Bangkok: Stadt der Tempel und Shopping Malls

Die thailändische Metropole Bangkok präsentiert sich exotisch, farbenfroh und vielfältig. Moderne Wolkenkratzer, mehr als 400 prächtige buddhistische Tempel und Kanäle sind das Kennzeichen der Landeshauptstadt am Chao Phraya, wie der örtliche Fluss heißt. Hier verschmelzen Moderne und Tradition zu einer einzigartigen Mischung. Eine Städtereise nach Bangkok ist ein bleibendes Erlebnis.

Im Tuk Tuk durch die thailändische Hauptstadt

Am besten, ihr startet sofort zu einer aufregenden Entdeckungstour mit einem der Tuk Tuks, die sich vorbei an Bangkoks Sehenswürdigkeiten schlängeln. Viele davon findet ihr im Westteil der Stadt in der Gegend von Rattanakosin. Hierbei handelt es sich um die historische Altstadt.

Die prachtvolle Anlage des Grand Palace, die viele kunstvolle Tempel und Gebäude unterschiedlichster Stilrichtungen beherbergt, ist die wichtigste. Goldverzierungen und Bildnisse Buddhas, soweit das Auge reicht. Im Wat Phra Kaeo, dem Königlichen Tempel des Areals, ist die Heimat des sogenannten Smaragdbuddhas (der 75 cm hohe Buddha ist eigentlich aus Jade). Die Figur ist die am meisten verehrte Buddhastatue in Thailand. Unweit davon, hinter dem Gebäude der Nationalversammlung, befindet sich Vimanmek Mansion, der weltweit größte Palast aus goldenem Teakholz. Auch das Royal Elephant National Museum, das ein lebensechtes Modell eines weißen Elefanten, dem Symbol von Fruchtbarkeit und Wissen, beherbergt, ist ganz in der Nähe.

Der Große Palast in Bangkok

Bangkok vom Boot aus erleben

Bangkok ist aber auch von der Wasserseite aus faszinierend. Der Fluss Chao Phraya ist die Lebensader der Stadt und die zahlreichen Khlongs (Kanäle) führen noch heute durch traditionelle Wohnviertel, wo man den Bewohnern förmlich in die Wohnung sehen kann. In der Vergangenheit wurden jedoch viele Kanäle zugeschüttet und durch Straßen ersetzt. Am Westufer des Chao Phraya befindet sich der Wat Arun (Tempel der Morgenröte). Charakteristisch für den 79 Meter hohen Tempel ist der massive, zentrale Phra Prang, wie der Turm auch genannt wird. Vier kleinere Prangs zieren die Ecken des Baus. Die komplette Anlage ist von einem Mosaik aus chinesischem Porzellan und Muscheln bedeckt. Im Urlaub in Bangkok gehört dieser Tempel auf jeden Fall ins Besichtigungsprogramm.

Kanal Khlong Rob Krung in Bangkok

Weitere Sehenswürdigkeiten in Bangkok

  • In der Nähe des Hauptbahnhofs ist der Tempel Wat Traimit ein touristisches Muss: Hier thront der 700 Jahre alte Goldene Buddha, der aus mehr als fünf Tonnen purem Gold besteht – angeblich.
  • Einen liegenden Buddha von 46 m Länge gibt es im Tempel Wat Pho zu sehen.
  • Vor allem Familien statten gern dem Dusit-Zoo im gleichnamigen Stadtteil einen Besuch ab. Er beherbergt vor allem asiatische und afrikanische Tierarten.
  • Als grüne Lunge Bangkoks gilt der Lumphini-Park mit einem künstlichen See in der Mitte, auf dem ihr auch Boot fahren könnt. Etwas quirliger geht es im Wasservergnügungspark Siam Park zu, der genau so ideal für Familien ist wie der Themenpark Dream World.
  • Einen guten Blick über die Stadt hat man vom Baiyoke Tower 2 aus. Das 328 m hohe Gebäude beherbergt im 78. Stock eine Aussichtsplattform.
  • Kunst und Kultur werden u. a. im Bangkok National Museum und Museum of Siam gezeigt.

Tempel Wat Pho in Bangkok

Shoppingparadies Bangkok

Wer gerne einkaufen geht, ist in Bangkok genau richtig. Reist unbedingt mit wenig Gepäck an, denn ihr werdet die Rückreise ziemlich sicher mit prall gefüllten Koffern antreten. Findet heraus, ob das Siam Paragon zu Recht den Beinamen „The Pride Of Bangkok“ trägt! Das CentralWorld ist ein weiteres Einkaufszentrum in Bangkok. Auch im Siam Discovery und dem direkt danebenstehenden Siam Center ist die Auswahl überwältigend. Allerdings sind in den beiden letztgenannten Zentren vor allem Luxusmarken vertreten. Im Terminal 21 befindet man sich nicht am Flughafen, sondern in einem Einkaufszentrum, das in seinen unterschiedlichen Bereichen mit gestalterischen Elementen an verschiedene Städte erinnert. Alle genannten Einkaufszentren sind übrigens mit dem über Stelzen verlaufenden Bangkok Skytrain erreichbar. Nahe der Hochbahnstrecke steht auch das riesige Einkaufszentrum MBK.

Einkaufszentrum MBK in Bangkok

Möchtet ihr Märkte besuchen, macht euch auf zum Chatuchak Wochenendmarkt, wo ihr Kleidung, Essen, Haushaltsgegenstände und Bücher kaufen könnt, falls ihr nicht nur über ihn schlendern wollt. Er gilt als größter Markt von Thailand. Es kann ordentlich gefeilscht werden. Wenn ihr noch Klamotten braucht, begibt euch zum Pratunam Markt, wo sogar Großhändler und Exporteure einkaufen. Steht der Besuch eines Nachtmarkts auf dem Programm, empfiehlt sich der Rod Fai Markt. Hier gibt es Mode und Gegenstände zu kaufen, die an vergangene Jahrzehnte erinnern. Bars und Imbisse sind ebenso vertreten. Der Vorteil der Nachtmärkte besteht darin, dass dort nicht so viele Urlauber anzutreffen sind, so denn ihr Wert darauf legt. Um die berühmten schwimmenden Märkte zu erleben, muss man die Millionenmetropole Bangkok verlassen. Der Bekannteste unter ihnen ist der mittlerweile ganz auf Touristen ausgelegte Damnoen Saduak, der sich weniger wegen der (überteuerten) Waren lohnt, sondern weil er schön anzusehen ist. Der Markt befindet sich ca. 70 km westlich der Stadt.

Bangkoks Nachtleben

Abends, wenn die meisten Sehenswürdigkeiten geschlossen haben, kann man sich bei Bedarf ins Bangkoker Nachtleben stürzen. Pubs, Clubs und Bars stehen zur Auswahl. Spätestens seit dem Film Hangover 2 aus dem Jahr 2011 wissen wir, dass man in Thailands Hauptstadt gut feiern kann. Wer das Rotlichtviertel aus dem Film gesehen haben möchte, begibt sich zur Soi Cowboy. Dort gibt es neben dem Erwartbaren auch ganz normale Kneipen. Für den Fall, dass ihr als Rucksacktouristen in Thailand unterwegs seid, bietet sich ein Abstecher zur Khaosan Road an, wo man in den Bars mit vielen Gleichgesinnten Erfahrungen und Tipps austauschen kann. Alternativ stehen die bereits erwähnten Nachtmärkte zur Verfügung.

Khaosan Road in Bangkok

Essen und Trinken in Bangkok

Leckeres, gesundes und gleichzeitig günstiges Essen gibt es in Bangkok in Hülle und Fülle. Wer das schmackhafte thailändische Essen nicht in einem Restaurant oder Imbiss zu sich nehmen möchte, macht einfach an einer der vielen Garküchen halt, die quasi überall verfügbar sind. Auch wenn ihr als Touristen zu erkennen seid, kann es nie schaden, bei der Essensbestellung auf „mai pet“ hinzuweisen, so dass ihr ein für thailändische Verhältnisse wenig scharfes Gericht vorgesetzt bekommt. Probiert einmal, wie die Klassiker Phat Thai (Reisbandnudeln mit verquirlten Eiern, Mungbohnensprossen, Tofu und anderen Zutaten) und Kaeng Phet (Rotes Thai-Curry) im Herkunftsland schmecken.

verschiedene thailändische Speisen

Reiseknigge für Bangkok bzw. Thailand

Der thailändische König genießt größten Respekt in der Bevölkerung. Wer das Staatsoberhaupt beleidigt, muss mit Strafen rechnen. Das Lächeln der Thais hat nicht zwingend mit guter Laune zu tun, sondern schützt auch vor Gesichtsverlust. Wer seine Emotionen nicht im Griff hat und ausfallend wird, darf von den Thais keinen Respekt erwarten. Von Drogen (auch weichen) solltet ihr tunlichst die Finger lassen, wenn ihr im Thailandurlaub nicht in Konflikt mit dem Gesetz geraten wollt. Beim Betreten von Tempeln sind die Schuhe auszuziehen. Darüber hinaus wird angemessene Kleidung verlangt. Kurze Sachen sind allgemein nicht gerne gesehen. Das gilt natürlich nicht für den Aufenthalt am Hotelpool.

Beste Reisezeit für Bangkok

Da Bangkok in der tropischen Klimazone liegt, ist es von den Temperaturen her fast egal, wann man die thailändische Hauptstadt besucht. Das Quecksilber bewegt sich tagsüber stets zwischen der 32 und 35-Grad-Marke. Möchte man jedoch der Regenzeit entgehen, empfehlen sich die Monate Dezember bis März. Die Trockenzeit hat den Vorteil, dass es gegenüber den regenreichen Monaten bis zu neun Sonnenstunden pro Tag gibt und die Temperaturen geringfügig niedriger sind. Wem kurze, heftige Wolkenbrüche nichts ausmachen, der ist auch im Zeitraum von April bis November gut in Bangkok aufgehoben.

Anreise nach Bangkok

Ein Flug nach Bangkok endet auf einem der zwei internationalen Flughäfen der Stadt. Einer davon ist der Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi ca. 30 km östlich der Hauptstadt Von Frankfurt aus dauert ein Direktflug mit Thai Airways 10:40 Stunden. Urlauber, die von München aus starten, sind fünf Minuten schneller unterwegs. Anbieter ist ebenfalls Thai Airways. Eurowings bringt seine Passagiere innerhalb von 11:25 Stunden von Düsseldorf nach Bangkok. Wer in Hamburg in den Flieger von Eva Airways steigt, muss sich auf eine Reisedauer von 12:20 Stunden einstellen. In Wien erfolgt ein Zwischenstopp. Um vom Flughafen ins Zentrum von Bangkok zu gelangen, nimmt man entweder ein Taxi, eine von mehreren Buslinien oder den Suvarnabhumi Airport Rail Link, wobei es sich um eine Stadtbahn des ÖPNV handelt.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder