Reisetipp New York


New York ist die Stadt, die niemals schläft. Sie zieht wie kaum eine andere Metropole die Besucher in ihren Bann. Für jeden gibt es das passende Großstadt-Erlebnis: Von urbaner Kultur bis zu Adrenalin in der Achterbahn. Es gibt Millionen Gründe, die für einen Besuch der pulsierenden Stadt sprechen. Wir haben die Top-Sehenswürdigkeiten New Yorks für euch zusammengefasst.

The Statue of Liberty – Symbol für ein freies Amerika

Das bekannteste Wahrzeichen New Yorks ist zweifelsohne die Freiheitsstatue oder auch im Volksmund nur „The Statue“ genannt. Das kolossale Monument aus 1886 ist ein Geschenk Frankreichs an die amerikanische Bevölkerung. Sie steht als Wahrzeichen für die Unabhängigkeit der USA von den einstigen britischen Kolonialisten. Täglich besuchen tausende Touristen die Statue oder erhaschen zumindest einen Blick vom Wasser auf die Kupferlady.

Freiheitsstatue New York mit Skyline im Hintergrund

The Statue mit der Skyline von New York

Das Empire State Building – Wahrzeichen des Empire States

Das Gebäude war bis 1972 das höchste Gebäude der Welt und natürlich auch New Yorks. Nachdem das World Trade Center es überragte, verlor das Empire State Building jedoch keineswegs seinen Stellenwert als eines der Wahrzeichen der Stadt. Benannt ist es übrigens nach dem Bundesstaat New York, dem Empire State. Noch heute steht es für herausragende Ingenieurskunst. Es wurde binnen eines Jahres fertiggestellt, was das imposante Konstrukt noch unglaublicher erscheinen lässt. Die Aussichtsplattform auf dem Dach bietet einen fantastischen Überblick über den Stadtteil Manhattan.

Das Empire State Building im Herzen von New York City, im Stadtteil Manhattan.

Das Empire State Building im Herzen von New York City

Times Square – Pulsierendes Herz der Stadt

Am Times Square erhält der Spruch „Die Stadt, die niemals schläft“ seine wahre Bedeutung. Nirgends sonst in New York ist so viel Trubel und geschäftiges Treiben. Der Verkehrsknotenpunkt Broadway und Seventh Avenue ist zentrale Anlaufstelle für Geschäftsleute, Touristen und Musicalbesucher gleichermaßen. Die Menschen werden dort mit überdimensionalen Werbetafeln bespielt und müssen zeitgleich noch auf den regen Verkehr achten. Am Times Square kann man schnell aus der Ruhe gebracht werden und doch ist er wunderschön zugleich. Ein besonderes Highlight ist der Silvesterabend, wenn halb New York dem neuen Jahr entgegenfiebert und von zehn herunterzählt, bis sich der Times Square Ball ganz unten befindet. Benannt wurde der Times Square nach dem Zeitungsverlag „New York Times“, die seit 1904 in dem Areal ansässig ist.

Times Square in New York

Tägliches Chaos am Times Square

Der Central Park – Grüne Lunge der Stadt

Mitten in Manhattan erstreckt sich die grüne Lunge New Yorks. Im Central Park finden die Großstädter Entspannung und können auf den weitläufigen Wiesen abschalten. Ein Spaziergang durch den Central Park kann mit einem Besuch im hauseigenen Zoo oder einer Bootsfahrt auf den kleinen Parkseen unterbrochen werden. Das kulturelle Highlight bietet das Metropolitain Museum of Arts, welches am Park angrenzt. Es ist das größte Kunstmuseum der USA und beherbergt Stücke aus vielen Epochen der Menschheitsgeschichte.

Der Central Park in Manhattan ist die grüne Lunge von New York City.

Der Central Park in Manhattan von oben

9/11 Museum – Traurige Erinnerungen

2014 eröffnete das 9/11 Museum, das die Besucher durch einen Pavillon betreten,  der sich zwischen den Wasserinstallation des 9/11-Denkmals befindet. Im Pavillon ist eine Gedenkstätte für Angehörige der Opfer der Terror-Anschläge vom 11. September 2001 errichtet worden. Außerdem gibt es ein Auditorium für Vorträge. Zu den Exponaten des Museums gehören unter anderem die originalen, zerstörten Feuerwehrautos und Teile des eingestürzten World Trade Centers.

Lichtsäulen erinnern an das World Trade Center auf dem Ground Zero in Manhattan.

Lichtsäulen am Ground Zero in der Nähe des 9/11 Museums

One World Trade Center – Größter Wolkenkratzer mit Aussichtsplattform

Das „One World Obeservatory“ ist eine Aussichtsplattform vom 100. bis zum 102. Stock des One World Trade Centers. Besucher erwartet absolutes Bauchkribbeln im laut NYC & Company schnellsten Fahrstuhl der Welt. In nur 60 Sekunden erreichen die Touristen  die Aussichtsplattform, die einen atemberaubenden Blick über die Metropole für die Besucher bereithält. Das neu erbaute World Trade Center ist übrigens das höchste Gebäude der Stadt und ganze 541 Meter hoch.

New York Freiheitsstatue und One World Trade Center

Die Freiheiststatue mit Blick auf das One World Trade Center

Brooklyn Bridge – Mächtige Hängebrücke über dem Fluss

Die berühmte Hängebrücke verbindet die Stadtteile Manhattan und Brooklyn und ist ein vielbefahrener Verkehrsknotenpunkt in New York. Erbaut wurde sie Ende des 19. Jahrhunderts. Sie erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 1.825 Meter. Touristen überqueren gern einmal die Strecke und genießen dabei den Ausblick über den mächtigen East River.

Die Sonne scheint durch die Wolkenkratzer von Manhattan auf die Brooklyn Bridge und den East River.

Die Brookly Bridge bei Sonnenaufgang

Wall Street – Finanzknotenpunkt der USA

Die Wall Street ist eine der größten Börsen der Welt. Täglich stehen hier Milliarden von Dollar auf dem Spiel, die die Triebkraft für die Wirtschaft weltweit darstellen. Daher darf ein Besuch an diesem wichtigen Ort nicht fehlen. Ein besonders beliebtes Fotomotov ist der nicht weit entfernte Charging Bull, eine Bronzestatue, die eine gute Wirtschaftslage bescheren soll.

Wall Street in New York bei Sonnenaufgang

Neuer Tag, neues Glück an New Yorks Wall Street

Coney Island – Adrenalin pur

Die Halbinsel Coney Island, zu Deutsch Kanincheninsel, ist vor allem durch die vielen Fahrgeschäfte bekannt. Relativ neu ist die Achterbahn „Thunderbolt“. Neben dem historischen B&B-Karussell, einem Karussell aus handgeschnitzten Wagen sowie Pferden, und der neuen Steeplechase Plaza eröffnete im Mai 2014 die Achterbahn, die seine Besucher auf bis zu 104 Stundenkilometer beschleunigen soll. Bis zu 38 Meter geht es nach oben, bis der tiefe Fall einsetzt. Die „Thunderbolt“  wurde im Rahmen der Sanierung der Freizeitangebote auf Coney Island errichtet. Beachtet aber bitte, dass die meisten Fahrgeschäfte nur über das Wochenende, bzw. zu speziellen Feiertagen geöffnet haben. Unter der Woche lässt es sich dafür an der Strandpromenade am Atlantik entspannen.

Wer sich bereits auf Coney Island, am südlichsten Zipfel Brooklyns, befindet, kann einen Abstecher in das New York Aquarium unternehmen. Auf einer Fläche von 5,5 Hektar können Besucher über 350 verschiedene Meerestierarten bestaunen. Ebenso sehenswert ist der Leuchtturm am westlichen Ende der Halbinsel.

Coney Island in New York

Abends geht am Coney Island die wilde Fahrt los

Natürlich gibt es in New York noch viel mehr zu entdecken, aber die denkwürdigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt habt ihr besucht, wenn ihr dieser Liste folgt. Für den kleinen Geldbeutel haben wir euch auch noch kostenlose Sehenswürdigkeiten New Yorks zusammengestellt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder