Die 6 schönsten Seen in Bayern


Kristallklares Wasser mit einer funkelnden Oberfläche, eingerahmt in ein herrliches Bergpanorama – die zahlreichen Seen in Bayern sind nicht nur ein Paradies für Bade-Fans, auch Aktivurlauber wie Fahrradfahrer, Wanderer und Kletterer kommen im bayerischen Umland voll auf ihre Kosten. Wenn ihr bei eurem nächsten Ausflug eine abwechslungsreiche Kombination aus Erholung und Bewegung sucht, seid ihr in der Natur Bayerns gut aufgehoben. In diesem Artikel zeigen wir euch die sechs schönsten Seen in Bayern und berichten euch, welche Ausflugsziele ihr in den umliegenden Regionen ansteuern könnt.

1. Chiemsee – der Größte

Fläche: 80 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum Rosenheim
Anreise: Der Chiemsee liegt nur 1:15 Stunden von München entfernt und ist mit dem Zug und dem Auto sehr gut zu erreichen.

Einer der bekanntesten Seen in Bayern ist der Chiemsee, der aufgrund seiner enormen Größe oft als „Bayerisches Meer“ bezeichnet wird. Er ist mit 80 Quadratkilometern der größte See in Bayern und das drittgrößte Binnengewässer in Deutschland. Hier locken zahlreiche Badestellen mit gepflegten Sandstränden und Uferwiesen. Kleine Ortschaften in der Region um den Chiemsee überzeugen mit zusätzlichen Angeboten für Touristen. So wird euer Urlaub in Bayern richtig schön!

Fraueninsel im Chiemsee
Fraueninsel im Chiemsee

Das herrliche Bergpanorama des Chiemgaus lädt zum ruhigen Spazieren oder Angeln ein, doch auch wenn ihr etwas mehr Action sucht, lockt der Chiemsee mit Aktivitäten am Lande und im Wasser. Ob ihr euch dabei für eine Mountainbike-Tour in die Berge oder für ein Surf-, Ruder- oder Segel-Abenteuer auf dem See entscheidet, liegt ganz an euch. Familien leihen sich am besten ein Tretboot mit integrierter Rutsche aus oder statten dem nahe gelegenen Freizeitpark Ruhpolding einen Besuch ab.

Wenn ihr euch für Kultur interessiert, ist der Chiemsee ebenfalls der perfekte Ort für euch. Mitten im Wasser liegen nämlich mehrere Inseln wie die 238 Hektar große Herreninsel, auf der das Schloss Herrenchiemsee thront. Das märchenhafte Schloss, welches von König Ludwig II. erbaut wurde, ist ein kleinerer Nachbau des Schlosses von Versailles. Wo es eine Herreninsel gibt, gibt es natürlich auch eine Fraueninsel, auf der das Benediktinerinnen-Kloster Frauenchiemsee steht, welches im 19. Jahrhundert einer Künstlerkolonie Platz bot. Eine Schifffahrt zu diesen Inseln ist empfehlenswert, wenn ihr wirklich alle Eindrücke des bayerischen Meers aufsaugen wollt.

Einen ereignisreichen Tag könnt ihr am Ufer ausklingen lassen, indem ihr das herrliche Panorama genießt. Am Chiemsee treffen Natur, Kultur und Freizeit perfekt aufeinander und hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten – sogar Freikörperkultur-Fans, die sich an einem der in Deutschland selten gewordenen FKK-Strände entspannen können.

2. Starnberger See – der Saubere

Fläche: 58,4 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum München
Anreise: Der traumhafte See ist rund 25 Kilometer von München entfernt und lässt sich ganz einfach und bequem mit dem Auto oder der S-Bahn erreichen.

Der Starnberger See ist der zweitgrößte See in Bayern und liegt nur etwa 25 Kilometer südwestlich von München entfernt, weswegen er als die „Badewanne Münchens“ bezeichnet wird. Auch er hat einiges an Freizeitmöglichkeiten für euch zu bieten. Er ist so klar und sauber, dass er ein wahres Paradies für Schnorchler und Taucher ist. In dem Ort Berg können Taucher in acht Meter Tiefe ein altes Schiffswrack sowie viele Fischarten bestaunen.

Tutzing am Starnberger See
Tutzing am Starnberger See

Wasserski könnt ihr hier ebenso ausprobieren wie in der Umgebung wandern, Rad fahren oder Golf spielen. Fernab des Trubels der Badegäste ist es euch außerdem möglich, auf einem geliehenen Boot in die Mitte des Sees zu schaukeln oder an einer der zahlreichen Regatten teilzunehmen.

Selbst wenn ihr nur den Sprung ins kühle Nass wagt und eine Runde mit Blick auf die Berge schwimmen geht, wird euch der See seine Schönheit und die hervorragende Wasserqualität offenbaren. Idyllische Plätzchen laden euch anschließend zum Relaxen auf der Liegewiese ein oder ihr trefft euch mit Freunden an zahlreichen Grillplätzen oder Volleyballfeldern.

Beim Schlendern an der Uferpromenade findet ihr viele Restaurants und Cafés, die einen wunderbaren Blick auf den Starnberger See ermöglichen. Auch Promis und allgemein Erholungssuchende zieht es in das Umland. Seine beeindruckende Aussicht lässt euch bei klarer Sicht sogar bis zur Zugspitze schauen. Diesen Blick könnt ihr außerdem besonders gut von der Aussichtsplattform AlpspiX genießen. Wird es euch an diesem See etwas zu touristisch, könnt ihr einen Ausflug zu den Osterseen und dem umliegenden Naturschutzgebiet unternehmen, dessen 20 Seen vor allem Wanderer anziehen.

Auch Sightseeing lässt der Starnberger See zu. Das Schloss Possenhofen in Pöcking ist nur sechs Kilometer vom See entfernt und gewährt euch Einblicke in das ehemalige Anwesen der Kaiserin Elisabeth, die ihr sicher auch unter dem Namen Sissi kennt. Das Buchheim Museum der Phantasie in Bernheim liegt etwa 20 Kilometer entfernt und wird Kunstinteressierten neue Perspektiven eröffnen. Viele umliegende Villen und kleine Schlösser machen den Starnberger See außerdem zu einem luxuriösen Reiseziel inmitten beeindruckender Architektur. An den Wochenenden finden oft kulturelle Veranstaltungen wie die Roseninsel Serenaden oder das Fünfseen-Filmfestival statt. Es wird also keineswegs langweilig am Starnberger See. Im Winter bietet er euch zahlreiche Pisten und Loipen, die viele motivierte Wintersportler anlocken.

3. Tegernsee – der Schöne

Fläche: 8,9 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum Bad Tölz
Anreise: Er ist leicht mit dem Auto zu erreichen, doch auch mit der BOB geht es von München aus zum See. Von Rosenheim aus benötigt ihr ungefähr 45 Minuten mit dem Auto.

Der Tegernsee liegt 50 Kilometer von München entfernt und ist damit einer der Seen in Bayern, um dem Trubel der Großstadt zu entfliehen und sich eine kleine Auszeit von dem hektischen Alltag zu gönnen. Eingebettet in eine schöne Berglandschaft fühlt ihr euch hier wie entsprungen aus einem bayerischen Heimatfilm. Ob ihr am malerischen Tegernsee an der mondänen Uferpromenade entlang schlendert oder die bekannten Strandbäder Point oder Seeglas besucht, ist dabei ganz euch überlassen. Doch auch zum Segeln, Surfen und Bootsfahren lädt der türkisblaue See ein.

Ausblick auf den Tegernsee
Ausblick auf den Tegernsee

Geht ihr gerne wandern oder spazieren, bietet euch der Tegernsee zahlreiche Möglichkeiten dazu. Nach eurer Tour werdet ihr mit einem grandiosen Ausblick auf das hügelige Umland und den Wallberg belohnt, der sich trapezförmig neben dem Ufer erhebt. Lasst den Blick schweifen und genießt die herrliche Sicht, bevor ihr euch im Bräustüberl ein kühles Bier gönnt. Falls euch der Aufstieg zu anstrengend ist, könnt ihr den 20 Minuten entfernten Schliersee besuchen und von dort aus mit der Seilbahn auf die Schlierbergsalm fahren. Für Adrenalin-Junkies geht es anschließend mit der Sommerrodelbahn wieder flott hinab.

Ihr seid in der Winterzeit am Tegernsee? Dann solltet ihr euch nach einer ausgiebigen Ski- oder Snowboardtour in der Sauna der Wellness-Landschaft Monte Mare wieder aufwärmen. Dort habt ihr einen eigenen Zugang zum See, um euren Kreislauf nach der Sauna wieder auf Touren zu bringen. Was gibt es Besseres, als die Seele an einem solch wunderbaren Ort baumeln zu lassen?

4. Königsee – der Ruhige

Fläche: 5,2 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum Berchtesgardener Land
Anreise: Den See erreicht ihr von Berchtesgaden aus in 10 Minuten. Wenn ihr von Salzburg aus losfahrt, sind es etwa 30 Kilometer.

Majestätisch strecken sich die Gebirgsvorsprünge und Kliffs rund um den Königsee empor und laden euch zu einer spannenden Entdeckungsreise ein. Der Königsee liegt im Nationalpark Berchtesgarden und hat eine Menge Sehenswertes zu bieten. Mit einem Ausflugsboot könnt ihr den acht Kilometer langen See erkunden und in den Genuss des Echos vom Königsee kommen. Die Bootsführer machen dafür meist an einer Stelle Halt, schalten den Motor ab und blasen in eine Trompete. Der Klang des Echos wird euch sicher beeindrucken. Eine Bootsfahrt, beispielsweise bis zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä, die nur mit dem Schiff erreichbar ist, lohnt sich also.

Blick über den Königssee
Blick über den Königssee

Mehr Action erwünscht? Dann eignet sich der Königsee hervorragend zum Paragliding oder ihr wandert ganz gemächlich am Seeufer entlang und bestaunt den Röthbachfall, der mit einer Höhe von 470 Metern der größte Wasserfall Deutschlands ist. Doch auch kleinere Wasserfälle und unbekannte Natur-Pools lassen sich am Ufer entdecken, wenn ihr an etwas abgelegenere Orte spaziert.

Eine Wanderung zum Watzmann wird euch einen Blick auf den See bieten, den ihr sicher nicht so schnell vergessen werdet. Hier solltet ihr euch einen Moment der Besinnung gönnen und den Ausblick genießen – vielleicht bei einem kühlen Getränk? Auch eine Wanderung zum beliebtem Aussichtspunkt Malerwinkel wird sich für aktive Menschen lohnen. Der Königsee ist ebenso ein Paradies für Badeurlauber, die im glasklaren Bergsee schwimmen und sich an den Kiesstränden entspannen wollen. Die smaragdgrüne Farbe des Sees sowie seine hohe Wasserqualität werden euch den Atem rauben.

5. Ammersee – der Luxuriöse

Fläche: 46,6 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum München
Anreise: Mit dem Auto braucht ihr von Starnberg ca. 40 Minuten zum See.

Der drittgrößte See in Bayern ist der Ammersee, der als früherer Bauernsee den Bewohnern durch Landwirtschaft und Fischerei eine Einnahmequelle bot. Heute herrscht hier ein buntes Treiben, das vor allem in den Sommermonaten zum Kajakfahren, Angeln, Windsurfen, Baden und Wandern einlädt. Hier treffen sich Einheimische und Touristen zum Sport und Erholen. Da die Ufer des Sees nicht verbaut sind, ist der Ammersee der ideale Ort für ausgiebige Fahrradtouren und lange Spaziergänge. Wenn ihr fit seid, schafft ihr es ohne Probleme, die Strecke von 40 Kilometern zu fahren und damit den See komplett zu umrunden. Somit darf dieser See auf eurer perfekten Reise nach Bayern keinesfalls fehlen!

Idylle am Ammersee
Idylle am Ammersee

Abkühlung gefällig? Im Süden im Örtchen Utting könnt ihr eine kleine Pause einlegen und im ansässigen Strandbad von einem zehn Meter hohen Turm ins kühle Wasser springen. Ein Hochseilgarten lockt hier mit einem kleinen Adrenalinrausch.

Zahlreiche Veranstaltungen zwischen Lech und dem Ammersee wie Töpfermärkte, Konzerte und Volksfeste sorgen für eine kulturelle Abwechslung. Spaß, Sport und Erholung – all das vereint der Ammersee und hält viele Abenteuer für die ganze Familie bereit. Wenn ihr es gemütlicher angehen wollt, könnt ihr eine Kutschfahrt durch das wunderschöne Voralpenland machen und euch von der eindrucksvollen Kulisse der Alpen sowie einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt verzaubern lassen.

6. Walchensee – der Abenteuerliche

Fläche: 16,4 Quadratkilometer
Lage: Oberbayern, im Raum München
Anreise: Mit dem Auto benötigt ihr von München aus nur rund eine Stunde.

Am Walchensee herrscht tropisches Feeling: Sattes blaues Wasser, helle Kieselstrände und eine herrliche Sicht auf die umliegenden bewachsenen Berge machen diesen See zu einem wahren Naturwunder. Nicht umsonst dient dieser Platz als Kulisse für zahlreiche Filme wie „Wickie und die starken Männer“ und wird auch als „Bayerische Karibik“ bezeichnet. Wie der Name schon vermuten lässt: Der Walchensee ist ein Paradies für Badeurlauber.

Seilbahn am Walchensee
Seilbahn am Walchensee

Die zum Großteil unverbauten Ufer machen es euch möglich, an fast jeder Stelle ein kurzes Badepäuschen einzulegen. Besonders das Örtchen Einsiedl lockt mit einem schönen Kiesstrand, an dem ihr euch gemütlich in die Sonne legen könnt. Allerdings ist das bis zu 190 Meter tiefe Bergwasser des Sees mit 16 bis 22 Grad nicht das Wärmste und es braucht anfangs etwas Mut, ins kühle Nass zu steigen. Wenn ihr euch aber einmal überwindet, werdet ihr es nicht bereuen, denn die Sichttiefe des Sees beträgt bis zu zehn Meter. Das ist besonders erfreulich für Taucher, die am Grund des Sees versunkene Autowracks, Boote und sogar Flugzeuge während ihrer aufregenden Zeit unter Wasser bestaunen können.

Wenn ihr jedoch nicht die ganze Zeit auf der faulen Haut liegen wollt, könnt ihr den 1730 Meter hohen Herzogstand besteigen und habt von dort oben eine spektakuläre Aussicht auf den Walchensee. Die Spitze des Berges könnt ihr auch bequem erreichen, wenn ihr keine trainierten Sportsrkanonen seid – nämlich unkompliziert mit der Herzogstandbahn.

Dieser See ist ein idyllischer Ort, der durch seine wilde Natur und das tiefe Wasser ein abenteuerliches Fleckchen ist. Aber auch Sportjunkies kommen hier auf ihre Kosten. Die Thermik am Walchensee ist nämlich optimal für Kiter, Segler und Surfer.

Fazit: Erholung trifft auf Sport und Spaß

In Bayern gibt es über 200 natürliche Seen und ob es bei euch sportlich, entspannt oder abenteuerlich zugehen soll – hier ist wirklich für jeden von euch der passende Traum-See dabei. Baden und die Ruhe mit Blick auf die Alpen genießen oder doch lieber sportlich betätigen, während euch die frische Bergluft um die Ohren weht? Welche Erwartungen und Anforderungen ihr auch an euren Urlaub habt, an den schönsten Seen in Bayern werden diese sicher erfüllt. Und falls ihr auch ein bisschen feiern wollt seid ihr auf dem Oktoberfest in München willkommen!

Für welches Ziel ihr euch auch entscheidet, ihr könnt dem hektischen Stadtleben entfliehen und euch eine wohlverdiente Auszeit gönnen – und das bei einer traumhaften Kulisse und Postkarten-Idylle, bei der ihr keine eurer Urlaubsfotos mehr nachbearbeiten müsst. Ob ihr euch dafür eine ganze Woche Zeit nehmt oder nur ein freies Wochenende in Bayern verbringt, ist dabei ganz euch überlassen. Doch eines vorweg: So schnell wollt ihr von diesen Seen nicht wieder weg.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder