Thassos: Griechenlands grünste Insel


Die Insel Thassos ist bekannt für ihre üppige Vegetation, welche sie zur „grünsten Insel Griechenlands“ macht. So seid ihr hier stets von malerischen Hügellandschaften, massiven Gebirgslandschaften und dichtbewachsenen Wäldern umgeben, die einen unverwechselbaren Duft mediterraner Kräuter verströmen. Auch das glasklare Wasser des Ägäischen Meeres ist nie weit entfernt und lädt euch ein, an wunderschönen Buchten zu entspannen, bevor ihr euch auf eine Entdeckungstour durch die antike Vergangenheit begebt.

Überblick

Die Insel Thassos (auch Thasos genannt) ist die nördlichste Insel von Griechenland und dabei nur etwa acht Kilometer vom mazedonischen Festland entfernt. Mit ihren rund 500 Quadratkilometern Fläche und den 15.000 Einwohnern bietet sie genügend Abwechslung für Reisende. So ist es einerseits die Vegetation, die für ihren saftigen Grünton bekannt ist und zahlreiche Pflanzenarten beheimatet. Liebt ihr die Natur, erwarten euch auf Thassos üppige Naturlandschaften und drei größere Bergmassive, die zu ausgiebigen Wanderungen durch Kiefern- und Pinienwälder einladen. Unterwegs werdet ihr sicher allerlei gemütliche Bergdörfer entdecken, in denen die griechische Tradition noch immer gelebt wird. In zahlreichen Dörfern könnt ihr inmitten von Häusern aus Bruchstein beobachten, wie Olivenöl in einer alten Wassermühle hergestellt oder fangfrischer Fisch im Steinofen geräuchert wird.

Lasst euch in einer griechischen Taverne nieder, in der ihr mit mediterranen Leckereien sowie griechischer Gastfreundlichkeit verwöhnt werdet und stärkt euch, bevor es weitergeht. Auf eurer Tour werdet ihr jedoch nicht nur mit grünen Landschaften und mediterranen Dörfern beglückt, auch paradiesische Buchten und Strände werden euch verzaubern. So ist von der einsamen Bucht über den idyllischen Familienstrand bis zum belebten Wassersport-Beach für jeden Geschmack etwas dabei.

Kueste vor Thassos in Griechenland
Küste vor Thassos in Griechenland

Doch auch die Kulturliebhaber unter euch werden auf Thassos voll auf ihre Kosten kommen. Die Insel blickt auf eine antike Vergangenheit zurück, welche zahlreiche Schätze und Ausgrabungsstätten für Interessierte bereithält. So wurde sie einst von den Osmanen besetzt, da es neben dem Marmor auch Gold und Silber auf der Insel gab. Noch heute weisen historische Erben auf den Reichtum der Insel hin und entführen euch in eine kulturelle Fundgrube. Marmor wird auf Thassos noch immer abgebaut und soll der Grund dafür sein, dass das Meer der nördlichen Ägäis so türkisblau erstrahlt. Die alten Römer tauften den wertvollen Stein „Marmor Thasium“ und nutzen ihn für zahlreiche Statuen, Gebäude und Sarkophage. Noch heute könnt ihr einige der antiken Steinbrüche besuchen und euch auf die Spuren des schneeweißen Gesteins begeben. So ist Thassos eine Insel, die gleichermaßen mit Naturidylle, Stranderholung sowie antikem Charme lockt. Damit zieht sie vor allem Ruhesuchende an, die ihre entspannte Ferienzeit mit Baden, Wandern und Sightseeing verbringen wollen.

Sehenswürdigkeiten

Verschlafene Fischerdörfer, antike Ausgrabungsstätten und herrliche Klöster – auf Thassos gibt es viel zu entdecken und so solltet ihr euch unbedingt auf eine Erkundungstour über die Insel begeben.

Hafenstadt Limenas

Die Inselhauptstadt Limenas (auch Thassos-Stadt genannt) begeistert mit antikem Charme, denn sie wurde auf den Ruinen einer verlassenen Stadt im Norden der Insel erbaut. Aufgrund von Piratenüberfällen galt Limenas bis ins 12. Jahrhundert als verlassen, bis die Stadt wieder besiedelt und ausgebaut wurde. Dabei blieben zahlreiche antike Bauwerke erhalten, wie die Stadtmauer, die Säulenhalle des Marktplatzes Agora und das Amphitheater. Noch heute könnt ihr euch im antiken Amphitheater Vorführungen ansehen, die an vergangene Zeiten erinnern. Auch der Ehrenbogen, der Herakles- sowie der Apollo-Tempel und die Akropolis laden euch auf eine Zeitreise durch die antike Vergangenheit ein.

Limenas mit Hafen
Boote am Hafen von Limenas

Interessiert ihr euch für die Antike, solltet ihr unbedingt noch einen Abstecher in das Archäologische Museum machen, welches zahlreiche guterhaltene Artefakte aus dieser Zeit ausstellt – beispielsweise die 3,5 Meter hohe Statue Kouros mit seinem Widder. Nicht umsonst wird Limenas auch als Marmor-Stadt bezeichnet, denn seit Jahrhunderten wird hier das schneeweiße Gestein abgebaut, das ihr in zahlreichen Gebäuden und Statuen wiederentdeckt. Nach einem spannenden Sightseeing-Abenteuer lockt der Hafen von Limenas mit Fisch-Restaurants, von denen ihr einen wundervollen Blick auf das glasklare Meer habt.

Archaeologisches Museum in Limenas
Archäologisches Museum in Limenas

Kloster Archangelou

Das Kloster Archangelou ist auch als Kloster des Erzengel Michael bekannt. Es befindet sich nahe des Ortes Skala Marion auf einem steinigen und dichtbewachsenen Hügel im Süden der Insel. Schon von Weitem werdet ihr die Kuppeln der Klosteranlage zwischen den Bäumen hervorragen sehen und könnt euch auf einen Besuch eines der schönsten Gotteshäuser Griechenlands freuen. Vor dem Kloster werdet ihr nicht nur mit einem phänomenalen Ausblick über den türkisblauen Ozean beglückt, sondern könnt das architektonische Meisterwerk mit den runden Kuppeln und den Sandstein-Fassaden auch von außen bestaunen. Außerdem soll im Kloster einer der Nägel aufbewahrt werden, der Jesu rechte Hand am Kreuz hielt. Eingelassen in Bernstein könnt ihr diese wertvolle Reliquie bestaunen.

Kloster Archangelou bei Skala Marion
Kloster Archangelou bei Skala Marion

Beachtet dabei aber unbedingt, dass ihr das Kloster nicht zu freizügig betreten solltet. Zieht euch an diesem Tag also am besten lange Kleidung an. Habt ihr diese doch vergessen, könnt ihr euch im Kloster Archangelou lange Hosen ausleihen und damit die Klosteranlage problemlos und respektvoll betreten. Frauen sollten jedoch nicht nur die Beine, sondern auch ihre Schultern bedecken. Wollt ihr euch nach dem spannenden Klosterbesuch ein wenig erfrischen, lockt der Arsanas Beach am Fuße des Archangelou-Klosters.

Aktivitäten

Die Insel Thassos lädt jedoch nicht nur Kulturliebhaber herzlich ein. Auch Aktivurlauber sind hier äußerst willkommen, denn zahlreiche Naturparadiese warten hier nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Erst dann werdet ihr bestens verstehen, warum Thassos „die grüne Insel“ genannt wird.

Wandern

Die vielseitige und abwechslungsreiche Landschaft von Thassos lässt sich am besten mit fest geschnürten Wanderschuhen und ausreichend Proviant im Rucksack erkunden. Ob idyllische Küstenwanderung, Trekking-Tour auf steile Berggipfel oder ausgiebige Spaziergänge durch mediterrane Fischerdörfer – auf Thassos gibt es überall etwas zu entdecken. So könnt ihr beispielsweise in die reizenden Bergdörfer Panagia oder Kastro wandern. Beide Dörfer verzücken mit engen Gassen, mediterranen Quellen und alten Steinhäusern, die euch in das traditionelle Inselleben entführen. Wandert ihr während einer Küstentour vom Golden Beach in das über 300 Jahre alte Panagia, könnt ihr sogar bestaunen, wie Olivenöl in einer alten Wassermühle hergestellt wird und dieses natürlich auch verkosten. Im 450 Meter hochgelegenen Kastro könnt ihr dagegen die älteste Kirche der Insel besuchen – die Agios Athanassios Kirche.

Wandern auf Thassos
Wandern auf Thassos

Wollt ihr eine etwas anspruchsvollere Wanderung unternehmen, lockt der Ipsario – der höchste Berg der Insel. Oben angekommen werdet ihr ins Staunen geraten, denn der Ausblick ist gewaltig. Ein wenig mehr Waldluft könnt ihr im Nestos Nationalpark schnuppern. Hier werdet ihr nicht nur von seltenen Tier- und Pflanzenarten überrascht, sondern auch mit Felsen, Sandbänken und Bächen. Das Highlight ist jedoch ein Ausflug zur Nestos-Schlucht, die ihr bei einer geführten Kanutour am besten auf euch wirken lassen könnt. So habt ihr als Wanderer auf Thassos zahlreiche Wanderwege zur Auswahl, die euch vorbei an einsamen Klöstern, durch grüne Täler und schroffe Gebirge führen. Ob ihr euch dabei an der Küste entlangbewegt oder in das Inselinnere wandert, bleibt ganz euch überlassen. Wunderschön wird es allemal.

Fahrrad fahren

Tretet ihr lieber in die Pedale, während ihr wundervolle Landschaften bestaunt, so ist auch dies auf Thassos bestens möglich. Über 3.500 Kilometer an Radwegen hält die Insel für euch bereit und an zahlreichen Ausleihstationen könnt ihr euch den passenden Drahtesel dafür ausborgen.

Beachtet dabei, dass die Insel sehr felsig ist und euch einige Touren viele Höhenkilometer abverlangen. Aus diesem Grund solltet ihr darüber nachdenken, euch ein E-Bike auszuleihen oder euch Touren herauszusuchen, die euch nur wenige Höhenmeter überwinden lassen. Anfänger oder gemütliche Radfahrer sollten also nicht direkt die Tour zum Hausberg auf sich nehmen, welche auf einer Strecke von 24 Kilometer auf eine Höhe von 670 Meter führt.

Strände

Ausgiebige Sightseeing-, Wander-, oder Fahrradtouren – all diese Aktivitäten können ganz schön anstrengend werden und so solltet ihr euch nach jedem Abenteuer mit einem Sprung in das kühle Nass belohnen. Auf Thassos ist das bestens möglich, denn an paradiesischen Stränden mangelt es der wunderschönen Insel keineswegs.

Marble Beach

Der wohl schönste Strand der Insel ist der Marble Beach, welcher auch Saliara Beach genannt wird und sich nur wenige Kilometer von der Inselhauptstadt Limenas entfernt befindet. Hier werdet ihr mit kristallklarem und sauberem Wasser willkommen geheißen. Umgeben von einem dichten Wald könnt ihr im Hintergrund auch einen Marmorsteinbruch erkennen, der für die winzigen Steinsplitter am Strand verantwortlich ist, welcher ihn in eine weiße Traumlandschaft verwandelt, die an die Karibik erinnert. Ein Sonnenschirmverleih und eine Strandbar sorgen für euer Wohl und so könnt ihr es locker den ganzen Tag am Marble Beach aushalten.

Bucht mit Marble Beach
Bucht mit Marble Beach

Paradise Beach

Wie der Name schon verrät, ist der Paradise Beach an der Ostküste von Thassos paradiesisch. Dieser Strand ist besonders beliebt bei Familien, denn die Kinder können sich hier im weichen Sand austoben und im flach abfallenden sauberen Wasser spielen, während die Eltern die Seele baumeln lassen. Sonnenliegen, Parkplätze, Tavernen und ein Volleyball-Feld sorgen dafür, dass ihr an diesem Strand eine Weile bleiben könnt. Fans der freien Körperkultur finden hier einen FKK-Bereich, in dem sie ohne Badebekleidung sonnenbaden können.

Familienstrand Paradise Beach
Familienstrand Paradise Beach

Weitere beliebte Strände auf Thassos sind folgende:

  • Trypti Beach: kleine einsame Bucht mit felsigen Höhlen
  • Makryammos Beach: weitläufiger Strand mit flach abfallendem Einstieg ins Meer
  • Golden Beach: belebter Strand mit goldenem Sand und einzigartigem Panorama
  • Aliki Beach: Glamouröser Strand inmitten antiker Überreste und Ausgrabungsstätten

Reise-Infos

Die mediterrane Leichtigkeit von Thassos ist einfach ansteckend und davon solltet ihr euch am besten selbst überzeugen. Bevor ihr euch jedoch auf den Weg zur ruhigen Insel macht, solltet ihr noch einige Tipps für den Thassos-Urlaub beherzigen.

Anreise

Was eine ruhige Insel ausmacht, ist wohl die Abgeschiedenheit. Daher solltet ihr euch darauf einstellen, dass Thassos über keinen eigenen Flughafen verfügt. Doch keine Sorge, die Anreise ist alles andere als kompliziert. So könnt ihr von nahezu jeder deutschen Großstadt den Flughafen Kavala Alexandros ansteuern und von dort aus mit der Fähre zum Hafen Limenas übersetzen. Diese Überfahrt dauert etwa 40 Minuten. Ihr könnt jedoch auch nach Thessaloniki fliegen und von dort aus mit einem Mietwagen die zweistündige Autofahrt zum Fährhafen Keramoti auf euch nehmen.

So ist es sowieso sehr zu empfehlen, dass ihr euch einen Mietwagen leiht, mit dem ihr die gesamte Insel auf eigene Faust erkunden könnt.  Ob mit Mietwagen, eigenem PKW oder ohne Auto – die Autofähre von Keramoti bringt euch ebenfalls nach Thassos.

Faehre von und nach Thassos
Fähre von und nach Thassos

Ideale Reisezeit

Auf Thassos erwartet euch gemäßigtes mediterranes Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Die heißesten Monate sind Juli und August, in denen das Thermometer bis auf 32 Grad Celsius klettert. Auch das Meer heizt sich zu dieser Zeit bis auf 25 Grad Celsius auf. Für die nötige Abkühlung sorgt jedoch ein stetiger Wind – der Meltémi.

Einige Grad kühler, aber dennoch sehr warm ist es im Frühling sowie im Herbst. Die ideale Reisezeit für Thassos liegt daher zwischen April und Oktober. Der Winter ist leider von Regen überschattet und auch die sonst so grüne Farbe von Thassos wirkt zu dieser Zeit meist eher grau.

Strand und Sonne auf Thassos
Strand und Sonne auf Thassos

Unterwegs auf Thassos

Ob mit Mietwagen, Fahrrad oder Roller – ihr solltet euch auf Thassos unbedingt ein Fahrzeug ausleihen, mit dem ihr einsame Buchten, idyllische Küstendörfer und abgelegene Tavernen entdecken könnt. Es fährt zwar auch ein öffentlicher Bus über Thassos, doch dieser steuert nur die bekannteren Ziele an. Etwas spezieller wird eure Beach-Hopping-Tour, wenn ihr euch ein Boot mietet, mit dem ihr die Insel aus der schönsten Perspektive bestaunen könnt.

Kulinarische Spezialitäten

Honig, Olivenöl und Wein – für diese drei Spezialitäten ist die Insel Thassos berühmt. Der Thassian Honig stammt von Bienen, die sich von den mediterranen Kräutern der Insel ernähren. Dieser begegnet euch nicht nur in den Honiggläsern der Geschäfte, sondern auch in zahlreichen Süßspeisen der Region.

Griechischer Wein
Griechischen Wein am Meer genießen

Das Olivenöl stammt dabei aus der Thassian Throuba Olive, die für ihren starken Geschmack und den niedrigen Säuregehalt bekannt ist. Ob über Meeresfrüchten, Fisch oder Lamm geträufelt – in nahezu jeder griechischen Taverne wird dieses native Olivenöl genutzt. Mit einem Glas Rotwein aus der Region könnt ihr ein fabelhaftes griechisches Essen sacken lassen und auf euren wundervollen Griechenland-Urlaub anstoßen.

Hotels & Unterkünfte

Die Insel Thassos hat sich mittlerweile auf Tourismus eingestellt und so habt ihr die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Unterkünften. In den Hotels der Insel werdet ihr mit griechischer Gastfreundlichkeit, ausgezeichnetem Service und mediterranem Charme verwöhnt. Ob Sterne-Hotel mit Strandzugang, Familien-Resort mit Kinderbetreuung oder authentische Pension mit einheimischer Kultur und Küche – ihr entscheidet, wo es euch am besten gefallen wird.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder