Thailand: Strände, Tempel & Inseln


Ihr wollt traumhafte Strände, umgeben von einer exotischen Natur? Dann auf nach Thailand, dem beliebten Reiseziel in Südostasien! Auch das Feiern kommt nicht zu kurz, denkt man nur an Bangkok oder Full Moon Partys auf paradiesischen Inseln. Darüber hinaus locken im Land des Lächelns buddhistische Tempel und gastfreundliche Einheimische.

Überblick

Das vielfältige Thailand spricht gleich mehrere Arten von Urlaubern an. So müssen Badende nicht befürchten, dass das Wasser je unter 28 °C fällt. Der im Land vorhandene Regenwald wiederum begeistert Naturfreunde, die in Nationalparks an geführten Touren teilnehmen können.

Strand-in-Thailand
Strand in Thailand

Das Kontrastprogramm zum Dschungel mit seinen Pflanzen und Tieren, die so ganz anders sind als bei uns, bilden Metropolen wie Bangkok, das mit buddhistischen Tempel, modernen Hochhäusern und seinem berühmten Nachtleben die Aufmerksamkeit des Städte- und Kultururlaubers auf sich zieht. Ein weniger typisches Ziel ist der Landesnorden mit Chiang Mai, wohin sich vor allem Rucksackreisende aufmachen. Eingebettet ist die Stadt in eine abwechslungsreiche Landschaft. Nicht wenige Urlauber entscheiden sich für eine Rundreise, um das Land in all seinen Facetten kennenzulernen. Endeckt mit uns zusammen, was an Thailand so faszinierend ist!

Städte & Regionen

Lernt bekannte Städte und auch deren Umgebung kennen! Neben Bangkok sind dies beispielsweise Chiang Mai und Pattaya.

Bangkok

Die thailändische Hauptstadt hat alles, was man von einer echten Metropole erwartet: mehr als acht Millionen Einwohner, faszinierende Sehenswürdigkeiten, köstliches Essen, riesige Einkaufszentren, Clubs und natürlich die berühmten Nachtmärkte! Sehenswert sind in jedem Fall der Königspalast (Große Palast) mit dem Wat Phra Kaeo (Tempel des Smaragd-Buddha). Genau wie der älteste Tempel Bangkoks, der Wat Pho und der Wat Mahathat mit seiner buddhistischen Universität, befindet sich der Tempel des Smaragd-Buddha auf der Rattanakosin-Insel, dem historischen Zentrum der Stadt.

Der-Grosse-Palast-und-die-Skyline-von-Bangkok
Der Große Palast und die Skyline von Bangkok

Nationaltheater, Nationalmuseum und Nationalgalerie sind weitere gute Adressen, um mehr über die Kultur und Geschichte Thailands zu lernen. Wunderschön ist auch der Lumphini-Park im Zentrum von Bangkok: Typisch thailändisch praktizieren hier jeden Morgen Menschen Tai-Chi. Ebenfalls einen Besuch wert ist der Dusit-Zoo als ältester zoologische Garten von Bangkok, ihr findet ihn zentral gelegen neben der Royal Plaza. Meldet sich irgendwann der Hunger, könnt ihr ihn in einem der Einkaufszentren oder an einem Street Food Stand stillen.

Chiang Mai

Ein wenig anders, aber nicht weniger spannend, präsentiert sich die Provinzhauptstadt Chiang Mai im Norden von Thailand. Als „Rose des Nordens“ bekannt, gibt es in der Stadt auch viele Tempel, den bekanntesten davon ist der Wat Phra That Doi Suthep. Von hier aus eröffnet sich eine herrliche Sicht auf das kulturelle Zentrum des nördlichen Thailands. Allein schon durch die geringere Größe bedingt geht es in Chiang Mai ruhiger zu als in der Hauptstadt. Eine bunte Vielfalt an Waren und Lebensmitteln gibt es hier vor allem am Nachtmarkt des Flusses Ping. Bringt Hunger und ein wenig Mut mit, um die regionalen Spezialitäten an den Ständen zu probieren.

Wat-Phra-That-Doi-Suthep
Wahrzeichen von Chiang Mai: der Wat Phra That Doi Suthep

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Abstecher in den Nong Buak Haad Park, der auch vielen Bewohnern von Chiang Mai dazu dient, sich vom Treiben der Stadt zu erholen. Wer Chiang Mai im November besucht, kommt zudem in den Genuss das Lichterfest Loi Krathong mitzuerleben. In der Provinzhauptstadt wird Loi Krathong besonders groß gefeiert: Neben den vielen kleinen Flößen aus Bananenstauden, die aufs Wasser gesetzt werden, sind es hier auch Hunderte kleiner Heißluftballons, die in den Himmel aufsteigen. Alle Sorgen, aller Ärger sollen so weggetragen werden – ein schöner Gedanke!

Pattaya

Der Badeort Pattaya kombiniert Großstadtflair mit Strandurlaub. Circa 150 km von Bangkok entfernt, befindet sich die Stadt an der Küste Zentralthailands. Pattaya Beach gliedert sich in einen Bereich für Wassersportler und Familien sowie einen Abschnitt, wo der Fokus auf dem Feiern liegt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Tempelanlage Prasat Sut Ja-Tum direkt am Meer oder der Big Buddha auf dem Pratumnak Hügel, von dem ihr zugleich eine gute Sicht auf die Umgebung habt. Im Pattaya Elephant Village werden alte Arbeitselefanten gehegt und gepflegt. Wer möchte, darf sie füttern oder auch einen Ausritt mit ihnen unternehmen. Möchtet ihr zu später Stunde feiern, habt ihr an der Pattaya Walking Street die Gelegenheit dazu.

Blick auf den Pattaya Beach

Krabi

Die an der Westseite der Malaiischen Halbinsel gelegene Provinz Krabi hat sich in der Vergangenheit um verantwortungsvollen Tourismus verdient gemacht, weswegen sie im Jahr 2018 den Preis „Global Low-Carbon Ecological Scenic Spot“ erhielt. Bekanntester Strand auf dem Festland ist Rai Leh, an dessen Felsen sich gerne Kletterer versuchen. Zu den Natursehenswürdigkeiten der Provinz zählen unter anderem das Höhlensystem Tiger Cave und der Than Bok Khorani National Park mit hübsch anzusehenden Wasserfällen. Übrigens zählt auch die Insel Koh Phi Phi samt dem aus dem Film “The Beach” bekannten Maya Beach zu Krabi.

Rai-Leh-Beach
Eine schöne Zeit am Rai Leh Beach verbringen

Khao Lak

Die Region Khao Lak befindet sich nordwestlich von Krabi an der Andamanensee. Schöne Zeiten am Strand sind unter anderem am weitläufigen Pak Weep Beach, wo jeder ein ungestörtes Plätzchen findet oder am quirligeren White Sand Beach mit seiner Gastronomie möglich. Verlasst ihr die Küste, könnt ihr im Khao Sok Nationalpark mit etwas Glück Nashornvögel und Elefanten in freier Wildbahn beobachten. Neben buddhistischen Tempeln zählt das Ban-Nam-Khem-Tsunami-Memorial, das dem Beben und der Flutwelle im Jahr 2004 gedenkt, zu den Sehenswürdigkeiten.

Strandidylle-in-Khao-Lak
Strandidylle in Khao Lak

Inseln

Neben dem Festland bietet Thailand eine schöne Inselwelt, die sich westlich der Malaiischen Halbinsel in der Andamanensee oder östlich davon im Golf von Thailand befindet. Besonders bekannt sind Phuket und Koh Samui. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass es rund um die Inseln gute Gelegenheiten zum Schnorcheln und Tauchen gibt.

Koh Samui

Wollt ihr auf der drittgrößten Insel des Landes viel erleben, macht euch auf zum Chaweng Beach. Tagsüber locken Wassersportangebote und abends die Bars. Ideale Bedingungen für Surfer sind am Lamai Beach gegeben. Bevorzugt ihr es ruhig, bieten sich Maenam Beach, Bophut Beach oder Bang Rak Beach an. Warum Koh Samui den Beinamen “Kokosnussinsel” trägt, erfahrt ihr bei einer Erkundung des Inselinneren, wo unter anderem Wasserfälle warten. Allen, die meditieren, sei gesagt, dass sich die im Golf von Thailand befindliche Insel hervorragend für einen Yoga-Urlaub eignet. Abwechslung der kulturellen Art ist mit Tempelanlagen wie Wat Plai Laem und Wat Khunaram gegeben.

Lamai-Beach
Der Lamai Beach auf Koh Samui

Phuket

Thailands größte Insel verfügt praktischerweise über einen Flughafen, und zwar im Westen. Dort liegt auch der bekannte Badeort Patong, an dessen Strand ihr tagsüber baden und abends feiern könnt. Nachtschwärmer sind dann in der Bangla Road unterwegs. Ruhiger geht es am Surin Beach oder Mai Khao Beach zu. Zweiterer wird von Schildkröten zur Eiablage aufgesucht und ist auch bei Paaren in den Flitterwochen begehrt. Sehenswürdigkeiten sind in Form des Wat Chalong Tempels und Big Buddhas vorhanden. Die Naturbegeisterten unter euch nutzen die Zeit auf der in der Andamanensee gelegenen Insel für einen Ausflug in den Sirinat Nationalpark. Dort entdecken sie Mangrovenwälder und die Unterwasserwelt des dazugehörigen Riffs.

Patong-Beach-Phuket
Die Zeit am Patong Beach genießen

Koh Phangan

Das Eiland Koh Phangan liegt nördlich von Koh Samui und ist bekannt für seine Full Moon Partys. Pünktlich zum Vollmond wird vor allem am Haad Rin Nok Beach gefeiert. Begleitet wird das Spektakel von Feuershows. Der eine oder andere junge Reisende fliegt extra wegen dieses Erlebnisses nach Thailand. Abseits der Party hat Koh Phangan aber noch mehr zu bieten, darunter den Hauptort Thong Sala, wo ihr Muay Thai Kämpfen zuschauen könnt oder den Ang Thong Nationalpark südlich der Insel. Darüber hinaus gibt es auch Strände, wo nicht so viel los ist, zum Beispiel den nicht ganz einfach zu erreichenden Leela Beach.

Ang-Thong-Nationalpark
Natur im Ang Thong Nationalpark bewundern

Koh Chang

Ganz im Norden des Golfs von Thailand nicht weit von Kambodscha trefft ihr auf eine Insel, die der Form eines Elefanten ähnelt. Diesem Umstand verdankt das Eiland seinen Namen Koh Chang. Die Westseite ist touristisch geprägt, dort befinden sich Strände wie der White Sand Beach (mit ungefähr drei Kilometern der längste Strand Koh Changs) oder der Lonely Beach, von dessen Namen man sich nicht täuschen lassen darf. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Salak Phet Tempel. Im Inneren der Insel könnt ihr Wasserfälle besichtigen oder Vögel beobachten. Des Weiteren ist Klettern möglich.

Koh-Chang-Strand
Entspannen an einem Strand auf Koh Chang

Weitere Inseln

Nachfolgend gehen wir noch kurz auf weitere Inseln ein, die es sich zu besuchen lohnt. Denn außer den bereits genannten gibt es noch jede Menge andere erwähnenswerte Eilande, deren ausführlichere Beschreibung leider den Rahmen sprengen würde!

  • Koh Lanta: Doppelinsel in der Provinz Krabi, deren nördliches Eiland nahezu unbewohnt ist
  • Koh Tao: Inselchen und Geheimtipp unter Rucksacktouristen im Golf von Thailand
  • Koh Phi Phi: Provinz Krabi, der Maya Beach aus dem Film “The Beach” befindet sich hier

Reise-Infos

Falls ihr es kaum noch abwarten könnt, bald in den Urlaub nach Thailand zu fliegen, hier die wichtigsten Infos für die Reise, damit auch alles reibungslos klappt. Erfahrt mehr über die Reisezeit, Reisevorbeitung und worauf ihr sonst noch achten solltet.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Thailand ist abhängig davon, wo genau ihr euren Urlaub verbringen wollt. Zwar herrschen das ganze Jahr über tropische Temperaturen, doch die Regenzeit variiert. Im Zentrum von Thailand dauert die Regenzeit von Mai bis Oktober, die beste Reisezeit für Bangkok, River Kwai und Koh Chang ist von Januar bis März. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 30 °C.

Huegellandschaft-Chiang-Mai
Hügellandschaft bei Chiang Mai im Norden Thailands

Im Norden von Thailand eignen sich die Monate November bis Februar am ehesten für einen Urlaub, weil die Temperaturen dann gemäßigt und die Regenzeit noch nicht gekommen ist. Diese liegt in der Zeit von Juni bis Oktober, dann sind Reisen in Richtung Chiang Mai, Chiang Rai oder Phayao eher ungünstig.

Die längsten Regenperioden gibt es im Süden von Thailand. Nach Phuket, Krabi und Khao Lak reist ihr idealerweise im Zeitraum von Dezember bis April, wenn es trocken ist. Wer den Urlaub beispielsweise auf Koh Samui, Koh Tao oder Koh Phangan verbringen will, fliegt am besten zwischen Januar und April dorthin. In der Andamanensee und im Golf von Thailand könnt ihr dann mit Wassertemperaturen von 28 °C rechnen.

Reisevorbereitung

Für den Aufenthalt in Thailand reicht ein gültiger Reisepass. Nach 30 Tagen visumsfreien Aufenthalts kann man den Urlaub auf Antrag um weitere 30 Tage verlängern, spätestens nach 60 Tagen benötigt ihr jedoch ein Visum.

Landeswährung ist der Baht. Dank vielerorts verbreiteter Geldautomaten könnt ihr euch immer mit Geld versorgen, wenn ihr eine Kredit- oder EC-Karte dabei habt. Nichtsdestotrotz kann es nicht schaden, immer eine gewisse Bargeldsumme mit sich zu führen. Euro oder US-Dollar werden akzeptiert, besser ist es jedoch, wenn genügend Baht in der Geldbörse stecken.

Anreise

Von deuschen Flughäfen aus gelangt ihr mit Direktverbindungen nach Thailand. So benötigt der Flieger bis nach Bangkok um die elf Stunden. Sogar in Richtung Phuket sind Langstreckenflüge vorhanden, die nonstop die Insel ansteuern. Für andere Ziele innerhalb Thailands müsst ihr mit mindestens einem Zwischenstopp rechnen. Vom Flughafen aus kommt ihr mit Bussen und Taxen bis zum Urlaubsort.

Fortbewegung vor Ort

In Thailand bringen euch Busse quasi überall hin, denn das Netz ist gut ausgebaut. Es gibt große Überlandbusse mit Klimaanlage und Toilette und Minibusse für kurze Strecken. Fahrkarten gibt es an den Busbahnhöfen, in Touristenbüros oder gar in Unterkünften. Taxen sind wie Busse vergleichsweise günstig. Ist ein Taxameter vorhanden, achtet darauf, dass es eingeschaltet wird. Falls kein solches Gerät im Auto ist, ist der Preis Verhandlungssache.

Tuk-Tuk
Tuk Tuk fahren in Thailand

Probiert außerdem mal eine Fahrt mit dem Tuk Tuk aus, einer dreirädrigen Autorikscha. Zwischen den thailändischen Inseln verkehren Schiffe und wer von euch keine Zeit verlieren möchte, nutzt einen Inlandsflug, um schneller am nächsten Ziel zu sein. Des Weiteren verbinden Züge den thailändischen Norden mit der Malaiischen Halbinsel.

Sprache & Verständigung

Amtssprache ist Thai, wobei die Schrift über eigene Zeichen verfügt, das lateinische Alphabet also nicht zum Einsatz kommt. Das muss euch jedoch nicht zum Verzweifeln bringen, da insbesondere in den touristisch geprägten Landesteilen Englisch gesprochen und verstanden wird. Es kann also nicht schaden, eventuell eingerostete Englischkenntnisse ein bisschen aufzufrischen. Dort, wo man euch nicht verstehen sollte, helfen Gestik und Mimik weiter.

Essen & Spezialitäten

Freut euch im Thailand-Urlaub auf eine Vielzahl an Reis-und Nudelgerichten! Diese sind mal mehr, mal weniger scharf. Doch zunächst eine Vorspeise, nämlich Som Tam Phooh: Das sind unreife Papaya zusammen mit Chili, Knoblauch und Palmzucker plus Limetten und Tomaten. Fischsoße ist ebenso enthalten.

Pad-Thai
Traditionelles Nudelgericht Pad Thai

Ein Klassiker, den ihr schon vom heimischen Thai-Imbiss kennen dürftet ist Pad Thai mit Reisnudeln, Erdnusssoße, Sojasprossen und Ei. Wahlweise ergänzt um Gemüse, Hühnerfleisch und/oder Garnelen. Nicht minder bekannt ist gebratener Reis samt Tofu, auch hier wieder mit Gemüse, Fleisch vom Huhn und Garnelen verfeinert. Für beide Gerichte kommt Fischöl zum Einsatz. Ein beliebter Nachtisch ist mit Zucker und Kokosöl gekochter Reis, dem gerösteter Sesam und frische Mango beigefügt werden.

Gönnt euch zum Essen einen frisch gepressten Saft, eine Schorle oder einen Smoothie aus Früchten, die in Thailand angebaut wurden!

Hotels & Unterkünfte

Die Auswahl an Hotels in Thailand ist groß. Ob luxuriöses 5-Sterne-Hotel in der Stadt oder am Meer, Bungalow am Strand oder gar auf Stelzen im Wasser – für jeden Geschmack und vor allem für jeden Geldbeutel findet sich in Thailand die passende Unterkunft. Wer die meiste Zeit unterwegs ist – sei es zum Feiern in den Bars und Clubs oder um die Gegend zu erkunden – dem wird zum Beispiel sicher ein einfaches Zimmer, dafür aber mit gutem Bett, reichen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

2 Kommentare zum Thema
  1. ernst neukamm

    Thailand ein Land schönsten Landschaften und sehr freundliche Menschen!

  2. Linda Neumann

    Ich war im November in Chiang Mai und konnte das Lichterfest hautnah miterleben – ein Traum! Das kann ich jedem nur empfehlen! Auch total schön war der Abstecher in den Khao Sok Nationalpark. Mein Lieblingsinsel ist übrigens Ko Lanta.