Visum für Russland


Wenn ihr nach Russland einreisen möchtet, benötigt ihr ein Visum und eine spezielle Einladung. Was im ersten Moment irritierend klingt, kann aber durchaus bewältigt werden. Wir verraten euch, was euch vor und bei der Einreise nach Russland erwartet.

Einreise: Was muss beachten werden?

Ob aufregender Städtetrip in Moskau oder nostalgische Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn: Wenn ihr nach Russland reisen möchtet, benötigt ihr als deutsche Staatsbürger ein entsprechendes Visum. Um dieses ranken sich zahlreiche Gerüchte; es sei wahnsinnig schwer zu bekommen und die Anforderungen enorm, auch gebe es einige Tests und Voraussetzungen. Doch muss es gar nicht so schwierig sein, eure Aufenthaltserlaubnis für den Russland-Urlaub zu bekommen!

Reiseziel Moskau - Visum benötigt
Reiseziel Moskau: Visum benötigt

Wahr ist, dass es das Visum nur infolge einer offiziellen Einladung nach Russland gibt. Wie ihr an diese kommt, wenn ihr nicht gerade Verwandte oder Freunde besucht, fragt ihr euch? Ganz einfach: Über ein Reisebüro oder sogar auf Bestellung im Internet. Das muss nicht einmal zeitaufwändig sein. Gleich nach der Ausstellung der Einladung durch das Reisebüro oder nach dem Kauf im Internet erhaltet ihr eine Referenznummer, die als Basis für den Antrag des Visums dient. Schon habt ihr den ersten Schritt in Richtung Aufenthaltsgenehmigung gemeistert.

Wichtig: Neben dem Visum und der dafür benötigten Einladung ist eine Krankenversicherung für den Urlaub essenziell. Einen Nachweis darüber müsst ihr bei der Beantragung eurer Aufenthaltserlaubnis vorlegen. Beachtet aber, dass nicht alle Versicherungsgesellschaften akzeptiert werden! Ihr könnt eine entsprechende Liste aber bei der Russischen Botschaft in Berlin einsehen. Oder ihr fragt bei eurer Krankenversicherung nach, ob diese auch im Ausland bzw. bei Reisen nach Russland anerkannt wird.

Varianten des Visums für Russland

Es gibt verschiedene Varianten für ein Russland-Visum. Für euch und euren Urlaub wird das Touristenvisum am interessantesten sein. Möchtet ihr länger als 30 Tage in Russland bleiben, solltet ihr euch hingegen das Geschäftsvisum ansehen.

  • Touristenvisum: Mit diesem für Reisende üblichen Visum könnt ihr einmal oder in Ausnahmefällen auch zweimal während eines Zeitraums von 30 Tagen nach Russland einreisen. Die Kosten belaufen sich auf rund 80 Euro bei einer schnellen und rund 60 Euro bei einer gewöhnlichen Bearbeitung – sie umfassen sowohl die Kosten für die Einladung als auch die Gebühren für das Visum selbst, die ca. 35 Euro betragen.
  • Geschäftsvisum: Das Geschäftsvisum gibt es in verschiedenen Ausführungen, die entweder eine einmalige Einreise und einen maximalen Aufenthalt von 90 Tagen, eine zweimalige Anreise und einen maximalen Aufenthalt von 90 Tagen oder mehrere Aufenthalte in einem Zeitraum von bis zu fünf Jahren ermöglichen. Im letzteren Fall dürft ihr euch in einem Zeitraum von 180 Tagen höchstens 90 Tage in Russland aufhalten. Für dieses Visum müsst ihr nachweisen, dass ihr in den letzten zwölf Monaten mindestens einmal in Russland zu Gast wart. Je nach Art des Visums fallen Kosten zwischen rund 120 und 150 Euro für ein Geschäftsvisum an.

Weitere Visa gibt es beispielsweise für Studenten oder für einen Aufenthalt zum Arbeiten. Seid ihr von diesen Spezialfällen betroffen, solltet ihr euch gleich an die Russische Botschaft wenden.

Einreise für Minderjährige

Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren benötigen kein Visum für die Einreise nach Russland. Allerdings ist ein Kinderreisepass erforderlich. Minderjährige müssen überdies bei der Einreise von ihren Eltern bzw. einem Erziehungsberechtigten begleitet werden oder zumindest eine Vollmacht besitzen, die von der Russischen Botschaft im Vorfeld der Einreise abgesegnet wurde. Andernfalls kann die Einreise verweigert werden.

Beantragung des Visums für Russland

Das Visum kann in der Regel nur vor Ort in einer Niederlassung der russischen Botschaft beantragt werden. Vorab könnt ihr aber ein entsprechendes Formular ausfüllen und ausdrucken. Daten, die ihr zum Ausfüllen benötigt, sind die Referenznummer der Einladung, der Reisezeitraum (der zwingend auch auf der Einladung vermerkt sein muss), eure Passnummer und einige Informationen über euch selbst. Vereinbart anschließend einen Termin bei einer russischen Auslandsvertretung, die für euer Bundesland zuständig ist. Der Nachteil: Leider gibt es nur sechs Niederlassungen deutschlandweit, weshalb ihr eventuell für die Anreise und die Bearbeitung mehr Zeit einkalkulieren müsst als für andere Visa.

Visum für Russland
Visum für Russland

Hier seht ihr die Vertretungen in Deutschland, bei denen ihr das Russland-Visum beantragen könnt:

Verantwortlich fürOrtKontaktadresse
Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-AnhaltBerlinBehrenstraße 66,
10117 Berlin
Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, SaarlandBonnWaldstraße 42
53177 Bonn
Baden-Württemberg, HessenFrankfurt am MainEschenheimer Anlage 33/34
60318 Frankfurt am Main
Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-HolsteinHamburgAm Feenteich 20
22085 Hamburg
Sachsen, ThüringenLeipzigTurmgutstraße 1
04155 Leipzig
BayernMünchenMaria-Theresia-Straße 17
81675 München

 

Mit eurem ausgefüllten Antrag, der Einladung für euren Aufenthalt und der Bescheinigung über eine Krankenversicherung, die in Russland akzeptiert wird, sucht ihr die für euch zuständige Kontaktstelle auf (schaut in der Tabelle einfach nach eurem Bundesland). Weiterhin benötigt ihr ein aktuelles Passfoto und einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate lang nach eurem Aufenthalt gültig ist und über einige freie Seiten verfügt. Auch ein Nachweis über die Absicht eurer Rückkehr nach Deutschland muss beim Antrag auf das Russland-Visum erbracht werden. Geeignet sind Mietverträge, Bescheinigungen von der Arbeit oder der Universität.

Wichtig: Die Beantragung eines Visums kann NICHT an der russischen Grenze, sondern nur im Vorfeld der Reise bei den genannten Stellen erfolgen! Auch könnt ihr lediglich für euch selbst oder einen Familienangehörigen einen Antrag stellen.

Alternative: Russisches Visa-Zentrum aufsuchen

Da es nur sechs Konsularabteilungen Russlands in Deutschland gibt, existieren als Unterstützung die offiziellen Visa-Zentren. Diese bearbeiten ebenfalls Visa-Anträge und stellen die entsprechenden Papiere aus. Allerdings müsst ihr mit Bearbeitungskosten rechnen, die zwischen 27 und 57 Euro betragen; je nachdem, wie schnell ihr euer Visum benötigt. Es gibt Visa-Zentren für die Einreise nach Russland nur im Umkreis von größeren deutschen Städten. Auch bei den Visa-Zentren solltet ihr, wenn möglich persönlich erscheinen – oder einer bevollmächtigten Person die Unterlagen aushändigen. Die Beantragung per Post ist zwar möglich, aber mit höheren Kosten verbunden.

Unterlagen für die Visa-Beantragung

Welche Unterlagen für die Beantragung des Visums benötigt werden, haben wir euch bereits im Abschnitt „Wo und wie wird das Visum beantragt?“ verraten. Hier kommen sie noch einmal bequem im Überblick:

 

  • Antragsformular mit allen notwendigen Details
  • Sechs Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültiger Reisepass mit freien Seiten
  • Nachweis über die offizielle Einladung nach Russland
  • Nachweis über eine in Russland anerkannte Krankenversicherung
  • Aktuelles Passfoto (Maße: 3,5 x 4,5 cm)
  • Nachweis über die Absicht der Rückkehr nach Deutschland

Wie lange dauert es vom Antrag bis zum Visum?

Normalerweise dauert die Bearbeitung des Visums etwa vier bis zehn Tage – nach Ablauf dieser Zeit solltet ihr die notwendigen Papiere in den Händen halten. Allerdings lässt sich der Antrag bei Bedarf auf ein bis drei Tage verkürzen. Dann kommen rund 20 Euro mehr an Kosten auf euch zu. So könnt ihr aber auch einen relativ kurzfristigen Spontanurlaub nach Russland planen – wenn euch gerade der Sinn danach steht oder ihr unerwartet frei bekommt.

Kontrollen bei der Einreise

Das Visum allein ist natürlich noch nicht die 100-prozentige Einreisegarantie für euren Urlaub in Russland. Daher solltet ihr im Vorfeld, die mitunter strengen Einreisevoraussetzungen in Russland beachten. Beispielsweise dürft ihr nur eine geringe Menge originalverpackter Lebensmittel einführen – auch Medikamente werden nur in kleinen Mengen akzeptiert. Benötigt ihr starke Arzneien, solltet ihr euch ein ärztliches Attest in englischer oder russischer Sprache ausstellen lassen, um im Zweifelsfall keine Probleme zu bekommen.

An sich ist die Einreise aber recht schnell erledigt. Zunächst prüfen die Beamten der Grenzkontrollen bzw. am Flughafen euer Visum und euren Reisepass. Ihr erhaltet einen Einreisestempel und müsst eine sogenannte Migrationskarte ausfüllen. Diese enthält wichtige Daten aus dem Reisepass und Visum und wird direkt bei der Grenzkontrollbehörde oder am Flughafen übergeben. Eure Unterschrift auf der Karte wird benötigt, anschließend erhaltet ihr einen Teil von ihr für die Ausreise. Der andere Teil ist nur für die Einreise relevant und wird sofort eingezogen. Wichtig: Bewahrt den Teil für die Ausreise gut auf! Ihr müsst ihn dann wieder abgeben. Verliert ihr ihn vorher, sind mitunter hohe Geldstrafen üblich.

Sicherheitscheck am Moskauer Airport
Sicherheitscheck am Moskauer Airport

Es gibt eine Zusatzregelung bei längeren Aufenthalten: Bleibt ihr länger als sieben Tage in ein und derselben Stadt, müsst ihr euch außerdem entweder bei einer Migrationsbehörde oder bei einer Polizeistation in Russland registrieren lassen. Manchmal übernimmt das aber auch bereits der Reiseveranstalter für euch, wenn ihr eine entsprechende Pauschalreise gebucht habt. Hier lohnt sich eine Nachfrage, zum Beispiel im Hotel oder direkt bei eurem Anbieter.

Für Touristen gesperrte Gebiete in Russland

Ein Visum ermöglicht euch außerdem nur die Einreise in bestimmte Gebiete in Russland. In folgende Städten und Regionen dürft ihr als Tourist generell nicht einreisen – auch nicht mit einem Visum:

  • Bolschoi (Marinehäfen)
  • Fokino
  • Kamen
  • Ostrownoi
  • Poljarnyj
  • Seweromorsk
  • diverse Gebiete mit militärisch wichtigen Anlagen

Ihr solltet die genannten Regionen so gut es geht meiden und auch keine Fotos aus der Ferne tätigen. Sie zählen aber ohnehin nicht zu den Gebieten, die normalerweise für einen Urlaub ins Auge gefasst werden. Daher sollte diese Beschränkung euer Urlaubsglück in Russland nicht trüben.

Reisedauer: Gültigkeit des Visums

Ihr solltet euer Visum keineswegs überziehen, da ihr dann große Probleme bei der Ausreise bekommen könntet. Prüft daher vorab die Gültigkeit sehr genau – auch jene von eurem Reisepass – und bedenkt, dass das Überziehen des russischen Visums offiziell strafbar ist. Kalkuliert im Urlaub längere Fahrzeiten und Wartezeiten mit ein, wenn ihr ausreisen möchtet, und tut dies besser nicht kurz vor knapp! Wer auf Nummer sicher gehen möchte, reist einen Tag vor Ablauf des Russland-Visums wieder aus.

Ist euer Visum trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Urlaub ausgelaufen, müsst ihr euch im Büro der GUWM (Hauptverwaltung für Migrationsangelegenheiten des russischen Innenministeriums) melden. Wenn ihr anschließend ausreist, wird eine Wiedereinreisesperre verhängt, die meistens fünf Jahre beträgt. Auch können euch bei der Überziehung des Visums Geldstrafen und gerichtliche Verfahren erwarten. Ihr seht also, dass es keine gute Idee ist, die Gültigkeitsdauer auszureizen. Wenn ihr von vorneherein plant, dass ihr länger als 30 Tage in Russland bleiben möchtet, solltet ihr also gleich das Geschäftsvisum anstreben.

Sonderfälle und -regelungen rund um das Visum

Wie in fast allen Bereichen der Einreise in fremde Länder gibt es auch beim russischen Visum Ausnahmen und Sonderfälle, bei denen ihr keine Aufenthaltsgenehmigung beantragen müsst. Auch gibt es für bestimmte Regionen Alternativen zum zeitintensiven Visum-Antrag.

Transitreisen / Umsteigeverbindungen

Ist Russland nur ein Zwischenstopp auf eurer Flugreise und ihr müsst an einem russischen Flughafen in ein anderes Flugzeug umsteigen? Sofern dies einmalig geschieht, ein Transitbereich auf dem Flughafen vorhanden ist und eure Aufenthaltsdauer 24 Stunden auf russischem Boden nicht überschreitet, benötigt ihr kein russisches Visum. Mitunter müsst ihr als Nachweis ein Flugticket für den Weiterflug vorlegen. Ihr dürft außerdem den Transitbereich des Flughafens nicht verlassen – anderenfalls ist doch ein Visum für Russland zwingend erforderlich. Selbst dann, wenn ihr euch nur auf dem übrigen Flughafengelände bewegt! Natürlich benötigt ihr außerdem, falls das Zielland dies erfordert, ein Visum bzw. eine Einreisegenehmigung für euer Urlaubsziel.

Transitübergang zwischen Flügen
Transitübergang zwischen Flügen

Kurzaufenthalte in Kaliningrad

Eine Neuerung, die seit Juli 2019 besteht, betrifft die russische Region Kaliningrad. Wenn ihr lediglich bis zu acht Tagen dorthin reist, könnt ihr kostenlose eVisa beantragen. Ihr könnt allerdings von Kaliningrad mit dem eVisum nicht innerhalb Russlands weiterreisen, sofern ihr außerdem kein offizielles, kostenpflichtiges Visum besitzt. Bedenkt aber, dass die Regelung schon bald von einigen Änderungen betroffen sein wird, da es sich nur um ein Pilotprojekt handelt.

Schiffsanreise nach Russland

Wenn ihr im Rahmen einer Kreuzfahrt in Russland ankommt, könnt ihr bis zu 72 Stunden lang im Gebiet des Hafens visafrei urlauben. Das betrifft touristische Gruppenreisen und auch einige Fährverbindungen. Eure Reisedaten und Informationen zu eurer Person sind zwingend erforderlich für diesen Aufenthalt, werden aber in der Regel durch die Reederei mitgeteilt. Beachtet aber, dass es sich wie bei Transitverbindungen um einen reinen Zwischenstopp handeln muss.

Alle Informationen, Einreisebedingungen und Visagebühren basieren auf Stand 08/2019.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder