Strände Sri Lanka

Die schönsten Strände des Landes

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Asien Urlaub Sri Lanka Strände Sri Lanka

Strände auf Sri Lanka

Der Inselstaat Sri Lanka liegt vor dem indischen Festland im Indischen Ozean. In diesem Tropenparadies gibt es das ganze Jahr über warme Temperaturen und beliebt ist es nicht zuletzt auch wegen der atemberaubenden Strände.

Sri Lanka ist bei vielen Urlaubern sehr beliebt. Die Touristen schätzen neben der beeindruckenden Natur die weiten Landschaften und die vielen malerischen Strände. Die Insel steht für Delfine im Meer, kilometerlange Strände, große Palmen und Badesaison das ganze Jahre lang. Insgesamt gibt es über 1.300 Kilometer Strand und keiner gleicht dem anderen. Es gibt Palmenstrände für Touristen, die einfach die Ruhe und die Schönheit des Meeres genießen wollen, Strände zum Surfen für die Sportbegeisterten unter den Urlaubern und auch Strände, an denen es viele Veranstaltungen und Partys gibt. Es ist also für jeden Geschmack und Urlaubstyp etwas dabei.

Relaxen am ältesten Strand der Insel

Der älteste Strand ist Negombo. Dieser liegt lediglich zwanzig Autominuten vom Flughafen in Colombo entfernt und ist ganz leicht zu erreichen. An dem Strand stehen moderne, bunte Häuser, es gibt Kokospalmen und weichen Sand. Insgesamt hat der Strand eine Länge von etwa vier Kilometern. Besonders beeindruckt sind Touristen aber von der außergewöhnlichen Breite, die 150 Meter beträgt. Durch seine imposante Breite wirkt der Strand auch bei vielen Badegästen nie überlaufen und man findet immer eine freie Stelle, an der man seine Ruhe hat und ungestört die Sonne genießen kann. Hotels, die hinter dem Strand unter Palmen stehen, sind nicht sehr groß und fallen deshalb auch nicht wirklich negativ auf. Sehr beliebt bei Urlaubern sind lange Spaziergänge am Strand und das Beobachten der vielen Segelboote und Katamarane im Meer. 

Surfer am weißen Strand in der Bucht von Mirissa, Sri Lanka

Natürlich kann man sich auch selbst ein Boot mieten und in See stechen. Die Boote liegen am Strand und können direkt benutzt werden. Für das leibliche Wohl ist am Strand auch bestens gesorgt. Es sind viele Fischrestaurants und kleine Bars vorhanden, an denen sich die Badegäste mit leckerem Essen und kühlen Drinks stärken können. Außerdem sind Strandverkäufer unterwegs, die frisches Obst und Handtücher anbieten.

Der Geheimtipp der Einheimischen

Unter den Einheimischen ist der Charty-Beach bei Jaffna besonders beliebt. Der Strand liegt im Norden von Sri Lanka und darf erst seit 2009 von Touristen benutzt werden. Der Tourismus ist dort also noch nicht weit fortgeschritten und auch nicht von Urlaubern überlaufen. Vor dem Charty-Beach liegen einige kleine Inseln im Wasser, die durch Dämme miteinander verbunden sind. Der Strand hat einen herrlichen weißen Sand und große Palmen, die für eine paradiesische Atmosphäre sorgen. An diesem Strand gibt es für wenig Geld Autoreifenschläuche, die von Einheimischen und Urlaubern zum Paddeln im Wasser benutzt werden. Eine kleine Umkleide und ein Platz für ein Picknick ist dort auch vorhanden. Ein kleines Restaurant, an dem sich die Touristen mit Snacks und Getränken eindecken können, gibt es am Strand auch. Der Strand ist von Touristen fast noch gänzlich unberührt und das macht ihn zu einem Geheimtipp. Wer ungestört einen Tag an einem idyllischen Strand genießen will, sollte unbedingt an den Charty Beach bei Jaffna kommen.
Ein ebenfalls noch nicht von Touristen überlaufener Strand ist der Uppuveli Beach. Er hat eine Bucht von etwa fünf Kilometern Länge und besticht durch seinen hellgelben Sand. Dieser Strand ist vor allem bei Sportbegeisterten äußerst beliebt. Es werden Tauchtouren angeboten und auch dem Schnorcheln und Segeln gehen viele der Urlauber hier nach.

Weiterführende Links