Kanufahren Bayern

Entdecken Sie die Region per Boot

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Kanufahren in Bayern

Wandern in Bayern ist ein Muss – und das nicht nur zu Fuß. Das idyllische Bundesland punktet nämlich nicht nur mit Bergpanorama und dichten Wäldern, sondern bietet mit zahlreichen ausgewiesenen Wasserwanderwegen auch jede Menge Abenteuer für Kanufahrer.

Ostbayern ist gekennzeichnet durch sein markantes Mittelgebirge, den Bayerischen Wald. Entstanden in der letzten Eiszeit, entspringen einige Flüsse wie der Regen und die Ilz am Fuße der Eintausender in dieser Region. Gerade die Ilz, die ihren Ursprung nahe dem Rachel hat, ist eines der letzten wirklichen Wildwasser Deutschlands und damit für den Kanusport ein Eldorado. Jährlich findet nach der Schneeschmelze sogar eine Wildwasserregatta statt. Sowohl für Familien, die eher im ruhigen Gewässer nahe der Dreiflüssestadt Passau paddeln, als auch für Sportler finden sich hier ideale Wanderwege. Dagegen eignet sich der Regen vor allem für mehrtägige Kanutouren. Am Ufer kann sogar an gekennzeichneten Stellen gecampt werden und von Bad Kötzting bis Regensburg liegen einige malerische Ortschaften auf dem Weg.
Franken ist als bayerische Region für das Kanufahren besonders zu empfehlen. Vor allem am Main, dem prägenden Fluss im Frankenland, lässt es sich geruhsam paddeln. Auf 354 km Strecke passieren die Kanus Michelau, Hallstadt, Schweinfurt und schließlich Würzburg. Fränkische Gemütlichkeit kann man entlang der Wasserwege jederzeit austesten, die „Gelbe Welle“ weist auf den Wasserschildern den Kanuwanderern den Weg und informiert über die jeweilige Infrastruktur vor Ort. Viele Gastgeber sind auf Wasserwanderer spezialisiert und organisieren gerne den Kanuverleih. Besonders beschaulich gestaltet sich das Kanufahren auf der Altmühl. Zwar ist die befahrbare Strecke zwischen Gunzenhausen und Töging nur 120 km lang, doch gilt die langsam fließende Altmühl als weitgehend schiffsverkehrsfreie Zone. Damit ist sie besonders für Anfänger und Familien interessant. Vorbei an vielen ausgewiesenen Biotopen erschließen sich den Kanufahrern romantische Landschaften und Uferzonen. Hilfsbereite Gastgeber vor Ort helfen gerne bei der Durchführung mehrtägiger Touren oder beim Gepäcktransport.

Kanufahren mit Bergpanorama

Im Allgäu und im bayerischen Schwaben bieten sich besonders Kanutouren auf der Donau und der Iller an. Hier in Süddeutschland, nahe ihrem Ursprung, ist die Donau noch ein sehr idyllischer Fluss, der sich naturnah zwischen Wäldern und Feldern durchschlängelt. Geführte Kanutouren auf Donau und Iller sind ein besonderes Highlight, die Gastgeber bieten sie in verschiedenen Längen und für unterschiedliche Schwierigkeitsstufen an. Gerade Klassenausflüge oder Familienurlaube sind so um ein Highlight reicher.
Auf der ruhigen Iller von Kempten bis Kardorf können sich Anfänger im Kanusport versuchen. Vor allem im Sommer ist die Iller ein Fluss mit geringer Fließgeschwindigkeit, sodass selbst Kinder gut zurechtkommen. Eine sehr aktive Vereinsszene an der Iller erleichtert es Gästen, spontan ein Kanu auszuleihen und sich mit dem Fluss ans Kräftemessen zu begeben.
Auch Oberbayern hat mit geführten Kanutouren auf Isar, Altmühl, Amper, Inn und dem Ammersee einiges zu bieten. Bis zu zwanzig Personen können an den Touren teilnehmen, die Nähe zur bayerischen Landeshauptstadt München bietet zudem attraktive Abwechslung. Während die Strecken auf der Isar rund um Freising sehr gut für Anfänger geeignet sind und zahlreiche Sandbänke zum Rasten einladen, fließt die Isar bei Wolfratshausen sehr zügig. Die Paddler können den oberbayerischen Fluss hier von seiner wilden Seite erleben. Auf der Amper sind die zeitweise sehr ruhigen Strecken für Schulklassen oder Gruppen ideal, die einen aktiven Ausflug ohne Vorkenntnisse machen möchten. Dagegen sorgen Stromschnellen bei Allershausen für spannendes Abenteuerfeeling. Idylle pur für Anfänger und Fortgeschrittene bietet der Ammersee, wo entlang des Ufers die romantische Flora und Fauna erkundet werden kann. Hier klingen die Touren besonders gemütlich aus, wenn die Sportler sich in einem Eiscafé von ihrem ereignisreichen Tag erholen.