Florida: Die besten Tipps für den Sunshine State

Sommer, Sonne, Sonnenschein: In Florida haben Urlauber das ganze Jahr über dieses Gefühl, denn der Sunshine State macht seinem Namen alle Ehre. Es gibt einige Highlights, die man in Florida gesehen haben muss – und viele Geheimtipps.

Miami Beach und Palmen

Miami Beach und Palmen

Florida ist das Top-Reiseziel für alle Sonnenanbieter schlechthin, sind doch die Temperaturen beständig hoch und die Sonne stets kräftig. Ideal, um den Tag an einem der zahlreichen Strände zu verbringen. In den Everglades warten zwar die Alligatoren, doch auch sie sollte man besucht haben. Traumhaft sind auch die Florida Keys im Süden. Wir nehmen Dich mit in den Sunshine State.

Bestes Wetter in der besten Reisezeit

Wer seinen Koffer für Florida packt, packt meist leicht. Eine bunte Auswahl an Bikinis und Badehosen bilden den Grundstock der Urlaubskleidung, denn die Temperaturen fallen auch im Winter kaum unter 20 Grad. Im Sommer klettert das Thermometer bis auf 30 Grad. Während der Norden von Florida etwas trockener ist, kann es im Süden vor allem im Sommer sehr feucht werden. Die beliebteste Reisezeit liegt für den südlichen Teil deshalb im Winter, in den Norden von Florida reist ihr am besten im Frühjahr. Die Hauptsaison für Florida liegt zwischen Dezember und Mai, wenn auch viele Pensionäre aus dem nördlichen Teil der USA zumindest zeitweise nach Florida ziehen, um der Kälte zu entfliehen. Wundert euch deshalb nicht, wenn ihr überdurchschnittlich viele Menschen jenseits der 60 am Beach entdecken. Neben den Schönen und weniger Schönen an Floridas Stränden braucht man sich so wenigstens nicht zu verstecken.


Quelle: YouTube/ab-in-den-urlaub.de

Mehr Beach geht in Florida nicht

Zu den schönsten Stränden Floridas gehören in jedem Fall der Lummus Park in Miami Beach, wo Körperkult durchaus noch gelebt wird. Viele Kilometer führt er entlang der Ostküste Miamis bis zur Südspitze in South Beach. Am Strand tummeln sich alle, die gerne gesehen werden wollen, auf der Promenade sind Skater in knapper Bekleidung unterwegs. Immer wieder gibt es direkt am Strand auch kleinere Sportstationen, die von den Bewohnern der Stadt eifrig genutzt werden. Wer seinen Weihnachtsspeck verstecken will, ist hier falsch. Empfehlenswert ist es jedenfalls, sich ein Fahrrad auszuleihen, und den langen Strandabschnitt zum South Pointe Park zu erkunden.

Gänzlich verzaubern dürft ihr auch der Crescent Beach Siesta Key, dessen Sand zu 99 Prozent aus Quarz besteht und damit so fein und weiß ist, dass ihr sich nicht einmal ein Handtuch unterlegen müssen. Vom Strand aus blickt ihr auf türkisgrünes Wasser, im Rücken sind viele schöne Gärten angelegt, in denen man auch alte Holzvillen zum Übernachten mieten kann. Siesta Key befindet sich an der Westseite von Florida zwischen Fort Myers und Tampa.

Bild Sonnenuntergang am Strand von Naples, Florida

Sonnenuntergang am Strand von Naples, Florida

Etwas weiter südlich, auf Sanibel Island findet ihr einen weiteren Traumstrand: Bowman’s Beach ist perfekt zum Muschelsammeln, Spazieren gehen und Burgen bauen. Ein toller Ort, um die Schönheit Floridas mit der Familie zu genießen. Über Holzstege geht es vom Parkplatz durch Dünen- und Marschlandschaft direkt zum Strand.

Besonders karibisch wird es im Bahia Honda State Park, einem der Keys, die den Everglades vorgelagert sind. Der Bahia Honda Beach mit seinen Palmen, der weißen Sand und dem mal hellblau oder leicht grün schimmerndem Wasser, das meterweit nur bis zur Brust reicht vermittelt pure Urlaubsgefühle. Die vielen Pelikane bei der Fischjagd zu beobachten, solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Städtetipps für Florida

Miami ist die Stadt in Florida, die Ihr unbedingt gesehen haben solltet. Nicht nur wegen der Strände Lummus Park, South Beach, North Shore oder Bal Harbour Beach lohnt sich der Besuch. Auch der Weg über den Ocean Drive ist ein Highlight, wenn auch freilich viele andere Touristen hier unterwegs sind. Die zahlreichen Bars und Cafés laden zu einer kleinen Pause ein, bei der ihr das bunte Treiben in Miami beobachten könnt. Ausreichend Geld oder typisch amerikanisch, die Kreditkarte, sollten ihr dabeihaben, wenn ihr zum Shopping in die Sawgrass Mills geht: Die Outlet Mall lockt mit tollen Angeboten. Beachtet hierbei jedoch die Grenze, ab der für in den USA gekaufte Waren Zollgebühren fällig werden. Das Nachtleben von Miami ist legendär, viele Clubs und Bars warten mit einer coolen Location und brandaktuellen DJs auf. Hier könnt ihr euch getrost ein wenig aufbrezeln, denn die Miami Nights in Florida sind heiß und lang!

Bild Miami, Florida

Luftbild von Miami

Wer Action im Freizeitpark sucht, wird garantiert in Orlando fündig. Nirgendwo sonst gibt es so viele Themenparks wie hier. Das Walt Disney World Resort ist der wohl bekannteste, aber auch die Universal Studios Orlando, SeaWorld Orlando und Universal’s Islands of Adventure dürfte euch vielleicht ein Begriff sein.

Abenteuer zwischen Alligatoren

Die Everglades sind ebenfalls ein Muss in Florida und werden üblicherweise mit einem bis zu 65 Meilen schnellen Airboat durchfahren. Auf ein solches Propeller-Boot passen bis zu sechs Personen, für die je rund 40 Dollar für die Tour anfallen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, den Everglades Nationalpark in Florida mit dem Kanu zu durchqueren. Auch zu Fuß kann man den Park entlang verschiedener Trails erwandern. Auf den ausgeschilderten Pfaden und Stegen sollte man unbedingt bleiben, denn Alligatoren gibt es in den Everglades bekanntlich in Hülle und Fülle.

Über 42 Brücken sollst du gehen…

Der westlichsten Punkt der Florida Keys, Key West, ist über 42 Brücken zu erreichen. Den Sonnenuntergang am Mallory Square solltet ihr unbedingt erleben, wenn ihr einen guten Hintergrund für ein Selfie sucht und den Trubel mögt. Neben Touristen aus aller Welt tummeln sich in Key West auch Akrobaten, Feuerschlucker und Musiker. Berühmt ist auch das Hemingway-Anwesen in der Whitehead Street 907 von Key West, in dem ein heute ein Museum zu Ehren des Schriftstellers beheimatet ist. Wem der Besucherandrang hier zu groß ist, kann sich auch mal den South Roosevelt Boulevard ansehen – ein Ruhepol für Urlauber, aber auch ein guter Ausgangspunkt für Aktive.

Bild Florida Keys

Pelikan an den Florida Keys

Flüge nach Florida

Nach Florida reist ihr am besten mit dem Flugzeug. Während es für Miami zumindest einen Direktflug ab Düsseldorf gibt (Lufthansa und Brussels Airlines), wird Orlando von Deutschland aus mit einem Zwischenstopp angesteuert. Die Preise für einen Flug nach Miami sind mit etwas Vergleichen durchaus günstig: Hin und zurück kommt ihr schon ab 320 Euro. Für den Direktflug müsst ihr um die zehn Flugstunden einplanen, mit Zwischenhalt entsprechend länger. Viele Urlauber nutzen auch die Möglichkeit, ihren Aufenthalt an der Ostküste der USA auszudehnen und etwa zuerst nach New York zu reisen, um anschließend Urlaub in Florida zu machen. Eine beliebte Städtekombination ist hier etwa New York und Miami.

Hotels in Florida

Wer ein Hotel in Florida sucht, kann aus einem breiten Angebot wählen. Empfehlenswert sind immer Hotels mit mindestens vier Sternen. Wer eine Rundreise durch Florida macht, kann aber auch experimentieren und mal in einem einfachen Inn und dann wieder in einem komfortablen Hotel nächtigen. Hier unsere Hotel-Tipps für Florida:

Riu Plaza Miami Beach (Miami)
Outrigger Beach Resort (Orlando)
The Away Inn (Fort Lauderdale)
Doubletree Grand Key Resort (Key West)
Pink Shell Beach Resort & Marina (Fort Myers)

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder