Chalkidiki: Tipps für Orte & Strände


Die griechische Halbinsel Chalkidiki ist ein Paradies für Strand-, Party- und Aktivurlauber. Kilometerlange Küstenabschnitte, versteckte Buchten und schroffe Gebirgsketten machen euren Urlaub im Land der Götter unvergesslich. Es sind jedoch nicht nur die wundervollen Landschaften und Strände, die Urlaubsherzen höherschlagen lassen. Denn am Ägäischen Meer gibt es noch so viel mehr sehenswertes zu entdecken.

Überblick

Die weitläufige Halbinsel Chalkidiki liegt im Norden der Ägäis und gehört zum makedonischen Teil von Griechenland. Während sich im Zentrum der Insel hohe Gebirgsketten erheben, fallen diese zum Meer hin flach ab und machen Chalkidiki zu einem wahren Naturparadies. Das Hinterland der Halbinsel ist teilweise noch unerschlossen und verzaubert mit unberührter Natur. Nicht umsonst wird die Halbinsel auch als „der grüne Garten Griechenlands“ bezeichnet. Neben mediterranen Wäldern werdet ihr hier versteckte Buchten entdecken und kleine verträumte Dörfer besuchen können. Damit muss sich Chalkidiki nicht hinter den anderen schönen Inseln Griechenlands verstecken.

Kristallklares Wasser vor Chalkidiki
Kristallklares Wasser vor Chalkidiki

Das Besondere der Halbinsel: Wie drei Finger einer Hand erstrecken sich die Landzungen von Chalkidiki in das türkisblaue Ägäische Meer hinein. Aufgrund dieser einzigartigen Form hat die Halbinsel ihren Spitznamen „die drei Finger von Griechenland“ zu verdanken. Die drei Finger tragen die Namen Kassandra, Sithonia und Athos und halten für jeden Geschmack ein paar besondere Highlights bereit.

Die Griechen sagen: Auf dem ersten Finger kann man feiern und sich verlieben, auf dem zweiten soll man heiraten und Kinder großziehen, der dritte ist für die Ewigkeit geschaffen.

Kassandra

Kassandra ist der westlichste und schmalste der drei Finger. Dieser begeistert Urlauber mit den kilometerlangen, schneeweißen Sandstränden. Nach einem sonnigen Strandtag lockt dieser Teil der Halbinsel außerdem mit grünen Kiefernwäldern und zahlreichen Olivenhainen. Haine und Wälder laden zu langen Spaziergängen ein, nach denen ihr mit einem sagenhaften Ausblick auf das glitzernde Meer belohnt werdet. Kassandra hält für Urlauber neben großen Hotelanlagen sowie zahlreichen Bars, Restaurants und Clubs auch viele Outdoor- und Wassersportaktivitäten bereit, sodass euch hier keineswegs langweilig wird. Dieser Teil der Insel ist damit besonders anziehend für Urlauber.

Abendstimmung am Boot auf Kassandra
Abendstimmung am Boot auf Kassandra

Wird von Chalkidiki gesprochen, ist damit meist die Westküste mit der lebendigen Kassandra gemeint. Hierher zieht es Urlauber, die Strand, Shopping, Party und Action miteinander verbinden wollen. Von Kassandra aus sind es außerdem nur 50 Kilometer bis nach Thessaloniki, die über 2.300 Jahre alte Hafenstadt.

Sithonia

Sithonia, der mittlere Finger, ist noch ruhiger und authentischer als Kassandra. Hier erlebt ihr Natur pur und könnt ausgiebige Wanderungen durch grüne Naturparadiese unternehmen, bei denen ihr die Stille von Sithonia genießt. Unterwegs entdeckt ihr sicher eine der zahlreichen einsamen Buchten, in denen ihr euch abkühlen und den Blick auf das weite Meer genießen könnt.

Sithonia ist der mittlere Finger von Chalkidiki
Sithonia ist der mittlere Finger von Chalkidiki

Anschließend laden euch zahlreiche schicke Bars zum Verweilen ein und lassen euch die Hektik des Alltags für einen Moment vergessen. Sithonia ist bestens für Urlauber geeignet, die ruhig, luxuriös und naturnah unterkommen wollen, aber dabei auf Baden und Wandern nicht verzichten wollen.

Athos

Auch der östlichste Finger Athos versprüht einen ganz eigenen Charme. Dieser ist nach dem heiligen Berg Athos (Agion Oros) benannt, der über 2.000 Meter aus dem Meer emporragt. Athos ist eine halbautonome Mönchsrepublik und begeistert mit zahlreichen Mönchsklöstern, welche diesen Teil der Halbinsel so einzigartig machen. Leider ist deren Besichtigung nicht jedem erlaubt. Nur Pilger, die ein Visum im Pilgerbüro in Thessaloniki beantragt haben, dürfen die heiligen Stätten von Athos besichtigen – allerdings nur für drei Tage und drei Nächte. Frauen bleibt der Zutritt komplett verwehrt. Dies soll der Legende nach die Heilige Maria persönlich beschlossen haben. Allerdings könnt ihr auch vom Boot aus einen guten Eindruck des dritten Fingers gewinnen. Wollt ihr auf einen Klosterbesuch nicht verzichten, könnt ihr das Kloster Osios Grigorios bei Neos Marmaras besuchen. Dieses liegt außerhalb der Mönchsrepublik Athos und darf von jedem besichtigt werden.

Kloster am Berg Athos auf der Insel Athos
Kloster am Berg Athos auf der Insel Athos

Habt ihr jedoch ein Visum ergattert und den dritten Finger erreicht, eignet sich Athos neben den Besichtigungen der Klöster auch für Wander- oder Radtouren. Unterwegs werdet ihr archäologische Fundorte und heilende Quellen entdecken, die eure Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Aktivitäten und Ausflugsziele

Chalkidiki ist unheimlich vielseitig und bietet Urlaubern tolle Möglichkeiten, sich zu beschäftigen.

Sightseeing

Bei den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Griechenland handelt es sich meist um interessante Ausgrabungsstäten und archäologische Fundorte. Auch auf Chalkidiki könnt ihr solche Stätten entdecken. So können Kulturliebhaber zwischen Kassandra und Sithonia die Überreste der antiken Stadt Olynthos bestaunen. Besucht ihr die Ostküste Chalkidikis, solltet ihr unbedingt einen Abstecher zum historischen Ort Stagira machen. Dieser wurde 655 vor Christus gegründet und gilt als Geburtsort des berühmten griechischen Philosophen Aristoteles. So birgt diese Siedlung, die einst von Ioniern erbaut wurde, die alten Ruinen hellenistischer Gebäude sowie zahlreiche Artefakte vergangener Zeiten.

Aristoteles soll in Stagira geboren sein
Aristoteles soll in Stagira geboren sein

Bei der wohl wichtigsten Ausgrabungsstätte auf Chalkidiki handelt es sich um den Ammon Zeus Tempel. Dieser befindet sich auf Kassandra, im Ort Kallithea. Die Überreste des antiken Tempels lassen noch erahnen, wie prächtig dieses Gotteshaus aus prunkvollem Marmor im 4. Jahrhundert vor Christus einst war. Nahe der Stadt Thessaloniki könnt ihr euch auf eine Tour durch die geheimnisvollen Höhlen von Petralona begeben. Im Inneren der Tropfsteinhöhlen erfahrt ihr allerlei Wissenswertes über die im Dunkeln leuchtenden Stalagmiten und Stalaktiten, die an der Entstehungsgeschichte der Höhlen maßgeblich beteiligt sind. Außerdem werdet ihr einen Schädel entdecken, der schon 700.000 Jahre in einer der Petralona Höhlen liegt. Was es wohl mit diesem auf sich hat?

Städte und Dörfer

Neben den quirligen Ferienorten, die mit belebten Promenaden und einer Menge Unterhaltungsmöglichkeiten locken, findet ihr auf Chalkidiki auch kleine versteckte Bergdörfer mit urigen Tavernen und gemütlichen Weinschänken. Sucht ihr jedoch einen Ferienort, in dem es etwas lebendiger zugeht, solltet ihr den Ort Hanioti im Süden von Kassandra ausfindig machen. Hier erwartet euch ein typischer Urlaubsort mit zahlreichen Hotelanlagen, die an puderzuckerfeine Sandstrände grenzen. Bei einem Spaziergang an der Promenade entlang, bieten euch Souvenirshops, Restaurants und Bars eine willkommene Abwechslung zum Sonnenbaden.

Promenade in Hanioti
Promenade in Hanioti

Etwas weiter nördlich auf Kassandra findet ihr Kallithea, den größten Ferienort auf Chalkidiki. Ob Wassersport, Tagesausflüge oder einfach am Strand liegen – hier sind euch keine Grenzen gesetzt und nach einem ereignisreichen Tag erwarten euch in Kallithea zahlreiche Diskos, Clubs und Bars, in denen ihr die Nacht zum Tag machen könnt.

Thessaloniki begeistert ebenso mit einem pulsierenden Nachtleben. Doch auch der wöchentliche Frischemarkt sowie die kulturellen Angebote machen den Besuch der makedonischen Metropole zu einem Muss. In zahlreichen Museen erfahrt ihr einiges über die Geschichte der Stadt, welche sowohl griechisch als auch byzantinisch, jüdisch und osmanisch geprägt ist. Am Weißen Turm, dem Wahrzeichen der Stadt, das sich direkt am Hafen befindet, solltet ihr das bunte Treiben der Stadt auf euch wirken lassen und vielleicht auf euren tollen Urlaub anstoßen.

Falls ihr euren Urlaub ruhiger angehen möchtet, solltet ihr die kleinen verschlafenen Dörfer der Region aufsuchen, zum Beispiel:

  • Afitos: Eine kleine Stadt auf Kassandra, die mit mediterranen Tavernen lockt.
  • Polygyros: Eine Kleinstadt im hügeligen Zentrum, in der euch die Authentizität Griechenlands erwartet.
  • Parthenonas: Ein wiederaufgebautes Bergdorf, welches sich 350 Meter über dem Meeresspiegel befindet und mit einem sagenhaften Ausblick begeistert.

Strände

In Chalkidiki erwarten euch etwa 550 Kilometer an Stränden, die sowohl für Badeurlauber als auch für Familien mit Kindern und auch für Wassersportler so einiges zu bieten haben. Seid ihr auf der Suche nach einem einsamen Strand, dann ist der Orange Beach auf Sithonia perfekt für euch. Er besteht aus zahlreichen versteckten Buchten, die sich gut geschützt durch Pinienwäldchen an der Küste entlang ziehen. Orange Beach ist der perfekte Strand zum Entspannen.

Orange Beach auf Sithonia
Orange Beach auf Sithonia

Ihr besucht Chalkidiki als ganze Familie? Dann seid ihr am beliebten Familienstrand Palouri Beach bestens aufgehoben. Während die Kinder im weichen Sand oder im flachen Wasser spielen, könnt ihr euch die Sonne auf den Bauch scheinen lassen oder einen wohlverdienten Drink an der Beach-Bar genießen. Wer es actionreicher mag und sich beim Wassersport auspowern will, wird den Nea Kallikratia Beach zu schätzen wissen. Während ihr euch tagsüber mit Jetski oder Wasserski beschäftigt, könnt ihr am Abend einen kühlen Cocktail in der Strandbar trinken oder in einem der zahlreichen Nachtclubs das Tanzbein schwingen.

Weitere schöne Strände auf Chalkidiki sind:

  • Possidi Beach: Ein Strand mit sauberem, kristallklarem Wasser, der mit einem Leuchtturm beeindruckt.
  • Karidi Beach: Ein felsiger Strand, der Familien und abenteuerlustige Schnorchler einlädt.
  • Kriaritsi Beach: Ein FKK-Strand, der ein Paradies für Campingurlauber ist.
  • Ouranoupoli Beach: Ein Kultur-Strand, an dem ihr neben dem Baden auch antike Architektur und Museen besichtigen könnt.
  • Goa Beach: Ein Party-Strand, der zu nächtlichen Vollmond-Raves einlädt.

Outdoor-Aktivitäten

Durch seine vielseitige Landschaft mit Bergen, Wäldern und Stränden ist Chalkidiki sowohl ein Paradies für Naturliebhaber als auch für Aktivurlauber.

So könnt ihr auf Sithonia lange Wanderungen unternehmen und dort wunderschöne, mediterrane Landschaften entdecken, während ihr die Düfte von Rosmarin, Pinien und Zitronenbäumen genießt. Zahlreiche begehbare Wanderrouten führen euch vorbei an schroffen Küsten, versteckten Bergdörfern sowie endlos weiten Feldern. So könnt ihr beispielsweise von Porto Carras zu den Weinhängen von Sithonias wandern. Auch Mountainbiker und Kajak-Fahrer kommen in dieser Region voll auf ihre Kosten.

Kassandra dagegen lockt mit actionreicheren Angeboten, wie Surfen, Flyboarding oder Paragliding. Hier könnt ihr eurem Adrenalin freien Lauf lassen und euren Mut unter Beweis stellen.

Auf Chalkidiki erwartet euch ein mediterranes Klima, welches euch in den Sommermonaten mit bis zu elf Sonnenstunden und hohen Temperaturen um die 30 Grad Celsius beglückt. Doch auch außerhalb der Hochsaison sinkt das Thermometer selten unter 10 Grad Celsius, was Chalkidiki im Frühling und im Herbstmonat September sowie im Oktober ebenfalls zu einem beliebten Reiseziel macht. Diese Jahreszeiten eignen sich je nach Temperatur auch für einen Badeurlaub, aber auch für Aktivausflüge, wie Wandern oder Fahrradfahren. Beachtet dabei jedoch, dass viele Unterkünfte von November bis Ende April geschlossen bleiben.

Nachtleben

Chalkidiki hat zwar viele ruhige und besinnliche Ecken, doch auch Partyurlauber werden hier ihren Spaß haben. So locken zahlreiche Bars in Hanioti, Polichrono und Kallithea mit langen Öffnungszeiten, bei denen ihr die lauen Sommernächte voll auskosten könnt. Auch Neos Marmaras und Thessaloniki begeistern mit Angeboten für Feierwütige, die am liebsten die ganze Nacht ihr Tanzbein schwingen wollen. Besonders in den Sommermonaten der Hochsaison werdet ihr in allen größeren Ferienorten unvergessliche Tage und Nächte erleben können.

Reise-Infos

Wenn euch die Halbinsel überzeugt hat und ihr euren nächsten Urlaub auf Chalkidiki in Griechenland verbringen wollt, warten noch einige Reisetipps auf euch. So wird euer Urlaub perfekt.

Ideale Reisezeit

Chalkidiki wartet mit herrlichen Stränden auf
Chalkidiki wartet mit herrlichen Stränden auf

Anreise

Die griechische Halbinsel erreicht ihr am besten, indem ihr euch von einer deutschen Großstadt aus für etwa 2,5 Stunden in das Flugzeug setzt und den internationalen Flughafen von Thessaloniki ansteuert. Eure Unterkunft erreicht ihr mit dem günstigen Shuttle-Bus oder dem Taxi.

Unterwegs auf Chalkidiki

Viel lieber solltet ihr euch am Flughafen jedoch einen Mietwagen nehmen, denn nur mit einem eigenen PKW könnt ihr die Halbinsel mit all ihren Facetten erkunden. Ob traumhafter Strand, versteckte Bucht oder authentische Taverne – mit einem Mietwagen oder einem Scooter werdet ihr auch einsame Fleckchen entdecken und einen abwechslungsreichen Urlaub erleben, denn das Netz öffentlicher Verkehrsmittel bringt euch nur an die bekannten Hotspots der Halbinsel. Übrigens könnt ihr euch auf Chalkidiki auch recht unkompliziert ein Motorboot mit maximal 30 PS mieten – und zwar ohne Bootsführerschein. So könnt ihr die Insel aus einer anderen Perspektive bestaunen.

Unterwegs auf Chalkidiki
Unterwegs auf Chalkidiki

Passende Unterkünfte

Chalkidiki ist eine mondäne Halbinsel, in der neben mediterraner Leichtigkeit auch ein Hauch Luxus vorherrscht. Dank recht günstiger Preisenkönnt ihr euch in Hotelanlagen mit Pool, Strandzugang und Spa verwöhnen lassen. Während ihr auf Kassandra größere Hotels und Resorts auf Chalkidiki mit zahlreichen Veranstaltungsangeboten findet, lockt Sithonia mit kleineren und ruhigeren Unterkünften.

Kulinarische Spezialitäten

Griechenland ist ein Mekka für Feinschmecker und Liebhaber der mediterranen Küche. Auf Chalkidiki wird euch in den unzähligen Tavernen der Duft griechischer Köstlichkeiten in die Nasen strömen. Was ihr dabei unbedingt probieren solltet, sind nicht nur die typischen Spezialitäten, wie Gyros, Bifteki oder Weißbrot mit Zaziki und Schafskäse. Auch eine fangfrische Dorade mit Oilvenöl, Dill und Zitrone oder eine gefüllte Paprikaschote stillen den Hunger zwischendurch.

Typisch griechischer Bauernsalat
Typisch griechischer Bauernsalat

Seid ihr in den Dörfern oder auf Wochenmärkten unterwegs, werden euch sicherlich auch die regionalen Spezialitäten begegnen. Dazu gehören der Tannenhonig aus Sithonia oder der Tsipouro, ein traditioneller Schnaps, mit dem ihr auf einen gelungenen Urlaub anstoßen könnt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Anke Kappe

    Ich war gerade erst 3 Wochen da herlich, komme jedes Jahr 2-3 mal im Jahr dort hin und das schon seid 1996
    Es ist immer schön selbst im November kann man noch Bäder.