Sehenswürdigkeiten Italien

Die schönsten Hotspots des Landes

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Italien Sehenswürdigkeiten Italien

Sehenswürdigkeiten in Italien

Italien, schon seit Goethes Zeiten Sehnsuchtsland der Deutschen, hat auch heute jedem Besucher Interessantes, Spannendes und Entspannendes zu bieten. Kultur- und Naturliebhaber kommen hier gleichmaßen auf ihre Kosten.
Italien, Toskana  Italien, Gardasee,

Die bekannten Sehenswürdigkeiten Italiens

Die ersten Sehenswürdigkeiten, die jedem Besucher Italiens quasi zu Füßen gelegt werden, sind die ganz unterschiedlichen Landschaften. Von den Alpen mit ihren mondänen oder verträumten Seen über das grüne Herz des Landes mit seinen sanften Hügellandschaften bis zum sonnenverbrannten Süden – hier gibt es immer wieder Neues zu sehen, das die Augen erfreut. Richtig gut lernt man diese Seite des Landes in den Nationalparks kennen. Im Gran Paradiso beispielsweise erfährt man vieles über die alpinen Ökosysteme. Zum Nationalpark Circeo gehören eine 25 Kilometer lange, halbmondförmige Düne ebenso wie der auf halber Strecke zwischen Rom und Neapel gelegene Monte Circeo. Seine 541 Höhenmeter sind nicht zu schwer zu erklimmen und von ihm bietet sich eine fantastische Aussicht über Küste und Meer.
Möchte man die Kultur Italiens erkunden, fällt die Auswahl schwer. Allein 48 historische Weltkulturerbestätten verzeichnet die UNESCO, darunter die historischen Zentren von Florenz, Siena und Neapel, aber auch einzelne Gebäude wie die Villa d‘Este in Tivoli mit ihrer wunderbaren Parkanlage oder die spätrömische Villa Romana auf Sizilien. Die Suche nach den Spuren dieser antiken Hochkultur führt unweigerlich nach Rom. Schon die Straßen weisen ein Stück weit in die Vergangenheit. Die Via Aurelia von Norden, die Appia von Süden und die Emilia von Westen: Sie alle wurden vor mehr als 2000 Jahren angelegt. Folgt man der Via Appia ein Stück weit südlich, dann kann man in Pompeji und Herculaneum nicht nur die beeindruckend modern erscheinende römische Architektur bewundern. Gut erhaltene Alltagsgegenstände erzählen außerdem viel über das Leben der Menschen damals.
Kaum zu zählen sind die Museen dieses alten Kulturlandes, deren Kunstschätze zu erforschen Jahre dauern würde. Als besonders wichtig gelten beispielsweise die Vatikanischen Museen und die Kapitolinischen Museen in Rom sowie die Uffizien in Florenz. Eine großartige Sammlung moderner Kunst ist in der Peggy Guggenheim Collection in Venedig zu sehen.

Italien_Venedig

Die besonderen Sehenswürdigkeiten Italiens

Noch weiter ins 20. Jahrhundert führt der Giardino dei Tarocchi. Dieser Park in den Hügeln der südlichen Toskana wurde von Niki de Saint Phalle und ihrem Mann Jean Tinguely entworfen. Zweiundzwanzig enorme Figuren, zum Teil begehbar, erzählen vom Tarotspiel und vom Leben. Der „Tarotgarten“ ist ein Erlebnis für Erwachsene und Kinder: Die Jüngeren freuen sich an den farbenfrohen Skulpturen, die Älteren versuchen, die Seelenreise nachzuempfinden, die die Künstlerin darstellen wollte.
Vicino Orsini ließ den Sacro Bosco, den Heiligen Wald unweit Viterbos im 16. Jahrhundert anlegen. Was er sich dabei dachte, ist unbekannt. Beim Betrachten lehren die Skulpturen – das schiefe Haus, der Rachen des Orcus oder ein riesiges Fischmaul – den Besucher fast das Fürchten. Die rätselhaften Inschriften machen das Staunen perfekt. Auch dieser Park ist ein gut geeignetes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Nach dem aufregenden Rundgang können die Kleinen sich dann auf dem angegliederten Spielplatz entspannen.
Nicht nur Gartenliebhaber werden den Giardino di Ninfa, den Garten von Ninfa, lieben. An einem kleinen See südlich von Rom lag einst ein römischer Tempel, später entstand dort eine Stadt: Ninfa. Im 14. Jahrhundert wurde sie zerstört, anschließend lebte dort die Familie Caetani. Schon bald begann man, einen Garten anzulegen. Die heutige Form im englischen Stil aber begründete Gelasio Caetani vor etwa hundert Jahren. Über acht Hektar groß, bietet der Garten Raum für 1300 verschiedene Arten von Pflanzen. Zahllose Rosen, heimische und exotische Bäume sowie allein neunzehn unterschiedliche Magnolienarten verbinden sich mit kleinen Bächen, einem Fluss und restaurierten Ruinen des historischen Ninfa zu einem beeindruckenden Gartenerlebnis.
Italien, Riomaggiore, Cinque Terre  Rom, Trevi-Brunnen
Riomaggiore, Clinque de Terre                                                                                  Rom, Trevi-Brunnen