Cala Major: Badebucht auf Mallorca gesperrt

Saubere Badebucht auf MallorcaEs stinkt auf Mallorca. Wegen starker Regenfälle gibt es Probleme mit dem Abwassersystem. Sehr zum Ärger der Badegäste, denn der Strand von Cala Major ist seit Samstag (16.9.) gesperrt.

Nicht neu, aber auch nicht gerade schön: Auf der Baleareninsel Mallorca gibt es wieder einmal Probleme mit Abwässern, die ins Meer geraten. Nachdem es am Freitag stark geregnet hatte, ist das Baden in der Bucht von Cala Major seit dem Wochenende verboten.

Urlauber belasten Abwassersysteme auf Mallorca

In dieser Saison sind so viele Urlauber auf Mallorca wie schon seit Jahren nicht mehr. Auch im September sind die Strände und Hotels auf der Insel noch voll, erst für den November rechnen Reiseexperten mit sinkenden Gästezahlen. Doch die Reisenden liegen nicht nur in der Sonne oder erkunden Mallorca, sie nutzen selbstredend auch Duschen und Toiletten im Hotel, essen in Restaurants auf Geschirr, das anschließend gespült wird. Während der Wasserverbrauch in den besonders heißen Monaten für Probleme sorgt, sind es im Herbst die Abwässer, die Systeme auf der Insel belasten. So haben starke Regenfälle am vergangenen Freitag dazu geführt, dass sich Regenwasser und Haushaltsabwasser in Palma miteinander vermischten. Weil die Klär- und Abwasseranlagen der örtlichen Stadtwerke längst in die Jahre gekommen und nicht auf die derzeitige Auslastung ausgerichtet sind, kann so verschmutztes Wasser auch ins Meer gelangen.

Strand von Cala Major gesperrt

Die Fäkalabwässer stinken den Badegästen nicht nur, sie können auch gesundheitsschädlich sein. Von Hautausschlägen, über Magen-Darm-Erkrankungen, bis hin zu schweren allergischen Schocks sind viele Reaktionen des menschlichen Körpers denkbar. Noch nicht geklärt ist etwa der Fall einer jungen Urlauberin, die erst am Sonntag am Strand von Cala Major in Ohnmacht gefallen war. Bis auf weiteres ist die Bucht von Cala Major für Badegäste und Schwimmer zumindest gesperrt, schon vor einer Woche musste auch der Stadtstrand Can Pere Antoni in Palma wegen des Stinkewassers dichtgemacht werden. Im Herbst, wenn es auf Mallorca immer wieder einmal kräftig regnen kann, müssen sich Urlauber deshalb auf wiederholte Sperrungen von einzelnen Strandabschnitten gefasst machen. Zwar strebt man auf der Baleareninsel eine Modernisierung der bestehen Kanalisationssysteme an, wirklich abgeschlossen dürften die Baumaßnahmen jedoch erst in einigen Jahren sein. Bis dahin können sich Hotelgäste immerhin durch sparsamen Umgang mit Wasser an der Umweltschonung beteiligen und ihre Handtücher nicht täglich in die Wäsche geben. Den Anweisungen der Behörden bezüglich Badeverborte sollten zudem Folge geleistet werden, um gesundheitlichen Schäden vorzubeugen.