Klettern Spanien

Die besten Kletterspots unter spanischer Sonne erkunden.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Spanien Klettern Spanien

Klettern in Spanien

Spaniens höchste Gipfel sind über 3000 Meter hoch. Das weiche Sandsteingebirge bietet Kletterern erstklassige Routen, die einen zu neuen Bestleistungen motivieren.

Sport und Vergnügen in der Kombination - Kletterrouten in Spanien

Es gibt weltweit nur wenige Sportarten, die den Körper und auch den Geist so gut trainieren wie das Klettern. Jeder Schritt und jeder Griff muss genau geplant werden, wenn es weiter nach oben gehen soll. Niemals darf die Körperspannung nachlassen und ein extrem hohes Level an Konzentration ist notwendig. Als Kletterer will man natürlich so viele neue Routen wie nur möglich entdecken. Die Küsten und Gebirge Spanien bieten außergewöhnlich gute Bedingungen, sodass es von Jahr zu Jahr mehr Sportler auf die Iberische Halbinsel lockt. Die guten Bedingungen sind natürlich auch ein Grund dafür, dass sich in Spanien eine regelrechte Kletterszene entwickelt hat. Als Urlauber kann man davon profitieren, indem man zu günstigen Tarifen das benötigte Equipment ausleihen kann oder an einem Kurs teilnimmt. Je nachdem, wie gut man seine Fähigkeiten einschätzt, gibt es in Spanien unterschiedlichste Spots zum Klettern.

Neben Hochgebirgen gibt es tiefe Canyons, aber auch an den Steilküsten lässt es sich gut klettern. Eine Besonderheit für Kletterer aus nördlicheren Gefilden ist natürlich das Wetter. Gerade dann, wenn es zum Beispiel in Deutschland im Herbst ungemütlich wird und die Bedingungen nicht mehr ideal sind, kann man nach Spanien ausweichen. Eines der größten und auch beliebtesten Klettergebiete in Spanien nennt sich El Chorro. Es liegt in der südlichsten Region Spaniens, in Andalusien. Hier kann man bis spät in den Herbst hinein mit konstant gutem Wetter rechnen. Besonders in der Nähe der Küstenmetropole Málaga findet man über 300 Meter hohe Felsen, die direkt über dem Fluss Guadalorce liegen. Für wirklich jeden Kletterer gibt es hier eine passende Route. Anfänger können an einfachen Routen üben, aber auch erfahrene Kletterer kommen in El Chorro voll auf ihre Kosten. Für wahre Profis gibt es sogar Überhänge und besonders steile Wände.

Spanien - ein Land, wie gemacht zum Klettern

Nicht nur im Süden finden sich in Spanien erstklassige Spots zum Klettern, auch der Norden hat es in sich. Vor allem die weltberühmten Pyrenäen sind das Ziel von Kletterern aus der ganzen Welt. Nicht umsonst werden in diesem Gebirge, das Spanien von Frankreich trennt, das ganze Jahr über wichtige Wettbewerbe durchgeführt. Die Bedingungen sind ideal und auch die Szene vor Ort ist bestens vernetzt, sodass man sicher den einen oder anderen Geheimtipp erfahren kann. Besonders beliebt in der Region ist der Ort Jaca. Dort gibt es nicht nur Klettertouren auf höchstem Niveau, sondern auch szenische, alte Dörfer und klare Bergseen, die zum Baden und zum Träumen einladen. Gerade neu entdeckt werden die spanischen Inseln. Vor allem die Kanaren haben es den Kletterern angetan.

Teneriffa zum Beispiel bietet nicht nur den höchsten Berg Spaniens, sondern auch die tiefen Schluchten von Arico oder El Hoyo. Es gibt wenige Orte, die Kletterern derartig gute Bedingungen ermöglichen und zugleich Erholung und Kultur versprechen. Doch nicht nur die Inseln mit vulkanischem Ursprung haben es in sich, auch die Balearen bieten einiges. Als Beispiel kann man die Tramuntana auf Mallorca nennen. Da sich die guten Klettergebiete auf fast alle Regionen Spanien erstrecken, kann man sich auch spontan für einen Kletterausflug entscheiden. Am besten ist es, sich an den bekannten Spots an eine Kletterschule oder einen Verleih zu wenden. Dort erhält man nicht nur das Equipment günstig, sondern bestimmt auch den einen oder anderen wichtigen Tipp.

Weiterführende Links