Top 10 Inseln im Mittelmeer


Wenn ihr nach malerischen Bilderbuchstränden und diesem einmaligen „Insel-Feeling“ sucht, müsst ihr nicht in die Karibik fliegen. Denn auch das Mittelmeer beherbergt eine Menge Inseln und dabei fehlt es nicht an paradiesischen Sandstränden, verlassenen Buchten, historischen Stätten, wunderschönen Naturlandschaften oder auch einem pulsierenden Nachtleben. Hier ist für jeden Geschmack die richtige Wahl geboten. Wir präsentieren euch unsere Top 10 der schönsten sowie die größten Inseln im Mittelmeer.

Überblick: Top 10 der sehenswertesten Inseln

Insgesamt rund 4.300 Inseln gibt es im Mittelmeer, wovon rund 80 Prozent zu Griechenland gehören. Nicht alle dieser Eilande sind bewohnt, denn auch schlichte Felsen oder Riffe im Meer werden hinzugezählt. Dennoch ist die Zahl an Inseln, welche ihr besuchen könnt und solltet, groß. Je nachdem, ob ihr eher einen klassischen Badeurlaub an Sandstränden mit karibischem Flair verbringen möchtet oder stattdessen einen Aktivurlaub mit ausgedehnten Wanderungen, aufregenden Bootstouren oder der Besteigung von rauchenden Vulkanen plant, ist die Auswahl riesig und so werdet ihr gewiss fündig. Mit Malta und Zypern gibt es im Mittelmeer sogar zwei Inselstaaten und Italien zählt einige der bevölkerungsreichsten Eilande. Doch die größten und bekanntesten Inseln sind dabei nicht unbedingt auch die schönsten. Wir haben für euch eine Liste jener Inseln erstellt, auf die sich eine Reise tatsächlich lohnt!

1. Mallorca

Mallorca ist eine der bekanntesten Inseln im Mittelmeer und zugleich eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Bekannt ist die Insel natürlich für ihren Partystrand „Ballermann 6“, wo sich jedes Jahr zahlreiche Feierwütige treffen, um zwischen Sand, Schlager und Menschenmassen einen unvergesslichen Partyurlaub zu verbringen. Doch Mallorca hat noch deutlich mehr zu bieten. Denn auch, wenn ihr weniger auf der Suche nach Party seid, sondern mehr nach wunderschönen Stränden oder einzigartigen Naturlandschaften, seid ihr auf der Baleareninsel gut aufgehoben. Hier könnt ihr die schöne Hauptstadt namens Palma de Mallorca erkunden, eine Rundreise mit dem Mietwagen machen, auf verlassenen Pfaden wandern oder in einer gemieteten Finca mit eigenem Pool entspannen. Die Möglichkeiten sind beinahe endlos.

Mallorca ist für viele die Nummer 1
Mallorca ist für viele die Nummer 1

Dass Mallorca ein so beliebtes Reiseziel der Deutschen ist und gerne auch als „17. Bundesland“ bezeichnet wird, bringt zugleich den Vorteil mit sich, dass ihr unkompliziert sowie günstig auf die spanische Insel reisen könnt. Flüge gibt es von beinahe jedem deutschen Flughafen für wenig Geld und vor Ort sprechen viele Einheimische die deutsche Sprache. Damit gehört Mallorca zu den günstigsten und einfachsten Reisezielen, wenn es um die Inseln im Mittelmeer geht – sowie natürlich zu den schönsten!

2. Kreta

Wie bereits erwähnt, gehören die meisten der Inseln im Mittelmeer zu Griechenland. Das gilt auch für das schöne Kreta, welche zugleich die fünftgrößte Mittelmeerinsel darstellt. Die größte der griechischen Inseln befindet sich südlich von Athen, etwa auf gleicher Höhe mit Zypern. Dementsprechend warm ist es ganzjährig auf der Insel im südlichen Mittelmeer mit Temperaturen von bis zu 29 Grad Celsius im Sommer und 16 Grad Celsius im Januar sowie Februar. Das milde Klima besticht zudem durch eine geringe Regenwahrscheinlichkeit mit über 300 Sonnentagen pro Jahr.

Triopetra Strand auf der Insel Kreta
Triopetra Strand auf der Insel Kreta

Dass Kreta als eine der schönsten Inseln – nicht nur im Mittelmeer – zählt, liegt an ihrer Vielfalt. Hier findet ihr Traumstrände wie von einer Postkarte, darunter auch die Lagune von Balos sowie Elafonissi, welche als zwei der  schönsten Strände der Welt gelten und berühmt sind für ihren rosafarbenen Sand vor türkisblauem Wasser. Doch auch an weiteren landschaftlichen sowie geschichtlichen und kulturellen Highlights mangelt es der Insel nicht. Auf Kreta findet ihr den berühmten Palast von Knossos, eine faszinierende Hauptstadt namens Heraklion, den Ort Rethymnon, die imposante Samaria-Schlucht, die Lassithi Hochebene, die geschichtsträchtige Kleinstadt Agois Nikolaos, die „weißen Berge“ Lefka Ori und viele weitere Highlights, welche euren Urlaub auf Kreta zu einem beeindruckenden Erlebnis machen.

3. Sardinien

Fast 2.000 Kilometer lang ist die Küste von Sardinien, womit es sich nach Sizilien um die zweitgrößte Insel im Mittelmeer handelt. Das italienische Eiland hat mehrere vorgelagerte Inseln und zählt mit diesen als eine autonome Region mit gleichem Namen. An Schönheit mangelt es Sardinien keinesfalls, denn es ist berühmt für seine weißen Sandstrände und sein glasklares Wasser. Am besten erreicht ihr die Insel mit der Fähre oder per Flugzeug. Vor Ort solltet ihr euch folgende Sehenswürdigkeiten keinesfalls entgehen lassen:

  • Stadt Alghero
  • Hochebene Giara di Gesturi
  • Grotte di Nettuno
  • Golf von Orosei
  • Mittelalterstadt Castelsardo
  • Stadt Bosa
  • Nuraghenanlage von Barumini
  • Strand von Chia
  • Dorf Murales von Orgosolo
  • Granitlandzunge Capo Coda Cavallo
  • UNESCO-Welterbe La Maddalena-Archipel
Strand in der Cala Corsara, Sardinien
Strand in der Cala Corsara, Sardinien

Und damit ist die Liste eurer To-dos auf Sardinien noch lange nicht beendet. Zudem könnt ihr die Gelegenheit natürlich auch nutzen, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen und die Traumstrände mit karibischem Flair zu genießen.

4. Zypern

Wie eingangs erwähnt, gehört Zypern zu den zwei Inselstaaten im Mittelmeer. „Sommer das ganze Jahr über“ – dafür ist die drittgrößte Mittelmeerinsel im Osten berühmt. Aber nicht nur das gute Wetter macht Zypern zum perfekten Reiseziel, sondern auch das Aufeinandertreffen der griechischen sowie türkischen Kultur, welche das Leben auf der Insel prägen. Wenn ihr also vor Ort seid, solltet ihr euch unbedingt beide Teile ansehen, beispielsweise im Rahmen von Wanderungen durch die wunderschönen Landschaften. Doch auch eine Weinverkostung gehört zu jedem gelungenen Besuch auf Zypern hinzu. Im Gebirge könnt ihr je nach Jahreszeit sogar Ski fahren, wohingegen die Strände natürlich zum Entspannen, Baden oder Wassersport einladen.

Strand in Paphos auf Zypern
Strand in Paphos auf Zypern

Zu den Highlights auf Zypern gehören ebenfalls die kulinarischen Köstlichkeiten sowie die Spuren der Vergangenheit, welche sich überall auf der Insel abzeichnen. Ihr könnt römische Ruinen besichtigen, durch historische Städte schlendern oder archäologische Stätten, Burgen, Kirchen, Klöster sowie Moscheen besichtigen. Es gibt also viele gute Gründe, auf die „Sonneninsel“ zu reisen.

5. Ibiza

Ibiza gehört zu den bekanntesten Inseln im Mittelmeer – zumindest bei den jüngeren Generationen. Hier treffen sich jedes Jahr Feierwütige aus aller Welt, um gemeinsam den Sommer zu genießen. Doch Ibiza hat noch weit mehr zu bieten als Clubs. Abseits der Partyhochburgen präsentiert sie sich als abwechslungsreiches Reiseziel mit karibisch angehauchten Stränden. Weißer Sand und kristallklares Wasser sorgen für pure Entspannung. Wem es nach mehr Action zumute ist, der kann vielen verschiedenen Wassersportarten nachgehen.

Strand von Cala d'Hort auf Ibiza
Strand von Cala d'Hort auf Ibiza

Die zu Spanien gehörende Insel bietet außerdem eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört zum Beispiel Santa Eularia an der Ostküste, das idyllische Sant Miguel oder die Tropfsteinhöhle von Can Marçà. Zudem lohnen sich Ausflüge in die Natur zwischen Zitronenhainen, Schafherden und steinigen Erhebungen. Und zuletzt ist Ibiza für seine atemberaubend schönen Sonnenuntergänge bekannt, die ihr am besten südlich von Ibiza-Stadt bestaunen könnt, wo die Dracheninseln mit den Salzfeldern von Ses Salines beginnen. Übrigens leben hier zahlreiche Vogelarten – darunter auch Flamingos.

6. Santorin

Eine weitere griechische Inseln ist Santorin. Sie ist zwar vergleichsweise klein, aber weltberühmt. Als südlichste Insel der Kykladen ist Santorin – auch Santorini oder Thira genannt – eine Vulkaninsel. Sie hat eine sichelförmige Silhouette und besitzt eine Caldera mit bis zu 365 Metern Tiefe sowie 300 Metern Höhe. Dementsprechend ist Santorin durch steil abfallende Klippen und imposante Kraterwände geprägt, an die viele der Orte gebaut wurden. Nicht nur deshalb zählt sie zu den wohl bekanntesten und schönsten Inseln der Welt, sondern verdankt ihre Berühmtheit auch den ikonischen weißen Häusern mit blauen Kuppeldächern.

Oia auf der Insel Santorin
Oia auf der Insel Santorin

Doch auf der Insel gibt es noch weit mehr zu erkunden, zum Beispiel die Städtchen Thira und Firostefani, eine Wanderung auf dem Kraterweg, einen Sonnenuntergang in Oia, das Ammoudi Fischerdorf, den Red Beach, den Leuchtturm Faro, die Ausgrabungsstätte Akrotiri sowie natürlich die antike Stadt Alt-Thera.

7. Menorca

Neben Mallorca und Ibiza gehört auch Menorca zu den Balearen. Dass sie in deren Schatten steht, bedeutet aber keinesfalls, dass ihr auf der „kleinen“ Insel nicht trotzdem eine Menge entdecken und einen perfekten Urlaub verbringen könnt. Denn gerade, weil Menorca weniger bekannt ist, könnt ihr hier noch Ruhe abseits des Massentourismus genießen. Ihr könnt an weißen Sandstränden von Menorca mit türkisfarbenem Wasser die Seele baumeln lassen oder romantische Altstädte erkunden. Ihr könnt malerische Buchten besuchen sowie eine Bootsfahrt mit Karibik-Feeling unternehmen. Und ihr könnt Erinnerungsfotos von der Hauptstadt Ciutadella oder dem angeblich verwunschenen Fischerdorf Binibèquer Vell schießen, das als typisches „Instagram-Dorf“ weltberühmt ist.

Bucht von Macarella auf Menorca
Bucht von Macarella auf Menorca

Ebenso berühmt ist der sogenannte Pferdeweg. Er ist ein menorcinischer Wanderweg aus dem 14. Jahrhundert, welcher zu großen Teilen an der Küste entlangführt. Dort wird euch immer wieder die Möglichkeit zu einer Rast sowie Abkühlung in einer von Menorcas schönsten Buchten geboten.

8. Malta

Zwischen Sizilien und der Küste von Nordafrika findet ihr die Inselgruppe namens Malta. Der Inselstaat gilt als eine der schönsten historischen Stätten weltweit und erzählt spannende Geschichten aus der Vergangenheit – zum Beispiel in der unterirdischen Anlage „Hypogäum von Hal Saflieni“ mit Hallen sowie Grabkammern aus dem Jahr 4.000 v. Chr. Aber auch an Festungen, Tempeln und weiteren Sehenswürdigkeiten mangelt es auf der Insel nicht, welche im Laufe der Zeit durch die Römer und Mauren ebenso geprägt wurde wie durch Franzosen, Briten und den Johanniterorden.

Hafen von Valletta auf Malta
Hafen von Valletta auf Malta

Aber auch, wenn ihr der Strände wegen nach Malta kommt, seid ihr auf der Insel genau richtig: Ihr könnt in der Blauen Lagune baden, die ihrem Namen alle Ehre macht, oder vor der „kleinen Schwester“ von Malta namens Gozo tauchen. Zudem empfiehlt sich ein Abstecher zu den wohl schönsten Buchten der Insel, und zwar:

  • Ghajn Tuffieha Bay
  • Golden Bay
  • Gnejna Bay

Sei es also für Bade-, Aktiv- oder Kultururlauber – auf Malta sind für jeden Geschmack die richtigen Highlights geboten!

9. Rhodos

Als eine weitere der griechischen Inseln spielt Rhodos in der Mythologie eine wichtige Rolle. Demnach soll einst der Göttervater Zeus die Welt unter seinesgleichen aufgeteilt haben und so erhielt der Sonnengott Helios das Eiland namens Rhodos. Kein Wunder, denn die Ägäisinsel bietet beinahe eine Sonnengarantie und begrüßt euch daher mit besten Voraussetzungen für einen Strandurlaub. An wunderschönen Stränden mangelt es jedenfalls nicht, wozu zum Beispiel Glystra Beach, die Anthony Quinn Bucht, Tassos Beach, Prasonisi Beach sowie Kalathos Beach gehören.

Traumhafte Bucht in Lindos auf Rhodos
Traumhafte Bucht in Lindos auf Rhodos

Aber auch kulturell und historisch hat die viertgrößte der griechischen Inseln eine Menge zu bieten. Dazu zählt die Altstadt von Rhodos mit ihrer vier Kilometer langen Mauer und zahlreichen beeindruckenden Bauwerken, der Großmeisterpalast in Lindos sowie die Straße der Ritter, der Koloss von Rhodos, welcher zu den sieben Weltwundern zählt, und zuletzt könnt ihr einen Ausflug auf die Nachbarinseln Kos oder Symi unternehmen. Es gibt also viele gute Gründe, Rhodos auf die Liste unserer Top 10 der Inseln im Mittelmeer zu setzen.

10. Sizilien

Last but not least darf natürlich Sizilien nicht fehlen. Sie ist nämlich nicht nur die größte Insel im Mittelmeer, sondern auch definitiv einer der schönsten. Zu Italien gehörend, begrüßt euch Sizilien quasi ganzjährig mit schönem Wetter. Doch es sind nicht nur die kilometerlangen Sandstrände, die Besucher aus aller Welt anlocken, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie der aktivste Vulkan von Europa: der Ätna, der auch für eine Vulkantour zu empfehlen ist.

Sizilien mit Blick auf den Ätna
Sizilien mit Blick auf den Ätna

Außerdem findet ihr auf Sizilien beeindruckende griechische Tempel aus vergangenen Zeiten, die wunderschöne Hauptstadt Palermo, das antike Theater bei Taormina, das UNESCO-Welterbe Catania und die christlichen Katakomben von Syrakus. Weiterhin bietet sich ein Ausflug auf die Äolischen Inseln mit dem Vulkan Stromboli an und im Naturreservat Cavagrande del Cassibile könnt ihr ausgiebig wandern. Zuletzt gehören auch die Barockstadt Noto, die archäologischen Stätten von Agrigent sowie die Salzstadt Trapani auf eure Liste der Must-sees. Langweilig wird es euch auf der größten Mittelmeerinsel also nicht.

Top 10 der größten Inseln

Die Frage nach dem größten Eiland im Mittelmeer ist mit Sizilien also bereits beantwortet. Dennoch möchtet ihr vielleicht wissen, welche weiteren Inseln auf der Top 10 stehen, wenn es um die Frage der Größe geht. Einige der Namen sind bereits unter den schönsten Reisezielen aufgetaucht. Doch auch einige neue Inseln finden sich in der folgenden Auflistung. Welche also sind sie – die zehn größten Inseln im Mittelmeer?

1. Sizilien

2. Sardinien

3. Zypern

4. Korsika

5. Kreta

6. Euböa

7. Mallorca

8. Lesbos

9. Rhodos

10. Chios

Wenn euer nächster Urlaub auf eine Insel führen soll, müsst ihr also den europäischen Kontinent nicht verlassen. Denn alleine im Mittelmeer findet ihr eine riesige Auswahl an sehenswerten Inseln mit verschiedener Größe sowie ihren ganz individuellen Highlights. Viel Spaß bei eurem Inselurlaub!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder