Periode im Urlaub – was tun?


Wenn Frau sie nicht beispielsweise durch die Pille unterdrückt, hat sie etwa alle vier Wochen ihre Periode. Und bekanntlich kommt sie immer genau dann, wenn sie am unpassendsten ist – im Strandurlaub beispielsweise. Was also könnt ihr tun, um den Urlaub dennoch zu genießen und die Tage eventuell zu erleichtern, verkürzen oder verschieben?

Der weibliche Zyklus

Der Zyklus, sprich wie oft eine Frau ihre Periode bekommt, wird zwar grob als „einmal pro Monat“ oder „alle vier Wochen“ definiert. Genau genommen ist er aber individuell und kann somit stark schwanken. Einige Frauen haben somit einen Menstruationszyklus von nur 21 Tagen, andere hingegen von 31 Tagen. Manchmal dauert die Periode dann nur drei Tage, bei anderen über eine Woche an. Und seid ihr großem Stress oder anderen ungewöhnlichen äußeren Einflüssen ausgesetzt, kann sich der gewohnte Zyklus auch plötzlich ändern beziehungsweise verschieben. Je besser eine Frau sich also selbst beobachtet und kennenlernt, desto realistischer kann sie auch abschätzen, ob und wann sie in einem geplanten Urlaub ihre Tage bekommen wird und welche Beschwerden sie dann erwarten.

Den Zyklus berechnen
Den Zyklus berechnen

Auch diese unterscheiden sich nämlich stark je nach individuellem Fall. Manche Frauen leiden unter krampfartigen Schmerzen, fühlen sich müde, haben Kreislaufprobleme oder Stimmungsschwankungen. Andere haben hingegen nur eine leichte Blutung und merken kaum einen Unterschied. Viele Mädchen und junge Frauen lernen also recht schnell, wie sie ihre Beschwerden lindern können. Wem beispielsweise eine Wärmflasche hilft, der sollte sie unbedingt einpacken. Müsst ihr sogar zu Schmerzmedikamenten greifen, sollten auch diese in die individuelle Reiseapotheke.

Vorbereitungen treffen

Apropos: Ihr solltet stets alles einpacken, was ihr benötigt, falls ihr im Urlaub eure Tage bekommt – auch dann, wenn ihr eher nicht davon ausgeht oder die Pille nehmt. Gerade bei einer Reise kann nämlich der Rhythmus schnell aus dem Takt kommen: Anderes Klima, Jetlag, veränderter Tagesablauf…

Damit ihr also keine böse Überraschung erlebt und unvorbereitet seid, gehören Tampons, Binden oder Menstruationstassen immer in euer Gepäck. Ihr müsst diese im Flugzeug ebenso griffbereit haben wie bei einem Ausflug im Urlaubsland, beim Sonnen am Strand oder dem schicken Abendessen im Restaurant. Prävention ist bekanntlich besser als Reaktion. Die kleinen Helferlein nehmen schließlich in der Handtasche kaum Platz weg und wiegen fast nichts. Die Beispiele machen aber auch bereits deutlich, wie große eure Auswahl ist.

Tampons, Binden oder Menstruationstasse?

Viele Frauen setzen während ihrer Periode auf den klassischen Tampon. Bei unsachgemäßer Anwendung ist dabei aber die Infektionsgefahr vergleichsweise hoch. Andere bevorzugen vor allem an den leichten Tagen die Binde, was aufgrund der sich sammelnden Feuchtigkeit jedoch auch unangenehm und unhygienisch werden kann. Mittlerweile gewinnt aber auch die Menstruationstasse – ebenso als Menstruationscup bezeichnet – zunehmend an Beliebtheit. Nach dem Einführen fängt sie das Blut auf und muss nur rund alle acht bis zwölf Stunden geleert sowie gereinigt werden. Anschließend steht sie für eine erneute Anwendung bereit. Das ist umweltfreundlich und angeblich schonender für den Körper als ein Tampon. Auch sie muss jedoch „richtig“ benutzt werden. Ein Richtig oder Falsch gibt es bei der Wahl der Hilfsmittel daher nicht. Sie alle erfüllen ihren Zweck und schlussendlich ist das eine individuelle Entscheidung. In jedem Fall kommt es jedoch auf die korrekte Anwendung an.

(Soft-) Tampon

Beim Tampon ist Händewaschen das A und O. Ansonsten droht ihr, beim Einführen mit euren Fingern Erreger für Vaginalinfektionen ins Körperinnere zu bringen – und die sind weder im Ausland noch Zuhause ein Spaß. Um schwerwiegende Infektionen zu vermeiden, muss der Tampon also regelmäßig mit sauberen Händen gewechselt werden. Der richtige Zeitpunkt dafür ist natürlich, wenn er voll ist und an Saugkraft verliert, spätestens aber nach acht Stunden. Besser noch wäre alle drei bis vier Stunden. Einige Frauen leiden jedoch unter Scheidentrockenheit und Juckreiz bei der Benutzung von Tampons, vor allem an den leichteren Tagen. Hiergegen können spezielle Salben oder Gele sehr gut helfen, welche die Vaginalflora unterstützen und zugleich ein optimaler Schutz im Urlaub sind. Denn Meer- und Chlorwasser oder die feuchtwarmen Temperaturen fördern die Entstehung von Infektionen. Besprecht dies am besten vorab mit dem Gynäkologen. 

Eine Sonderform des klassischen Tampons ist der sogenannte Soft Tampon. Er wird auch als Menstruationsschwämmchen bezeichnet und ist genau das: Ein kleiner, schnurloser Schwamm zum Aufsaugen der Blutung. Er wird wie ein normaler Tampon eingeführt, allerdings mit den Fingern oder durch Herauspressen in Hockstellung entfernt. Auch hierbei ist Hygiene also das A und O. Nach der Verwendung werden die Soft Tampons in den Müll geworfen. Sie bringen gegenüber der handelsüblichen Variante einige entscheidende Vorteile mit sich: Soft Tampons sind sehr saugfähig und allergikerfreundlich. Sie sind angenehm zu tragen und die Schnur droht nicht sichtbar herauszurutschen, beispielsweise aus der Bikinihose. Vor allem aber könnt ihr trotz Periode Geschlechtsverkehr haben. Dadurch, dass er sehr weich und ohne Rückholbändchen ist, stört der Soft Tampon beim Sex nicht und fängt zugleich das Blut auf. Vor allem in einem romantischen Pärchenurlaub ist er daher eine tolle und praktische Alternative zum herkömmlichen Tampon.

Binden

Viele Frauen haben in den ersten Tagen ihrer Periode eine relativ starke Blutung. Eine Binde eignet sich dann nur bedingt, da sie oft gewechselt werden müsste. Ansonsten sammelt sich Feuchtigkeit und diese wiederum fördert Infektionen. An leichten Tagen oder zusätzlich zum Tampon funktionieren sie hingegen hervorragend. Sie trocknen die Scheide weniger aus als ein Tampon und werden oft als komfortabler empfunden. Schlussendlich müsst ihr selbst entscheiden, welche Lösung ihr bevorzugt.

Menstruationscups

Noch vergleichsweise unbekannt ist hingegen die bereits erwähnte Menstruationstasse. Sie erlebt aber aktuell einen regelrechten Aufschwung, denn sie gilt als umweltfreundliche Alternative zu den vorherig genannten Hygieneartikeln. Der Menstruationscup wird wie ein Tampon vaginal eingeführt – auch hier gilt es also, die Hände vorher ordentlich zu waschen. Der richtige Sitz braucht zu Beginn vielleicht etwas Übung, doch dann fängt die kleine Tasse das Blut zuverlässig auf. Sie muss bei leichteren Tagen nur rund alle acht bis zwölf Stunden geleert werden und ist daher eine tolle Alternative bei Langstreckenflügen oder längeren Ausflügen, wo keine Toiletten verfügbar sind.

Menstruationstasse oder Tampon
Menstruationstasse oder Tampon?

Allerdings braucht diese Variante auch etwas Vorbereitung, denn vor der erneuten Benutzung muss die Menstruationstasse gründlich gereinigt werden, um Infektionen vorzubeugen. Eine öffentliche Toilette ist dafür definitiv nicht der optimale Ort. Auf Reisen ist es daher sinnvoll, stets einen zweiten, sauberen Cup dabei zu haben. Die grobe Reinigung kann dann zwar im Waschbecken stattfinden, jedoch holt ihr die gründliche Reinigung im Hotelzimmer beziehungsweise eurer Unterkunft nach. Nach Menstruationsende soll die Tasse mehrere Minuten gekocht werden. Habt ihr in eurer Bleibe dazu nicht die Möglichkeit, kann ein faltbarer Sterilisierbecher aus Silikon genutzt werden. Zudem müssen alle mitgeführten Menstruationstassen natürlich bei Nichtgebrauch jederzeit trocken und hygienisch aufbewahrt werden.

Verhütungsmittel

Wenn ihr euch entschieden hab, welche Hygieneartikel ihr für die Periode im Urlaub einpacken möchtet, fehlt nur noch ein Schritt bei diesen „frauenspezifischen“ Vorbereitungen: das Verhütungsmittel. Frauen, welche die Pille nehmen, haben es in diesen Belangen deutlich einfacher. Sie können ihre Periode in der Regel verschieben und haben meist ohnehin eine weniger starke Blutung mit geringeren Beschwerden. Stellt euch aber einen Wecker oder sorgt für eine andere Erinnerung, damit ihr die Einnahme im Urlaub nicht vergesst. Das passiert nämlich schnell, wenn auf einer Reise derTagesablauf anders ist oder es zu einer Zeitverschiebung kommt.

Wer in keiner festen Beziehung lebt, sollte zusätzlich Kondome einpacken, um sich im Urlaub vor Geschlechtskrankheiten zu schützen. Verhütet ihr hingegen ohnehin mit Kondomen oder anderen Verhütungsmitteln wie dem Diaphragma, müssen auch diese unbedingt im Gepäck sein und vor extremer Kälte oder Hitze geschützt werden.

Menstruation verschieben

Wie bereits erwähnt, gibt es Möglichkeiten, um die Periode zu verschieben. Wer die Pille nimmt, kann die Blutung beispielsweise eine Woche früher herbeiführen oder keine Pause einlegen und diese somit weitere drei Wochen herauszögern. Solche Strategien solltet ihr aber unbedingt vorab mit eurer Frauenärztin oder eurem Frauenarzt besprechen, denn nicht jedes Präparat ist dafür geeignet und eventuell müsst ihr Besonderheiten wie den richtigen Zeitpunkt für die Pause und Wiedereinnahme beachten. Zudem sollte euch bewusst sein, dass diese Schwankung im Zyklus für den Körper eine hormonelle Belastung darstellt und einige Frauen Zwischenblutungen bekommen, wenn sie die Pause ganz auslassen. Auch bei weiteren hormonellen Verhütungsmitteln wie dem Vaginalring oder Verhütungspflaster ist ein solches Verschieben in den meisten Fällen möglich.

Periode im Urlaub verschieben
Periode im Urlaub verschieben

Aber was, wenn ihr keine solche Hormonpräparate nutzt? Angeblich können Schafgarbe und Mönchspfeffer den Zyklus verlängern und eure Periode somit um einige Tage nach hinten verschieben. Wissenschaftlich erwiesen ist das allerdings nicht. Ihr habt also auf natürlichem Weg keine Garantie, dass es mit dem Verschieben der Blutung klappt. Einen Versuch ist es dennoch wert. Denn alles, was ihr dafür tun müsst, ist jeden Tag mehrere Tassen Tee mit diesen Kräutern zu trinken.

Alternativ könnt ihr nach Rücksprache mit eurem Arzt den Wirkstoff Norethisteron einnehmen. Dieses synthetisch hergestellte Gelbkörperhormon ähnelt der Funktionsweise der Pille und verzögert somit den Abbau der Gebärmutterschleimhaut, sprich die Blutung. Das ist allerdings ebenfalls ein hormoneller Eingriff und einige Frauen reagieren darauf mit Nebenwirkungen wie Krämpfen oder Zwischenblutungen. Zudem dürft ihr den Wirkstoff nicht länger als maximal zwei Wochen einnehmen. Bei besonderen Situationen wie der eigenen Hochzeit am Strand ist diese Alternative vielleicht einen Gedanken wert – ansonsten gibt es genügend Möglichkeiten, trotz Periode einen tollen Urlaub zu verbringen.

Beschwerden lindern

Mit der richtigen Vorbereitung habt ihr bereits die Weichen gestellt, um die Reise trotz Periode genießen zu können. Einige Frauen leiden aber unter Beschwerden wie Schmerzen oder einem unangenehmen Ziehen im Unterleib und Rücken. Glücklicherweise gibt es einige wirksame Strategien, um diese Beschwerden zu lindern:

Gegen krampfartige Schmerzen hilft Wärme stets sehr gut. Habt ihr im Urlaub nicht die Möglichkeit, eine Wärmflasche mitzunehmen oder vor Ort mit heißem Wasser zu befüllen, können auch Wärmepflaster eine tolle Alternative darstellen. Sie sind unter dem T-Shirt nicht sichtbar und sorgen über mehrere Stunden für einen wohltuenden Effekt. Auch Wärmesalben sind sinnvoll, müssen aber ausreichend einwirken, um keine Flecken auf der Kleidung zu hinterlassen.

Bewegung kann dabei helfen, die Schmerzen zu lindern und eure Aufmerksamkeit auf andere Dinge zu lenken – beispielsweise die Schönheit der Natur oder die Wellen am Strand. Wichtig ist jedoch, euch dabei nicht zu überanstrengen. Macht einige sanfte Stretchübungen, etwas Yoga oder einen kleinen Spaziergang. Dadurch wird es euch unmittelbar besser gehen!

Zuletzt hilft auch einfach Ruhe. Schont euch und zwingt euch nicht zu langen Wanderungen oder anstrengenden Ausflügen. Die Beschwerden halten ohnehin meist nur ein bis zwei Tage an. Sobald die Blutung leichter wird, fühlt ihr euch auch wieder besser und könnt den Urlaub noch vollends ausnutzen. Bis dahin heißt es eben: Nehmt euch Zeit zum Entspannen und gönnt euch eine Auszeit im Wellnessbereich, am Strand oder einfach im gemütlichen Hotelbett.

Menstruationsschmerzen lindern
Menstruationsschmerzen lindern

Tipps für den Strand

Zuletzt folgen noch einige Tipps für euch, wie ihr trotz Menstruation einen entspannten Tag am Strand verbringen könnt. Gerade zwischen Hitze und knapper Kleidung empfinden viele Frauen die Periode nämlich als besonders unangenehm. Wie also könnt ihr den Aufenthalt dennoch genießen?

Wie bereits erwähnt, müsst ihr unbedingt ausreichend Hygieneartikel eurer Wahl einpacken. Gerade am Strand sind die Soft Tampons oder Menstruationscups dabei eine tolle Alternative, da sie unsichtbar sind und keine Rückholschnur haben, die herauszurutschen droht. Zudem ist es sinnvoll, nicht unbedingt einen Badeanzug beziehungsweise Bikini in hellen Farben zu wählen. Stattdessen können dunkle Farbtöne oder bunte Muster einen kleinen Blutfleck spielend leicht vertuschen, falls doch einmal ein Missgeschick passieren sollte.

Mit gutem Bauchgefühl am Strand
Mit gutem Bauchgefühl am Strand

Da beim Wechseln der Tampons, Tasse & Co. Hygiene das A und O ist, solltet ihr unbedingt entsprechend Hygienetücher für die Hände und ein Desinfektionsmittel mitnehmen. Denn nicht an jedem Strand gibt es eine öffentliche Toilette und wenn, so ist nicht immer Seife vorhanden. Sorgt also dafür, dass ihr in jedem Fall rechtzeitig und hygienisch die jeweiligen Artikel wechseln könnt.

Auf Alkohol verzichtet ihr während eurer Periode besser, denn dieser wird euer Allgemeinbefinden nur weiter verschlechtern. Stattdessen können warme Getränke eventuelle Krämpfe lindern und ausreichend Wasser lässt euch weniger „aufgequollen“ fühlen. Dieses Gefühl aufgedunsen zu sein, haben nämlich viele Frauen, was aber für Außenstehende meist nicht sichtbar ist. Dennoch: Fettiges und schweres Essen fördert dieses unangenehme Empfinden zusätzlich, weshalb ihr lieber auf leichte Kost wie Obst und viel Wasser zurückgreifen solltet. Letzteres ist zudem hilfreich, falls ihr während der Periode an Kreislaufproblemen leidet.

Wer diese Tipps berücksichtigt und sich richtig auf die Periode im Urlaub vorbereitet, wird die Reise also dennoch möglichst beschwerdefrei und nur mit minimalen Einschränkungen genießen können!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder