Fort Myers am Golf von Mexiko erleben


Blauer Himmel, endloser Sonnenschein und traumhafte Strände in der Nähe – in Fort Myers, einer Stadt im Südwesten von Florida, werden Urlaubsträume wahr! Badet im Golf von Mexiko und lernt bei Ausflügen die Natur in der Umgebung kennen.

Überblick

Die Stadt Fort Myers liegt im südwestlichen Teil vom US-Bundesstaat Florida, wobei sie im Westen vom Caloosahatchee River und im Süden vom Golf von Mexiko begrenzt wird. Dabei gibt es einige Inseln, die der Stadt vorgelagert sind. Darunter befinden sich Sanibel Island, Captiva Island und Estero Island. Andere Inseln sind dagegen unbewohnt und nur mit dem Boot oder Wasserflugzeug zu erreichen. Im Umland von Fort Myers kommen Naturliebhaber besonders auf ihre Kosten, denn zahlreiche Wildtiere nutzen den ruhigen Lebensraum für ihren Rückzug. So könnt ihr hier frisch geschlüpfte Schildkröten bewundern, Delfine beobachten oder in den Mangrovenwäldern nach Alligatoren Ausschau halten. Die Freizeitornithologen unter euch sollten ihr Fernglas nicht vergessen, denn riesige Schwärme von Zugvögeln nutzen die Inseln bei Fort Myers als Rast- oder Brutplatz.

Die idyllischen Naturlandschaften sind jedoch nicht nur für Tierfreunde interessant, denn auch Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten. Ob Mountainbiking, Kajaktouren oder Ausritte – die facettenreiche Landschaft animiert dazu, die örtliche Natur zu erkunden. Wer es ruhiger angehen lassen will, sucht sich dagegen ein malerisches Plätzchen am Wasser und lässt die Seele baumeln. Dabei ist sowohl für Familien mit kleinen Kindern als auch für Wassersportler der passende Strand dabei.

Blick-auf-Fort-Myers
Blick auf Fort Myers

Doch auch abseits der Strände gibt es viel zu erleben, denn schließlich ist Fort Myers eine Stadt mit über 60.000 Einwohnern. So kann man die Geschäfte durchstöbern, die Theater besuchen und oder als Kunstinteressierter die Galerien unter die Lupe nehmen. Nach einem Stadtbummel locken zahlreiche Restaurants mit Delikatessen, die vor allem Anhänger von Fisch- und Meeresfrüchtegerichten das Wasses im Mund zusammenlaufen lassen. Im Gegensatz zu Miami, Tampa oder Orlando ist Fort Myers noch immer ein wahrer Geheimtipp unter Reisenden.

Sehenswürdigkeiten

Fort Myers hat einiges für Reisende zu bieten, denn die Stadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und gewährt eine Vielfalt an Einblicken, welche euch das Flair des alten Floridas näherbringen.

Edison & Ford Winter Estates

Die Freunde und berühmtesten Erfinder ihrer Zeit – Henry Ford und Thomas Edison – wussten bereits die Vorzüge der Umgebung von Fort Myers zu schätzen. In ihrem einstigen Winterdomizil findet ihr heute zahlreiche Ausstellungsstücke, die euch die Erfindungen der beiden zeigen. Darunter sind einer der ersten Oldtimer des Automobilherstellers Ford sowie mehr als 1.000 Patente von Thomas Edison. Doch das zweistöckige Haus am Ufer des Caloosahatchee Rivers hält noch viel mehr für euch bereit. So könnt ihr durch das Büro, das Labor, die Werkstatt und die Privatzimmer der beiden schlendern und euch auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Ein weiteres Highlight ist die riesige Gartenanlage.

Edison-and-Ford-Winter-Estates
Das Edison and Ford Winter Estates

Downtown

Ob Einkaufen, Essen gehen oder das bunte Treiben am Pier beobachten – in Downtown Fort Myers Downtown könnt ihr das Flair Floridas hautnah spüren. So findet ihr hier nicht nur zahlreiche Geschäfte und Bars, sondern auch Kunstgalerien, historische Gebäude und Antiquitätenläden. Hier vermischt sich das alte mit dem neuen Florida.

Flaniermeile-in-Downtown-Fort-Myers
Flaniermeile in Downtown Fort Myers

Kunstinteressierte haben die Möglichkeit, am Art Walk teilnehmen. Dieser findet einmal im Monat statt und lädt euch am späten Abend in die Galerien und Museen des historischen Stadtkerns ein. Beim Music Walk geben zahlreiche Straßenkünstler ihr Talent zum Besten. Dabei erwachen die Straßen erst richtig zum Leben und auch die Restaurants und Bars ziehen mit, indem sie euch Street Food und kalte Drinks servieren.

Mound House

Im in Fort Myers Beach befindlichen Mound House lernt ihr mehr über die Geschichte der Calusa kennen. Der im Südwesten Floridas lebende Indianerstamm fertigte aus Muscheln Werkzeuge, Waffen und Schmuck. Nehmt im Rahmen von organisierten Kajaktouren an Fahrten durch die Mangroven teil.

Natur

Aktivurlauber und Naturliebhaber finden in Fort Myers ihr persönliches Paradies, denn die idyllischen Landschaften bergen ein hohes Potenzial für Aktivitäten an der frischen Luft.

Six Mile Cypress Slough Reservat

Nur unweit vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich das Six Mile Cypress Slough Reservat. Das 3.500 Hektar große Sumpfgebiet ist ein El Dorado für Naturfreunde, denn hier erwarten euch zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Spaziert auf malerischen Pfaden und wackeligen Hängebrücken durch den Naturpark und mit etwas Glück entdeckt ihr Wasservögel, Sumpfschildkröten und sogar Alligatoren, während tropische Pflanzen euren Weg säumen.

J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge

Bei dem J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge auf Sanibel Island handelt es sich um ein 2.500 Hektar großes Ökosystem mit naturbelassenen Mangrovenwäldern. Hier habt ihr die Chance, auf dem sieben Kilometer langen Rundweg „Wildlife Drive“ entlang zu spazieren oder die abseits gelegenen Wanderrouten zu erkunden. Wassersportler können den Naturpark mit dem Kajak durchqueren und die dicht gewachsenen Mangroven so aus einer anderen Perspektive bestaunen.

Loeffelreiher
Löffelreiher im J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge

Great Calusa Blueway

Der Great Calusa Blueway ist eine rund 300 Kilometer langer Paddelstrecke, der aus verschiedenen Wasserwegen besteht. Schon die alten Calusa Indianer nutzen sie.

Paddeln-bei-Fort-Myers
Paddeln bei Fort Myers

Ob ihr den Great Calusa Blueway mit dem Kayak oder dem Kanadier zurücklegt, ist ganz euch überlassen, denn die ansässigen Verleihstationen bieten beide Bootstypen zur Ausleihe an. Unterwegs werdet ihr über eine Beschilderung geleitet und könnt verschiedenen Vogelarten, Seekühen und sogar Alligatoren begegnen. Wollt ihr euch ein wenig länger in dem Naturpark aufhalten, findet ihr Restaurants, Campingplätze und andere Unterkünfte entlang des Calusa Blueways.

Strände

Rund um Fort Myers werden Urlaubsträume wahr, denn der Golf von Mexiko mit seinen vorgelagerten Inseln bietet euch alles, was das Herz begehrt.

Fort Myers Beach

Zum Sonnen und Baden könnt ihr nach Fort Myers Beach fahren, das nur unweit von eurem Urlaubsort entfernt ist. Die Stadt befindet sich auf Estero Island. Die dem Golf zugewandte Seite besteht aus einem kilometerlangen Sandstrand, der für seine Sauberkeit bekannt ist. Da der Einstieg ins Meer flach ist, könnt ihr euch hier eine Weile mit Kindern aufhalten.

Baden-in-Fort-Myers-Beach
Baden in Fort Myers Beach

Doch gebt in der Zeit von Mai bis Oktober unbedingt Acht auf die Stachelrochen, die sich gern im knietiefen Wasser aufhalten. Tragt daher besser Badeschuhe und schiebt den Sand beim Waten ein wenig vor euren Füßen umher – so müsst ihr nichts befürchten und seid auch gleichzeitig vor scharfkantigen Muscheln geschützt. Wassersportlern wird ebenso etwas geboten, sie können sich auf dem Jetski, Surfbrett oder im Segelboot beweisen.

Sanibel Island

Bevorzugt ihr die vollkommene Ruhe, solltet ihr mit dem Mietwagen Richtung Sanibel Island fahren. Die Insel liegt nordwestlich von Estero Island und etwa 30 Minuten von Fort Myers entfernt. Dort erwartet euch ebenfalls ein langer, dem offenen Meer zugewandter Strand. Aufgrund der Muscheln empfehlen sich hier ebenso Badeschuhe.

Links-Captiva-Island-rechts-Sanibel-Island
Links Captiva Island, rechts Sanibel Island

Reise-Infos

Der Fort Myers-Urlaub ist beschlossene Sache? Leider liegt die floridianische Stadt nicht gleich um die Ecke. So solltet ihr einen Flug über den großen Teich gut planen und vorbereiten, wobei euch unsere Reise-Infos sicher helfen werden.

An- & Einreise

Nach Fort Myers kommt ihr über den Southwest Florida International Airport, welcher sich circa 20 Autominuten vom Zentrum der Stadt befindet. Mit Start in Frankfurt am Main und einem Umstieg in Nordamerika seit ihr mindestens 13 Stunden unterwegs. Solltet ihr vor Ort nicht in einen Mietwagen steigen, könnt ihr einen öffentlichen Bus in Richtung Fort Myers nehmen.

Ein Visum benötigt ihr für euren USA-Urlaub nicht, an der Passkontrolle wird euch eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage (verteilt auf zwei Jahre) ausgestellt, sofern ihr zuvor einen ESTA Antrag gestellt habt.

Unterwegs in Fort Myers

Ein Mietwagen ist besonders empfehlenswert, wenn ihr die nahegelegenen Inseln und das Umland der Stadt erkunden wollt. Macht euch dabei jedoch mit den Mautgebühren von Florida vertraut, die ihr auch im Rahmen einer Maut-Flatrate bezahlen könnt, wenn ihr viel unterwegs sein werdet. Entscheidet ihr euch gegen einen Mietwagen, könnt ihr natürlich auch mit dem öffentlichen Busnetz (LeeTran) durch Fort Myers kommen. Übrigens macht eine Entdeckungstour durch die Stadt mit dem Fahrrad sehr viel Spaß, denn in der Region gibt es zahlreiche Radwege, über die ihr beispielsweise auch Sanibel Island erreicht.

Verständigen könnt ihr euch in Florida in Englisch, wie ihr euch bereits gedacht haben werdet! Für den Fall, dass eure Sprachkenntnisse ein wenig nachgelassen haben, empfiehlt sich eine kleine Auffrischung.

Ideale Reisezeit

Zwischen November und April herrscht die Hauptsaison in Fort Myers. In dieser Zeit werdet ihr von wärmenden Sonnenstrahlen verwöhnt und es regnet kaum. Allerdings empfehlen wir euch, sich während der Hauptsaison rechtzeitig um eine Unterkunft zu kümmern, denn viele Hotels sind früh ausgebucht oder erhöhen ihre Preise kurz vor dem beliebten Saisonstart.

Von Juni bis September knackt das Thermometer zwar die 30-Grad-Marke, doch ihr müsst euch auf viel Regen einstellen. Die Schauer überraschen euch meist jedoch nur kurz, wobei der September das höchste Risiko für Hurrikans birgt. Entscheidet euch daher am besten für eine Reise im Mai oder Oktober, um Geld zu sparen und trotzdem von warmen Temperaturen zu profitieren, die von 20 bis 30 Grad Celsius reichen und zehn Sonnenstunden pro Tag mit sich bringen.

Essen & Spezialitäten

Ein typisches Frühstück in Florida startet mit Bacon, Pancakes und Kaffee. Dieses könnt ihr in einem Diner am landestypischsten genießen. Wollt ihr euch zum Mittag einen kleinen Imbiss gönnen, könnt ihr überall in der Innenstadt leckere Street Food Gerichte kaufen – zum Beispiel Sandwiches, Hot Dogs oder Burger.

Krabbenbeine
Krabbenbeine auf einem Teller

Zum Abendessen solltet ihr dann einen Abstecher zu einem Fischrestaurant machen. Ob fangfrischer Fisch oder eine Portion Meeresfrüchte – wenn ihr Fisch liebt, werdet ihr hier glücklich. Als Nachtisch bietet es sich an, Key Lime Pie zu probieren – eine süß-saure Torte aus Kondensmilch und Limettenensaft. Beachtet nach eurem Festmahl, dass es in den USA üblich ist, ein Trinkgeld von 15 bis 20 Prozent zu geben.

Hotels & Unterkünfte

Fort Myers ist auf den Tourismus eingestellt und so mangelt es der Stadt keineswegs an Hotels jedweder Sternekategorie. Ob Resort Hotel am Fort Myers Beach oder Privatvilla in den Hills – bucht ihr rechtzeitig, findet ihr eine passende Übernachtungsmöglichkeit, die all euren Bedürfnissen gerecht wird.

Wollt ihr naturnah und paradiesisch übernachten, könnt ihr euch alternativ nach einer Bleibe auf den umliegenden Inseln umsehen – beispielsweise auf Sanibel Island, Captiva Island oder Pine Island.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder