Sonneninsel Zypern: So schön ist Aphrodites Heimat

Ganz im Osten des Mittelmeers liegt die sonnenreiche Insel Zypern. Mit ihrer landschaftlichen Schönheit, einer abwechslungsreichen Geschichte und vielfältigen Sportmöglichkeiten gilt sie als Urlaubsziel par excellence. Schon die Menschen des Altertums waren hier zu Gast – und selbst Götter besuchten das fruchtbare Eiland.

Bild Urlaub auf Zypern

Urlaub auf Zypern

Zypern ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel des Mittelmeers. Die Einheimischen rühmen sich mit der Legende, dass Aphrodite einst am Strand von Petra tou Romiou einer Muschel entstiegen sei, um für immer an diesem Ort zu verweilen. Das Klima ist auf der Insel Zypern typisch mediterran: Die heißen und trockenen Sommer mit Temperaturen, die schon einmal die 40°C-Marke sprengen können, eignen sich bestens für einen Badeurlaub; die milden, aber regenreichen Winter (fünf bis 15°C) empfehlen sich für Wanderungen.

Zypern bietet ideale Voraussetzungen für Outdoor-Fans

Landschaft und Klima von Zypern faszinieren vor allem Aktivurlauber. So gibt es auf Zypern viele schöne Strände und Buchten, etwa in Protaras oder Agia Napa (Nissi Beach), die jeden Geschmack zufriedenstellen. Wassersportler freuen sich auf wunderbare Wellen- und Windbedingungen, Taucher auf großartige Tauchreviere mit ausgezeichneter Sicht, tollen Riffen und Meereshöhlen sowie versunkenen Schiffen. Abseits der Küste von Zypern warten mehrere Fahrradstationen und Downhillstrecken für Mountainbiker. Golfplätze und Reitställe sind auf der Insel reichlich vorhanden. Hervorragende Wanderwege gibt es sowohl im alpin anmutenden Kyrenia-Gebirge in Nordzypern als auch im mit dichtem Wald bewachsenen Troodos-Gebirge in Südzypern. Letzteres garantiert auf dem 1.951 Meter hohen Olympus spektakuläre Ausblicke und lädt im Winter sogar zum Skifahren ein.


Quelle: YouTube/ ab-in-den-urlaub.de

Strände Zyperns

Zu den malerischsten Stränden Zyperns zählt der Strand von Konnos, vier Kilometer entfernt vom beliebten Urlaubsort Agia Napa. Der kleine, aber feine Strand ist 200 m lang und überzeugt Badegäste mit seinem feinen, goldgelben Sand. Das Wasser ist ruhig und klar, öffentliche Toiletten, Umkleidekabinen, Sonnenliegen und -schirme sowie eine Bar sind vorhanden. Der Santa Barbara Beach östlich von Limassol ist an einem friedvollen und mondänen Küstenabschnitt Zyperns gelegen. Flacher Strand und Felsen wechseln sich ab und ein künstliches Riff macht Schnorcheln attraktiv. Beide der Republik Zypern zugehörigen Strände sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Wer im Norden Zyperns unterwegs ist, kann auf der Halbinsel Karpaz den Golden Beach aufsuchen und dessen wildromantische Atmosphäre genießen. Er zieht sich über drei Kilometer entlang der südlichen Küste Karpaz´. Hinter dem Sandstrand befinden sich pflanzenbewachsene Dünen. Urlauber, die ursprüngliche Strände mögen, werden im nördlichen Teil Zyperns definitiv fündig.

Bild Golden Beach, Zypern

Golden Beach, Zypern

Den kulturellen Reichtum von Zypern bestaunen

Byzantinische Burgen, islamische Moscheen, romanische Klöster: Attraktionen aus Kultur und Historie finden sich auf Zypern zuhauf. Wer auf der Sonneninsel Zypern Urlaub macht, muss allerdings wissen, dass sie seit 1974 zweigeteilt ist, und zwar in die griechischsprachige Republik Zypern im Süden und ein vom Land Türkei besetztes Gebiet im Norden, die Türkische Republik Zypern. Einzig von der Türkei wird sie anerkannt. Als Trennung fungiert die sogenannte Green Line, die völkerrechtlich keine Grenze darstellt und von Friedenstruppen der UN überwacht wird. Sie verläuft mitten durch die lebendige Hauptstadt von Zypern, Nikosia/Lefkosia.

Zu den Must-sees auf Zypern gehören die folgenden Bauwerke und Stätten:

• Die Moschee Hala Sultan Tekke am gleichnamigen Salzsee zählt zu den wichtigsten Heiligtümern im Islam.

• Das abgelegene Kloster Kykko im Troodos-Gebirge befindet sich auf 1.140 m Höhe. Nach dem Überwinden der kurvenreichen Straße in Richtung Kloster kann das dort vorhandene Museum besucht werden. Verpflegungsmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden.

• Die weitläufige archäologische Ausgrabungsstätte der Hafenstadt Paphos. In den aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. stammenden Königsgräbern von Paphos waren Angehörige der zypriotischen Oberschicht bestattet worden und keine Könige, wie der Name vermuten lässt. Im Archäologischen Park von Paphos können römische Villen samt Bodenmosaiken bestaunt werden. Mit dem von Venezianern erbauten Kastell am Hafen gibt es einen dritten Grund, nach Paphos zu kommen. In Paphos soll außerdem Apostel Paulus an einem heute noch existierenden Säulenstumpf gegeißelt worden sein.

• Die Burg St. Hilarion unweit von Kyrenia wird auch „Schloss der 1.000 Gemächer“ genannt. Sie befindet sich in Nordzypern auf einer Felskuppe und überwacht die neben ihr verlaufende Passstraße.

• Die berühmte Lazarus-Kirche in Larnaka, der viertgrößten Stadt auf Zypern. Sie ist dem heiligen Lazarus von Bethanien geweiht und beherbergt einen Schrein, wo früher die Gebeine des Mannes aufbewahrt wurden.

Überquerung der „Grünen Linie“ und Einreise nach Zypern

Seit 2004 können EU-Bürger problemlos die Demarkationslinie passieren, um von Süd- nach Nordzypern und umgekehrt zu gelangen. Voraussetzungen sind ein gültiger Reisepass bzw. Personalausweis sowie die Nutzung von bestimmten Übergängen, zu denen in Nikosia Agios Dometios (türk. Metehan), Ledra Palace und Ledra Street (türk. Lomaci) zählen. Letztere beiden können nur zu Fuß überquert werden. Wer also mit dem Mietwagen auf Zypern unterwegs ist, nimmt den Übergang Agios Dometios. Ob die Mitnahme des Mietwagens von der Republik Zypern in den nördlichen Teil der Insel erlaubt ist, muss beim Anbieter erfragt werden. Darüber hinaus muss eine zusätzliche Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Neben den drei Grenzübergängen in Nikosia gibt es noch vier weitere Grenzübergänge:

• Limnitis (türk. Yeşilırmak) bei Kato Pyrgos

• Zodhia (türk. Bostancı) bei Astromeritis

• Pergamos (türk. Beyarmudu) bei Pyla

• Strovilia(türk. Akyar) bei Agios Nikolaos

Wer länger als drei Monate in Norden von Zypern verweilen möchte, benötigt eine Aufenthaltsgenehmigung. Die Regierung der Republik Zypern betrachtet die Einreise über See- und Flughäfen des nördlichen Teils der Insel als illegal, allerdings wurde laut Auswärtigem Amt der BR Deutschland noch nie ein EU-Bürger wegen einer Verletzung dieser Bestimmung angeklagt.

Nikosia: Die geteilte Hauptstadt der Insel

Die Altstadt von Nikosia (der türkische Name lautet Lefkoşa) ist von einer knapp fünf Kilometer langen, sternförmigen, venezianischen Festungsmauer umgeben, errichtet in den Jahren 1567 und 1568. Zu den Sehenswürdigkeiten im Südteil der Stadt zählt das Befreiungsdenkmal, das anlässlich des Endes der britischen Kolonialherrschaft im Jahr 1960 errichtet wurde. Historisch interessierte Besucher begeben sich ins etwas außerhalb der Altstadt gelegene Zypern-Museum, wo die Geschichte der Insel von der Jungsteinzeit bis kurz vor Christi Geburt präsentiert wird. Zu den sehenswerten Sakralbauten des südlichen Teils der Stadt gehören beispielsweise die Omeriye-Moschee oder die Johannes-Kathedrale. Der erzbischöfliche Palast beherbergt das Ikonenmuseum. Im nördlichen, von der Türkei kontrollierten Teil von Nikosia, lockt die Karawanserei Büyük Han, die als der älteste türkische Bau auf Zypern gilt sowie das Feinschliff- und Barbarei-Museum. Mit der Selimiye-Moschee (eine frühere Kathedrale) und der Haydar-Pascha-Moschee (ehemals Kirche St. Katharina, heute ein Kunstmuseum) sind auch hier lohnenswerte Gotteshäuser zu sehen. Der im Kolonialstil erbaute Gerichtshof aus britischer Zeit gehört ebenso zu den Stationen, die man im Nordteil von Nikosia aufgesucht haben sollte. Das Kyrenia Gate präsentiert eines der Stadttore, heute ist es auf einer Verkehrsinsel gelegen und beheimatet eine Touristeninformation.

Bild Kyrenia Castle Zypern

Kyrenia Castle Zypern

Kulinarische Besonderheiten auf Zypern

In der zypriotischen Küche spiegeln sich türkisch-orientalische und griechisch-mediterrane Einflüsse wider. Süßwasserfische und Calamaris sind auf Zypern sehr beliebt. Das gilt ebenso für Halloumi, ein fester Käse aus Schafsmilch, der besonders gut zum Grillen und Braten geeignet ist. Koupepia (gefüllte Weinblätter), Moussaka (Auflauf) und Afelia (in Rotwein eingelegtes Schweinefleisch) sind typische Fleischgerichte. Zudem werden auf der Insel gerne Pistazien, Baklava und Reispuddings serviert. Das zyprische Nationalgericht heißt kléftiko, wobei es sich um mit Kartoffeln im eigenen Saft gebackenes Lamm- oder Ziegenfleisch handelt.

Was die Getränke angeht, werden als Aperitif gerne Sherry und Ouzo gereicht, als Digestif dienen ein bitterer Orangenlikör namens fílfar, der Wein commandaría oder Brandy. Die englische Kolonialzeit sorgte übrigens dafür, dass in dem Land Brandy sour zum Nationalgetränk wurde. Zutaten des Longdrinks sind neben Brandy Zitronensirup und Soda. Im türkischen Teil von Zypern wird gerne ayran serviert, ein Mischgetränk aus Joghurt, etwas Salz, Wasser und getrockneter Pfefferminze.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder