Bretagne: Frankreichs wilde Küste


Die Bretagne gilt als wild-romantisch, als spannend und unberechenbar in der Witterung sowie wunderbar vielseitig in der Landschaft. Entdeckt malerische Hafenstädte, nostalgische Festungsanlagen oder märchenhafte Schlösser mit so mancher Überraschung, wenn ihr in den Urlaub im Nordwesten Frankreichs aufbrecht.

Überblick

Im Norden und Westen herrliche Strände, im Süden und Osten viel Kultur, Sehenswertes und die pure Erholung versprechende Naturlandschaften: Die Bretagne hat viele Gesichter und eignet sich daher als Urlaubsziel für viele Reisende. Die Region erstreckt sich im Nordwesten Frankreichs. Sie gilt als größte Halbinsel des deutschen Nachbarlandes und grenzt nördlich an die Normandie sowie im Süden an Pays de la Loire. Strände, Inseln und natürlich schöne Ausflugsziele wie verzauberte Moore, Dünenlandschaften und Naturparks sind die Hauptgründe für einen Urlaub an der Küste des Atlantiks.

Cap Frehel in der Bretagne
Cap Fréhel in der Bretagne

Der Anreiseweg in die Bretagne führt ab Deutschland meist über Paris. Zuerst die Hauptstadt von Frankreich erkunden und dann erholt ans Meer – dieser Traum wird mit einem Kombi-Trip schnell wahr. Doch auch, wer ausschließlich in die Bretagne reist, wird für die oft stundenlange Fahrt belohnt. Angebote rund um die Themen Wassersport, Wanderungen oder Wissenswertes lassen keine Langeweile zu.

Orte

Wohin in der Bretagne? Die Entscheidung wird euch sicher nicht leicht fallen, denn schon die bekanntesten Städte und Orte überraschen mit Vielseitigkeit. Ob Großstadtflair und Sightseeing in Rennes, Meereswelt-Erkundung in Brest, Reise in die Vergangenheit in Saint-Malo oder Museumsbesuche in Quimper: Sucht euch aus, welchen Fokus euer Urlaub haben soll.

Rennes

Rennes ist die Hauptstadt der Region Bretagne und wahrscheinlich euer Ankunftsort, wenn ihr mit dem Zug oder Flugzeug anreist. Die Stadt besticht mit einem Mix aus Großstadtflair und nostalgischen Bauwerken und bietet spannende Aktivitäten für jeden Geschmack. Die zentralen Plätze wie der Rathausplatz werden von Fachwerkbauten und Gebäuden im Renaissance-Stil dominiert. Der Palast des Parlaments der Bretagne befindet sich ebenfalls in Rennes. Für entspannende Momente an der frischen Luft lockt der Thabor-Park als eine Mischung aus Rosengarten, botanischem Garten und klassisch französischem Garten.

Rennes, Frankreich
Fachwerkhäuser in Rennes

Wer gerne einkauft, freut sich über die modernen Shoppingcenter und Geschäfte, Wissensdurstige können im Kulturzentrum Champs Libre Informationen über die Bretagne sammeln. Dort befinden sich neben der Stadtbücherei insgesamt drei Dauerausstellungen über die Region, die sich der Geschichte, dem Alltagsleben und den kulturellen Aspekten in der Bretagne widmen. Schon in Rennes erfahrt ihr also alles Wissenswerte über das Gebiet, in dem ihr euren Urlaub verbringen werdet.

Brest

Brest ist die zweitgrößte Verwaltungsstadt in der Region. Es handelt sich um eine Hafenstadt, die mit Kunst und Kultur überzeugt und besonders für ihre Festung bekannt ist. Die Festung wird oft auf der Liste der interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Bretagne genannt und sollte daher auch während eures Trips nicht fehlen. Schon an sich kann das Bauwerk mit seiner nostalgisch schönen Architektur begeistern; es birgt aber zusätzlich ein informatives Seefahrt-Museum im Inneren. Hier fühlt ihr euch im Nu wie echte Piraten! Unser Tipp: Wenn ihr die Festung besucht habt, gönnt euch unbedingt noch einen Blick quer über die Stadt und den Hafen, den ihr von hier aus genießen könnt.

Brest Festung
Historische Festung in Brest

Ein weiteres Highlight in Brest ist das Aquarium Océanopolis, das bereits im Jahr 1990 eröffnet wurde und zu den größten seiner Art in Frankreich zählt. Eine einzigartige Eigenschaft des Aquariums ist, dass eine Weltreise durch unterschiedliche Klimazonen und Meereswelten auf insgesamt 9.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ermöglicht wird. In 77 Aquarien werden polare, exotische und bretonische Lebensbedingungen imitiert – nicht nur für Kinder sehr spannend und informativ!

Saint-Malo

Saint-Malo befindet sich an der nördlichen Küste in der Bretagne und besticht durch seine Festungsanlagen und Festungsmauern. Die kleinen Festungen Fort National und Fort du Petit Bé sind ebenso reizvolle Fotomotive wie die alte Steinmauer und die historischen Bauwerke in der Altstadt. Von Saint-Malo aus genießt ihr den weitläufigen Blick über das Meer und habt auch am “hauseigenen” Strand die Gelegenheit für einen Sprung ins kühle Nass.

Saint Malo aus der Luft
Saint Malo aus der Luft

Quimper

Eine Bootsfahrt bis nach Bénodet, ein Besuch der historischen Kathedrale St. Corentin oder ein romantischer Spaziergang am Fluss Odet erwarten euch in Quimper. Es ist eine alte Bischofsstadt, die das Herz von Kultururlaubern höher schlagen lässt. Das Bretonische Museum ist das Ziel erster Wahl, wenn ihr euch rund um die Vergangenheit dieses Departements informieren wollt. Im alten Bischofspalast gelegen, präsentiert euch das Museum prähistorische Funde aus der Umgebung ebenso wie gotische und romanische Kunstwerke. Auch das Museum der schönen Künste kann mit Gemälden und Werken von Künstlern wie Boudin begeistern.

Quimper, Bretagne
Quimper am Fluss Odet

Strände

Auch wenn die Bretagne oft als “wild-romantisch” beschrieben wird und daher eher an eine raue und stürmische Küste erinnert, entscheiden sich viele Urlauber für einen Badeurlaub in der Region. Die schönsten und interessantesten Strände für dieses Vorhaben stellen wir euch hier kurz vor! Eins vorweg: Meist führt euch der Weg auf eine der Inseln, die zur Region gehören.

Plage des Grands Sables (Île de Goix)

Die Île de Goix ist eine Insel, die ab Lorient per Boot erreicht werden kann. Der Ausflug lohnt sich, denn der über 500 Meter lange Strand verfügt über eine außergewöhnliche Form: Sie ist eher beulen- als muldenartig und somit fast einzigartig in Europa. Zwei verschiedene Sandfarben prägen zudem das Bild des ungewöhnlichen Badeortes, der sowohl zum Schwimmen als auch als Ausgangspunkt für einen Segeltörn genutzt werden kann.

Plage des Grands Sables
Plage des Grands Sables

Plage du Donnant (Belle-Île en Mer)

Ebenfalls auf eine Insel zieht es euch, wenn ihr diesen für Wassersport ideal geeigneten Strand aufsuchen wollt. Er liegt auf der größten Insel der Bretagne und wird ab Quiberon regelmäßig mit Booten angefahren. Die starken Strömungen und das wilde Meer sind perfekt für erfahrene Surfer geeignet. Ihr müsst aber keine Angst vor Unfällen im Ozean haben: Der Strand wird von Rettungsschwimmern überwacht.

Plage du Môle (Saint-Malo)

Unterhalb der eindrucksvollen Festungsmauern von Saint-Malo befindet sich der Plage du Môle, der ebenfalls von Rettungsschwimmern überwacht wird- So bietet er euch genügend Sicherheit für den Badeurlaub mit Kindern bietet. Zudem punktet seine überwiegend wind- und witterungsgeschützte Lage. Der Strand ist von seiner Größe her überschaubar, verfügt aber über einladend weichen Sand und ermöglicht das Duschen direkt vor Ort.

Plage La Grève Blanche (Region Guilvinec)

Ein besonders familienfreundlicher und bekannter Strand ist der “weiße Strand” in der Region Guilvinec. Ein Spielplatz in den Dünen ist für den Nachwuchs spannend, der angenehm flach abfallende Sand lädt zum Sonnenbaden ein. Auch das Plantschen im Meer ist herrlich erholsam. Mit insgesamt rund 800 Metern ist der Plage La Grève Blanc der größte seiner Art in Guilvinec. Denkt aber daran, dass ihr ihn während der Hochsaison im Sommer mit einigen anderen Reisenden und auch Einheimischen teilen müsst. Für mehr Ruhe eignen sich zum Beispiel die Strände auf den eben vorgestellten Inseln.

Blick auf den Plage La Greve Blanche
Blick auf den Plage La Grève Blanche

Sehenswürdigkeiten

Unabhängig von den Städten und Naturschönheiten gibt es in der Bretagne noch mehr zu sehen. Wir haben abschließend für euren Urlaub drei spezielle Ausflugstipps für euch, die sich für Kinder, Naturfreunde und Aktivurlauber sowie für geschichtlich interessierte Urlauber eignen.

Zoo im Château de Bourbansais

Im prachtvoll wirkenden Märchenschloss Château de Bourbansais in Pleugueneuc, das von einer gepflegten Parkanlage umrahmt wird, befindet sich ein Zoologischer Garten. Dieser liegt am Rand des malerischen Schlossparks und besteht seit 1965. Hier finden mehr als 300 Tiere ein Zuhause auf zwölf Hektar Fläche. Affen, Pelikane, Flamingos oder Tiger sind nur einige der Bewohner, die bei einem Besuch vor Ort Kinderherzen höher schlagen lassen und zu einem Tagesausflug in den Zoo einladen.

Natürliche Ausflugsziele

Die herrliche Natur der Bretagne muss natürlich auch noch einmal Erwähnung finden – sie ist schließlich ein wahres Paradies für Aktivurlauber oder Ruhesuchende und zeigt sich voller Vielfalt. Entdeckt die weitläufigen Landschaften der Bretagne bei einer Wanderung, besucht die Rosa-Granit-Küste mit ihren namensgebenden Felsen in besonderer Farbgebung oder erkundet den – mit 400 Hektar Fläche – größten See der Region, den Guerlédan. Wassersportler und Erholungssuchende kommen in der dortigen Umgebung gleichermaßen zum Zuge.

Granit-Kueste in der Bretagne
Granit-Küste in der Bretagne

Auch ein Spaziergang in der Pointe du Raz, einer ursprünglichen Heidelandschaft mit weiter Aussicht bis hin zu Sehenswürdigkeiten wie Leuchttürmen und Inseln, bringt euch die Schönheit des Nordwestens von Frankreich näher und lässt euch rasch die Alltagssorgen vergessen. Ein Ausflug nach La Grand Brière, dem zweitgrößten Moor in Frankreich, sorgt hingegen für ein wahrhaft mysteriöses Flair. Wie wäre es abschließend mit einem Abstecher in das herrliche Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Gâvres-Quiberon, das mit Dünenlandschaften und wunderbar romantischen Sonnenuntergängen besticht?

Wilde Kueste bei Quiberon
Wilde Küste bei Quiberon

Le Mont-Saint-Michel (Normandie)

Ein Ausflug in die benachbarte Normandie bietet sich an, wenn ihr in der Bretagne alle To-dos abgehakt habt. Was haltet ihr von einem Besuch der berühmten Abtei in der gleichnamigen Gemeinde Le Mont-Saint-Michel? Diese thront auf einer Insel und gehört bereits seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe. Als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Frankreichs solltet ihr euch den Besuch nicht entgehen lassen, wenn euch von der Bretagne nur ein Katzensprung trennt.

Reise-Infos

Für eure Reise in die Bretagne haben wir nun noch die wichtigsten Fakten und Eckdaten gesammelt. Wir verraten, wann ihr am besten anreisen solltet, was für die Ein- und Anreise beachtet werden sollte und welche Unterkünfte und Speisen im Nachbarland empfehlenswert sind.

Reisezeit

Wünscht ihr euch einen Badeurlaub in der Bretagne? Dann solltet ihr im Juli oder August anreisen. Pluspunkt: Zu diesem Zeitpunkt finden auch viele Veranstaltungen unter freiem Himmel statt. Nachteil: Es sind viele andere Urlauber vor Ort. Ruhesuchende kommen daher eher im Winter in die Bretagne, wenn alles in ein märchenhaftes Ambiente getaucht wird. Ein Badeurlaub ist dann zwar nicht möglich, allerdings sorgen Schwimm- und Freizeitbäder sowie Wellnesshotels für die passende Erholung. Möchtet ihr auf Sightseeing-Tour gehen, Ausflugsziele besuchen und aktiv durch die Natur wandern? Dann solltet ihr euch für den Herbst oder das Frühjahr als Urlaubszeitpunkt entscheiden.

Wandern in der Bretagne
Wandern in der Bretagne

Gut zu wissen: Typisch für die Bretagne ist das wechselhafte Wetter, das von jetzt auf gleich komplett umspringen kann. Daher solltet ihr euch mit Accessoires wie einer Sonnenbrille, Kleidung wie einer warmen Jacke und entsprechendem Schuhwerk auf alle Eventualitäten vorbereiten.

Reisevorbereitung

Ihr könnt ganz flexibel nach Frankreich aufbrechen, denn ihr benötigt weder ein Visum, noch müsst ihr in einer Fremdwährung bezahlen. Für die Einreise reichen der Personalausweis und die üblichen Euro in eurem Portemonnaie. Los geht’s!

Anreise

Viele Urlauber entscheiden sich für die Anreise ab Deutschland mit dem Auto. Der Vorteil ist die große Flexibilität von Route und Gepäck. Je nach Abfahrtsort und genauem Ziel sitzt ihr mitunter sieben, acht oder neun Stunden im PKW. Mit dem Zug sieht es ähnlich aus: Die Verbindungen nach Rennes führen über Paris und bedingen insgesamt etwa acht Stunden Reisezeit, ebenfalls je nach Ausgangspunkt. Mit dem TGV seid ihr zum Beispiel ab Köln in drei Stunden in Paris und benötigt anschließend noch einmal drei bis vier Stunden nach Rennes.

Einen Flughafen, der Direktflüge von Deutschland nach Rennes oder Nantes anbietet, gibt es leider noch nicht. Auch hier führen die Wege mit dem Flugzeug meist über Paris.

Sprache und Verständigung

Die Bretagne gliedert sich in unterschiedliche “Sprachregionen”. So werdet ihr im Osten des Landes überwiegend mit Französisch konfrontiert, während im Westen die traditionelle, bretonische Sprache gepflegt wird. Je nach Reiseziel ist es aber auch möglich, auf Englisch oder sogar auf Deutsch mit den Einheimischen zu sprechen. Höflich ist es trotzdem, zumindest die Standards wie “Danke” (“Merci”) und “Guten Tag” (“Bonjour”) auf Französisch anzuwenden.

Essen und Spezialitäten

Genießt schon jetzt die Vorfreude auf französisches Essen, wenn ihr den Urlaub in der Bretagne plant! Ein Gericht, das ursprünglich aus der Gegend stammt, ist die Galette. Dabei handelt es sich um einen dünnen Pfannkuchen, der traditionell mit einer Füllung aus Eiern, Schinken und Käse zubereitet wird.

Franzoesische Galette
Die französische Galette ist typisch für die Bretagne

Als Nachtisch punktet je nach Witterung ein leckeres Eis oder ein mit Pflaumen gefüllter Eierkuchen namens Far Breton. Auch findet ihr in der Bretagne weitere “französische Standards” wie Baguettes oder Coq au Vin auf den Speisekarten. Dazu empfehlen wir ganz klassisch einen erlesenen Wein direkt aus der Region, mit dem ihr auf den gelungenen Urlaub in der Bretagne anstoßen könnt.

Hotels und Unterkünfte

Ein Strandhotel an der Küste, ein luxuriöses Wellnesshotel in der Natur oder ein Golfhotel für Sportler: In der Bretagne könnt ihr ganz nach Wunsch übernachten. Ergänzt wird das Angebot durch typische Stadthotels, auch von international bekannten Ketten, oder einladenden Gasthöfen und Pensionen mit Angeboten wie Frühstück oder einem Spa-Bereich. Familien mit Kindern wählen vorzugsweise Resorts oder Ferienparks mit Appartements und eigenen Ferienhäusern, damit sie unabhängig bleiben und sich der Nachwuchs auf den meist dazugehörigen Spielplätzen richtig austoben kann. Auch für die kleine Reisekasse gibt es in der Bretagne Unterkünfte wie Budget-Hotels, die trotz des niedrigeren Preises komfortabel sind.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder