Hafenstadt Paphos in Zypern


Paphos gilt als kulturell interessantes Reiseziel: Ein archäologischer Park, zahlreiche Museen und ein mittelalterliches Kastell erwarten euch. Doch auch für den klassischen, entspannten Strandurlaub am Mittelmeer können wir die griechische Hafenstadt in Zypern nur wärmstens empfehlen.

Überblick

Paphos ist die viertgrößte Stadtregion auf der Insel Zypern und befindet sich an der südwestlichen Küste. Es handelt sich um eine Hafenstadt, die in der Vergangenheit immer mehr Aufmerksamkeit von Urlaubern erhielt. Wenn ihr nach Zypern reist, bietet Paphos viele Highlights für einen Urlaub auf der Mittelmeerinsel.

Geschichte des Ortes

Wann und wo genau Paphos “das Licht der Welt erblickte”, ist nicht eindeutig geklärt. Sicher ist nur, dass im 15. Jahrhundert vor Christus erste Siedler in die heutige Küstenstadt kamen. Der Legende nach soll die Liebesgöttin Aphrodite zudem nahe der ersten Siedlung auf Paphos aus dem Meer gestiegen sein, ebenso soll der Apostel Paulus in Paphos ausgepeitscht worden sein. Beide Legenden werden durch die Überbleibsel von historischen Gebäuden, die mit ihnen zu tun haben, bis heute am Leben erhalten.

Felsen der Aphrodite nahe Paphos
Felsen der Aphrodite nahe Paphos

In den letzten Jahrzehnten handelte es sich bei Paphos um ein ruhiges, charmantes Fischerdorf, dessen Einwohner stolz auf die langjährige Geschichte und die archäologischen Sehenswürdigkeiten blickten. Das Bild wandelte sich einerseits im Jahr 1962, als römische Mosaiken gefunden wurden, andererseits durch die bessere Anbindung von Paphos an die übrige Insel in den 1970er Jahren. Und auch 2017 erhielt Paphos neuen Aufschwung: Damals wurde der Ort zur Europäischen Kulturhauptstadt ernannt. Es handelt sich um die erste Stadt auf der Insel Zypern, die diese Auszeichnung erhielt. Spätestens seit diesem Zeitpunkt rückt Paphos immer mehr auf den Radar von kulturell interessierten Urlaubern, die auch einem Strandurlaub am schönen Mittelmeer nicht abgeneigt sind.

Für wen eignet sich das Urlaubsziel?

Wenn ihr euch für die Vergangenheit Zyperns und allgemein archäologische Sehenswürdigkeiten interessiert, seid ihr in der Küstenstadt Paphos bestens aufgehoben. Die zahlreichen Relikte und Museen über die letzten Jahrhunderte sind spannend und erlauben Kultururlaubern einen tiefen Einblick in die Geschichte.

Blick auf die Stadt Paphos

Reist ihr mit der ganzen Familie an, sind wahrscheinlich die traumhaften, von Einkehrmöglichkeiten gesäumten Strände für euch interessanter. Rund um die Küste und nicht zuletzt in den familienfreundlichen Hotels und Resorts gibt es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für Jung und Alt. Durch den internationalen Flughafen vor Ort könnt ihr zudem als spontane Kurzurlauber das griechische Flair am Mittelmeer genießen. Und Romantiker? Die kommen auf ganz Zypern mit den eindrucksvollen Sonnenuntergängen auf ihre Kosten.

Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten in Paphos entführen euch auf eine Reise durch die Zeit. Besonders bekannt ist das mittelalterliche Kastell am Hafen. Doch auch den Besuch der Königsgräber, des Aphrodite-Tempels und natürlich des archäologischen Parks solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Abgerundet wird der geschichtlich orientierte Trip durch Kirchen und Museen, die euren Wissensdurst stillen.

Hafen mit Kastell

Rund um das Hafenviertel wird es in Paphos nie langweilig: Hier gibt es bunte Restaurants, die euch schon von weitem mit dem Geruch nach frischem Fisch und Meeresfrüchten begrüßen. Zudem könnt ihr in den Genuss von Wassersportmöglichkeiten kommen oder eine Rundfahrt entlang der felsigen Küste von Paphos mit dem Boot starten.

Boote am Hafen von Paphos
Boote am Hafen von Paphos

Unweigerlicher Blickfang ist aber das Wahrzeichen des Ortes: Ein aus dem 13. Jahrhundert stammendes, von Venezianern erbautes Kastell. Dieses wurde im Laufe der Zeit teilweise zerstört, aber im späten 16. Jahrhundert von Osmanen wiedererrichtet. Der Teil ist in Form eines Turms bis heute zu sehen, wie eine entsprechende Inschrift verrät. Ursprünglich handelte es sich bei dem imposanten Kastell um ein Fort, das den Hafen schützen sollte.

Königsgräber

Wer Paphos besucht, kommt auch um den Besuch der berühmten “Königsgräber” nicht herum – oder sollte es zumindest nicht! Es handelt sich dabei um eine riesige, archäologische Ausgrabungsstätte, die Königsgräber aus dem 3. Jahrhundert vor Christus beherbergt. Entgegen dem Namen wurden hier jedoch keine Könige im eigentlichen Sinne, sondern Bürger aus der Oberschicht Zyperns bestattet.

Koenigsgraeber in Paphos
Königsgräber von Paphos

Aphrodite-Tempel

Wie schon erwähnt, soll die Liebesgöttin Aphrodite in Paphos dem Meer entstiegen sein. In der Antike ließ man es sich nicht nehmen, an entsprechender Stelle einen Tempel zu errichten. Heute sind lediglich die Grundmauern dieses Tempels übrig, die aber nach wie vor viele Besucher anziehen. Es wird erzählt, dass einst Agapenor von Tega, ein arkadischer König, den Tempel baute. Bewiesen ist dies jedoch nicht. Die Überreste des Tempels liegen südöstlich von Paphos und markieren ein schönes Ausflugsziel für Kultururlauber.

Archäologischer Park Nea

Der archäologische Park Nea in Paphos ist die Heimat der relativ spät entdeckten römischen Mosaike. Die Bodenmosaike können innerhalb der aus römischen Zeiten stammenden Villen im Park besichtigt werden. Neben diesen farbenprächtigen Highlights, die beispielsweise in der Villa des Theseus und der Villa des Dionysos liegen, finden sich eine fränkische Festung und ein altes Amphitheater vor Ort. Das eingezäunte Gebiet wurde nicht ohne Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Mosaik in Paphos
Mosaik in Paphos

Kirchen in Paphos

Verschiedene Kirchen ergänzen das Stadtbild von Paphos. Schon auf den ersten Blick beeindruckend zeigt sich die Panagia Theoskepasti, die hoch auf ihrem eigenen Felsen thront. Sie wurde im Jahr 1922 errichtet und liegt auf den Grundmauern einer alten, byzantinischen Kirche. Angeblich wurde diese erste Kirche während eines Angriffes der Araber im 7. Jahrhundert nicht zerstört, weil Gott persönlich eingriff.

Agia Kyriaki Chrysopolitissa
Agia Kyriaki Chrysopolitissa

Eine Legende rankt sich auch um das Gelände rund um die Kreuzkuppelkirche Agia Kyriaki Chrysopolitissa. Im Hof befindet sich ein Säulenstumpf, an dem der Erzählung nach einst der Apostel Paulus gegeißelt und ausgepeitscht wurde. Anschließend soll er den Römer Sergius Paulus zum christlichen Glauben bekehrt haben. Auf dem Gelände befinden sich neben der spätbyzantinischen Agia Kyriaki auch Überbleibsel einer frühchristlichen Basilika und ebenfalls Überreste einer spätmittelalterlichen Franziskanerkirche.

Museen in Paphos

Zahlreiche Museen versorgen euch mit ergänzenden Informationen rund um Paphos’ Vergangenheit. Wie wäre es im Urlaub mit einem Besuch des Archäologischen Bezirksmuseums? In diesem könnt ihr Schmuck, römische Ton- und Glasgefäße sowie altertümliche Arbeitsgerätschaften und Werkzeuge begutachten. Die Ausstellungsstücke stammen unter anderem aus dem 15. Jahrhundert vor Christus. Im Ethnografischen Iliadis-Museum findet ihr hingegen alles rund um das Leben der Einheimischen in Paphos. Zyprische Seide, die für den Ort typisch ist, ist als Ausstellungsexponat ebenso vorhanden wie kunsthandwerkliche Gegenstände, Teppiche und Textilien. Das Museum wurde im Jahr 1978 gegründet, befindet sich aber in einem Gebäude, das aus dem 18. Jahrhundert stammt und einen Besuch wert ist. Auch das Byzantinische Museum in Paphos kann begeistern; hier finden sich Ikonen, die teilweise aus dem 12. Jahrhundert stammen. Das Museum gilt als eines der meistbesuchten in Paphos und sollte auf eurer Liste der Sehenswürdigkeiten nicht fehlen.

Strände und Wassersport in Paphos

Genug der Kultur in Paphos – ihr wollt ab ins Nass? Nichts leichter als das! Die vielen Strände des Küstenortes können klassische Badeurlauber, Sonnenanbeter und Freunde des Wassersports auf unterschiedliche Weise überzeugen. Welcher Strand ist euer Favorit? Oder zieht es euch doch eher an den Hafen mit seinen Bootstouren?

Strand Coral Bay

Die Bucht namens Coral Bay gilt als wahrscheinlich schönste ihrer Art in Paphos. Das liegt an dem feinen, goldenen Sand, der guten Wasserqualität und dem flachen Meer, das zudem zwischen April und Oktober von erfahrenen Rettungsschwimmern bewacht wird. Daher zieht der Strand natürlich besonders viele Besucher an: Familien mit Kindern, die sich sicheres Baden wünschen, aber auch Paare und Alleinreisende.

Coral Bay in Paphos
Coral Bay in Paphos

Freut euch neben der idyllischen Kulisse auf regelmäßig stattfindende Strandpartys, die sich bis in die Nacht ziehen und euch den Rückweg ins Hotel erschweren. Ebenfalls findet ihr entlang des Strandes viele Einkehrmöglichkeiten, die teilweise den Genuss von zyprischen Spezialitäten bequem in Badekleidung erlauben. Der Strand ist etwa 500 Meter lang und verfügt über Annehmlichkeiten wie Sanitäranlagen und Sonnenliegen für die Besucher.

Vrisoudia II Beach

Etwas gemächlicher geht es am Vrisoudia II Beach zu, der in einer der kleinen Badebuchten nahe des Hafens liegt. Es handelt sich um einen gemischten Strand, der zum Teil aus Kieseln und Steinen, aber zum Großteil auch aus weichem Sand besteht. Durch diese Vielfalt zieht der Vrisoudia II Beach sowohl Individualisten als auch den klassischen Strandurlauber an. Genießt von der Bucht aus den schönen Blick auf das berühmte Kastell, das ihr vielleicht schon besucht habt.

Geroskipou Beach / Riccos Beach

Ein ebenfalls gemischter Strand aus Steinen und Sand ist der Geroskipou Beach. Dieser wurde in den 1970er Jahren “gegründet” und aufgeschüttet – angeblich angestoßen durch ein Strandlokal eines Einheimischen, der den Namen Riccos trägt. Diesen Beinamen hat sich der Geroskipou Beach bis heute erhalten. Neben der idyllischen Kulisse und dem ruhigem Wasser dürft ihr euch an diesem Strand auf die Möglichkeit zum Schnorcheln freuen.

Corallia Beach / Laourou Beach

Der Corallia Beach heißt offiziell Laourou Beach und befindet sich nahe der Coral Bay. Hier findet ihr keine Steine und Kiesel sondern lediglich Strand – mehr braucht es nicht zur Entspannung. Zudem gibt es ein vielfältiges Angebot, das euren Tag am Strand wunderbar abwechslungsreich macht. Möchtet ihr schnorcheln oder einfach die Sonne genießen, einen Snack schlemmen oder euch auf sicherem Terrain ins Meer begeben? Es gibt spezielle Bereiche, die aufgrund ihrer geschützten Lage ideal für Kinder und unerfahrene Schwimmer sind. Auch begehrte Tauchspots finden sich in der Nähe.

Bootstouren ab dem Hafen

Die Küstenlinie von Paphos ist sehenswert – und am besten von Seiten des Meeres aus zu betrachten. Darum empfehlen wir eine spannende Bootstour, die ab dem Hafen beginnt. Wählt euer Transportmittel zwischen Katamaranen, klassischen Booten, Glasbodenbooten und privaten Booten aus, die euch die Vielfalt der Insel “von außen” zeigen. Freut euch beispielsweise auf Highlights wie eine Korallenbucht oder den Schildkrötenstrand von Lara Bay auf Zypern als Ausflugsziel. Auch die Halbinsel Akamas im Westen der Insel ist eine Bootsfahrt wert.

Strand im Nationalpark Akamas, Zypern
Halbinsel Akamas in Zypern

Zypern und damit die Heimat von Paphos gehört zu den paradiesischen Zielen am Mittelmeer, die ihr binnen kurzer Zeit mit dem Flugzeug erreicht. Das Praktische: Nach Paphos führen euch Direktflüge und für die Einreise braucht es nicht viel.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Paphos liegt zwischen April und dem Reisemonat Oktober, denn in diesem Zeitraum fällt praktisch kein Regen, der euer Urlaubsgefühl trüben könnte. Üblich sind in Paphos ohnehin nur maximal fünf Regentage pro Monat. Freut euch daher auf Sonne satt und Außentemperaturen zwischen 20 und 35 Grad. Die Wassertemperaturen klettern je nach Reisezeitpunkt auf bis zu 26 Grad. Hochsaison ist ab Mai bis in die Sommermonate.

Ruinen in Nea
Antike Ruinen in Nea

Dokumente und Währung

Für die Einreise benötigt ihr nicht viel: Euer gültiger Personalausweis reicht aus, wenn ihr nicht mehr als drei Monate in Paphos verbringt. Zudem müsst ihr euch um den Geldwechsel vor dem Urlaub nicht kümmern, denn bezahlt wird wie auch in Deutschland unkompliziert in Euro.

Anreise nach Paphos

Paphos verfügt über einen internationalen Flughafen (Kürzel: PFO). Es gibt Direktflüge ab Deutschland, die euch in etwa vier Stunden Flugzeit ans Mittelmeer bringen. Vor Ort geht es mit Bussen oder Taxen weiter. Doch insbesondere, wenn nicht nur Paphos euer Reiseziel darstellen soll, empfehlen wir eine kleine Rundreise mit dem Mietauto.

Sicherheit

Es gilt als vergleichsweise sehr sicheres Reiseziel. Jedoch solltet ihr in den typischen Urlaubsregionen, beispielsweise rund um den Hafen und am belebten Strand, achtsam sein. Ganz vor Diebstahl geschützt seid ihr natürlich auch in dieser paradiesischen Kulisse nicht! In puncto Badesicherheit können die teilweise von Rettungsschwimmern überwachten und flach abfallenden Strände überzeugen. So müsst ihr euch auch um die jüngsten Badenixen keine Sorgen machen.

Sprache und Verständigung

Zypern teilt sich in einen türkisch- und griechischsprachigen Bereich. Paphos liegt auf dem griechischsprachigen Teil im Süden der Insel. Doch keine Sorge, ihr müsst die Sprache vor dem Urlaub nicht unbedingt erlernen. Englisch ist die weit verbreitete Zweitsprache, mit der ihr gerade in den Urlaubsregionen gut weiterkommt. Mit ein wenig Englisch im Gepäck steht der erfolgreichen Kommunikation in Paphos also hoffentlich nichts im Wege.

Spezialitäten in Paphos

In Paphos dürft ihr euch natürlich auf klassisches, griechisches Essen freuen, das durch Spezialitäten der Insel bereichert wird! Besonders beliebt sind Mezze, die kleinen leckeren Vorspeisen, die in großer Vielfalt auf den Tisch kommen. Auf Zypern findet ihr viele Gerichte aus dem Meer und vom Grill sowie frische Salate und Ziegen- oder Schafskäse. Bei all den Köstlichkeiten wird euch sicher das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Typisch zypriotische Vorspeisen
Typisch zypriotische Vorspeisen

Hotels und Unterkünfte

Bei eurem Urlaub in Paphos könnt ihr euch quasi das Hotel eurer Träume aussuchen! Es gibt klassische Beach Resorts, die euren Strandurlaub mit hoteleigenen Pools und Wellnessangeboten zusätzlich versüßen oder dank Animationsprogramm für Familien die beste Abwechslung bieten. Zudem finden sich Luxus-Unterkünfte, die über Annehmlichkeiten wie einen eigenen Golfplatz verfügen. Ebenso gibt es in Paphos Hotels mit eigenem Strandabschnitt, der nur den Gästen vorbehalten ist. Doch keine Sorge, wenn euer Budget für diese Extras nicht ausreicht: Auch mit einer weniger prall gefüllten Reisekasse lässt sich eine gemütliche Unterkunft finden. Diese solltet ihr eher in Zentrumsnähe und fernab der beliebten Strandküste suchen; wenn ihr auf den direkten Meerblick verzichtet, lässt sich nämlich einiges bei der Übernachtung sparen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder