch nicht entgehen lassen, wenn ihr zu diesem Zeitpunkt vor Ort seid!

Ein weiteres Fest findet im September statt und lockt tausende Menschen auf eine nächtliche Pilgerreise. Es ist die Fiesta de Nuestra Senora del Pino in Teror. Gefeiert wird, dass in der Stadt Teror angeblich über Nacht eine Statue der Heiligen Jungfrau Maria erschien. Über das ganze Jahr verteilt gibt es weiterhin Musikfestivals und sportliche Veranstaltungen zu bestaunen. Wenn euer Urlaub schon steht, informiert euch doch einmal, was zum Zeitpunkt eures Aufenthaltes angesagt ist!

Dokumente

Wenn ihr nach Gran Canaria reisen wollt, dürft ihr euch in puncto Dokumentenbeschaffung entspannen: Für deutsche Urlauber ist nur ein gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich. Das Dokument darf höchstens ein Jahr lang abgelaufen sein, Kinder benötigen ein eigenes Dokument. Ansonsten müsst ihr nicht viel beachten. Da Gran Canaria zu Spanien gehört, finden keine Personenkontrollen statt.

Wichtig für Langzeiturlauber: Wenn ihr länger als drei Monate auf der Vulkaninsel verweilen wollt, müsst ihr euch in das so genannte “Auslandsregister” eintragen.

Währung und Bezahlung

Ein Umtausch eures Geldes vor dem Urlaub auf Gran Canaria ist nicht nötig: Es wird in Euro bezahlt. Auf der Insel könnt ihr zudem in allen größeren Orten Geld abheben und auch meist mit der Kreditkarte bezahlen.

Anreise

Die kanarische Insel verfügt über einen eigenen Flughafen sowie Kreuzfahrthäfen. Direktflüge mit einer Dauer von durchschnittlich vier Stunden werden ab Deutschland angeboten. Las Palmas liegt rund 20 Kilometer vom Flughafen entfernt – diese Distanz könnt ihr entweder mit einem Mietwagen oder einem Shuttle überbrücken, das viele Hotels anbieten.

Alternativ ist es möglich, mit dem Auto nach Spanien (Cádiz) zu fahren und von dort mit der Fähre auf die Vulkaninsel überzusetzen.

Essen

Gran Canaria für die kulinarischen Genießer möchten wir euch nicht vorenthalten. Einerseits dominiert auf der Insel die spanische Küche mit Paella und Tapas, andererseits gibt es Einflüsse aus Lateinamerika und Afrika. Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich.

Spanische Paella mit Meeresfruechten
Spanische Paella mit Meeresfrüchten

Was wenig überrascht: Fast überall gibt es frischen Fisch in verschiedenen Variationen, zum Beispiel als Eintopf, Suppe oder in gebratener oder frittierter Form. Aber auch süßes Gebäck und deftige Eintöpfe werdet ihr nicht vermissen.

Sprache und Verständigung

Die Landessprache der kanarischen Insel ist zwar Spanisch, jedoch wird in weiten Teilen auch gut Englisch gesprochen. Zudem könnt ihr in den touristischen Hochburgen zu Recht darauf hoffen, dass ihr auf deutschsprechende Einheimische trefft. Doch zur Sicherheit solltet ihr ein paar Sätze auf Spanisch einüben. Durch eine freundliche Begrüßung in der Landessprache habt ihr außerdem sicher gleich ein Stein im Brett bei euren Gastgebern.

Hotels und Unterkünfte

Hotels findet ihr vor allem in den beliebten Ferienorten reichlich. Nahe der Hauptstadt Las Palmas geht es eher urban zu, während es in Maspalomas etwas ruhiger ist. Zwar gilt Maspalomas als Hotspot für Urlauber, doch suchen diese eher nach Erholung als nach Party. Freut euch auf schöne Hotelanlagen, Extras wie einen Swimming Pool und die Möglichkeit, euch beispielsweise zwischen Halb- und Vollpension für eure Verpflegung zu entscheiden. Viele Hotels erlauben auch den Blick aufs Meer oder sogar einen direkten Zugang zum Strand. Möchtet ihr ein paar Euro sparen, solltet ihr hingegen in Richtung Inselmitte bzw. abseits der beliebten Küste nach einer Unterkunft Ausschau halten.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder