Strände Madeira

Die schönsten Strände der Insel

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Die Strände von Madeira

In der ganzen Welt kennt man sie als die Insel der Blumen und als den Geburtsort von Cristiano Ronaldo. Mit ihren fantastischen Stränden wird sie immer mehr zu einem begehrten Ziel für Badeurlauber aus der ganzen Welt.

Madeira gehört zu den beliebtesten Zielen in Europa. Das ist auch verständlich, wenn man in Betracht zieht, was die Insel alles zu bieten hat. Sie ist etwa 950 Kilometer von Lissabon entfernt und kann schnell und dank vieler Billigairlines auch günstig erreicht werden. Angekommen auf der Insel wird man als Tourist von der einzigartigen Schönheit der Natur überwältigt. Da das ganze Jahr über frühlingshafte und sommerliche Temperaturen herrschen, steht die atemberaubende Vegetation immer im Saft und beeindruckt mit Blüten in allen erdenklichen Farben. Doch nicht nur im Landesinneren begeisgert die Insel, auch die Küstenregionen und Strände sind erster Klasse. Für jede Art von Badeurlaub findet sich auf Madeira der richtige Strand. Egal, ob man mit Kindern unterwegs ist oder eher Surfen lernen möchte, die Strände bieten beinahe unbegrenzte Möglichkeiten. Auf was man auf Madeira nicht hoffen darf, sind kilometerlange Strände. Wegen der zerklüfteten Küste gibt es viele kleine, aber wunderschöne Strände, die zum Teil nicht überlaufen sind und noch nicht Opfer des Massentourismus geworden sind.

Blick von den Klippen auf das Meer, im Vordergrund Blumen, Maidera

Die schönsten Strände auf Madeira

Der erste Strand, den man als Urlauber auf Madeira auf gar keinen Fall verpassen sollte, nennt sich Prainha. Das Besondere an dieser Badebucht ist der komplett schwarze Lavasand. Auch die Lage dieses Strandes ist alles andere als durchschnittlich. Um zu ihm zu gelangen, muss man erst die steile Bucht hinunterklettern. Der Aufstieg zurück hat es in sich und ist sicher nicht jedermanns Sache, doch die Schönheit dieser Bucht ist den vielleicht etwas beschwerlichen Weg allemal wert. Prainha befindet sich an der östlichen Spitze des Landes und kann sehr gut mit dem Auto oder auch öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. In Calheta findet man als Tourist einen der ganz wenigen Sandstrände von Madeira. Dieser wurde extra für Touristen angelegt und ist ideal, wenn man einen schönen Tag am Meer mit seinen Kindern verbringen möchte. Hier kann man nach Lust und Laune Beachvolleyball spielen, sich eine Liege und einen Sonnenschirm mieten oder diverse Wassersportarten ausprobieren. Zu Calheta gehört auch ein kleiner Yachthafen, der sowohl Einheimischen als auch Urlaubern in vielen kleinen Restaurants Spezialitäten der Insel bietet. Wegen des feinen und sauberen Sandes ist dieser Strand natürlich sehr beliebt. Bisweilen kann es hier unter der Hauptsaison auch sehr voll werden. Ruhiger geht es am Strand von Machico zu. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass es sich hier um einen Kieselstrand handelt. Dennoch ist hier das Wasser von hervorragender Qualität und während man in dem kristallklaren Blau schwimmt, ist man von bizarren und beeindruckend schönen Felsformationen umgeben. Sollte man während seines Aufenthalts auf Madeira dennoch einen typischen, kilometerlangen Sandstrand vermissen, so bietet es sich an, einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Porto Santo zu unternehmen. Dort gibt es natürliche Sandstrände, die mit einer tiefgoldenen Farbe und einem hohen Maß an Sauberkeit beeindrucken. Auf Madeira zeichnen sich die Strände vor allem durch ihre große Vielfalt aus. Freunde der Natur werden hier natürlich besonders angesprochen. Es gibt wenige Orte auf der Welt, wo man in einer so einzigartigen Umgebung, eingebettet in wunderschöne Natur, die Seele baumeln lassen kann. Die Strände Madeiras ermöglichen so einen Badeurlaub der ganz besonderen Art.

Strand auf Madeira, Steg über die Dünen zum Meer