Ljubljana: Sloweniens grüne Metropole


Ljubljana ist das lebendige Herzstück Sloweniens. Wer durch die Straßen Laibachs schlendert, glaubt sich mancherorts in Salzburg oder Wien wiederzufinden. Den Fluss Ljubljanica säumen zudem stolze Barockbauten und zahlreiche Brücken unterstreichen den mediterranen Charme. Im Sommer scheint Ljubljana aufzublühen und wird deshalb zu einer bunten Bühne für Kunst, Kultur und Lebensfreude. Warum ihr diesen Geheimtipp unter Europas Metropolen bald für euch entdecken solltet, verraten wir im Folgenden.

Ljubljana im Überblick

Ljubljana besitzt ein ganz besonderes Flair, bietet verträumte Gassen, weite Plätze, kulturelle Vielfalt und daher eine der schönsten historischen Altstädte innerhalb Europas. Das milde Klima in der etwa 280.000 Einwohner zählenden Metropole im Geheimtipp Slowenien ist dementsprechend geradezu eine Einladung in den Straßencafés Platz zu nehmen und sich vom Charme Laibachs anstecken zu lassen.

Traumhafte Aussicht auf Ljubljana

Traumhafte Aussicht auf Ljubljana

Angebote jetzt entdecken

Sehenswürdigkeiten in Ljubljana

In der Altstadt gibt es außerdem viel zu entdecken. Dabei lässt es sich gut zu Fuß unterwegs sein, denn die Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Wer möchte, kann allerdings auch zu geführten Touren mit dem Boot aufbrechen oder sich mit dem Elektrofahrzeug “Kavalir” durch die für den Verkehr gesperrte Altstadt chauffieren lassen.

Burg

Seit beinahe 900 Jahren thront die trutzige Burganlage auf dem Schlossberg. Das Wahrzeichen Ljubljanas besteht in seiner heutigen Form seit dem 15. Jahrhundert. Die Burg ist gut zu Fuß zu erreichen. Der Aussichtsturm bietet euch außerdem den schönsten Blick auf die Stadt. Den Burghügel durchqueren daher Spazierwege. Der Aufstieg von der Altstadt zur Burg dauert jedoch etwa 20 Minuten. Ein Geheimtipp ist weiterhin der über die Wehranlagen führende schattige Promenadenweg, entworfen von Joze Plecnik. Der Architekt prägte damit die Bebauung Ljubljanas.

In den historischen Mauern findet ihr ferner eine Ausstellung zur Burggeschichte und wechselnde Kunstausstellungen. Sehenswert sind auch die restaurierte Kapelle und der mittelalterliche Kerker. Weiterhin könnt ihr zwei Restaurants ein Burgcafé und einen Nachtclub besuchen. Im Sommer wird im Burghof zusätzlich ein Open-Air-Kino veranstaltet.

Burganlage auf dem Schlossberg

Burganlage auf dem Schlossberg

Tipp: Alternativ können die 70 Höhenmeter mit einem gläsernen Aufzug überwunden werden. Die Fahrt dauert nur eine Minute. Entsprechende Kombi-Tickets mit dem Burgeintritt werden zusammen angeboten.

Dom St. Nikolaus

Der Dom St. Nikolaus ging ursprünglich aus einer romanischen Basilika hervor. Der ursprüngliche Bau brannte allerdings Mitte des 15. Jahrhunderts nieder. Die heutige barocke Hallenkirche wurde vom italienischen Architekten Andrea Pozzo entworfen und besitzt die Form eines lateinischen Kreuzes mit angeschlossenen Seitenkapellen. Besondere Ausstattungsstücke sind zudem die Bronzetüren, welche im Jahre 1996 aus Anlass eines Besuches von Papst Johannes Paul II. angebracht wurden.

Franziskanerkirche

Die Franziskanerkirche prägt das Bild am Platz Presernov trg. Die Barockkirche entstand Mitte des 17. Jahrhunderts und wurde nach Abriss der Stadtmauer umgestaltet. Mit ihrem markanten roten Anstrich ist die Kirche ein Blickfang im Stadtbild. Vor der Kirche starten samstags um 11 Uhr übrigens kostenlose Stadtführungen in englischer Sprache.

Rathaus

Das Rathaus Ljubljanas befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, welches Anfang des 18. Jahrhunderts jedoch komplett umgebaut wurde. Im Rathaussaal kommt das Stadtparlament des Weiteren zu seinen Sitzungen zusammen. Im Mittelalter wurden hier Stücke der umherziehenden Komödianten aufgeführt. In der Vorhalle ist außerdem eine Wappenplatte aus dem ursprünglichen Gebäude zu besichtigen. Ein Blick lohnt auch in den malerischen Innenhof mit seinen Arkaden.

Bügeleisenhaus

Diesen ungewöhnlichen Namen trägt ein Gebäude, welches aufgrund seiner Architektur ins Auge fällt. Die Stockwerke des im Jahre 1934 erbauten Hauses sind treppenförmig angelegt. Die zu verschiedenen Straßenseiten hin weisenden Fassaden sind jeweils unterschiedlich gestaltet.

Nationaltheater

Das Slowenische Nationaltheater entstand im Jahre 1892 und wurde damals als Landestheater betrieben. Der aufwendig sanierte Bau im Stile der Neorenaissance öffnet seine Pforten zudem für interessante Aufführungen. In den Nischen der Fassade findet ihr außerdem Statuen des Bildhauers Alojzij Gangl.

Slowenisches Nationaltheater

Slowenisches Nationaltheater

Stadtpark Tivoli

Der Stadtpark Tivoli ist die grüne Lunge Ljubljanas und erstreckt sich bis in die Stadtmitte hinein. Das fünf Quadratkilometer große Areal entstand Anfang des 19. Jahrhunderts aus zwei einstigen Schlossparkanlagen. Entlang der Jakopic-Promenade gelangt ihr durch den Park zum Tivoli Schloss. Der neoklassizistische Bau beherbergt ein internationales Kunstzentrum.

Im Park findet ihr mehrere Restaurants, Spielplätze und einen Trimm-dich-Pfad. Im Südwesten des Parks schließt sich der Zoo Ljubljanas an. Hier sind mehr als 150 Tierarten zu Hause. Ein weiterer Halt während des Parkrundgangs sollte am Gewächshaus eingelegt werden. Hier könnt ihr interessante exotische Pflanzen bestaunen. Der Eintritt ist frei.

Tivoli Park in Ljubljana

Tivoli Park in Ljubljana

Brücken

Der mediterrane Charme Ljubljanas wird nicht zuletzt durch sein markantes Brücken-Trio bestimmt. Eine Mitte des 19. Jahrhunderts entstandene Steinbrücke wird von zwei Fußgängerbrücken gesäumt. Die Drei Brücken ersetzen eine frühere Holzkonstruktion.

Weiterhin sehenswert ist die Drachenbrücke. Die Brücke entstand übrigens zu Ehren der 40-jährigen Regentschaft Kaiser Franz Josef I im Jahre 1888. An den Ecken der Brücke findet ihr mit dem Drachen ein Symbol, welches euch in Ljubljana häufiger begegnen wird, unter anderem auch im Stadtwappen.

Drachenbrücke

Drachenbrücke

Angebote jetzt entdecken

Museen und Ausstellungen

In den Museen und Ausstellungen der Stadt nähert ihr euch der langen Stadtgeschichte und erfahrt überdies mehr über die wirtschaftlichen und kulturellen Errungenschaften Sloweniens.

Slowenisches Nationalmuseum

In einem stattlichen Palastbau im Stadtzentrum befindet sich außerdem die bedeutendste Ausstellung des Landes. Gegründet wurde die hier ausgestellte Sammlung bereits im Jahre 1821 als Krainer Landesmuseum. Das Museumsgebäude stammt aus dem Jahre 1885. In der ständigen Ausstellung werden Fundstücke von der Steinzeit bis in das Mittelalter gezeigt. Besonders stolz sind die Betreiber jedoch auf eine 60.000 Jahre alte Flöte, welche historisch den Neandertalern zugeordnet wird. Dem in nichts nach steht die einzige ägyptische Mumie Sloweniens.

Nationalgalerie

Die Nationalgalerie ist ein Muss für Kunstinteressierte. Die Ausstellung spannt einen Bogen vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert. Es können etwa 600 Gemälde und Skulpturen besichtigt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Barockkunst der Stadt. So zeigt die Ausstellung das Original des Brunnens der Krainer Flüsse, dessen Kopie ebenfalls vor dem Rathaus besichtigt werden kann. Der Galerie angeschlossen sind außerdem eine Bibliothek, ein Shop und ein Café.

Eisenbahnmuseum

Technikinteressierte sollten sich zudem das Eisenbahnmuseum nicht entgehen lassen. Teil der Sammlung sind nämlich mehr als 60 Dampflokomotiven. Die älteste unter ihnen stammt aus dem Jahre 1861. Der Eisenbahnalltag von Einst wird daher anschaulich anhand von Gebrauchsgegenständen, Fotos und Kartenmaterial lebendig gemacht.

Essen und Trinken

Einige Gerichte sind ganz typisch für die Speisekarten Ljubljanas und ihr seid eingeladen, die urigen Gastwirtschaften, wo die Geheimnisse um alte Rezepte gehütet werden sowie regionale Zutaten auf den Tisch gebracht werden zu besuchen.

Repa und andere Gaumenfreuden

Repa ist eines der bekanntesten Gerichte in Ljubljana. Ihr bekommt einen Eintopf aus Rüben, Hirse und Schweinefleisch serviert. Für Fleischliebhaber steht außerdem Kranjska Klobasa, eine geräucherte Wurst, die mit Sauerkraut serviert wird auf der Speisekarte. Gefüllte Teigtaschen oder die Idrinjski Zlikrofi genannten Knödel sind ebenfalls beliebte Spezialitäten.

Deftige Wurstspezialität

Deftige Wurstspezialität mit Sauerkraut

Speisen wie in alten Zeiten

Ein Burgbesuch kann auch kulinarisch in die Vergangenheit entführen. Die Gastwirtschaft “Gostilna na gradu” bittet in den Speisesaal der einstigen Burgherren. Serviert wird somit Deftiges aus Kartoffeln, Bohnen, Hühnchen oder Mais.

Offene Küche lädt ein

Eine Besonderheit in Ljubljana ist die offene Küche. Während der Sommersaison kann der Freitag für euch zum Schlemmertag werden. Auf dem Food-Markt am Pogacarjev Platz liefern sich zudem etwa 50 Köche aus renommierten Restaurants ein kulinarisches Stelldichein. Die Festmeile für Gourmets wird von einem bunten Rahmenprogramm aus Musik und Unterhaltung begleitet.

Straßencafés mit Flussblick

Kaum lassen sich im Frühling die ersten Sonnenstrahlen blicken, sind die Plätze in den Straßencafés entlang des Flusses Ljubljanica heiß begehrt. Wer hier nicht fündig wird, kann auch in den Gassen der Altstadt im Freien sitzen und sich zum Beispiel mit den süß gefüllten Strudeln oder einer Potica genannten Nussrolle verwöhnen lassen.

Auszeit in Ljubljanas Straßencafés

Auszeit in Ljubljanas Straßencafés

Freizeit und Aktivitäten

In Ljubljana sind Städteurlauber bevorzugt zu Fuß unterwegs. Ihr könnt aber auch ein Rad leihen oder mit dem Boot aufbrechen, um die Stadt zu erkunden. Entlang der Uferstraßen stoßt ihr außerdem schnell auf eines der Panoramaboote, welche zu einer maritimen Sightseeing-Tour einladen. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich auch mit dem Elektrozug “Urban” erkunden. Die einstündigen Rundfahrten führen zum Rathaus, der Burg oder dem Botanischen Garten.

Das Veranstaltungsjahr in Ljubljana beginnt mit den Feierlichkeiten an Karneval, welcher hier ganz nach venezianischem Vorbild aufwendig zelebriert wird. Es gibt einen großen Faschingsumzug, wo kunstvoll verzierte Faschingsmasken einen Einblick in die kulturellen Traditionen Sloweniens vermitteln.

Während der Sommermonate können zahlreiche Veranstaltungen besucht werden. Mit dem “Festival Ljubljana” feiert die Stadt die warme Jahreszeit. Austragungsort ist ein alter Gebäudekomplex, welcher Krizanke genannt wird und an die einstige Klosteranlage erinnert. Das Freilufttheater bietet des Weiteren abwechslungsreiche Veranstaltungen für Jung und Alt. An einem lauen Sommerabend könnt ihr auf dem Kongressplatz Filmklassiker auf der Leinwand erleben. Das Sommerkino ist sogar kostenlos.

Angebote jetzt entdecken

Einkaufsmöglichkeiten

Im Stadtzentrum könnt ihr euch mit Lebensmitteln versorgen, aber auch Designerware oder Souvenirs finden. Für den größeren Einkauf sind die Supermärkte Interspar oder Mercator außerhalb des Stadtzentrums ein gern genutzter Anlaufpunkt. Kleinere Lebensmittelhändler findet ihr auch im Stadtzentrum. Die Geschäfte der Altstadt bieten weiterhin Kristallwaren, Mode regionaler Designer oder Kunst und Antiquitäten. Wer stilvoll einkaufen möchte und das nötige Kleingeld dabei hat, stoppt im Urbanc-Haus internationale Designermode.

Großeinkauf

Der “Citypark” ist das größte Shoppingcenter in Slowenien. Ihr findet die Shoppingmeile vor den Toren der Stadt, umweit der Autobahn-Anbindung. Vom Stadtzentrum verkehren Busse zum Einkaufstempel, welcher auch über Kino und Bowlingbahn verfügt.

Markttag

Rund um den Dom ist täglich Markttag. Ihr bekommt hier die regionalen Spezialitäten frisch und in großer Auswahl. Der Duft von Gewürzen und Räucherware erfüllt die Luft. Besucht ihr den Markt am Samstag, erwartet euch ein besonders umfangreiches Angebot.

Frisches Gemüse auf dem Markt

Frisches Gemüse auf dem Markt

Nachtleben

Das Nachtleben Ljubljanas wird nicht zuletzt von den zahlreichen Studenten geprägt. Am Abend füllen sich die Straßen mit Menschen. Es erklingt Musik und das Partyleben kann beginnen. Am Wochenende ist der Ansturm auf die Bars und Diskotheken am größten.

Pop und Mainstream

Einfach entspannen und nette Leute treffen lässt es sich in den größeren Clubs der Stadt. Wer Rockmusik und Live Konzerte mag, besucht die Orto Bar. Bei elektronischer Musik kann im Klub K4 abgetanzt werden. Mögt ihr es stilvoll und exklusiv, wartet der Klub Top nur auf euch.

Metelkova

Ein einstiges tristes Kasernengelände ist zu einem Ort für Kreatives und Ausgefallenes geworden. Hier sind zahlreiche alternative Bars und Klubs entstanden. Musiker aus aller Welt geben sich die Mikrophone in die Hand. DJs legen auf und Studenten treffen auf Kreative, Alternative und Touristen.

Dieses Areal mussten sich Ljubljanas alternative Kunstschaffende jedoch hart erkämpfen. In den 1990er Jahren besetzten alternative Künstler und Intellektuelle die alten Kasernengebäude und retteten sie damit vor dem Abriss. Heute ist Metelkova immer für Überraschungen gut, erlebt einen ständigen Wandel und lohnt deshalb in jedem Fall den Besuch.

Reise-Infos zu Ljubljana

Die schnellste Anreise nach Ljubljana geschieht mit dem Flieger. Ihr landet somit auf dem einzigen Flughafen Sloweniens, der wirklich diesen Namen verdient. Der kleine Verkehrsflughafen fertigt jährlich etwa 1,3 Millionen Fluggäste ab. Um die Relation besser zu verstehen, vielleicht ein kurzer Vergleich: In Frankfurt werden im selben Zeitraum mehr als 60 Millionen Passagieren bedient.

Wer mit dem Auto anreisen möchte, sollte bedenken, dass für die Nutzung der Autobahnen in Österreich und Slowenien eine Maut zu entrichten ist. Deutsche Urlauber fahren zunächst in Richtung München und nutzen anschließend die Autobahnverbindungen nach Salzburg und Villach und weiter nach Ljubljana. Erreichbar ist Laibach auch aus Richtung Wien, Triest oder Zagreb.

Urlaub in Ljubljana

Urlaub in Ljubljana

Ljubljana ist an der Bahnstrecke Budapest – Triest gelegen. Der Bahnhof befindet sich unweit des Stadtzentrums. Hier verkehren nationale und internationale Züge. Zentrumnahe Hotels lassen sich vom Bahnhof gut zu Fuß erreichen. Die Fahrtzeit von Wien über Graz liegt bei knapp sechs Stunden.

Die Stadt wird auch von einigen Fernreisebussen angefahren. Der Busbahnhof liegt gegenüber dem Bahnhofsgebäude und damit ebenfalls zentral. Um mit den Stadtbussen zur Unterkunft zu gelangen, wird die Urbana Card benötigt. Diese elektronische Karte ist an der Touristeninformation oder in Postämtern erhältlich. Ihr könnt die Card mit einem beliebigen, 50 Euro nicht übersteigenden Betrag aufladen und bei vielen touristischen Angeboten nutzen.

Zum Übernachten beim Städeurlaub in Ljubljana gibt es viele Möglichkeiten in allen Preisklassen. Wer besonders zentral wohnen möchte, findet im Zentrum der Stadt daher geeignete City-Hotels. Die Metropole Sloweniens bietet euch aber auch moderne sowie komfortabel Design-Hotels. Wer nicht so viel Wert auf eine luxuriöse Unterbringung legt, findet aber ebenso günstige Hotels. Die Entscheidung bleibt dabei ganz euch überlassen. Wir empfehlen auch die Übernachtung mit Frühstück, um auch das gastronomische Angebot der Metropole entdecken zu können.

Angebote jetzt entdecken

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

Ähnliche Artikel: