Reiseapotheke: Tipps & Checkliste


Zu den Dingen, auf die man gut im Urlaub verzichten kann, zählen ganz eindeutig Krankheiten. Damit ihr vor Ort schnell auf kleine Wehwehchen oder ernste Angelegenheiten reagieren könnt, ist es wichtig, eine Reiseapotheke dabei zu haben. Ihr Inhalt sollte nicht nur eure dauerhaften Beschwerden und die klimatischen Bedingungen eures Reiseziels berücksichtigen, sondern auch der medizinischen Versorgung und den geplanten Aktivitäten am Reiseziel Rechnung tragen.

Warum eine Reiseapotheke ǀ Maßnahmen vorm Urlaub ǀ Reiseapotheke packen
Grundausstattung ǀ Exotische Ziele ǀ Schwangere ǀ Kinder und Babys 
Vorbeugung ǀ Checkliste Reiseapotheke

Warum die Reiseapotheke wichtig ist

Dank eurer Reiseapotheke könnt ihr sofort handeln, falls nötig. In Abhängigkeit vom Urlaubsland wird einem mal schneller, mal langsamer geholfen. Gründe hierfür sind zum einen eventuelle Verständigungsprobleme und zum anderen die medizinische Versorgung am Reiseziel. Und wenn ihr in einsamen Gegenden unterwegs seid, lässt Hilfe länger auf sich warten als in den pulsierenden Metropolen dieser Welt. Mitgebrachte Arzneien schützen euch zudem vor möglichen negativen Auswirkungen gefälschter Mittel, die ihr euch auf die Schnelle vor Ort besorgt habt.

Reiseapotheke

Reiseapotheke mit allem Wichtigen für unterwegs

Maßnahmen vor dem Urlaub

Je nach Land, in das ihr reist, sind bestimmte Impfungen bzw. Prophylaxen ratsam. Das gilt vor allem bei exotischen Fernreisezielen wie Südostasien. So solltet ihr euch beispielsweise vorm Aufenthalt in Thailand rechtzeitig gegen Hepatitis A impfen lassen. Haltet ihr euch dort jenseits der Großstädte und Touristenzentren auf, kann die vorherige Einnahme von Medikamenten gegen Malaria sinnvoll sein. Sprecht mit eurem Arzt darüber, welche Maßnahmen für das Urlaubsziel angemessen sind. Kümmert euch zu diesem Zweck rechtzeitig um einen Termin. Je nachdem, wogegen ihr euch schützen wollt, müssen die Impfungen gegen Gelbfieber, Tollwut oder Hepatitis B zehn Tage bis drei Wochen vor der Abreise erfolgen, damit sie wirksam werden. Kontrolliert im Impfpass, ob die Standardimpfungen wie gegen Tetanus noch Schutz bieten oder aufgefrischt werden müssen. Wer eine Last Minute Reise antritt, kann sich beispielsweise noch am Tag des Abflugs gegen Wundstarrkrampf impfen lassen.

Lasst euch Bescheinigungen ausstellen (auch in englischer Sprache), in denen festgehalten wird, dass ihr auf bestimmte Medikamente angewiesen seid. Leidet ihr beispielsweise an Diabetes, kommt ihr auf diese Weise mit der Insulinspritze problemlos durch die Sicherheitsschleuse am Flughafen und könnt die für die Behandlung wichtigen Dinge mit an Bord nehmen. Wichtige Medikamente kommen ins Handgepäck. So vermeidet ihr deren Verlust, falls der Koffer abhandenkommt. Und auch bei einer Flugverzögerung gelangt ihr so an eure Medikamente, falls ihr sie in bestimmten Zeitintervallen einnehmen müsst. Vergewissert euch außerdem, ob ein Medikament, das ihr zu Hause einnehmt, im Urlaubsland erlaubt ist.

Frau spritz sich Insulin

Insulin spritzen

Alles, was ihr in der Reiseapotheke mitnehmen möchtet, sollte noch verwendbar für den Zeitraum eurer Reise sein, das Verfallsdatum also nicht überschritten haben. Das gilt vor allem für die Medikamente, die ihr einpackt. Achtet aber auch bei Pflastern, Mullbinden etc. darauf, dass sie nicht zu alt sind, ansonsten kann u. a. die Sterilität darunter leiden.

Notiert euch die Internationalen Freinamen (INN) eurer Medikamente auf einem Zettel, damit ihr im Ausland bei Bedarf an Mittel mit denselben Wirkstoffen herankommt. In anderen Ländern werden Medikamente nämlich häufig unter einem anderen Markennamen vertrieben. Speichert die an eurem Reiseziel geltenden Notrufnummern ab und habt auch die Telefonnummer eurer Auslandskrankenversicherung dabei.

Es kann auch nicht schaden, vor Reiseantritt zusätzlich eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. So decken die gesetzlichen Krankenkassen innerhalb der EU und in bestimmten Ländern zwar viele Leistungen ab, aber eben nicht alle. Rücktransporte sind z. B. nicht Teil der Leistung.

Packen und Beschaffenheit der Reiseapotheke

In die Reiseapotheke gehören nur die notwendigsten Dinge, andernfalls wird sie zu schwer oder nimmt zu viel Platz weg. Grade Rucksacktouristen sollten den Stauraum ökonomisch nutzen. Denkt außerdem daran: Bei wirklich ernsthaften Erkrankungen müsst ihr sowieso zum Arzt. Idealerweise ist der Inhalt der Reiseapotheke vor Nässe, Kälte und Hitze geschützt. Reist ihr mit Kindern, bewahrt ihr die Reiseapotheke am Urlaubsort sicher vor deren Zugriff auf. Müsst ihr bestimmte Tabletten einnehmen, nehmt nicht die ganze Packung mit, sondern eine abgezählte Menge plus Reserve.

Krank im Urlaub

Krank im Urlaub? Das muss nicht sein!

Grundausstattung der Reiseapotheke

Einiges aus dem Inhalt der Reiseapotheke kennt ihr auch aus den Erste-Hilfe-Sets, die man im Auto mitführen muss. Auf jeden Fall solltet ihr alles dabeihaben, was die Behandlung von Verletzungen ermöglicht:

  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Kompressen und Mullbinden
  • Schere und Pinzette
  • Zeckenpinzette
  • Einmalhandschuhe
  • Wunddesinfektionsspray
  • Wundheilsalbe

Bei Schmerzen/Fieber:

  • Paracetamol hilft allgemein gegen Schmerzen
  • Ibuprofen eignet sich gegen Fieber
  • Kopfschmerztabletten

Bei Durchfall:

  • Loperamid hydrochlorid sorgt dafür, dass der Darm entkrampft
  • Saccharomyces boulardii ist eine Trockenhefe zur Darmsanierung
  • Elektrolytpräparat, um Salzverlust auszugleichen

Bei Erkältung oder Schnupfen:

  • Nasenspray
  • Tabletten/Kapseln zum Schleimlösen und gegen Viren

Bei viel Sonne:

  • Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Mittel zur Linderung von Sonnenbrand

Nehmt gegen die Reisekrankheit wirkende Tabletten mit in die Checkliste auf, wenn ihr diesbezüglich anfällig seid. Im folgenden Video seht ihr u. a., welche Mittel gegen welche Beschwerden helfen können:

Quelle: YouTube/Westfälischer Anzeiger

Reiseapotheke für exotische Ziele

Wenn ihr Urlaub in exotischen Weltgegenden wie Südostasien macht, solltet ihr vor Ort Insektenschutzmittel kaufen. Es ist meist wirkungsvoller als das, was ihr Zuhause bekommen könnt. Tragt es zu jeder Tages- und Nachtzeit auf, um auch gegen tagaktive Mücken gewappnet zu sein. Wenn ihr viel mit dem Rucksack unterwegs seid, füllt Mittel wie Salben und Cremes in platz- und gewichtssparende kleine Döschen ab. Fügt eurer Reiseapotheke Wasserentkeimungstabletten hinzu, wenn ihr Bedenken wegen dessen Qualität habt.

Hinweise und Tipps für Schwangere

Schwangeren wird allgemein davon abgeraten, wegen der körperlichen Belastung in Länder mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu reisen. Das gilt insbesondere für Gebiete, in denen ein hohes Risiko besteht, an Malaria zu erkranken. Die langen Flüge machen zudem Thrombose wahrscheinlicher. Werdende Mütter, die auf Nummer sicher gehen wollen, wählen Reiseziele in gemäßigten Breiten.

Unterwegs mit Kindern und Babys

Kommen kleine Kinder und Säuglinge mit auf die Reise, ist es immer praktisch, fiebersenkende Zäpfchen oder Säfte dabei zu haben. Ob diese überhaupt zum Einsatz kommen müssen, darüber gibt die Anzeige des Fieberthermometers Aufschluss. Des Weiteren solltet ihr Mittel gegen Durchfall, Übelkeit, Schmerzen und Erkältungen mitnehmen, die der Nachwuchs verträgt. Gegen Probleme beim Druckausgleich im Flieger helfen Nasenspray, trinken oder lutschen am Lolli. Pflaster mit lustigen Motiven werden nach Verletzungen von den Kleinen gerne getragen. Stellt vor Reiseantritt sicher, dass der Impfschutz der Kinder noch wirksam ist und erkundet euch rechtzeitig nach Impfungen, die für das Reiseziel zusätzlich empfohlen werden.

Bei einem Jungen wird mittels Thermometer die Körpertemperatur gemessen.

Temperatur messen

Vorbeugen ist besser als reagieren

Wer den Griff zu den Mitteln in der Reiseapotheke möglichst vermeiden möchte, sollte dafür sorgen, dass die Wahrscheinlichkeit dazu verringert wird. Wenn ihr nicht sicher seid, ob das Leitungswasser trinkbar ist, lasst es lieber und kauft Wasser in Flaschen. Tragt lange und luftige Kleidung und sucht hin und wieder Schatten auf, statt einen Sonnenbrand zu riskieren. Für den Fall, dass ihr schwanger seid und einen längeren Flug vor euch habt, zieht Stützstrümpfe an, wenn ihr an Thrombose leidet. Schützt eure Babys mit einem Moskitonetz vor lästigen Mücken.

Checkliste für eure Reiseapotheke

Zu guter Letzt haben wir für euch noch einmal das Wichtigste für die Reiseapotheke in einer Checkliste zusammengefasst, damit ihr auch nichts vergesst, gut vorbereitet in den Urlaub fahrt/fliegt und vor Ort alles griffbereit habt. Viel Spaß 🙂 .

Checkliste für eure Reiseapotheke

Checkliste für eure Reiseapotheke

 

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder