Dolomiten – das Gebirge in Norditalien


Die atemberaubende Gebirgsgruppe der Dolomiten lädt zu einem Aktivurlaub in Südtirol ein. Freut euch auf Wanderungen in teils unberührter Umgebung, spannende Klettertouren oder einen typischen Skiurlaub. Auch für den Nachwuchs hält die Berglandschaft tolle Überraschungen auf Lager.

Überblick

Die Dolomiten erstrecken sich über die italienischen Provinzen Südtirol und Trentino, reichen aber auch bis zu Friaul und dem Gebiet Venezien. Vor mehr als 200 Millionen Jahren sind sie entstanden. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten sie sich zu einem beliebten Urlaubsziel für Reisende aus aller Welt. Es begann mit der Einrichtung der Pustertalbahn – heute sind zahlreiche Skigebiete, Wanderziele, Klettertouren und (meist naturnahe) Sehenswürdigkeiten für die Südtiroler Berge charakteristisch.

Bergwelt aus dem Bilderbuch: Die Dolomiten
Bergwelt aus dem Bilderbuch: Die Dolomiten

Das abwechslungsreiche Landschaftspanorama mit dichten Wäldern, Bergwiesen, alpinen Pflanzen und Felsen bildet die Kulisse für einen Natur-, Aktiv- oder Familienurlaub. Die Romantik kommt bei einem Sonnenuntergang hinter den Berggipfeln, vielleicht beobachtet von einer kuscheligen Alm oder bei einer Pferdeschlittentour, ebenfalls nicht zu kurz. Und auch der Urlaub mit Hund ist verlockend, denn das Naturpanorama verführt zu spannenden Entdeckungstouren mit treuem Begleiter.

Natururlaub

Die Dolomiten gehören seit 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Hohe Berge wie der Marmolata, der auf über 3.340 Metern gen Himmel ragt, und malerische Seen wie der von Gebirgszügen umrandete Pragser Wildsee prägen ebenso das Panorama wie die bunt blühenden Bergwiesen und dichten Nadelwälder. Die wohl berühmtesten Felsen der Dolomiten markieren aber die Drei Zinnen, die zum Beispiel im Rahmen einer mehrstündigen Wanderung umrundet werden können. Vogelbeobachter, Ruhesuchende oder Naturfreunde finden die Auszeit an der frischen Luft, die sie sich wünschen.

Die markante Felsformation Drei Zinnen
Die markante Felsformation Drei Zinnen

Verschiedene Naturparks zählen ebenfalls zu den Dolomiten und haben allesamt ihren eigenen Reiz. Da wäre einmal der Naturpark Drei Zinnen, der sich um die namensgebenden Felsspitzen rankt und mit dem Dürrensee einen wunderbaren Erholungsort bereithält. Vogelbeobachter können in dem Park beispielsweise Mauerläufer, Steinadler oder Schneefinken in ihrer natürlichen Umgebung bewundern. Auch der Naturpark Schlern mit einem Teil des so genannten Rosengartens – einem Bergmassiv – weiß zu begeistern. Angeblich trug sich hier die romantische, aber auch traurige Sage um den Zwergenkönig Laurin und seine Similde zu.

Der Pragser Wildsee als Perle der Dolomitenseen
Der Pragser Wildsee als Perle der Dolomitenseen

Im Nationalpark Belluneser Dolomiten findet ihr hingegen einen passenden Ort der Erholung, wenn ihr euch für bunte Pflanzen und dichte Wälder begeistern könnt. Zwischen Edelweiß und Rhododendron, sprudelnden Quellen und idyllischen Wasserläufen sowie in Laub- und Nadelwäldern zeigt sich die Natur der Dolomiten von einer ihrer schönsten Seiten. Vielleicht habt ihr außerdem in eurem Urlaub noch Zeit für das unberührte, über 36.000 Hektar große Gebiet des Naturparks Friauler Dolomiten, bei dem ihr eine ursprüngliche Landschaft in ihrer vollen Schönheit antreffen werdet – dafür keinerlei Straßen oder bewohnte Orte.

Weitere mögliche Naturziele in den Dolomiten:

  • der vielseitige Naturpark Puez-Geisler mit hohen Bergwiesen, grünen Weiden sowie Nadelwäldern mit Bergkiefern und Fichten
  • der Naturpark Paneveggio mit dem Fradusta- und dem Travignolo-Gletscher
  • der Naturpark Adamello-Brenta als größtes Naturschutzgebiet von Trentino mit Gebirgsbächen, Wasserfällen und Seen

Aktivurlaub

Kristallklare Bergseen laden zu Spaziergängen ein, Klettertouren sorgen für Nervenkitzel und die Wanderung rund um die Drei Zinnen ist Pflicht: Aktivurlauber werden die Dolomiten wegen vielfältigen Sportmöglichkeiten im Freien lieben. Im Winter ist die Region der perfekte Ort für Abfahrt- und Langlaufski sowie Schneewanderungen.

Tipps für den Sommer

Rund um die Berge könnt ihr euch bei sonnigem Wetter austoben. Auf dem Rücken der Pferde geht es quer durch die Landschaft zu Fuße der Felsenlandschaft und auf Drahteseln erkundet ihr dank gut ausgebauter Bergstraßen zum Beispiel das Idyll auf dem Würzjoch- oder Sellajochpass. Die zahlreichen Spazier- und Wanderwege schlängeln sich durch die Felsen und Wälder, an Seen und Bergwiesen sowie Gebirgswasserfällen und Schluchten vorbei. Ein typischer Wanderweg ist beispielsweise der knapp 9,5 Kilometer lange Rundwanderweg um die Drei Zinnen, der dank des geringen Höhenunterschieds auch für Anfänger gut machbar ist. Etwa drei Stunden Gehzeit müsst ihr hierfür einplanen.

Fuer Schwindelfreie: Klettern in den Dolomiten
Für Schwindelfreie: Klettern in den Dolomiten

Möchtet ihr noch aktiver werden und den Charme der Bergwelt auskosten, könnt ihr euch – ebenfalls nahe der Drei Zinnen – in einem wahren Kletterparadies austoben. Die wohl schönsten Kletterrouten der Gegend finden sich hier. Denkt aber daran, dass ihr euch von einem professionellen Kletterführer begleiten lasst, wenn ihr als Gipfelstürmer noch nicht allzu geübt seid. Alternativ gibt es einige Kletterparks und Kletterhallen, in denen ihr erste Versuche in einem sicheren Umfeld starten könnt.

Tipps für den Winter

Holt im Winter die Skier, Snowboards oder Schneeschuhe heraus! In den Skigebieten der Dolomiten gibt es nämlich reichlich Winterspaß für Jung und Alt. Freut euch auf Skiregionen wie Alta Badia, ein Skigebiet, das auf rund 2.770 Metern liegt und über circa 130 Pistenkilometer verfügt. Das Bergidyll mit dem dichten Wald bildet die Kulisse für klassische Skisportler, während sich Freestyler im dort gelegenen Movimënt Snowpark austoben können.

Skispaß in Groeden
Skispaß in Gröden (italienisch: Val Gardena)

Auch Gröden (italienisch Val Gardena) gilt als bekanntes Skigebiet in Italien und begeistert mit knapp 175 Pistenkilometern. Den Langkofel in Sichtweite saust ihr hier in das weitläufige Grödnertal hinab. Und in Cortina d’Ampezzo, dem einstigen Schauplatz der olympischen Winterspiele 1956, entdeckt ihr eine magische Berglandschaft, die euch mit Wasserfällen und 120 Pistenkilometern begeistert. Langläufer sollten hingegen während des Winterurlaubs in den Dolomiten “Dolomiti Nordicski” besuchen. Es handelt sich um das größte Langlaufkarussell in Europa, das über rund 1.300 Kilometer Loipen verfügt.

Familienurlaub

Ob Fokus auf die Natur und Entspannung oder Aktivitäten im Sommer und Winter: Die Dolomiten sind ein hervorragendes Urlaubsziel für Familien. Macht eurem Nachwuchs die Berge schon bei der Reiseplanung schmackhaft, indem ihr von Streichelzoos, magischen Wandertouren oder wilden Rodelpartien schwärmt!

Familienurlaub im Sommer

Ein geeigneter Ort für euren Urlaub in Südtirol und Trentino mit Kindern ist die Region rund um die Seiser Alm. Hier findet ihr gut ausgebaute Wander- und Spazierwege, die ihr problemlos mit den Kleinen erkunden könnt. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede kommen kleine Kinder ebenso gut mit wie der von euch geschobene Kinderwagen. Besonders unterhaltsam sind geführte Wanderungen mit magischen Wesen wie der Hexe Martha, die euch und eurem Nachwuchs die verzauberte Seite der Dolomiten samt Mythen und Legenden näher bringt. Alternativ oder zusätzlich könnt ihr auch in den Badeseen entspannen, die einen Urlaub am Wasser inmitten der Bergwelt ermöglichen.

Idylle pur auf der Seiser Alm
Idylle pur auf der Seiser Alm

Tipp: Soll es ein besonders authentischer Abenteuerurlaub werden, verbringt ihn doch auf einem Bauernhof in Südtirol. Hier gibt es meist Beschäftigungen wie Ponyreiten und Streichelzoos, außerdem kann der Nachwuchs den Landwirten bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen. Oft ist auch direkt vor Ort ein Abenteuerspielplatz vorhanden, der die letzte Energie auf sportliche Weise aufbraucht, so dass letztlich alle müde und glücklich ins Bett fallen.

Familienurlaub im Winter

Reist ihr im Winter mit den Kindern an, könnt ihr euch gegenseitig beim Wettrodeln oder Eislaufen herausfordern. In den Skigebieten gibt es überdies Kurse, die eurem Nachwuchs das Skifahren näher bringen – natürlich auf spielerische Weise und in einem sicheren Umfeld. Indoor-Spielplätze und Freizeitbäder mit Rutsche und Wellenbad sorgen für Kurzweil bei schlechtem Wetter und runden den perfekten Winterurlaub mit der ganzen Familie ab.

Mit dem Schlitten die Berghaenge der Dolomiten hinuntersausen
Mit dem Schlitten die Berghänge der Dolomiten hinuntersausen

Sehenswerte Orte

Egal, wann ihr die Dolomiten besucht – langweilig wird es sicher nicht! Und wenn zwischen den Wanderungen, Schneetouren und Spaß im Nass trotzdem noch Zeitfenster offen sind? Dann füllt diese doch mit ein bisschen Sightseeing und Kultur in den Orten inmitten der Berglandschaft! Wir stellen euch nachfolgend eine kleine Auswahl vor.

Cortina d'Ampezzo

Cortina d’Ampezzo ist nicht nur ein beliebtes Skigebiet in den Dolomiten, sondern auch ein Ziel für Kultururlauber. Entdeckt die alten Gotteshäuser im Ort, die teilweise aus dem 18. Jahrhundert stammen und euch gedanklich in die vergangenen Tage entführen. Oder begebt euch in Cortina d’Ampezzo auf die Spuren der Traditionen des Ortes, indem ihr im Völkerkundemuseum vorbeischaut.

Blick auf Cortina d'Ampezzo
Blick auf Cortina d'Ampezzo

Freunde der schönen Künste kommen um eine Stippvisite im Museum für moderne Kunst “Mario Rimoldi” nicht herum. So oder so könnt ihr den Besuch aller Sehenswürdigkeiten unabhängig vom Wetter umsetzen – der Trip nach Cortina ist nicht nur eine gute Idee für einen Regentag.

Brixen

Brixen gilt nicht nur als Anziehungspunkt für Sporturlauber, sondern auch als beliebtes Ziel für Kulturreisende, da es sich um eine ehemalige Bischofsstadt handelt. Die Spuren der Vergangenheit seht ihr beispielsweise in Form des Kreuzgangs sowie des im 18. Jahrhundert erbauten Doms, dessen Zwillingstürme die “Skyline” des Ortes prägen. Auch die Brixener Hofburg gehört untrennbar zum Stadtbild und definitiv auf die Liste der Sehenswürdigkeiten, die ihr hier aufsuchen solltet.

Der Dom in Brixen
Der Dom in Brixen

Bruneck

Im Pustertal befindet sich Bruneck, eine sehr traditionelle Stadt, in der nichtsdestotrotz, das bunte Leben tobt. Freut euch von Zeit zu Zeit auf Musikfestivals und vielseitige Märkte, die euch den Kauf handgemachter Souvenirs des Ortes ermöglichen. An Schlechtwettertagen lohnt ein Besuch in einem der Museen, beispielsweise im Stadtmuseum, das moderne Kunstwerke ausstellt. Zudem könnt ihr einen Ausflug nach Schloss Bruneck machen, das hoch über der Stadt in den Himmel ragt und nicht nur für Romantiker reizvoll erscheint.

Stadtansicht von Bruneck im Pustertal
Stadtansicht von Bruneck im Pustertal

Kastelruth

Der malerische Ort Kastelruth liegt zwischen dichten Wäldern und grünen Bergwiesen in einer herrlichen Kulisse. Wenn ihr nicht gerade für eine Wanderung oder einen Spaziergang herkommt, solltet ihr im Trachtenmuseum oder Bauernmuseum in die Geschichte des Ortes eintauchen.

Die Pfarrkirche Kastelruth
Die Pfarrkirche Kastelruth

Außerdem erweist sich Kastelruth als passendes Ausflugsziel für Familien. Die nahe gelegene Marinzen Alm weiß nicht nur den Nachwuchs mit süßen Tieren im Streichelzoo zu beigeistern, auch Erwachsene können sich hier noch einmal wie ein unbeschwertes Kind fühlen.

Reise-Infos

Ab in die Berge – aber zum richtigen Zeitpunkt und mit den richtigen Dokumenten im Gepäck. Zum Glück machen es euch die Dolomiten leicht, denn sie bieten ganzjährig Abwechslung und die Einreise ist für deutsche Staatsbürger denkbar einfach. Werft aber sicherheitshalber noch einen Blick auf die übrigen Reise-Infos, damit ihr gut vorbereitet startet.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für die Dolomiten hängt ganz klar von eurem Urlaubswunsch ab. Zwischen Juli und September herrscht Hochsaison für Bade- oder Bauernhofurlauber, während es von Dezember bis Februar auf den Skipisten hoch her geht. Möchtet ihr die Naturschönheit des Bergidylls lieber für euch haben, solltet ihr abseits der Hauptsaison anreisen – also beispielsweise von März bis Mai oder September bis November. Während dieses Zeitraums könnt ihr in Ruhe wandern, klettern oder rodeln gehen, aber auch die Schönheiten der einzelnen Ort genießen.

Wandern in den Dolomiten
Wandern in den Dolomiten

Dokumente und Währung

Die Dolomiten liegen in Italien. Für deutsche Staatsbürger genügt also ein Personalausweis für die Einreise in die Regionen, über die sich die Dolomiten erstrecken. Geld müsst ihr ebenfalls nicht umtauschen, denn es wird in Südtirol wie in ganz Italien bequem mit dem Euro bezahlt.

Anreise

Ihr könnt die Dolomiten mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug erreichen. Die beliebten Reiseziele sind gut angebunden. Einen Flughafen gibt es zum Beispiel in Bozen, der jedoch nur zu bestimmten Zeiten Direktflüge ab und nach Deutschland anbietet. Die Flughäfen Innsbruck und Verona können je nach Reiseziel eine Alternative darstellen.

Mit der Bahn kommt ihr ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg und weiteren Städten per Direktverbindung nach Bozen. Nachtzüge bringen euch an euer Ziel, während ihr selbst im Land der Träume schlummert. Auch Autozüge sind vorhanden, so dass ihr vor Ort mit dem eigenen PKW flexibel bleibt. Alternativ verkehren auch einige Linienbusse in den Ferienregionen.

Sprache und Verständigung

Ein Großteil der Menschen in der Gegend um die Dolomiten spricht Deutsch, die andere verbreitete Sprache ist Italienisch. Etwas Italienisch für die Reise kann also nicht schaden, damit ihr euch wirklich überall in den Bergen zurechtfindet.

Hotels und Unterkünfte

Eine romantische Alm für den Paarurlaub oder der urige Gasthof im Herzen von Südtirol: Ihr dürft euch entscheiden, wie ihr in den Dolomiten übernachten wollt. Ist die schlichte Schönheit von Pensionen und familiengeführten Unterkünften nichts für euch, gibt es aber auch Wellnesshotels und große Hotels, die etwas mehr Anonymität ermöglichen. Familien kommen in Ferienanlagen, Resorts mit Swimmingpool oder abenteuerlichen Bauernhöfen auf ihre Kosten.

Essen

So vielfältig die Landschaft und Ortschaften in den Dolomiten sind, so abwechslungsreich ist auch die Küche. Ob ihr euch näher an Österreich oder eher tiefer Richtung Italien befindet, spiegelt sich rasch auf dem Teller wider.

Schlutzkrapfen mit Spinat-Quark-Fuellung
Schlutzkrapfen mit Spinat-Quark-Füllung

So findet ihr einerseits typisch österreichische Leckereien wie deftige Schnitzel oder Schlutzkrapfen, andererseits erwartet euch die mediterrane Küche Italiens zum Beispiel in Form eines leichten Salats mit Oliven und Balsamico. Dazu gibt es je nach Region ein frisch gebrautes Bier oder erlesenen Wein, quasi direkt vom Weinberg um die Ecke. Der Urlaub lässt sich auch kulinarisch genießen!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder