Algarve: Infos & Tipps für die Region


Weite Sandstrände, verschlafene Fischerdörfer, versteckte Buchten und schroffe Felsformationen – die südlichste Region Portugals lockt nicht nur mit landschaftlichen Highlights. Sondern auch mit viel Sonne, nämlich mit 300 Sonnentagen im Jahr. Damit ist die Algarve der sonnenreichste Ort Europas und das perfekte Urlaubsziel für euren nächsten Urlaub.

Die Algarve – ein Überblick

Die Algarve ist die südlichste Region in Portugal. Dabei erstreckt sie sich jedoch nicht nur über den Süden des Landes, sondern verläuft an der westlichen Küste bis nach Odeceixe.

Als einer der beliebtesten Urlaubsorte in Europa findet ihr hier alles, was einen perfekten Urlaub ausmacht: viel Sonne, einzigartige Landschaften und traumhafte Strände. Da die Region im Westen und Süden an den atlantischen Ozean grenzt, ist sie durch die fantastischen Wellen ein wahres Paradies für Surfer.

Traumbucht nahe Lagos
Traumbucht nahe Lagos

Die Region ist so vielfältig, dass sie neben Surfern und Badeurlaubern ebenso Abenteuerlustige anzieht, die im Sonnenparadies ihren actionreichen Hobbys nachgehen wollen. Doch auch für Partytouristen gibt es an der Algarve so einiges zu erleben.

Städte

Entlang der Algarve liegen einige Orte und Städte, die einen Besuch wert sind. Wir stellen euch nachfolgend eine kleine Auswahl für eure Reise vor.

Albufeira – das bunte Leben

Die kleine Stadt Albufeira liegt westlich von der Hauptstadt Faro. Das einst beschauliche Fischerdorf Albufeira gilt mittlerweile als Hotspot für Partytouristen, Kulturliebhaber und Genießer. Ob Cocktails schlürfen am Strand, die Nächte durchtanzen oder ein Stadtbummel durch die malerische Altstadt – in Albufeira gilt nur eins: Genießt euer Leben!

Albufeira bedeutet übersetzt „Burg über dem Meer“ und auch wenn von der ehemaligen Burg nicht mehr viel übrig ist, spürt ihr hier den Charme einer anderen Zeit. Die Gebäude der Stadt stammen zum Großteil noch aus dem 18. Jahrhundert. Doch auch enge Gassen, weiße Kalk-Häuser und zahlreiche Kirchen locken Kulturliebhaber mit einer Reise in die Vergangenheit. Ihr solltet der St.-Anna-Kirche einen Besuch abstatten, die mit wunderschönen Fresken und einem Altar aus Holz begeistert.

Albufeira mit Sandstrand
Albufeira mit Sandstrand

Wenn ihr einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt genießen möchtet, solltet ihr auf den Uhrturm steigen. Von hier oben liegt euch Albufeira zu Füßen. Gleichzeitig ist der Torre do Relógio das Wahrzeichen der Stadt. In einem kleinen Café mitten in der Altstadt, der Cerro da Vila, könnt ihr schließlich das Treiben der Stadt beobachten. Atmet mal ganz tief durch, denn in Albufeira sind keine Autos erlaubt, sodass die Luft hier wunderbar rein ist.

Verlasst ihr die kleine Stadt wieder, habt ihr einen wunderschönen Blick auf Aprikosen, Feigen, Mandel- und Maulbeerbäume sowie Orangen-und Zitronenhaine. Etwa 12 Kilometer entfernt liegt die maurische Burgruine von Paderne, die euch einen wunderschönen Blick über die Obstplantagen bietet.

Lagos – eine Reise in die Vergangenheit

Auch in Lagos taucht ihr in die kulturelle Vergangenheit sowie die ereignisreiche Geschichte der Algarve ein. Der Hafen der Stadt war schon im 4. Jahrhundert v. Chr. ein Ort, an dem Handel betrieben wurde und Abenteurer aus der ganzen Welt in See stachen. Umgeben von einer großen Stadtmauer lauft ihr durch das Tor der Stadt, Porta de São Gonçalo. Von hier aus geht es erst einmal über eine Holzbrücke zu dem ehemaligen Verteidigungspunkt von Lagos, dem Fort Ponta da Bandeira mit seiner Festungsanlage. Falls euch die Geschichte der Stadt Lagos interessiert, könnt ihr in dem kleinen Museum mehr darüber erfahren und von hier oben zudem tolle Fotos schießen.

Mitten in der Stadt warten jedoch noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten auf euch. So beeindruckt die Kirche Igreja do Santo António mit ihrer barocken Architektur im Inneren und dem goldenen Hochaltar. Direkt neben der Kirche gibt es ein kleines Museum, das mit sakralen und archäologischen Fundstücken begeistert. Familien besuchen den Zoo Lagos, in dem ihr etwas außerhalb der Stadt auch exotische Tiere bestaunen könnt.

Lagos mit Forte de Bandeira
Lagos mit Forte de Bandeira

Am Platz der Republik, Praça da República, könnt ihr euch in die Vergangenheit der Stadt versetzen, denn an dieser Stelle lag einst der Sklavenmarkt – ein Ort, an dem ihr sicher Gänsehaut bekommt. So habt ihr in Lagos einen einzigartigen Kontrast zwischen modernen Elementen und den historischen Einflüssen der Vergangenheit, die euch besonders in der Altstadt begegnen werden. Setzt euch doch in ein Restaurant im Zentrum, probiert den fangfrischen Fisch und lasst euch vom besonderen Zauber der Stadt einfangen.

Durch eine von Palmen umsäumte Promenade könnt ihr direkt zum Strand spazieren. Dort beeindrucken nicht nur das tiefblaue Meer und der puderzuckerfeine Sandstrand, sondern auch Ponta da Piedade mit einer Steilküste, in der sich über die Jahre Höhlen, Grotten und Tunnel gebildet haben. 30 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt könnt ihr am Cabo de São Vicente bis zu 70 Meter hohe Klippen besteigen, die euch einen atemberaubenden Blick über den Atlantik ermöglichen. Das Kap St. Vincent verdankt seinen Namen dem Heiligen Vinzenz von Saragossa, welcher als Schutzpatron den Seefahrern zu einer sicheren Fahrt verhalf. Dieses Kap gilt als „Ende der Alten Welt“, an dem ihr auch den lichtstärksten Leuchtturm Europas mit seiner Reichweite von etwa 66 Kilometern besichtigen könnt. Falls ihr Hunger bekommt, solltet ihr „die letzte Bratwurst vor Amerika“ kosten, die von zwei Deutschen am südwestlichsten Punkt Europas gebrutzelt wird.

Faro – eine antike Hafenstadt

Faro gilt als die inoffizielle Hauptstadt der Algarve. Die ehemalige Siedlung wurde besonders von römischen Einflüssen geprägt. Während ihr die Promenade der Hafenstadt entlang schlendert, findet ihr inmitten restaurierter und prunkvoller Gebäude vielleicht noch einige alte Brücken oder Wasserleitungen. Die historische Altstadt überzeugt mit grünen Parks, belebten Plätzen und kulturellen Highlights, wie dem Bischofspalast Paco Episcopal.

Auch der Stadtpalast Solar do Capitao-Mor im Barockstil bringt Kulturliebhaber durch seine typisch portugiesischen Kacheln, die in sattem Blau erstrahlen, zum Staunen. Diese Kacheln werdet ihr in Faro auch immer wieder an den Außenwänden der Häuser finden. Doch achtet auch auf den Boden in der historischen Altstadt, denn auch die Straßenpflaster sind kunstvoll gestaltet und somit eine kostenfreie Sehenswürdigkeit für sich. Auch die Sé Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert wird euch überzeugen, denn neben einer beeindruckenden Architektur besticht die Spitze des Turmes mit einer spektakulären Aussicht über die Stadt Faro. Von hier oben seht ihr auch den Naturpark Ria Formosa, der aus mehreren Lagunen und einem Wattenmeer besteht. Diese durch ein Seebeben entstandene Landschaft aus Stränden und Dünen erstreckt sich über 60 Kilometer und gehört zu den sieben Naturwundern in Portugal. Das beliebte Ziel für Zugvogel lässt sich mit dem Boot erkunden.

Faro gilt als Hauptstadt der Algarve
Faro gilt als Hauptstadt der Algarve

Falls ihr euch von alten Knochen und Schädeln nicht abschrecken lasst, solltet ihr einen Abstecher in die Capela dos Ossos machen. Dieses Beinhaus gehört zur Kirche Nossa Senhora do Carmo und ist nichts für schwache Nerven. Woher die menschlichen Überreste an den Wänden stammen? Diese wurden in der damaligen Zeit vom Friedhof der Stadt ausgelagert, da er überfüllt war – etwas makaber, aber sehenswert. Wer es nicht ganz so gruselig mag, kann sich im Museum Marítimo, dem Museum der Schifffahrt oder im ärchaologischen Museum des ehemaligen Klosters Nossa Senhora da Assunção einen Rundgang gönnen.

Auch Partytouristen werden in Faro ihren Spaß haben, denn die Auswahl an Bars, Kneipen und Nachtclubs ist groß. Besonders die Studenten der Universitätsstadt machen hier immer wieder die Nacht zum Tag – anders als in Albufeira, wo es hauptsächlich Touristen in die Clubs der Stadt zieht.

Faro befindet sich inmitten einer Lagune im Atlantik und auch Entspannungsurlauber finden hier definitiv ein Fleckchen Erde, um die Seele baumeln zu lassen. Knapp 20 Minuten von Faro entfernt, befindet sich die kleine Hafenstadt Olhão, die mit ihrer Markthalle lockt, in der ihr regionale Köstlichkeiten wie Fisch, Obst und Gemüse probieren könnt.

Die schönsten Strände der Algarve

Feinster Strand, türkisblaues Meer und ein malerisches Panorama: Nach einem ausgiebigen Sightseeing-Programm ist es an der Zeit, euch zu entspannen – und zwar an den schönsten Stränden der Algarve. Hier warten über 100 verschiedene Strände auf euch.

Der wohl bekannteste Strand ist der Praia da Rocha bei Portimao, der „Strand am Felsen“. Hier tummeln sich zwar viele Touristen, doch aufgrund seiner Länge von 1,2 Kilometern werdet ihr an dem Sandstrand sicher trotzdem ein ruhiges Plätzchen finden. Da ihr euch Sonnenliegen ausleihen könnt und es auch Möglichkeiten für einen Imbiss zwischendurch gibt, ist dieser Ort perfekt für Bade- und Erholungsurlauber. Doch auch Sportler werden an diesem Strand glücklich. Neben einer Fahrt mit dem Jetski können hier auch Taucher, Surfer und Beachvolleyballer ihren Hobbys nachgehen – und das bei strahlendem Sonnenschein und einer traumhaften Umgebung. Der perfekte Spot für Surfer ist jedoch der Praia do Tonel, der unterhalb des Cabo de São Vicente mit seinen hohen Wellen und der starken Strömung lockt.

Praia da Rocha an der Algarve
Praia da Rocha an der Algarve

Falls ihr dagegen einen romantischen Sonnenuntergang bewundern möchtet, solltet ihr den Praia da Falésia ansteuern. Östlich von Albufeira gelegen ist dieser Strand von Pinien und roten Felswänden umgeben und vermittelt damit ein ganz besonderes Feeling. Auch der Praia de Odeceixe eignet sich perfekt für die Beobachtung des Sonnenunterganges – besonders von dem Restaurant aus, welches sich auf einer felsigen Erhöhung befindet.

Schnorchler werden dagegen an den Strand Praia da Marinha fahren, denn hier entdeckt ihr eine faszinierende Unterwasserwelt voller Fische, Seepferdchen und sogar Delfine. An diesem Strand könnt ihr durch den Schutz der Felsen auch im Winter ein wenig sonnenbaden. Wagemutige trauen sich auf die felsigen Klippen des Praia do Carvalho. Über eine steile Treppe erreicht ihr den Strand, von dem aus ihr von den Klippen in die Tiefe springt.

Entlang der Südküste werdet ihr viele versteckte Buchten finden, wohingegen Familien eher in Richtung Osten oder Westen fahren sollten. Bei Albufeira und Portimão befinden sich Strände, die sich durch ihren flachen Einstieg gut für jüngere Kinder eignen.

Reise-Infos für euren Algarve-Urlaub

Damit euer Aufenthalt an der Algarve perfekt wird, erhaltet ihr hier einige wertvolle Reisetipps.

Ideale Reisezeit

Die Temperaturen an der Algarve sind zu jeder Jahreszeit sehr angenehm. Sogar im Winter springt das Thermometer noch über die 10-Grad-Marke. Für einen Badeurlaub empfiehlt sich eher die Zeit zwischen Juli bis September, in der ihr mit bis zu 30 Grad rechnen könnt. Von Januar bis April und im November solltet ihr euch auf Regen einstellen.

Eure Anreise

Der Aeroporto de Faro ist der wichtigste Flughafen an der Algarve. Von Deutschland aus gibt es zahlreiche Direktflüge nach Faro, die nicht länger als drei Stunden benötigen und meist sogar sehr günstig sind. Von dort aus könnt ihr euer Hotel mit dem Taxi oder einem inkludierten Flughafen-Transfer erreichen. Solltet ihr in bei eurer Reise keinen Transfer erhalten, so könnt ihr diesen auch direkt am Flughafen buchen.

Falls ihr keinen passenden Flug nach Faro findet, könnt ihr auch erst einmal in die spannende Metropole Lissabon fliegen und von dort mit dem Zug fahren.

Unterkünfte an der Algarve

Für welche Unterkunft ihr euch entscheidet, ist davon abhängig, welche Art von Urlaub ihr an der Algarve verbringen wollt. Ob Campingplatz, Ferienwohnung oder Hotel – die Auswahl ist riesig. Ferienwohnungen sind vor allem bei Familien oder Surfer-Gruppen beliebt, während Wohnmobil- oder Van-Fahrer lieber auf einem Campingplatz unterkommen. Wenn ihr auch während eurer Reise nicht auf Komfort verzichten wollt, solltet ihr euch die Angebote für Hotels an der Algarve anschauen. Viele befinden sich in direkter Strandlage und überzeugen mit hochwertiger Ausstattung.

Regionale Köstlichkeiten

An der Algarve werden viele Obstsorten und Südfrüchte, wie Maulbeeren, Maracujas Zitronen und Orangen aber auch Mandeln angebaut. Probieren sollte ihr diese auf den regionalen Märkten, die in jeder größeren Stadt mindestens einmal wöchentlich stattfinden. Auch die kleinen Pasteten werden euch immer wieder begegnen. Diese gibt es sowohl süß als auch herzhaft und am besten kauft ihr sie ganz frisch aus einer Bäckerei.

Falls ihr Weinliebhaber seid, könnt ihr auch einer Verkostung in den umliegenden Weingütern machen. Diese gibt es in Albufeira, Lagos und Tavira. Doch auch gegrillter Fisch, fangfrische Meeresfrüchte, saisonales Gemüse und Lamm- oder Schweinefleisch schmecken an der Algarve besonders gut. Bei dem typisch portugiesischen Cataplana-Eintopf wird all das in einem flachen Topf gedämpft und ihr könnt alle Köstlichkeiten der Region in einer Speise ausprobieren. Lasst es euch schmecken und genießt euren Trip in die Algarve mit all euren Sinnen.

Cataplana, Spezialität mit Fisch und Meeresfrüchten
Cataplana, Spezialität mit Fisch und Meeresfrüchten

Fazit: Vielseitigkeit pur an der Algarve

Egal, ob bei euch Action, Kultur oder Erholung angesagt ist – an der Algarve findet ihr alles, wonach ihr euch in eurem Sommerurlaub sehnt. Während Erholungssuchende besonders rund um Faro die Seele baumeln lassen können, werden Surfer die Region um Lagos ansteuern. Kulturliebhaber zieht es in die kleinen Städtchen, die ihren typisch mediterranen Charme mit römischen Einflüssen versprühen. Auch landschaftlich hat die Algarve viel zu bieten: Versteckte Buchten, Orangenhaine und Weinanbaugebiete bieten ein tolles Bild – nicht nur für Naturliebhaber.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder