Sabbatical – Tipps zum Sabbatjahr


Einfach mal ein Jahr die Welt erkunden? Sabbatical ist das moderne Auszeitnehmen vom Alltag und Beruf, das bevorzugt im Ausland stattfindet. Vor Reiseantritt solltet ihr allerdings genau planen. Wir geben euch hier einen Überblick zu allen wichtigen Details, die ihr bei eurer Planung beachten sollten, und Ideen für euer Sabbatical.

Ziele eines Sabbaticals

Ein Sabbatjahr bedeutet verlängerter Sonderurlaub, in dem ihr neue Eindrücke und folglich neue Energie gewinnt. Je nach eigenen Anforderungen und Bedürfnissen dauert diese Auszeit mehrere Monate oder auch ein ganzes Jahr.

Sabbatical - endlich frei

Sabbatical – endlich frei!

Das Sabbatical gibt neben der Steigerung der eigenen Motivation und Kreativität Möglichkeiten, berufliche Ziele neu zu erfassen oder zu überdenken. Dafür stehen Reisen ins Ausland mit der Unterstützung von sozialen Projekten im Vordergrund. Sabbatjahre werden jedoch auch gerne für private Auszeiten genutzt.

6 weitere Gründe für ein Sabbatjahr

  • Erholung oder Prävention für Burnout
  • Erziehung
  • Reisen
  • Abwechslung
  • Weiterbildung
  • Neuorientierung

Rahmenbedingungen für eure Auszeit

Weshalb ihr euch für ein Sabbatjahr entscheidet, steht euch frei. Dennoch solltet ihr euch mit den Rahmenbedingungen auseinandersetzen und euren Reiseplan danach ausrichten, um nach der Rückkehr wieder voll einsteigen zu können.

Sabbatical mit Arbeitgeber absprechen

Sabbatical mit dem Arbeitgeber absprechen

Die rechtlichen Rahmenbedingungen betreffen alle, die in einem Arbeitsverhältnis stehen. Dadurch ist die betreffende Vereinbarung mit dem Arbeitgeber eines der wichtigsten Dinge. Für einen noch besseren Überblick haben wir euch nachfolgend die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen festgehalten.

Lohnverzicht

Diese Möglichkeit nutzen Arbeitgeber gerne, da die Zahlung an Sozialträger unterbleibt. In diesem Fall solltet ihr euch mit allen sozialen Trägern in Verbindung setzen – beispielsweise, um die Zahlungen der Kassen- und Rentenbeiträge aufrecht zu erhalten.

Aufbau von Überstunden

Neben dem Lohnverzicht könnt ihr Überstunden aufbauen. Diese Möglichkeit solltet ihr rechtzeitig planen, um ausreichend Stunden für den verlängerten Sonderurlaub zu erreichen. Aber Vorsicht! Das Arbeitsschutzgesetz (§ 3 S. 1 ArbZG) schiebt in diesem Bereich einen Riegel vor, wenn pro Tag mehr Stunden als rechtlich möglich gearbeitet werden.

Einkommen

Grundsätzlich sollte für das Sabbatical geklärt werden, ob eine Weiterzahlung während der Auszeit erfolgt. Die Höhe des Einkommens ist dann vertraglich zu regeln. Diese Rahmenbedingung beinhaltet auch die Klärung von bezahltem oder bereits abgegoltenem Urlaub.

Anrechnung von Krankheitstagen

Tritt der Fall von Krankheit ein, sollte vorab mit dem Arbeitgeber die Anrechnung der Krankheitstage geregelt werden. In Bezug auf die schwierige vertragliche Vereinbarung sollte der § 9 des BUrlG als Grundlage genutzt werden. Hier sind die Tage der Arbeitsunfähigkeit nicht vom Kontoguthaben abziehbar.

Organisation des Arbeitsplatzes

Je nach Branche muss eine Vertretung für die Zeit des Sabbaticals organisiert werden. Das stellt viele Arbeitgeber vor große Herausforderungen. Eine frühzeitige Rückkehr aus dem Sabbatjahr erfordert ebenso beim Arbeitgeber eine gut durchdachte Planung. Hilfreich sind befristete Vertretungen mit entsprechenden Arbeitsverträgen. Regelungen zur Organisation betreffen auch den sogenannten Störfall. Dieser bezieht Erkrankungen sowie den Tod des Arbeitnehmers mit ein und bringt ein Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis mit sich.

Umfassende Planung für eine gute Reise

Bevor es ins Sabbatical geht, braucht ihr auch eine umfassende Planung. Neben den vertraglichen Regelungen mit dem Arbeitgeber sind ebenso private Festlegungen erforderlich, bevor ihr ein Jahr Auszeit oder eine andere Spanne plant. Es gibt verschiedene Sabbatical Modelle, aus denen ihr wählen könnt.

Reise ins Sabbatjahr

Reise ins Sabbatjahr

Allein oder zu zweit ins Sabbatjahr?

Habt ihr euch für eine Auszeit vom Job entschieden, ist die Bestimmung der eigenen Ziele besonders wichtig. Nicht jeder möchte diese Zeit allein verbringen. Dann nutzt die Möglichkeit, einen Freund oder eine Freundin mitzunehmen. Je nach beruflichen Erfahrungen kann das auch sinnvoll sein. So könnt ihr zu zweit an der Freiwilligenarbeit teilnehmen oder das Sabbatjahr mit Work & Travel nutzen. Besonders für das Sammeln von beruflichen Erfahrungen und das Kennenlernen fremder Länder ist Work & Travel geeignet.

Wo geht eure Reise hin?

Das Ausland ist für ein Sabbatjahr sehr beliebt. Aber fremde Länder sind selbstverständlich nicht die einzige Wahl. Innerhalb von Deutschland ist das Bereisen anderer Bundesländer eine ebenso attraktive Möglichkeit. Ob ihr das In- oder Ausland bereist, bleibt natürlich euch überlassen – Inspirationen für viele Ziele findet ihr in unseren Reisetipps. Ihr braucht in beiden Fällen aber eine strukturierte Planung.

Das Inland wird oft in Verbindung mit dem Kennenlernen des eigenen Unternehmens genutzt. Somit können Mitarbeiter ihre Auszeit ebenfalls an einem anderen Standort des Unternehmens durchführen. Hierbei stehen die Türen für berufliche Erfahrungen offen. Besonders beliebt ist diese Möglichkeit in der IT- und Ingenieurbranche.

Reist ihr ins Ausland, gibt es vielfältige Möglichkeiten für die Verwirklichung eurer Ziele:

Freiwilligenarbeit und Volunteering

In diesem Bereich könnt ihr Auslands- und Arbeitserfahrungen sammeln und gleichzeitig eure Fremdsprachenkenntnisse verbessern. Freiwilligenarbeits-Programme sind oft zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten befristet. Ein längerfristiger Auslandsaufenthalt ist daher sinnvoll.

Freiwilligenarbeit im Sabbatical leisten

Freiwilligenarbeit im Sabbatical leisten

Work and Travel

Wenn ihr gerne reist und euren Lebensunterhalt im Sabbatjahr ausschließlich selbst finanzieren möchtet, ist Work and Travel eine gute Wahl. Hierbei seid ihr ein Jahr lang im Ausland und nutzt das Jobhopping als Einnahmequelle. Für Work and Travel gibt es das Working-Holiday-Visum. Die maximale Gültigkeit beträgt bis zu einem Jahr. Für dieses Visum dürft ihr allerdings nicht älter als 35 Jahre alt sein.

Au-Pair

Um eure Sprachkenntnisse zu verbessern, ist das Sabbatjahr als Au-Pair sinnvoll. Zusätzlich steht ihr im intensiven Kontakt mit einer Familie mit Kindern. Diese Zeit könnt ihr deswegen nutzen, um eure sozialen Fähigkeiten auszubauen und zu festigen. Das Versorgen der Kinder der Gastfamilie erlaubt euch, das Land und seine Menschen kennenzulernen.

Sabbatical als Au-Pair verbringen

Sabbatical als Au-Pair verbringen

Auslandspraktikum

Berufliche Erfahrungen lassen sich ebenfalls im Ausland sammeln. Während eines Auslandspraktikums könnt ihr in verschiedenen Bereichen tätig werden. Dadurch könnt ihr wichtige Erfahrungen für euer weiteres Berufsleben sammeln. Außerdem könnt ihr eure Sprachkenntnisse verbessern und Unternehmen sowie deren Strukturen kennenlernen.

Sprachreise und Studienreise

Um die Sprache schneller und effektiver zu erlernen, bietet sich eine Sprachreise an. Vor Ort müsst ihr euch jeden Tag intensiv mit der Sprache auseinandersetzen. Die Studienreise ist dafür eine weitere Möglichkeit. Diese lässt sich dann mit Bildungs- und Kulturreisen verknüpfen. Neben Rund- und Städtereisen bieten sie eine besonders attraktive Basis, die Sprache des Landes besser kennenzulernen.

Sprachen im Sabbatjahr lernen

Sprachen im Sabbatjahr lernen

Farm & Ranch / Horse Holidays

Eine Auszeit der besonderen Art bietet zudem das Arbeiten auf einer Farm und Ranch. Hier nehmt ihr an der Farm- und Rancharbeit teil und lernt daher intensiv die Sprache des jeweiligen Landes. Diese Arbeit beinhaltet das Hüten und Pflegen von Kühen, Schafen, Pferden oder anderen Tieren. Diese Auslandszeit könnt ihr in den USA, Kanada, Irland, Norwegen und einigen Ländern Lateinamerikas verbringen. Habt ihr den Wunsch nur mit Pferden zu arbeiten, so sind Horse Holidays in den USA und Kanada eine attraktive Möglichkeit.

Arbeit auf der Ranch im Sabbatical

Arbeit auf der Ranch im Sabbatical

Sabbatjahr mit detaillierter Planung

Die Entscheidung ist gefallen: Ihr wisst, wo die Reise hingeht und welche Ziele ihr verfolgt. Nun wird es deshalb Zeit für die Planung.

Visum und Arbeitserlaubnis

Verbringt ihr euer Sabbatical mindestens drei Monate außerhalb der EU und möchtet währenddessen arbeiten, braucht ihr dafür ein Visum. Diese Bestätigung im Reisepass erlaubt euch die Einreise, Durchreise oder den Aufenthalt in einem bestimmten Land. Den Reisepass sowie das Visum solltet ihr beantragen, sobald ihr wisst, in welches Land ihr reist.

Wenn ihr erst im Urlaub feststellt, dass euer Reisepass abläuft, findet ihr hier die nächsten Schritte.

Für das Arbeiten im Ausland ist eine Arbeitserlaubnis erforderlich. Diese gilt für alle Arbeiten, die vergütet oder nicht vergütet werden. Dazu solltet ihr euch ausreichend informieren, denn in den USA gelten diesbezüglich andere Vorschriften. Für dieses Land erhaltet ihr nur eine Arbeitserlaubnis, wenn ihr den zukünftigen Arbeitsvertrag des Arbeitgebers vorlegen könnt. Der sicherste Weg für die USA bietet die GreenCard-Lotterie. Jedoch nimmt die Verlosung der GreenCard auch viel Zeit in Anspruch.

Finanzen

Ohne Geld ins Sabbatjahr zu gehen, birgt hohe Risiken. Ihr solltet daher für eine entsprechende Geldreserve sorgen. Denn für das Arbeiten bei sozialen Projekten erhaltet ihr in vielen Fällen kein Geld. Für den Unterhalt und die Versorgung sorgen aber eure Gastfamilien. Wenn ihr ohnehin im Sabbatical nur Urlaub machen wollt, verdient ihr ebensfalls nichts. Hier solltet ihr im Blick behalten, welche Ausgaben ihr habt und wo ihr im Ausland Geld abheben könnt.

Es ist sehr wichtig, sich vor dem Sabbatical Gedanken über die Finanzierung zu machen. Diese beinhaltet nicht nur Zahlungen während der Auszeit im Ausland. Sondern auch alle Kosten, die in Deutschland anfallen:

  • Wohnt ihr zur Miete? Untermieter können für die Zeit des Sabbaticals Miet- und Nebenkosten decken.
  • Habt ihr Verträge, wie Versicherungen? Das solltet ihr vorab regeln! Einige Versicherer lassen Verträge ruhen. Handyverträge sollten ebenso vorab geklärt werden. Ihr solltet alle anfallenden Kosten berücksichtigen. Dabei hilft ein Blick auf den Kontoauszug – monatliche und jährliche Zahlungen. Hinweis: Ein Sabbatical berechtigt euch nicht zur vorzeitigen Kündigung von Verträgen!
  • Sozialversicherungen erhalten keine monatlichen Beiträge mehr, so lange ihr nicht in Deutschland seid. Hier bedarf es einer vorherigen Klärung, welche Nachteile euch entstehen. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit einer freiwilligen Zahlung.

Seminare für eure Planung

Um nichts zu vergessen und Gastfamilien sowie soziale Projekte zu finden, werden Seminare unterschiedlicher Träger angeboten. Diese Seminare vermitteln alles über das jeweilige Projekt, Land und deren Einreisebestimmungen. Oftmals steht nur eine geringe Anzahl von Arbeitsplätzen zur Verfügung. Meistens wird per Losverfahren eine Auswahl getroffen. Es schadet also nicht, mehrere Möglichkeiten zu haben.

Berufliche Auszeit vorbereiten

Berufliche Auszeit vorbereiten

Auswärtiges Amt

Im Ausland ist das Auswärtige Amt ein sehr wichtiger Ansprechpartner für euch. Dort erhaltet ihr alle relevanten länderspezifischen Informationen zur Sicherheit, zu Aufenthaltsbestimmungen und ebenfalls zu allen gesundheitlichen Faktoren. Mehr erfahrt ihr unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Die gesundheitliche Lage im jeweiligen Land erfordert eventuell eine Auffrischung eures Impfstatus. So besteht für viele Länder eine Impfpflicht verschiedener Krankheiten. Beispielsweise Hepatitis, Gelbfieber, Tetanus oder Diphtherie. Sammelt ausreichend Informationen über die medizinische Versorgung vor Ort, um euch dementsprechend zu schützen!

Reiseversicherung/ Krankenversicherung

Für eurer Sabbatical ist eine Krankenversicherung zwingend erforderlich. Dabei gibt es Unterschiede zwischen einem Inlands- und Auslandsaufenthalt. Eure Krankenkasse bietet innerhalb der EU eine Krankenversicherung an. Für Krankenhausaufenthalte oder Zahnarztbesuche übernimmt die Kasse dabei die Kosten. Das müsst ihr jedoch vorher vertraglich regeln!

Für die Auszeit außerhalb der EU solltet ihr für euch eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Dieser Vertrag sollte alle notwendigen Kosten beinhalten, von ambulanter bis hin zu stationärer Versorgung und im Notfall auch den Rückflug.

Bedenkt aber: Im Fall einer medizinischen Versorgung müsst ihr mit den Kosten in Vorleistung gehen. Erst bei der Rückkehr nach Deutschland könnt ihr euch diese von der Versicherung zurückholen.

Hier erfahrt ihr, was ihr im Krankheitsfall im Urlaub beachten müsst. 

Sabbatjahr gewissenhaft planen

Sabbatjahr gewissenhaft planen

Reisegepäck

Packt eure Tasche mit Bedacht! Das gilt gerade für alle, die Work and Travel für ihr Sabbatical nutzen. Denn während ihr euch verschiedene Länder anschaut, idt der Rucksack das ideale Reisegepäck. Ein Koffer würde nur stören und lässt euch keine Freiheiten. Für solche Reisen gibt es Trekking- und Campingrucksäcke. In denen können Wechselkleidung, Schuhwerk und alle wichtigen Unterlagen verstaut werden.

Für das Ausland bietet sich funktionale Kleidung für kalte und warme Tage an, die wie im Zwiebellook an- und ausgezogen werden kann. Medikamente und Taschengeld gehören ebenso in den Rucksack wie ein vorgeschriebener Zettel mit euren Kontaktdaten und den Kontakten eurer Liebsten.

Ihr benötigt noch eine Reiseapotheke? Hier bekommt ihr eine Checkliste. 

Reiseroute und Infos für zu Hause

Nehmt euch Zeit für eure detaillierte Planung. Über kritische Punkte schlaft ihr am besten auch mal ein oder zwei Nächte. Das befreit und schafft neue Energie für alles Weitere. Zum Sabbatical gehört auch eine bestimmte Reiseroute. Diese ermöglicht euch, Ziele zu verwirklichen und eure Projekte pünktlich zu beginnen.

Es ist hilfreich mithilfe einer Landkarte die verschiedenen Stationen eurer Reise zu markieren. Informiert euch daher schon im Vorfeld über Land und Menschen. Anhand einer Checkliste lassen sich somit wichtige Kriterien berücksichtigen und optimal planen. Hinterlasst euren Liebsten eine Kopie der Reiseroute. So wissen sie, wo ihr euch gerade befindet und es stillt ein wenig die Ängste.

Habt ihr euer Ziel vor Augen? Dann kann es bald losgehen! Wir wünschen eine gute Reise, großartige Eindrücke und eine entspannte Auszeit!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder