Montenegro – Perle an der Adria


Montenegro genießt bislang noch den Status als Geheimtipp, gilt aber als die Perle des Mittelmeers. Wer also eine unvergessliche Reise zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, ist in dem Balkanstaat perfekt aufgehoben. Informationen sowie Tipps rund um den Urlaub in Montenegro findet ihr hier.

Überblick | Strände & Orte | Nationalparks | Aktivitäten | Organisatorisches

Montenegro im Überblick

Das Land Montenegro ist zwar den meisten Menschen ein Begriff. Allerdings wissen sie nicht viel über den kleinen Balkanstaat, seine Lage, Geschichte, Kultur oder Landschaften. Montenegro liegt an der südlichen Adria und ist mit einer Fläche von gerade einmal 13.812 Quadratmetern und knapp 650.000 Einwohnern ein sehr kleines Land. Klein, aber oho – dieser Spruch passt perfekt auf das Herz des Balkans, denn hier ist den Besuchern eine Menge Abwechslung geboten. Neben den karibisch angehauchten Traumstränden beherbergt Montenegro auch allerhand artenreiche Nationalparks, tiefe Seen, wilde Flüsse, hohe Berge sowie beschauliche Städte. Es ist ein Land der Gegensätze, welches auf wenig Platz alles vereint, was das Urlauberherz begehrt.

Quelle: YouTube/ab-in-den-urlaub.de

Beinahe ein Jahrhundert gehörte Montenegro zum ehemaligen Jugoslawien. Trotz der Unabhängigkeit seit dem Jahr 2006 macht sich seine Vergangenheit in der Bevölkerung bemerkbar. Hier lebt ein buntes Völkergemisch aus Einheimischen sowie Kroaten, Serben und Albanern, was sich in verschiedenen Sprachen und Kulturen äußert. Sie alle gelten jedoch als lebensfroh und vor allem gastfreundlich.

Jaz Beach in Budva, Montenegro

Jaz Beach in Budva, Montenegro

„Crna Gora“ nennen die Bewohner ihr Land, was übersetzt so viel heißt wie der „Schwarze Berg“. Die gebirgige Landschaft war einst die kleinste Republik Jugoslawiens, hat sich mittlerweile aber zum ersten erklärten Umweltstaat der Welt entwickelt. Hier herrschen Artenvielfalt, Lebensfreude und Respekt – zwischen den Menschen sowie gegenüber der Natur. Etwas mehr Bekanntheit hat Montenegro als Kulisse für den James-Bond-Film „Casino Royal“ erlangt. Dennoch gilt es nach wie vor als echter Geheimtipp, vor allem für Naturliebhaber und Badeurlauber.

Tolle Reise mit kleinem Budget? Montenegro gehört zu den „10 Reisezielen mit Top Preis & Leistung“.

Angebote Montenegro

Traumstrände und malerische Orte

Einer der Hauptgründe für den Urlaub in Montenegro sind definitiv die Strände des Landes. Hier trefft ihr auf weißen Sand, friedvolle Buchten, glasklares Wasser sowie vor allem menschenleere Küsten, wie sie sonst kaum noch auf der Welt zu finden sind. Zahlreiche beschauliche Orteladen zum Verweilen, Baden und Entspannen ein. Ihr habt die Wahl zwischen den malerischen Schönheiten!

Ada Bojana

Montenegro ist ein wahres Paradies für Wassersportler jeder Art. Wolltet ihr euch schon immer mal im Wellenreiten ausprobieren? Ada Bojana gilt neben Ulcinj als der Surf Spot schlechthin in dem kleinen Balkanstaat und als echter Geheimtipp unter europäischen Surfern. Rund um Ada Bojana sowie am Strand von Topla könnt ihr auch Schnorcheln, Tauchen, Bootfahren oder Hochseefischen.

Becici

Der Strand von Becici erstreckt sich über eine Länge von fast zwei Kilometern und ist damit einer der größten Strände des Landes. Bereits im Jahr 1935 wurde er als der schönste Strand von Europa prämiert – und daran hat sich bis heute glücklicherweise kaum etwas geändert. Lediglich die Infrastruktur wurde verbessert, sodass mittlerweile deutlich mehr Hotels, Restaurants und Cafés rund um Becici zu finden sind.

Sveti Island mit Strand bei Budva

Sveti Island mit Strand bei Budva

Budva

In der Mitte der montenegrinischen Küste und in einer ruhigen Bucht gelegen, lockt das Städtchen Budva mit seiner mittelalterlichen Kulisse die meisten Touristen an. Es gilt daher als Hochburg des Tourismus in Montenegro – welcher sich aber, wie bereits erwähnt, dennoch in Grenzen hält und keinesfalls mit dem mallorquinischen Ballermann verglichen werden kann. Befindet ihr euch auf der Suche nach Party und Vergnügung, kommt ihr hier dennoch auf eure Kosten. Ansonsten verzaubert Budva vor allem durch malerische Sandstrände am warmen Mittelmeer. Der Mogren, ein eigener Strand im Stadtgebiet, der nur durch wenige Felsen vom regen Stadtleben abgetrennt ist, verleiht dem Ort seinen einzigartigen Charme.

Angebote Budva

Kotor

Die Bucht von Kotor gilt als einer der schönsten Flecken im Balkan und war daher auch eines der Reiseziele, welches vor wenigen Jahrzehnten die ersten Touristen ins beschauliche Montenegro lockte. Die Stadt Herceg Novi am Eingang der Bucht zählt die mitunter meisten Hotels und ist die perfekte Destination für einen gelungenen Badeurlaub im tiefblauen Meer. Die Bucht von Kotor ist ein ganz besonderes Highlight auf eurer Reise durch Montenegro. Nehmt euch daher ausreichend Zeit für eine Bootstour.

Sie verbirgt nämlich so manche Sehenswürdigkeit von der sogenannten Blue Cave über das Castle of San Giovanni bis hin zur gleichnamigen Stadt Kotor, welche zum UNESCO-Welterbe zählt. Nur unweit entfernt lädt der Ort Perast in eine mittelalterliche Welt ein, deren Sakralbauten ungewöhnlich gut erhalten sind. Das perfekte Ende eines gelungenen Tages verbringt ihr schließlich bei einem farbenfrohen Sonnenuntergang an der Marina Porto Montenegro.

Malerische Bucht von Kotor

Malerische Bucht von Kotor

Natur pur in den Nationalparks

Doch Montenegro hat noch weit mehr zu bieten als „nur“ paradiesische Strände und pittoreske Küstenstädte. Es ist vor allem die unberührte Natur, welche den Umweltstaat so einzigartig macht. Dabei bietet das Land eine unglaubliche Vielfalt wie schroffe Berge und grüne Täler, Urwälder als Heimat von Bären sowie Wölfen, verschneite Kuppen, oder auch weitläufige Seen mit glasklarem Wasser. All das findet ihr in den zahlreichen Nationalparks, die in Montenegro beinahe Pforte an Pforte stehen und so manches Naturspektakel beherbergen.

Nationalpark Skutarisee

Der zweitgrößte See von Südeuropa, der auch als Skadarsee oder Skadar Lake bekannt ist, ist zugleich der größte Nationalpark in Montenegro und Heimat zahlreicher Tiere sowie Pflanzen. Er erstreckt sich über eine Fläche von rund 40.000 Fußballfeldern und gilt mit seinem Artenreichtum an mitunter exotischen Fischen als wahres Paradies für Angler.

Lovcén Nationalpark

Das Njegos Mausoleumim Nationalpark Lovcén ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des kleinen Balkanstaats und zugleich das höchstgelegene Mausoleum der Welt. Doch auch rund um den beeindruckenden Aussichtspunkt bietet der Nationalpark alles, was das Herz von Naturliebhabern begehrt. Und wer Glück hat, kann bei klarer Weitsicht sogar bis nach Italien sehen.

Durmitor Nationalpark

Mit gerade einmal einem Hektar Fläche ist der Durmitor Nationalpark zwar deutlich kleiner als der Skutarisee, dafür aber nicht weniger schön. Im Gegenteil: Er gehört seit dem Jahr 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe und umfasst ein beeindruckendes Bergmassiv. Während ihr hier in der kalten Jahreszeit Wintersport betrieben könnt, ist der Durmitor Nationalpark in den wärmeren Monaten das perfekte Idyll für eine ausgiebige Wanderung. Bestenfalls seid ihr mit dem (Miet-) Auto unterwegs und könnt auf der Panoramaroute von Highlight zu Highlight fahren, um jeweils kurz auszusteigen und die volle Pracht der Natur einzuatmen. Zu den Must-sees auf eurer Route gehören der „Crno Jezero“ sowie die Tara-Schlucht, welche mit ihren 1.300 Metern das Prädikat als tiefste Schlucht von Europa genießt.

Tara-Schlucht im Durmitor Nationalpark

Tara-Schlucht im Durmitor Nationalpark

Aktivitäten

Es mag ein kleines Land sein, doch langweilig wird es in Montenegro auf keinen Fall. Je nach Geschmack könnt ihr hier eine Menge unterschiedlicher Aktivitäten unternehmen oder einfach an den malerischen Küsten entspannen. Weitere mögliche To-Dos sind:

  • Städtetrip in die antike Stadt Nikšić
  • Kneipentour mit Niksicko Bier
  • Ausflug zum Kloster Ostrog
  • Wassersport wie Tauchen, Surfen oder Bootfahren
  • Wandern in den Nationalparks
  • Hochseefischen oder angeln auf dem Mittelmeer
  • Die montenegrinische Küche probieren
  • Hoch zu Ross durch Montenegro reiten

Montenegro macht seinem Ruf als „Perle an der Adria“ also alle Ehre und sollte ganz oben auf eurer Liste der Reiseziele stehen – auch aufgrund seines exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Hier findet ihr Naturschönheit in ihrer vollen Pracht und beinahe menschenleere Traumstrände, die den kroatischen Pendants in nichts nachstehen.

Kitesurfen in Montenegro

Kitesurfen in Montenegro

Interessiert euch die Kombination eurer Reise nach Montenegro mit einem Urlaub in Kroatien, findet ihr hier weitere Informationen!

Organisatorisches zum Urlaub in Montenegro

Auch wenn Montenegro noch kein EU-Mitgliedsstaat ist, gestalten sich Planung und Anreise in den Balkanstaat sehr unkompliziert. Damit ihr die Reise entspannt angehen könnt, haben wir euch die wichtigstens Fakten zusammengestellt.

Anreise

Die Anreise mit dem Auto nach Montenegro ist durchaus möglich, dauert von München bis in die Hauptstadt Podgorica aber rund 14 Stunden. Wer westlicher oder nördlicher in Deutschland wohnt, muss entsprechend mehr Zeit einrechnen. Ihr solltet deshalb darüber nachdenken, alternativ das Flugzeug zu wählen. Die Hauptstadt besitzt einen eigenen internationalen Flughafen, von wo aus ihr problemlos mit einem Mietwagen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Rest des Landes erreichen könnt. Oftmals günstig ist auch ein Flug ins kroatische Dubrovnik. Überlandbusse bringen euch nach Montenegro – oder ihr mietet euch ein eigenes Fahrzeug. Ihr wollt eure Reise selbst planen?

Kombiniert hier Flug & Hotel!

Einreise

Montenegro gehört noch nicht zur Europäischen Union. Dennoch benötigt ihr für die Einreise keinen Reisepass sowie kein Visum – sofern ihr nicht länger als 30 Tage bleibt. Wer mehr als 30 Tage in Montenegro verweilen möchte, braucht hingegen einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Ab einem Aufenthalt von 90 Tagen oder mehr müsst ihr ein Visum beantragen.

Unterwegs

Montenegro hat eine Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten, welche quer über das ganze – jedoch kleine – Land verstreut liegen. Plant ihr einen Urlaub in dem Balkanstaat, solltet ihr daher bestenfalls eine Rundreise ansteuern, anstatt nur an einem Ort zu residieren. Am flexibelsten seid ihr mit einem Fahrzeug unterwegs, sei es das eigene Auto, ein Mietwagen oder ein Wohnmobil. Der EU-Führerschein ist auch vor Ort gültig und wer ein Fahrzeug mieten möchte, benötigt zusätzlich meist nur einen Personalausweis sowie eine Kreditkarte. Jedoch sollte euch bewusst sein, dass die Straßen in Montenegro nicht überall mit jenen in Deutschland zu vergleichen sind. Es kann also durchaus mal holprig werden und braucht einen sicheren sowie vorsichtigen Fahrer.

Möchtet ihr  nicht selbst am Steuer sitzen, stehen euch die öffentlichen Verkehrsmittel als Alternative zur Verfügung: Die Busse und Bahnen verbinden viele der größeren Orte sowie beliebte Touristenziele. Eine gute Anlaufstelle ist auch die Reiseleitung eures Reiseveranstalters, die ihr auch direkt im Hotel antreffen könnt. Sie kann euch geführte Ausflüge zu den schönsten Spots des Landes anbieten und Tipps geben.

Klima & Reisezeit

Das Klima in Montenegro ist mediterran und somit vergleichbar mit jenem in Kroatien, Italien oder Spanien. Dementsprechend kann in den meisten Jahren problemlos zwischen Mai und Oktober im Meer gebadet werden, bei Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad. Das milde Klima gilt als regenarm und auch im Sommer gemäßigt. Im Winter fallen die Temperaturen nur selten unter die Null-Grad-Marke. Wer im Frühjahr nach etwas Abwechslung zum deutschen Winter sucht, findet hier bereits Temperaturen um die 20 Grad Celsius und somit optimale Bedingungen für einen Aktivurlaub. In den gebirgigen Teilen des Landes zeigt sich das Klima hingegen von seiner rauen Seite. Im Winter ist hier mit Schneefall zu rechnen und die Sommer können durchaus sehr heiß werden.

Hotels

Neben einigen privaten Unterkünften gibt es in den Küstenregionen Montenegros viele tolle Hotels mit direktem Zugang zum Meer, die sich perfekt für den Badeurlaub anbieten. Von kleineren Anlagen mit landestypischem Flair bis hin zu luxuriösen Unterkünften habt ihr in Montenegro eine breite Auswahl. Durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und den vergleichsweise geringen Andrang zur Hauptsaison eignet sich Montenegro auch gut als Last-Minute-Reiseziel – jetzt schnell Angebote checken!

Angebote MontenegroEssen & Trinken

Die Vielfalt der Kulturen macht sich zudem im Essen und Trinken bemerkbar. In Montenegro findet ihr eine Menge kulinarischer Köstlichkeiten, welche aus dem gesamten Balkan stammen und vor allem Fleischliebhaber erfreuen dürften. Lamm, Rind sowie Schwein stehen hier ganz oben auf den Speisekarten, kombiniert mit deftigen Gerichten und duftenden Gewürzen. Auf der Suche nach köstlichem Cevapcici vom Grill seid ihr in Montenegro genau richtig! Als Spezialität gilt zudem die mit Spinat, Käse und natürlich Fleisch gefüllte Pita aus Jufka-Blättern. Je näher ihr an die Küsten kommt, umso häufiger werdet ihr auf frische Fischgerichte oder Meeresfrüchte treffen – unbedingt probieren!

Deftiges Cevapcici

Deftiges Cevapcici

Wer in Montenegro Urlaub macht, kommt nicht am berühmt berüchtigten Pflaumenschnaps namens „Sljivovica“ vorbei. Als hochprozentige Nachspeise erfreut sich auch der landeseigene „Grappa“ großer Beliebtheit. Ansonsten unterscheiden sich die Getränkekarten vor Ort nur wenig von jenen in Deutschland. Wer nach dem Essen auf den Schnaps verzichten möchte, greift stattdessen zum Espresso – ganz in italienischer Tradition. Auch beim Essen und Trinken verzaubert Montenegro durch seine Vielseitigkeit.