Hilfe, Pass ungültig: So fliegen Sie mit abgelaufenem Reisepass

Das Gepäck ist gepackt, die Sonnenmilch sowie die Urlaubslektüre sind auch nicht vergessen und alle nötigen Impfungen kontrolliert. Ach so… Bloß nicht die Unterlagen, wie den Personalausweis oder den Reisepass vergessen. Doch was ist das? Kurz vor der Abreise in den Urlaub muss man feststellen: Reisepass abgelaufen – was nun?

Dass ein Reisepass nicht mehr gültig ist, bemerken meistens erst die Beamten am Flughafen. Doch Sie sind mit Ihrem Missgeschick in bester Gesellschaft. Jedes Jahr passiert es auch vielen anderen Urlaubern, dass Sie erst am Flughafen feststellen, der Reisepass ist nicht mehr gültig. Blöd steht man auch da, hat man den Pass gleich ganz vergessen. Doch Kopf hoch, es muss nicht das Ende der geplanten Reise bedeuten.

So erkennen Sie, ob Ihr Reisepass noch gültig ist

• Gültigkeit ist im Dokument vermerkt
• Reisepass muss mindestens bis Ende der Reise gültig sein
• einige Länder fordern eine Restgültigkeit von 3 oder 6 Monaten
• wird die Einreise verweigert, muss man auf eigene Kosten zurück

Reiseausweis statt Reisepass als kurzfristige Lösung

Wer innerhalb der EU verreist, wendet sich bei einem Problem mit dem Reisepass an die Bundespolizei, die im Flughafen ein eigenes Büro unterhält. Dort wird, auch kurzfristig, ein Reiseausweis als Ersatz ausgestellt. Nötig ist das auch, wenn ein Behördenfehler den Reisepass ungültig macht. Dafür müssen Urlauber jedoch ihre Identität nachweisen. Die Identität kann man entweder mit dem abgelaufenen Dokument oder etwa mit einem Führerschein mit Lichtbild nachweisen. Auch Länder, die nicht in der EU sind, so etwa Norwegen oder die Schweiz, erkennen im Übrigen den Reiseausweis an. Wer später noch einmal verreisen will, kann den Reiseausweis jedoch kein zweites Mal nutzen. Er gilt nur für die jeweilige Reise und maximal einen Monat lang. Die Kosten für das Ausstellen halten sich mit acht Euro im Rahmen.

Mit vorläufigem Reisepass ab in den Urlaub

Für die meisten Ziele für einen Urlaub außerhalb der EU ist ein Reisepass vonnöten. Ist der eigene nicht mehr gültig oder gleich gar nicht vorhanden, müssen sich Urlauber um einen vorläufigen Reisepass bemühen. Diesen gibt es bei der nächsten kommunalen Behörde, wenn diese denn geöffnet hat. Das Einwohnermeldeamt oder das Bürgeramt gibt dann gegen eine Gebühr von 26 Euro den vorläufigen Reisepass aus. Der vorläufige Reisepass gilt maximal 1 Jahr, wird sofort ausgestellt; kann aber nur beantragt werden, wenn verbindliche Reisedaten in den nächsten 72 Stunden nachgewiesen werden.

Der Nachweis von verbindlichen Reisedaten ist beispielsweise mit Hilfe des Flugtickets oder anderer Reiseunterlagen möglich. Zweitens: Damit der vorläufige Reisepass ausgestellt wird, müssen Urlauber, genau wie beim Reiseausweis, ihre Identität nachweisen. Und drittens ist ein aktuelles Foto vonnöten, das jedoch meist direkt in der Behörde an einem Automaten oder beim benachbarten Fotografen aufgenommen werden kann.

Express Reisepass wird binnen 72 Stunden ausgestellt

Beim Verlust oder der Ungültigkeit des eigenen Reisepasses ist der sogenannte Express Reisepass eine weitere Möglichkeit, den Urlaub zu retten. Es handelt sich im Prinzip um einen üblichen Reisepass, der jedoch binnen 72 Stunden (Wochenende und Feiertage ausgenommen) ausgestellt wird. Wird der Express Reisepass also bis 11 Uhr beantragt und der Antrag von der Behörde an die Bundesdruckerei übermittelt, kann man ihn schon drei Tage später abholen und doch noch in den Urlaub.

Der Express Reisepass hat jedoch den Nachteil, dass die Gebühren höher sind. Er kostet für Personen unter 24 Jahren 69,50 Euro. Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, zahlen 92,00 Euro. Wer ein Land außerhalb der EU bereist oder ein Land, das den Reiseausweis nicht anerkennt, muss leider tief in die Tasche greifen. Achtung: Wer den Express Reisepass nicht beim heimischen Bürgeramt beantragt, zahlt den doppelten Preis.

Worin unterscheidet sich der Express Reisepass?

Der Express Reisepass ist ziemlich teuer, hat aber ansonsten die gleiche Gültigkeit wie der herkömmliche Reisepass. Der Express Reisepass ist lediglich schneller ausgestellt worden. Express sowie herkömmlicher Reisepass gelten für die Einreise ohne Visum in zirka 170 Staaten. Beide Pässe enthalten 32 Seiten bzw. 48 Seiten für Vielreisende, auf welchen Reisen vermerkt werden. Beide Pässe sind zehn Jahre gültig. Ist der Pass abgelaufen, kann er nicht verlängert werden; sondern muss neu beantragt werden.

Sonderfall Amerika: Einreise in die USA

Eine Ausnahme bildet die Einreise in die USA. Hierfür der vorläufige Reisepass allein nicht aus, weil in ihm kein elektronischer Chip integriert ist, der Fingerabdrücke und Lichtbild speichert. Dies ist jedoch Voraussetzung für das „Visa Waiver Program“, welches die Einreise ohne Visum in die Vereinigten Staaten von Amerika ermöglicht. Man benötigt also einen Express Reisepass mit Chip. Dieser benötigt im besten Fall drei bis vier Werktage ab Beantragung und kostet 92 Euro. Wer sich diese zusätzlichen Ausgaben sparen möchte, prüft seine Reisedokumente schon Wochen vor der Abreise. Dann bleibt genug Zeit, den Reisepass neu zu beantragen.

Neben dem Reisepass benötigen Sie für die Einreise in die USA außerdem:

• die elektronische Einreiseerlaubnis Esta (14$)
• ein gültiges Flugticket einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft
• Zollbekenntnis zur Einfuhr von Wertsachen und Lebensmitteln (erhält man im Flugzeug/Schiff)

Lesen Sie hier, in welchen visapflichtigen Ländern Sie mehr als den Reisepass benötigen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder