Slowenien: Land der Alpen und Adria


Kleines Land mit großer Vielfalt: Slowenien ist ein interessantes Land mit wunderschönen Naturparadiesen und gastfreundlichen Einwohnern. Das haben aber noch gar nicht so viele Reisende entdeckt, sodass das Land bisher noch ein echter Geheimtipp ist.

Überblick

Slowenien befindet sich mitten im Herzen Europas. Eingebettet wird es von seinen Nachbarländern Kroatien, Österreich, Italien und Ungarn. Hier erwartet euch eine einzigartige Mischung verschiedener Landschaftstypen: die bergigen Alpen, das idyllische Pannonische Tiefland, die malerische Küste sowie eine geheimnisvolle Karstlandschaft – und dass, obwohl Slowenien mit seinen rund 20.000 Quadratkilometern Fläche ein sehr kleines Land ist. Ein Urlaub in Slowenien ist perfekt, um tief durchzuatmen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Denn dieses Land liegt in puncto Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit ganz weit vorn – perfekt für Erlebnisse in der Natur.

Schloss und See in Bled
Schloss und See in Bled

60 Prozent des Landes sind mit Wald bedeckt und so wurde Slowenien nicht umsonst als „grünes Reiseziel“ auserkoren. Um diesen Titel zu erlangen, musste das Land 96 Prozent der Nachhaltigkeitskriterien von der Organisation Green Destinations erfüllen. Neben den vielfältigen Landschaftsformen gibt es hier außerdem 22.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten sowie eine der besten Trinkwasserqualitäten der Welt.

Slowenien lockt Naturliebhaber, die in den warmen Monaten durch saftig grüne Täler und Hügellandschaften wandern oder mit dem Fahrrad durch malerische Hoch- und Tiefebenen fahren wollen. Auch Bergsteiger wissen die majestätischen Gipfel des Landes zu schätzen. Wasserfreunde können am Strand der slowenischen Adria die Seele baumeln lassen. Doch auch die zahlreichen Seen und Flüsse, wie etwa die Soča, locken mit Bademöglichkeiten oder einer aufregenden Paddel- oder Raftingtour durch die glasklaren Fluten.

Paddeln im Soca-Flusstal
Paddeln im Soča-Flusstal

Neben all der grünen Natur gibt es in Slowenien jedoch auch in den Städten einiges zu erleben – Sightseeing in historischen Orten, Bummeln in romantischen Küstendörfern oder Shoppen in der Hauptstadt. Sogar im Winter lässt Slowenien keine Wünsche für Aktivurlauber offen, denn zu dieser Zeit verwandelt sich das Land in eine märchenhafte und bergige Winterlandschaft. So wird auch den Skifahrern, Snowboardern und Langläufern unter euch nicht langweilig, wenn ihr Slowenien in den kalten Monaten einen Besuch abstattet.

Sehenswürdigkeiten

Mehr als 5.000 Jahre Kulturgeschichte sprechen in Slowenien für sich. Mächtige Burgen, prunkvolle Paläste und andere historische Sehenswürdigkeiten könnt ihr euch bereits auf eurer Besichtigungsliste notieren. Die wichtigsten von ihnen stellen wir euch an dieser Stelle vor.

Burg von Ljubljana

Slowenien ist reich an Burgen und Schlössern, die von der bewegten Geschichte des Landes erzählen. In der Hauptstadt Ljubljana thront eine 900 Jahre alte Burg über die Dächer der Hauptstadt, die ihr zu Fuß oder mit der Seilbahn erreicht. Als ehemaliger Sitz der Landesfürsten ist sie heute ein wichtiger Bestandteil der slowenischen Historie. Im Inneren der Burg erwarten euch zahlreiche Museen und Ausstellungen. An einigen Tagen könnt ihr sogar an einem kulturellen Event hinter den Burgmauern teilnehmen oder einem Konzert lauschen.

Blick auf die Burg von Ljubljana
Blick auf die Burg von Ljubljana

Plant für euren Aufenthalt in Ljubljana gerne mehr als einen Tag ein, denn in der Hauptstadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken, die ihr gut erlaufen könnt.

Prätorenpalast in Koper

Koper ist eine kleine Hafenstadt im Südwesten Sloweniens. In der historischen Altstadt findet ihr eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, nämlich den Prätorenpalast. Nachdem ihr durch die engen Gassen der wunderschönen Altstadt geschlendert seid, solltet ihr das historische Gebäude aus dem 13. Jahrhundert besuchen. Leider wurde es Opfer eines Feuers, weswegen es im 15. Jahrhundert restauriert wurde.

Beeindruckender Praetorenpalast in Koper
Beeindruckender Prätorenpalast in Koper

Der Prätorenpalast war einst Sitz des Herrschers der Stadt. Euch wird vor allem die elegante Zinnkrone ins Auge stechen. Doch auch von innen überzeugt das imposante Gebäude mit einem riesigen Festsaal, in dem offizielle Veranstaltungen oder Hochzeiten stattfinden. Im Erdgeschoss des Palastes solltet ihr noch einen Abstecher in die Alte Apotheke machen, in der ihr einen Eindruck von der medizinischen Versorgung des 18. Jahrhunderts bekommt.

Tartini-Platz in Piran

Piran ist eine bildhaft schöne Küstenstadt an der Adriaküste Sloweniens. Hier erwartet euch durch die nahe Lage zu Italien neben mediterranem Mittelmeer-Feeling auch venezianisches Flair. Enge Gassen, bunte Hausfassaden und detailverliebte Architektur machen diese Stadt zu einer bunten Sammlung an Sehenswürdigkeiten für euren Slowenien-Urlaub.

Piran liegt an der slowenischen Adria
Piran liegt an der slowenischen Adria

Nachdem ihr einen Spaziergang am Hafen gemacht habt, wartet in Piran der Tartini-Platz mit einigen der kulturellen Highlights Sloweniens. Lasst ihr euren Blick bei einer Tasse Kaffee schweifen, entdeckt ihr sicher auf Anhieb ein rotes Haus, bei dem es sich um das älteste Gebäude der Stadt handelt. Auch die Sankt-Georgs-Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert befindet sich auf dem Tartini-Platz und besticht mit architektonischer Einzigartigkeit sowie einer Aussichtsplattform auf rund 50 Meter Höhe.

Gestüt Lipica

Im Südwesten des Landes liegt das Gestüt Lipica, welches seit dem 16. Jahrhundert die berühmte Pferderasse der Lipizzaner hervorbringt. So begann der Erzherzog Karl II. im Jahr 1580 die Zucht aus arabischen, andalusischen und europäischen Pferden, aus welcher die stattlichen weißen Lipizzaner entstanden. Heute findet ihr auf dem Gestüt eine Reitschule, in der ihr Trainings und öffentliche Vorführungen bestaunen könnt. Wollt ihr mehr über die Geschichte des Gestüts und die schöne Pferderasse erfahren, solltet ihr an einer Führung durch die Ställe teilnehmen. Natürlich dürft ihr euch auch einmal selbst auf den Pferderücken wagen und eine Reitstunde auf dem berühmten Gestüt Lipica nehmen.

Lipizzaner aus Lipica
Lipizzaner aus Lipica

Natur

Mächtige Gipfel, tiefblaue Seen, grüne Täler und verträumte Dörfer – Slowenien hält wirklich für jeden Reisegeschmack etwas parat und punktet dabei vor allem mit unvergleichlichen Naturerlebnissen. Welche ihr euch nicht entgehen lassen solltet, lest ihr bei uns.

Bleder See

Der Bleder See, in der Nähe der Stadt Bled, ist einer der zauberhaftesten Orte in Slowenien. Der glasklare Alpensee begeistert vor allem Wanderer, die bei einer Rundwanderung um den See in den Genuss des wunderschönen Alpenpanoramas kommen. Bei der sechs Kilometer langen Wanderung, für die ihr etwa zwei Stunden benötigt, kommt ihr an zahlreichen Aussichtspunkten vorbei, die euch einen atemberaubenden Blick bieten. Wollt ihr den Bleder See jedoch von weit oben bestaunen, solltet ihr die Aussichtspunkte Mala Osojnica (685 Meter) und Velika Osojnica (756 Meter) hinaufwandern, die euch ein noch beeindruckenderes Bild von dem See und der in der Mitte liegenden Insel bieten.

Bleder See und die Insel Bleijski Otok
Bleder See und die Insel Bleijski Otok

Diese Insel heißt Bleijski Otok und es handelt sich bei ihr um die einzige Insel, die es in ganz Slowenien gibt. Auf ihr thront jedoch noch ein weiteres Highlight, nämlich die Kirche Mariä Himmelfahrt. Diese erreicht ihr, wenn ihr euch ein Ruderboot am Bootsverleih mietet und zur Insel paddelt. Seid ihr müde von eurer Wanderung, könnt ihr euch jedoch auch in einem traditionellen Holzboot, der Pletna, zur Insel schippern lassen. Im Sommer solltet ihr aber einfach hinüberschwimmen. Nun habt ihr noch 99 Treppenstufen vor euch, bevor ihr die Kirche Mariä Himmelfahrt betreten könnt. Diese verzaubert mit beeindruckender Architektur und einer Kirchenglocke, die ihr selbst läuten könnt – was ihr unbedingt tun solltet, denn dies soll Glück bringen.

Seid ihr im Winter in der Region von Bled unterwegs, locken zahlreiche Skipisten, die zu einem winterlichen Abenteuer einladen.

Grotte Postojna

Bei der Grotte Postojna oder der „Adelsberger Grotte“ handelt es sich um die zweitgrößte Tropfsteinhöhle der ganzen Welt. Sie liegt zwischen Ljubljana und der Adriaküste im kleinen Ort Postojna. Wagt ihr einen Besuch der eindrucksvollen Höhlenlandschaft, ist schon der Eintritt ein wahres Spektakel. Eine Grottenbahn führt euch nämlich in die riesige Tropfsteinhöhle, die von unzähligen Stalagmiten und Stalaktiten geziert wird. Vergesst dabei eure Jacke nicht, denn in der Grotte Postojna klettert das Thermometer nur bis auf die 10-Grad-Marke hinauf. Nach zehn Minuten Fahrt geht es knapp zwei Kilometer zu Fuß weiter und ihr begegnet dabei nicht nur pittoresken und bunten Formationen aus Stein, sondern ebenso bizarren Tieren wie dem Grottenolm.

Tropfsteinhoehle Postojna
Tropfsteinhöhle Postojna

Das absolute Highlight ist jedoch ein fünf Meter großer Stalagmit, der in weißem Kalkstein erstrahlt und für spektakuläre Lichtspiele im Innern der 27 Kilometer langen und stark verzweigten Höhle verantwortlich ist. Habt ihr noch nicht genug von der beeindruckenden Höhlenlandschaft, solltet ihr euch nach Veranstaltungen umhören, die hier stattfinden. Besonders schön sind dabei die Konzerte, denn in der Grotte herrscht nicht nur eine mystische Aura, sondern auch ein wunderschöner Klang.

Hoehlenburg Predjama in Slowenien
Höhlenburg Predjama in Slowenien

Seid ihr einmal in dieser Gegend unterwegs, solltet ihr auch der wunderschönen Höhlenburg Predjama einen Besuch abstatten. Dabei handelt es sich um die größte Höhlenburg der Welt und tatsächlich führt die unterirdische Grotte auf ihren verwinkelten Wegen bis zu dieser neun Kilometer entfernten Höhle.

Vintgar-Klamm

Die Vintgar-Klamm ist ein Paradies für Naturliebhaber und liegt ganz in der Nähe von Bled. Die 1,6 Kilometer lange Schlucht, die durch den Fluss Radovna zustande kam, lockt mit eindrucksvollen Naturschauspielen wie Wasserfällen, Stromschnellen und Kolken. Zwischen den hohen Felswänden begebt ihr euch auf wackeligen Holzbrücken und engen Wegen auf eine Entdeckungstour durch die Vintgar-Klamm. Dabei erstrahlt das wilde Flusswasser auf eurem einstündigen Trip durch die Klamm in allen erdenklichen Blau- und Grüntönen. Auch die artenreiche Flora und Fauna wird euch auf eurer Wanderung in jedem Falle begeistern.

Vintgar-Klamm in den Juelischen Alpen
Vintgar-Klamm in den Jülischen Alpen

Am Ende eures abenteuerlichen Spaziergangs begeistert der Wasserfall Sum, der 13 Meter in die Tiefe prasselt und damit der höchste Wasserfall Sloweniens ist. Schaut ihr nach oben, entdeckt ihr über dem Wasserfall eine Bogenbrücke aus Stein, welche die ganze Schlucht überspannt. Diese wurde in damaliger Zeit als Eisenbahnbrücke genutzt.

Nationalpark Triglav

Ob Wandern, Rafting, Radfahren oder Klettern – im Nationalpark Triglav, der nach dem höchsten Berg Sloweniens (2.864 Meter) benannt ist, erwartet euch ein Paradies für Aktivurlauber. Spiegelglatte Seen, plätschernde Bäche sowie eine eindrucksvolle Flora und Fauna erwarten euch in einem der ältesten Nationalparks Europas, der in den Julischen Alpen liegt. Mit etwas Glück seht ihr bei eurer abenteuerlichen Tour durch die Natur sogar Steinböcke, Gämsen oder sogar Braunbären in ihrer natürlichen Umgebung. Doch auch zahlreiche Amphibien- und Vogelarten werdet ihr in dieser Region zu Gesicht bekommen.

Triglav Nationalpark in Slowenien
Triglav Nationalpark in Slowenien

Wollt ihr euch von eurem Trip erholen, solltet ihr den Zelenci See am nördlichen Rand des Triglaver Nationalparks aufsuchen. Legt euch auf einen der zahlreichen Holzstege und beobachtet, wie sich die sprudelnden Quellen im See zeigen, welche der unterirdische Fluss Sava Dolinka hervorbringt.

Tal der Soča

Der Fluss Soča gehört nicht nur aufgrund seiner smaragdgrünen Farbe zu den schönsten in ganz Europa. Gelegen im Triglav Nationalpar ist der Fluss und das ihn umgebende Tal ein Anziehungspunkt für aktive Urlauber. Rafting gehört zu den beliebtesten Aktivitäten an der Soča. Aber auch das Befahren ruhigerer Abschnitte mit dem Kanu oder Kajak ist ein Erlebnis. Besonders meditativ wird es beim Fliegenfischen am Fluss. Lasst euch von den Einheimischen zeigen, wie es geht. Sie fangen die hier lebende Marmorata-Forelle.

Die Soca nahe Bovec
Die Soča nahe Bovec

Das Soča-Tal ist Vorreiter in Sachen nachhaltiger Tourismus. Die einzigartige Naturlandschaft soll so möglichst gut erhalten und Besucher auf die Besonderheiten der Region aufmerksam werden. Haltet euch bei Ausflügen und Aktivitäten an die Tipps und Vorgaben der Informationszentren im Nationalpark, so dass auch ihr zum Fortbestand dieses Naturparadieses betragen könnt.

Reise-Infos

Habt ihr Lust bekommen, Slowenien zu bereisen und das Land mit all seinen Facetten kennenzulernen? Wunderbar, doch bevor ihr eure Koffer packt, solltet ihr noch ein paar hilfreiche Tipps für eure Reise berücksichtigen. So wird euer Urlaub in Slowenien sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Reisezeit

Je nach Region trefft ihr in Slowenien auf verschiedene Klimazonen. An der slowenischen Adriaküste im Südwesten gibt es dank mediterranem Klima die meisten Sonnenstunden und wenig Regen: Perfekt für einen Badeurlaub in der Hochsaison. In den Alpen herrscht dagegen Mittel – und Hochgebirgsklima, was euer Urlaubsherz vor allem in den Wintermonaten, wie etwa im Februar, durch viel Schnee höherschlagen lässt. Im Landesinneren sowie im Osten des Landes solltet ihr euch auf kontinentales Klima einstellen, welches heiße Sommer und kalte Winter hervorbringt. So ist Slowenien ganz klar ganzjährig ein tolles Reiseziel.

Anreise

Slowenien könnt ihr durchaus mit dem eigenen PKW ansteuern. So benötigt ihr von München aus nur etwa drei bis vier Stunden bis ins Landesinnere Sloweniens und seid vor Ort stets mobil und flexibel. Allerdings könnt ihr das Auto auch getrost zu Hause lassen und in den Flieger steigen, der euch nach Ljubljana oder Maribor bringt. Auch zahlreiche Fernbus- und Zugverbindungen bringen euch zuverlässig nach Slowenien. Vergesst dabei euren Personalausweis nicht, denn an der kroatischen Grenze finden häufig Kontrollen statt. Ein Visum benötigt ihr nicht.

Passende Unterkünfte

Vom Campingplatz im Grünen, über den ländlichen Bauernhof bis hin zum luxuriösen Sternehotel – in Slowenien findet ihr auf jeden Fall eine Unterkunft, die eurem Geschmack und Urlaubsbudget entspricht. Die meisten Unterkünfte achten dabei verstärkt auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Doch auch Sporthotels oder Wellness-Resorts erwarten euch in Slowenien und lassen keine Wünsche offen. Wollt ihr etwas unkonventioneller übernachten, warten Burgen, Schlösser oder ländliche Pensionen mit Frühstück in den Weinbergen auf euch.

Kulinarische Spezialitäten

Die slowenische Küche ist ebenso vielseitig wie das Land selbst. Auch hier kommt es wieder ganz auf die Region an, was auf eurem Teller landet. So gibt es an der Küste natürlich vor allem mediterrane Gerichte mit viel Fisch und Meeresfrüchten. Nähert ihr euch jedoch der italienischen oder österreichischen Grenze, kommt ihr auch in Slowenien in den Genuss von Pasta und Kaiserschmarrn.

Typisch slowenisch Wurst und Sauerkraut
Typisch slowenisch: Wurst und Sauerkraut

Wollt ihr jedoch typisch slowenisch essen, bestellt eine Juhe-Suppe als Vorspeise, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit Rind, Fisch oder Zwiebel gibt. Als Hauptgang gibt es, ähnlich wie beim kroatischen Essen, ein Fleischgericht wie den Karst-Schinken „Kraški pršut“ mit Sauerkraut. Die Leckermäuler unter euch bestellen sich als Dessert noch einen Štruklji Quarkkuchen oder den Palačinke, einen Eierkuchen mit süßer Füllung. Um auf euren Urlaub anzustoßen, solltet ihr einen regionalen Wein dazu nutzen. Doch auch Kräuter- und Obstschnäpse sind in Slowenien als Absacker nach dem deftigen Essen sehr beliebt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder