Koh Lanta im Süden von Thailand


Eine Sonnengarantie und Sandstrände wie von einer Postkarte – danach suchen die meisten Reisenden in Thailand. Und genau das findet sie im Süden auf Koh Lanta, dem wohl schönsten Eiland des Staates. Wenn ihr also einen Badeurlaub mit echtem Inselfeeling verbringen möchtet, seid ihr dort genau richtig.

Überblick

Koh Lanta, auch Ko Lanta geschrieben, befindet sich im Südwesten von Thailand in der Region Krabi. Die Doppelinsel (davon wird gesprochen, wenn zwei ähnlich große Inseln nur durch eine schmale Wasserstraße voneinander getrennt sind) liegt am Übergang der Straße von Malakka in die Andamanensee. Die nördliche, nahezu unbewohnte Halbinsel von Koh Lanta hört auf den Namen Lanta Noi, was übersetzt so viel wie „Klein-Lanta“ heißt. Deutlich größer und lebendiger ist Lanta Yai („Groß-Lanta“): Mit ihren zahlreichen Ortschaften und einer gut ausgebauten Infrastruktur zieht die südliche Halbinsel Besucher aus aller Welt an. Verbunden sind die beiden Inseln durch einen natürlichen Meerwasserfahrweg von etwa einem Kilometer Breite.

Einsamer Strand auf Koh Lanta
Einsamer Strand auf Koh Lanta

Genau genommen handelt es sich bei Lanta Yai und Lanta Noi nur um die beiden Hauptinseln, denn insgesamt umfasst Koh Lanta mehr als 50 kleinere und größere Inseln, von denen die meisten nicht touristisch erschlossen sind. Wer also nach Koh Lanta reist, meint in der Regel Lanta Yai – und hier locken langgezogene Sandstrände mit glasklarem Wasser. Die meisten Besucher kommen daher für einen klassischen Badeurlaub auf die Doppelinsel. Mit ganzjährigen Temperaturen von 23 bis 35 Grad Celsius und nur rund 20.000 Einwohnern bietet sie dafür hervorragende Bedingungen. Trotzdem gibt es auf Koh Lanta auch abseits der Meeresstrände einige atemberaubende Highlights zu entdecken.

Strände

Da die Traumstrände von Koh Lanta gewiss auch für euch der Hauptgrund für eine Reise in den Süden von Thailand sein dürften, bietet sich zunächst ein Blick auf die schönsten Strände der Insel an. Ebenfalls kann es sich lohnen, die Inseln auf eigene Faust zu erkunden – denn dabei stoßt ihr auf so manche einsame und unbekannte Bucht, die ebenfalls zum Verweilen einlädt.

Bamboo Bay

Die Bamboo Bay heißt bei den Einheimischen Ao Mai Pai und befindet sich weit im Süden von Lanta Yai. Dort gibt es nur wenige Hotels, weshalb ihr vermutlich eine längere Anfahrt in Kauf nehmen müsst – doch diese lohnt sich. Die Bamboo Bay ist sozusagen die letzte „belebte“ Bucht vor dem Mu Koh Lanta Nationalpark und liegt am Ende der Küstenstraße. Belohnt werdet ihr für eure Mühen mit einem beinahe menschenleeren, breiten Natursandstrand vor dem Panorama der grünen Berge und glasklarem Wasser, das zum Schwimmen einlädt.

Wellen branden in der Bamboo Bay
Wellen branden in der Bamboo Bay

Kantiang Bay

Etwa 20 Kilometer südlich des Saladan Pier befindet sich die Kantiang Bay – und damit eine der schönsten Buchten von Koh Lanta. Der Strand ist hier etwa einen Kilometer lang und nur vereinzelt von Unterkünften umgeben. Das sorgt für eine friedliche Atmosphäre mit ausreichend Ruhe zur Entspannung. Zudem lohnt es sich, die Schnorchelausrüstung mitzunehmen, denn vor der Kantiang Bay findet ihr eine bunte und zugleich wunderschöne Korallenlandschaft.

Ein schoener Tag an der Kantiang Bay
Ein schöner Tag an der Kantiang Bay

Klong Dao Beach

Der nördlichste Strand auf Lanta Yai ist der Klong Dao Beach, oftmals auch Khlong Dao Beach geschrieben. Er ist rund zwei Kilometer lang und gerade unter älteren Reisenden eine beliebte Anlaufstelle. Das liegt an den höherpreisigen Hotels, Restaurants und Bars, die hier angesiedelt sind. Eine gehobene Gegend also, die im starken Kontrast zu manch anderen Stränden der Insel steht, wo eine eher junge, alternative Szene gastiert. Wenn ihr jedoch nach allen Annehmlichkeiten eines Pauschalurlaubs sucht, ist der Klong Dao Beach eine hervorragende Anlaufstelle.

Am Klong Dao Beach Erholung suchen
Am Klong Dao Beach Erholung suchen

Klong Khong Beach

Es gibt gleich mehrere Gründe, weshalb der Klong Khong Beach im Westen als einer der schönsten Strände Koh Lantas gilt. Da wären die Palmen, welche ihm karibisches Flair einhauchen, die zahlreichen schattenspendenden Bäume und natürlich der flach abfallende Sandstrand, der zum Baden einlädt. Zudem findet ihr hier eine Reihe an gemütlichen Bars, in denen Rucksacktouristen aus aller Welt zusammensitzen und gemeinsam einen „Sundowner“ genießen.

Klong Nin Beach

Wenn ihr gerne im Meer schwimmt, ist der Klong Nin Beach perfekt geeignet. Zwischen den Felsen gibt es hier ausreichend Platz für entspanntes Plantschen und sportliche Betätigung. Aus einer anderen Perspektive könnt ihr die Insel derweil von einem der größeren Felsen betrachten, die den Klong Nin Beach natürlich begrenzen. Hier wechseln sich steinige Abschnitte mit feinem Sand ab. Nur unweit entfernt gibt es so manche Strandbar, an der ihr den Tag mit einem Drink ausklingen lassen könnt.

Kein Trubel am Klong Nin Beach
Kein Trubel am Klong Nin Beach

Long Beach

Der bekannteste Strand von Koh Lanta ist der Long Beach, auch Phra Ae Beach genannt. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich um den längsten Strand der Doppelinsel. Fünf Kilometer zieht er sich die Küste entlang, geschmückt von Bungalows, Strandbars, Hotels und Restaurants. Von Massentourismus ist hier keine Spur, denn die Menschen verteilen sich auf dem langen Strand. Was bleibt, ist eine entspannte Atmosphäre mit allem, was das Herz an einem gelungenen Strandtag begehrt.

Ganze 5 km lang der Long Beach
Ganze 5 km lang: der Long Beach

Relax Bay

Im Süden von Long Beach befindet sich, etwas versteckt, die Relax Bay. Passender könnte der Name nicht sein, denn dieser Strandabschnitt ist weniger bekannt und somit noch ruhiger als der Long Beach. Die kleine Bucht verleiht euch ein Gefühl der Gemütlichkeit und eignet sich gerade bei Flut optimal für eine Abkühlung im Meer.

Der Name ist Programm Relax Bay
Der Name ist Programm: Relax Bay

Sehenswürdigkeiten

Auf eurer Reise nach Koh Lanta werdet ihr wahrscheinlich einen Großteil eurer Zeit an Traumstränden verbringen. Trotzdem lohnen sich auch die anderen Sehenswürdigkeiten der Insel – von Ortschaften bis hin zu Nationalparks. Es folgt ein Ausschnitt dessen, was ihr sonst noch so auf der thailändischen Doppelinsel sehen und erleben könnt.

Ban Saladan

Wenn ihr mit der Fähre nach Koh Lanta kommt, legt ihr mit großer Wahrscheinlichkeit im Norden von Lanta Yai am Saladan Pier an. Hier heißt euch die Ortschaft Ban Saladan willkommen – ein einstiges Fischerdorf, das mittlerweile über eine gute Infrastruktur verfügt. Von Geldautomaten über Einkaufsgelegenheiten und Restaurants bis hin zu medizinischer Versorgung findet ihr hier alles, was man braucht. Vor allem aber solltet ihr einen Spaziergang entlang der Uferpromenade unternehmen, die pures Inselfeeling ausstrahlt und am Abend bei Sonnenuntergang ein romantisches Flair versprüht.  Ein perfekter Start, um euren Urlaub auf Koh Lanta zu genießen!

Frueher reines Fischerdorf Ban Saladan
Früher reines Fischerdorf: Ban Saladan

Khlong Chak Cave

Auf Koh Lanta gibt es erstaunlich viele Höhlen, einige könnt ihr sogar erkunden. Dazu zählt zum Beispiel Khlong Chak Cave. Auf dem Weg zur Höhle kommt ihr zudem am Klong Jark Wasserfall vorbei. Sie ist zwar klein, durch hohe Wände aber beeindruckend.

Koh Rok

Die Insel Koh Rok liegt nur unweit der Hauptinseln und gilt als beliebtes Ausflugsziel für Taucher. Genau genommen handelt es sich um zwei Inseln, nämlich Koh Rok Noi und Koh Rok Yai. Diese liegen nur rund 200 Meter voneinander entfernt und umschließen ein wunderschönes Korallenriff, das zum Schnorcheln einlädt. Natürlich könnt ihr an den Stränden von Koh Rok aber auch baden, denn diese gelten als mindestens ebenso schön wie die größeren Strände Koh Lantas.

Ein Traum Koh Rok
Ein Traum: Koh Rok

Koh Talabeng

Es gibt noch weitere, vorgelagerte Inseln, die ihr von den Hauptinseln aus besuchen solltet. Dazu gehört Koh Talabeng im Osten von Lanta. Eine Insel aus schroffen, beeindruckenden Felsformationen. Das Innere des Eilands ist von dichtem Urwald bewachsen, das Ufer gesäumt mit kleinen Buchten und verlassenen Sandstränden. Ein „Must-see“ bei eurem Besuch auf Ko Talabeng sind zudem die zahlreichen kleinen Höhlen, die ihr mit dem Kajak befahren könnt.

Lanta Old Town

Großstädte sucht ihr auf Koh Lanta vergeblich. Doch gibt es durchaus kleinere Orte, die ihr erkunden könnt und solltet. Dazu gehört Lanta Old Town. Dieser kleine Fischerort hat eine lange Geschichte hinter sich und liegt direkt am Wasser, mit toller Aussicht. Einige Häuser sind sogar auf Stelzen direkt ins Wasser gebaut. Hier erhaltet ihr einen Eindruck des Lebens, das die Einheimischen auf der Insel geführt haben und teilweise immer noch führen. Durch die Besucher aus aller Welt ist Lanta Old Town mittlerweile lebendiger geworden und bietet einige Einkaufsstraßen mit typischen Straßenständen, die Souvenirs und ähnliche Produkte verkaufen. Hier könnt ihr also nach Herzenslust bummeln oder bei kulinarischen Köstlichkeiten den Blick über das Meer genießen. Unser Tipp: Achtet darauf, Lanta Old Town bei Flut zu besuchen! Mit einsetzender Ebbe weicht das Meer nämlich langsam aus dieser herrlichen Kulisse.

Holzhaeuser in Lanta Old Town
Holzhäuser in Lanta Old Town

Mangrovensümpfe

Rund um Koh Lanta gibt es einige Mangrovensümpfe – ein Stück unberührter Natur in ihrer vollen Pracht. Diese per Longtailboot oder Kanu zu erkunden, ist eine unvergessliches Erlebnis, denn zwischen den Mangrovenbäumen findet ihr eine nahezu surreal wirkende Flusslandschaft mit zahlreichen exotischen und wilden Tierarten.

Mu Koh Lanta Nationalpark

Im Süden von Koh Lanta befindet sich der gleichnamige Nationalpark. Er reicht vom südlichsten Punkt der Insel bis zur Bamboo Bay – trotzdem ist seine Größe überschaubar. Das hat den Vorteil, dass ihr den Mu Koh Lanta Nationalpark an einem Tag umfassend erkunden könnt. Denn die unberührte Natur gepaart mit den kleinen Stränden Rock Beach und Sandy Beach, daneben unerwartete Highlights wie der Klong Jark Wasserfall oder der Leuchtturm, machen euren Abstecher in diesen Nationalpark garantiert unvergesslich. Hier solltet ihr unbedingt eure Kamera nicht vergessen, denn die Klippen, welche mitunter steil in das türkisfarbene Wasser abfallen, sorgen für einmalige Fotomotive.

Leuchtturm im Mu Ko Lanta Nationalpark
Leuchtturm im Mu Ko Lanta Nationalpark

Reise-Infos

Die Liste aus guten Gründen, die für einen Urlaub in Thailand auf Koh Lanta sprechen, ist also lang – und auch die Reise selbst gestaltet sich in der Regel unkompliziert. Alles, was ihr dabei wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Ideale Reisezeit

Auf Koh Lanta herrschen ganzjährig warme Temperaturen, dennoch gibt es eine Trocken- und eine Regenzeit. Für eine Reise auf die Doppelinsel empfehlen sich daher die niederschlagsarmen Monate, insbesondere zwischen November und April. Hochsaison herrscht auf Koh Lanta im Dezember und Januar – hier kann es also durchaus voller werden. Etwas abseits der Saison zu reisen, kann sich daher lohnen – vor allem, wenn ihr nach Ruhe und Abgeschiedenheit sucht.

Anreise

Koh Lanta selbst hat keinen eigenen Flugverkehr, ist aber nur etwas mehr als 70 Kilometer vom Flughafen Krabi auf dem Festland entfernt.  Vom Festland aus gelangt ihr mit der Fähre oder einem Boot auf die benachbarten Inseln. Transfers zum Saladan Pier gibt es beispielsweise von der Stadt Krabi, Phuket, Khao Lak oder anderen Inseln in der Region.

Fortbewegung vor Ort

Auf Lanta Yai findet ihr eine vergleichsweise gut ausgebaute Infrastruktur. Über das Straßennetz erreicht ihr somit quasi alle Strände, Ortschaften und Sehenswürdigkeiten. Dementsprechend kann sich das Mieten eines Autos oder Motorrollers lohnen. Alternativ könnt ihr euch auch mit den Tuk-Tuks über die thailändische Insel bewegen. Verlasst ihr Lanta Yai, beispielsweise in Richtung Lanta Noi, seid ihr mit dem Motorroller oder zu Fuß am besten beraten, um die Landschaft auf eigene Faust zu erkunden.

Kulinarische Spezialitäten

An Restaurants, Straßenständen und anderen kulinarischen Gelegenheiten mangelt es Koh Lanta nicht. Auch die meisten Hotels verfügen über eine hauseigene Gastronomie. Überall auf der Insel könnt ihr also einheimische Speisen kosten. Aber auch Einflüsse aus Malaysia sind in der Küche von Koh Lanta nicht zu übersehen. Das hat den Vorteil, dass die traditionellen Gerichte der Region weniger scharf und daher für deutsche Mägen meist verträglicher sind. Auch gibt es hier eine große Auswahl frischer Fischgerichte. Wenn ihr euch während eures Aufenthalts nach etwas Abwechslung (oder Gewohntem) sehnt, findet ihr auch das eine oder andere internationale Restaurant.

Nudelgericht Pad Thai
Nudelgericht Pad Thai

Hotels & Unterkünfte

Im Norden von Lanta Yai liegen die meisten Hotels. Diese fügen sich harmonisch in die Landschaft ein und bewahren die ruhige Atmosphäre. Nach Hotelburgen und Massentourismus sucht ihr auf Koh Lanta daher vergebens. Wünscht ihr euch aber noch mehr Abgeschiedenheit, empfehlen sich kleinere Hotels abseits der Städtchen. Je weiter südlich ihr euch auf der Insel bewegt, desto einsamer könnt ihr hier in der Regel euren Urlaub genießen. Weil die Preise dabei den thailändischen Verhältnissen entsprechen, fällt eine Reise nach Koh Lanta vergleichsweise günstig aus.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder