Sehenswürdigkeiten Valencia

Die schönsten Hotspots der Stadt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Sehenswürdigkeiten in Valencia

Die spanische Küstenstadt Valencia überzeugt Touristen längst nicht nur durch ihr mediterranes Wetter. Besonders die vielen Sehenswürdigkeiten, die sich über das Stadtgebiet verteilen, sind ein absolutes Highlight für Besucher.

Valencia Kathedrale

Die drittgrößte Stadt Spaniens befindet sich etwa 300 Kilometer von der Hauptstadt Madrid entfernt und liegt direkt an der Mündung des Rio Turia. Bereits im Jahre 138 v. Chr. wurde die Gemeinde von römischen Siedlern als „Valentia“ gegründet und kann deshalb eine umfangreiche Geschichte erzählen. Viele Gebäude und Orte der Stadt haben historische Bezüge, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
Die Kathedrale von Valencia wurde im 13. Jahrhundert auf den Ruinen einer Moschee gebaut und seitdem mehrmals umgestaltet, sodass sich Gestaltungselemente verschiedener Epochen entdecken lassen. Der später hinzugefügte Turm „Torre del Miguelete“ ist beispielsweise ein Element aus der Gotik und gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt. In der Kapelle ist zudem ein „Heiliger Kelch“ aus dem 1. Jahrhundert nach Christus ausgestellt, der viele Urlauber anlockt. In den Jahren 1482 bis 1533 wurde die sogenannte Seidenbörse „Loja de la Seda“ errichtet. Dieser bekannte Gebäudekomplex gehört heute zum Weltkulturerbe. Im Mittelalter war hier ein wichtiger Handelsplatz Spaniens beheimatet.
Kulturinteressierte Menschen zieht es in eines der vielen Museen der Stadt. Die „Ciutat de les Arts i les Ciències“ ist ein architektonisches Juwel der Metropole. In diesem Komplex aus Gebäuden und Parks befinden sich zahlreiche Einrichtungen. Neben dem spektakulär anmutenden IMAX-Kino „L’Hemisfèric“ befinden sich auch das größte Aquarium Europas „L’Oceanogràfic“, das Opernhaus „Palau de les Arts Reina Sofía“ und eine Schrägseilbrücke in dem ehemaligen Flussbett des Turia. Die Brücke besitzt Pfeiler, die 125 Meter hoch in den Himmel ragen und den höchsten Punkt der Stadt darstellen. Die „Stadt der Künste und Wissenschaften“, wie sie im deutschen genannt wird, gilt als modernes Wahrzeichen der Metropolregion.

Valencia als Sportstadt

Nicht nur die örtliche Fußballmannschaft – der FC Valencia – sorgt sportlich für Aufsehen. Die Mannschaft, die Anfang des Jahrtausends zweimal in Folge das Champions League Finale erreichte und eine etablierte Größe im spanischen Fußball geworden ist, trägt ihre Heimspiele im Camp de Valencia dem Estadio Mestalla aus. Fußballinteressierte Besucher nutzen die Gelegenheit, um die beeindruckende Architektur des im Jahre 1923 eröffneten Stadions zu erleben. Aufgrund der warmen Temperaturen und der Küstenlage, finden aber auch sämtliche Wassersportarten in Valencia ihren Platz – egal, ob Surfen, Wasserski oder Segeln. In der Vergangenheit fand hier auch die bekannteste Segel-Regatta der Welt – der America´s Cup – statt. Motorsportbegeisterte finden hingegen am Valencia Street Circuit ihr Glück, wo bereits fünf Mal der Große Preis von Europa (Formel 1) ausgerichtet wurde. Großer Beliebtheit erfreut sich aber auch der American Football. In der nationalen Liga ist die Küstenstadt sogar mit zwei Teams vertreten. In der Mehrzweckhalle „Pabellón Fuente de San Luis“ sehen Interessierte die Spiele der heimischen Basketballmannschaften. Die sportlichen Betätigungsfelder in Valencia sind nahezu unbegrenzt. Im Herbst findet ein Marathon statt. Aber auch Tennis oder Golf sind beliebt.

Valencia Stierkampfarena

Berühmt ist die Metropole auch für die jährlich im März stattfindenden „Fallas“, die zu Ehren des Schutzheiligen Josef organisiert werden. Dabei wird auf satirische Art an besondere Ereignisse der Stadtgeschichte erinnert. In den verschiedenen Vierteln Valencias werden hierfür bis zu 30 Meter hohe Figuren aufgestellt. Diese können aus Styropor, Pappmaché oder Holz sein. Anschließend finden damit Umzüge durch die Straßen statt. Neben mehreren Feuerwerken und traditionellen Bräuchen ist diese Zeit bei Touristen und Einheimischen auch wegen des guten Essens bekannt.