Einreisebestimmungen Jamaika

Die wichtigsten Hinweise für Ihren Aufenthalt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Mittelamerika & Karibik Urlaub Jamaika Einreisebestimmungen Jamaika

Einreisebestimmungen für Jamaika

Wer die karibische Insel Jamaika bereisen möchte, der denkt an Palmstrände, Reggae, Cocktails und türkisblaues Meer. Um hier einen entspannten und sorgenfreien Urlaub genießen zu können, sollte man einige Bestimmungen zur Einreise nach Jamaika beachten.

Visum, Pass oder Ausweis - welche Papiere werden benötigt?

Die Einreise in das beliebte Urlaubsziel Jamaika ist für deutsche Staatsangehörige mit einem Reisepass oder vorläufigen Reisepass möglich. Ein Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis wird nicht als zulässiges Ausweisdokument akzeptiert. Kinder benötigen zur Einreise einen Kinderreisepass. Alle Dokumente, mit denen in das Land eingereist wird, müssen eine Gültigkeit von sechs Monaten über das beabsichtigte Abreisedatum hinaus haben. Bei der Einreise in Jamaika füllt jeder Tourist ein Aufenthaltsformular aus. Ein Visum für Jamaika ist nicht notwendig, wenn der Aufenthalt nicht länger als 90 Tage für touristische Zwecke bzw. 30 Tage für geschäftliche Zwecke beträgt. Außerdem muss man als Tourist ein Rück- bzw. Weiterflugticket vorweisen können. In einigen Fällen ist es notwendig, ausreichende Geldmittel für die Aufenthaltsdauer nachweisen zu können - hier ist eine Kreditkarte ausreichend. Grundsätzlich ist nach der Einreise eine Verlängerung des Aufenthalttitels vor Ort möglich. Diese kann bei der zuständigen Einwanderungsbehörde beantragt werden und ist gebührenpflichtig. Reisen Minderjährige allein in Jamaika ein, benötigen sie zusätzlich eine Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten. Da einige Fluggesellschaften eigene Vorschriften für vorzulegende Dokumente haben, sollte man sich hier vor einem Urlaub separat erkundigen. Oft erfolgt die Anreise nach Jamaika über die USA. Auch hier gelten strenge Vorschriften zur Einreise, die für eine problemlose Weiterreise beachtet werden müssen.

Zollvorschriften und weitere Bestimmungen für die Einreise

Gegenstände, die man für den persönlichen Bedarf benötigt, können ohne große Probleme in Jamaika eingeführt werden. Bei Flugreisen wird häufig ein Formular im Flugzeug ausgegeben. Hier müssen Angaben zu anderen Gegenständen sowie deren Wert gemacht werden. Dies dient der Kontrolle bei der Ankunft im Rahmen der Zollvorschriften. Ebenso ist auf diesem Formular die Unterkunft für den Urlaubszeitraum anzugeben. Tut man dies nicht, muss man am Flughafen ein Hotel buchen, da die Einreise sonst verwehrt wird. Reisende ab 18 Jahren dürfen mitführen: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren, 170 ml Parfüm, 340 ml Eau de Toilette sowie 1 Liter Alkohol. Diese Artikel sind zwar frei zur Einfuhr, müssen aber angegeben werden. Waffen, Pfefferspray und Drogen sind zur Einfuhr ins Land verboten. Auch die Einfuhr von Kaffee, Obst, Pflanzen, Honig, Rum, Produkten aus Ziegenleder sowie obszönes oder anstößiges Material (z.B. Fotos und Filme) ist nicht erlaubt. Möchte man sein Mobiltelefon mit in den Urlaub nehmen, muss bei der Einreise eine Kaution hinterlegt werden, die bei der Ausreise zurückerstattet wird.
Als Reiseimpfungen für Jamaika empfehlen sich die Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus sowie gegen Tollwut. Zudem sollte man auch die Standardimpfungen auf Vollständigkeit überprüfen. Reist man aus einem Gelbfieberendemiegebiet in das Land ein, kann es vorkommen, dass man einen Nachweis über einen aktuellen Gelbfieber-Impfschutz erbringen muss. Dies ist nicht erforderlich bei der direkten Einreise aus Deutschland.
Möchte man den Urlaub mit seinem Haustier verbringen, ist das in Jamaika nicht möglich: Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürfen weder Hunde noch Katzen auf die Insel eingeführt werden. Ebenso ist die Einfuhr von Vögeln generell verboten.
Vorsicht geboten ist auch bei der Mitnahme von Barmitteln. Ein Verbot gilt für die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung, des Jamaika-Dollar. Fremdwährung darf in unbeschränkter Menge eingeführt werden, allerdings besteht hier Deklarationspflicht. Die Ausreise darf auch nur mit Fremdwährung in Höhe des bei Einreise deklarierten Betrages erfolgen.

Heiraten, Haustiere, Impfschutz und mehr

Sollte der Wunsch nach einer ganz besonderen Hochzeit bestehen, kann man sich diesen auf Jamaika erfüllen. Nach einem Mindestaufenthalt von 24 Stunden kann das Aufgebot bestellt werden. Folgende Unterlagen muss man für die Bestellung des Aufgebots vorlegen: Nachweis über die Staatsbürgerschaft, eine beglaubigte Fotokopie der Geburtsurkunde, aus der auch der Name des Vaters hervorgeht, sowie bei Geschiedenen eine beglaubigte Fotokopie der Scheidungsurkunde. Der Antrag sowie die zuvor genannten Unterlagen müssen in beglaubigter Form sowie auf Englisch beim Ministry of National Security eingereicht werden. Eine Vielzahl von Hotels hat sich auf Hochzeiten spezialisiert und kümmert sich um alle Formalitäten. Auf diese Weise kann das Brautpaar den Hochzeitstag in aller Ruhe angehen. Da die Ausstellung der Heiratsurkunde etwas dauert, besteht die Option, dass diese nach der Urlaubsreise nachgeschickt werden kann.

Wer einen Hund oder eine Katze besitzt, sollte vorher darüber nachdenken, wo der geliebte Vierbeiner untergebracht werden kann. Es ist nämlich generell verboten, aus Deutschland, Österreich sowie der Schweiz Haustiere nach Jamaika einreisen zu lassen.
Auch wenn es für Jamaika keine besonderen Impfpflichten gibt, sollten die Standardimpfungen noch aktuell sein. Notfalls sind diese rechtzeitig vor Urlaubsantritt beim Hausarzt aufzufrischen. Da es auf Jamaika viele lästige Moskitos gilt, ist ein Mittel gegen Moskitos im Handgepäck auf jeden Fall empfehlenswert.

Neben Englisch wird auf Jamaika Jamaika-Kreolisch, auch Patois genannt, gesprochen. Jamaika-Kreolisch wurde insbesondere durch Reggae sowie Hip-Hop in Deutschland bekannt. Die offizielle Währung des Landes ist der Jamaika-Dollar. Des Weiteren kann mit US-Dollar bezahlt werden. Als Urlauber kann man auf Jamaika problemlos mit der Kreditkarte bezahlen. Sollten jedoch Jamaika-Dollar benötigt werden, wie beispielsweise für einen Marktbesuch, kann das Geld vor Ort schnell und einfach umgetauscht werden.

Impfungen für Jamaika

Sonne, Strand und Palmen - das verbindet man mit der Karibikinsel Jamaika. Damit der Traumurlaub keine bösen Überraschungen birgt, gehört ein effektiver Impfschutz zu einer guten Reisevorbereitung einfach dazu.

Die Basisimpfungen stellen im Heimatland einen guten und effektiven Schutz gegen eine große Anzahl typischer Krankheiten dar. Bei einer Fernreise reichen diese aber zumeist nicht aus, da in fernen Ländern der eigene Körper mit Erregern konfrontiert wird, die er nicht gewohnt ist. Bei einem Arzt sollte man sich mindestens vier Wochen vor dem Antritt einer Reise beraten lassen, um herauszufinden, welche Impfungen sinnvoll sein können und welcher Schutz eventuell aufgefrischt werden muss. Die letzten Impfungen vor einer Reise sollen mindestens zehn Tage vor Abflug verabreicht werden, nur so hat der Körper ausreichend Zeit, um die nötigen Antikörper in einer ausreichend großen Menge zu produzieren. Da jede Region und jedes Land anders ist, empfiehlt es sich, die aktuellen Empfehlungen des Auswärtigen Amtes, des Robert-Koch-Instituts und des Tropen-Instituts gründlich zu lesen. So kann man in Erfahrung bringen, welche Krankheiten gerade auf Jamaika grassieren und sich somit noch besser auf die eigene Reise vorbereiten. Natürlich soll auch berücksichtigt werden, welche Art von Reise man geplant hat. Der Rucksackreisende, der sich auf eigene Faust einen Weg durch den Dschungel suchen möchte, ist natürlich weitaus größeren Gefahren ausgesetzt, als der typische Strandurlauber.

Das sind die empfohlenen Impfungen für Jamaika

Grundsätzlich besteht bei der Einreise keine Impfpflicht. Dennoch gibt es bei einer Reise nach Jamaika eine Reihe von Schutzimpfungen, die im Notfall sogar Leben retten können. Die Insel Jamaika verfügt über eine reiche Flora und Fauna. Von daher ist das Risiko einer Tollwutinfektion erheblich erhöht, vor allem auch dann, wenn man sich im Inland in Gebiete mit großem Wildtierbestand gibt. Selbst ein leichter Biss oder ein kleiner Kratzer können schon ausreichen, um diese Krankheit zu übertragen. Heilungsmöglichkeiten gibt es keine und in den allermeisten Fällen endet eine Tollwutinfektion mit dem Tod. Vor einer Reise nach Jamaika soll man sich frühzeitig um die Tollwutimpfung kümmern, da diese aus bis zu vier Impfungen bestehen kann. Neben der Tollwut soll man sich auch gegen Hepatitis Typ A und B absichern. Hepatitis A ist vor allem dann wichtig, wenn man sich in Länder begibt, deren hygienische Standards schlechter sind als die des Heimatlandes. Hepatitis des Typs B ist vor allem dann wichtig, wenn man enge soziale Kontakte zu den Einheimischen pflegt. Ein weiterer Schutz, der bei einer Reise nach Jamaika sinnvoll sein kann, ist der gegen Typhus. Diese Infektionskrankheit wird durch Bakterien ausgelöst und kann bei Nichtbehandlung sogar bis zum Tod führen. Gefährdet ist man als Reisender vor allem dann, wenn man in Jamaika nicht nur im Hotel isst, sondern auch andere kulinarische Köstlichkeiten entdecken will. Natürlich kann eine Impfung nicht ein vorsichtiges Handeln ersetzen, dennoch kann sie dafür verantwortlich sein, dass der eigene Urlaub nicht zu einem Albtraum wird, mit dem man sogar nach der Rückkehr ins Heimatland noch zu kämpfen hat. Nicht selten führen bei Fernreisen schon die Bakterien in der Luft im Flugzeug zu Erkrankungen. Oft passiert es dann, dass einem durch eine gewöhnliche Grippe die Freunde am wohlverdienten Urlaub genommen wird. Von daher kann es sinnvoll sein, die Basisimpfungen um einen Schutz gegen den Influenza-Virus zu ergänzen. So kann man in aller Ruhe die Zeit am Strand auf Jamaika verbringen, ganz ohne Husten oder eine verstopfte Nase.

Währung in Jamaika

Der karibische Inselstaat Jamaika ist mit seiner üppigen Landschaft und den schönen Stränden für viele Urlauber ein beliebtes Urlaubsziel. Um einen unbeschwerten und sorgenfreien Aufenthalt genießen zu können, ist es ratsam, sich vor der Reise ausgiebig rund um das Thema Geld zu informieren.

Der jamaikanische Dollar ist das offizielle Zahlungsmittel in dem Land. Abgekürzt wird die Währung im Finanzverkehr mit JMD und setzt sich aus Dollar und Cent zusammen. 100 Cent ergeben einen Jamaika-Dollar. Banknoten sind in Jamaika in folgender Staffelung im Umlauf: 50, 100, 500, 1.000 und 5.000 Jamaika-Dollar. Münzen gibt es in den Werten 1, 10 und 25 Cent, sowie 1, 5, 10 und 20 Dollar. Um eine Verwechslung mit der Zweitwährung, des US-Dollars, auszuschließen, wird die Landeswährung von den Jamaikanern gern als Jay bezeichnet.

Was ist im Urlaub rund um das Thema Geld zu beachten?

Da der Euro in dem Land als Zahlungsmittel nicht akzeptiert wird, muss die Währung für den Urlaub auf Jamaika getauscht werden. Der Wechsel kann jedoch erst am Reiseziel erfolgen, da die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung verboten ist. Fremdwährungen dürfen in unbeschränkter Höhe eingeführt werden, müssen jedoch bereits vor der Landung im Flugzeug auf einem entsprechenden Formular angegeben werden. Bereits bei der Ankunft an den internationalen Flughäfen kann man Geld wechseln. Hier gibt es Bankschalter und Wechselstuben, an denen die Möglichkeit besteht, alle gängigen Währungen in jamaikanische Dollar umzutauschen. Empfehlenswert ist jedoch gerade bei größeren Summen erst ein Wechsel am eigentlichen Urlaubsort, da die Kurse hier oft deutlich günstiger sind. Auch ein Vergleich zwischen Wechselstuben und Banken lohnt sich in der Regel.
Aus Sicherheitsgründen und um flexibel zu sein, ist es ratsam, bei seiner Reisekasse eine Kombination aus mehreren Zahlungsmitteln zu wählen. Auch Reiseschecks sind für den Urlaub auf Jamaika eine mögliche Alternative. Diese werden in Jamaika bei Wechselstuben, Banken und auch in größeren Hotels unter Vorlage des Reisepasses ohne Probleme eingelöst. Oftmals wird hierbei jedoch eine Service-Gebühr berechnet. Möchte man in Jamaika mit der EC-Karte oder der Kreditkarte Jamaika-Dollar abheben, findet man vor allem in den Touristengebieten ausreichend Geldautomaten. Akzeptiert werden neben den gängigen Kreditkarten wie VISA, Mastercard, American Express und Diners auch die EC-Karten von Cirrus oder Maestro. Mit welcher Karte sich am Automaten Geld abheben lässt, ist am entsprechenden Logo des Kartenbetreibers am Gerät zu erkennen. Vor der Reise sollte man sich bei seinem Kreditinstitut über die Gebühren für den Einsatz der Karte im Ausland informieren. Die Geldautomaten in Jamaika sind mit einem Verfügungslimit ausgestattet, sodass man während des Urlaubs gezwungen ist, häufiger Geld abzuheben.
Bei kleineren Beträgen ist in Jamaika zu einer Bezahlung mit Bargeld zu raten. Wer jedoch aus Sicherheitsgründen oder anderen Dingen auf die Mitnahme größerer Bargeldsummen verzichten möchte, kann vielerorts auch mit den gängigen Kreditkarten bezahlen. Hotels, Restaurants, Tankstellen und Supermärkte in den touristisch erschlossenen Gebieten Jamaikas akzeptieren vereinzelt auch die Zahlung mit der Maestro-Karte. Auch hier sind jedoch wieder die Gebühren zu beachten, die bei dem Einsatz der Karte im Ausland anfallen.
Besonders in den großen Städten, wie zum Beispiel der Hauptstadt Kingston, ist Vorsicht geboten, da Jamaika ein Land mit hoher Kriminalitätsrate ist. Bargeld und andere Wertgegenstände sollten hier nicht unbedingt öffentlich zur Schau gestellt werden. Auch bei der Abhebung von Bargeld am Automaten sollte man aufpassen. Idealerweise erfolgt eine Bargeldabhebung immer tagsüber und nach Möglichkeit an belebten Orten, wie zum Beispiel Banken oder Einkaufszentren.