Diese neuen Highlights plant Dubai

Dass Dubais Stadtplaner und Unternehmer keine Freunde von Understatement sind, ist bekannt. Schließlich ist die Stadt in der arabischen Wüste für außergewöhnliche Bauprojekte wie etwa den Burj Khalifa und riesige Shoppingmalls weltberühmt. Doch auch die neuen Bauprojekte in Dubai können uns noch verblüffen.

Dubai ist ein Paradies für Architekturfans und Reisende, die es gern etwas größer und pompöser mögen. Ihrem Ruf als Stadt, in der in Bezu auf Architektur wirklich alles möglich ist, macht Dubai nun einmal mehr alle Ehre. In der Hauptstadt des gleichnamigen Emirats am Persischen Golf sollen zwei neue spektakuläre Visionen umgesetzt werden: eine gigantische Skihalle und eine Stadt voller Weltwunder in Originalgröße.

Skifahren in Dubai – warum nicht?

Es ist ja nicht so, als hätte Dubai keine riesige Skihalle. „Ski Dubai“ hat es als größte Skihalle der Welt sogar ins Guinnes-Buch der Rekorde geschafft, die längste der fünf Abfahrten ist 400 Meter lang. Doch nun macht sich Dubai selbst Konkurrenz und plant den Bau einer noch größeren Skihalle, in der eine Piste mit 1,2 Kilometern Länge Platz finden soll. „Meydan One“ heißt das ambitionierte Bauprojekt, das nicht nur die Skihalle umfassen wird. Ein komplett neues Stadtviertel soll entstehen, in dem auch ein Einkaufszentrum, ein Jachthafen und ein Hotel mit 350 Zimmern Platz finden sollen. Am markantesten wird neben der Skihalle wohl der 711 Meter hohe Turm sein, der in dem neuen Viertel gebaut werden soll. In diesem wird es nicht nur Wohnungen geben, sondern auch eine Wasserfontäne, die 420 Meter hoch schießt. Die Baukosten von Meydan One werden auf schlappe 6,2 Milliarden Euro geschätzt, die ersten 78.000 Einwohner sollen 2020 einziehen können.

Alle Weltwunder in einer Stadt

Dubai wäre nicht Dubai, wenn es nicht auch noch andere Großprojekte verfolgen würde. Eines, das besondere Aufmerksamkeit erntet, ist die Falconcity of Wonders. Diese neue Stadt bietet auf einer Fläche von etwa sieben Quadratkilometern eine Art Weltreise: Die sieben antiken Weltwunder sowie einige inoffizielle neue Weltwunder werden hier in Originalgröße nachgebaut. Dubai-Urlauber werden in der neuen Stadt von den Pyramiden von Gizeh zu den hängenden Gärten der Semiramis und zum Koloss von Rhodos spazieren können, dazwischen lockt ein Abstecher zur Großen Mauer oder zum Eiffelturm. Die Weltwunder-Nachbauten sollen allerdings nicht nur schön aussehen, sondern werden teilweise auch als Hotel genutzt, wie etwa der Eiffelturm. Außerdem entstehen in der Falkenstadt diverse Villenviertel und ein gigantisches Einkaufszentrum namens Falconcity Mall. Mit dem Bau der Falconcity of Wonders wurde bereits 2008 begonnen, doch wegen der Weltfinanzkrise ruhten die Bauarbeiten einige Zeit. Bis 2020 soll jedoch alles fertig sein.

Dubai will noch mehr Touristen anlocken

Doch warum entstehen solche Großprojekte ausgerechnet in Dubai? Das Emirat am Persischen Golf ist bekannt für seine liberale Unternehmensgesetzgebung, während andere Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate streng konservativ eingestellt sind. Außerdem möchte Dubai zur Touristenhochburg werden: Bis 2020 will das Emirat die Touristenzahlen von 13,2 Millionen (2014) auf etwa 20 Millionen erhöhen. Im Jahr 2020 wird die Weltausstellung EXPO von Dubai ausgerichtet – bis dahin dürften sicherlich noch andere Bauprojekte im Emirat der Superlative für Aufmerksamkeit sorgen.

Neugierig auf die Stadt der Weltwunder? Das folgende Video zeigt, wie die Falconcity of Wonders aussehen soll:

Quelle: YouTube/MyHomz Dubai

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder